Minimalste Sample-Lösung mit Sequencer + MIDI

sanomat

Esst mehr Essig
Hallo zusammen,

ich bin gedanklich auf der Suche nach einer möglichst winzigen Lösung, um in einer Livesituation einen Knopf im Ohr zu haben, bei dem ständig gezählt wird: 1-2-3-4, 2-2-3-4. Hintergrund: ich möchte gleichmäßige Abläufe im "Arrangement" haben, also bspw. immer nach 16 Takten eine Veränderung vornehmen und nicht immer im Kopf mitzählen. Also quasi eine kleine Maschine, die für mich mitzählt und die mir quasi immer sagt, wo ich gerade bin.

Mir selbst fallen eigentlich nur zwei kleine Lösungen ein.

1: Volca Sample
2: Akai MPX8

Vorteil 1: interner Sequencer
Vorteil 2: gebraucht für nen Fuffi zu haben, allerdings kein interner Sequencer, d.h. ich müsste die Ansteuerung bspw. vom Digitakt aus machen.

Gibt es NOCH kleinere und unkompliziertere Lösungen für mein Problem? So 50-70 Euro wäre mir das Ganze wert. Momentan tendiere ich tatsächlich zur MPX8, finde die aber eigentlich noch zu groß.

Bitte keine App, kein Programm oder Plugin, bei Liveperformances lasse ich möglichst die Finger von allen computerähnlichen Geräten.

Kluge Ideen vor!
 
also immer wenn ich meine Arrangements nach diesem Muster gestaltet habe, waren die kotzlangweilig. einfach das pattern dann reinhauen, wenn es passt... dann klingt besser.
 
meine sachen bleiben trotzdem spannend! ;-)

mir würde auch irgendeine preset-schleuder reichen, die die wörter 1-2-3-4 eingespeichert hat. gerne die größe wie ploytec pl2 oder so...
 
Wenn du einen Raspberry-Pi hast und etwas mit Lötkolben und Schraubendreher umgehen kannst:

SamplerBox


http://www.samplerbox.org/

4115885853688be5145d6650858d8803_preview_featured.jpg


P1170245.jpg



...nicht ganz Ploytec-Grösse (aber nahe dran) ...und der Programm-Code ist gratis und open-source auf der Webseite downloadbar...
 
ich friemel mich da gedanklich mal rein, merke aber eigentlich schon, dass mir das grundsätzlich auch zu kompliziert ist, am liebsten ist mir schon eine fertige hardware...
 
Wenn ich im Kopf aus dem Takt rauskomme dann gucke ich bei dem Digitakt auf die pageLED's. Die zeigen mir immer wo ich bin. Vll kann es dir helfen.
 
das versuche ich auch schon, ist mir aber trotzdem nicht eindeutig genug, irgendwie lasse ich mich von den blinkenden leds verwirren oder wie auch immer. ich brauche wirklich ein "eins-zwo-drei-vier" ;-)
 
Ich finde es aber auch nicht so das die LED's verschiedene helligkeiten haben. Da muss ich mir manchmal zeit nehmen um zu sehen welche von dennen heller ist
 
mmh, das ist mir tatsächlich eine nummer zu groß - und letztendlich auch zu kompliziert und zu teuer. ich tendiere gerade tatsächlich am meisten zu der akai mpx8, weil günstig und unkompliziert.
 
neben raspi mit software und midi (das ist ja irgendwie auch ein computer...), fiele mir noch ein arduino mit midi- und audio-shield ein.
(oder dieses music 2 shield) das ist aber auch ein ziemliches gebastel, und irgendein kleiner billiger sampler vermutlich die einfachere
alternative. gebrauchter yamaha su10? und so ein zaehler wuerde mich ja auf die dauer gewaltig nerven, mir waere da was visuelles lieber.
oder ein metronom mit verschiedenen toenen (tick 234, tock 234, blub 234,...)
 
stimmt, den su10 gibts ja auch noch! guter hinweis, danke!

das mit dem zähler will ich grundsätzlich auch erst mal ausprobieren, aber ich habe schon die vermutung, dass das etwas ist, was ich brauche. vielleicht nicht bei langen livesets, aber bei dem aufnehmen von tracks bzw. sessions, da habe ich schon gerne einen gleichmäßigen ablauf. mal schauen.
 
Es gibt ja unzählige Metronome und Zähler für Smartphones. Evtl. ist da ja auch etwas (mit MIDI?) für Dich dabei?
 
ein metronom brauche ich ja letztendlich nicht, nur eine akustische orientierung, wo ich mich gerade befinde. der DB-90 wäre wahrscheinlich hier noch am sinnvollsten, weil: one-two-three...

ABER: es ist nun doch ein volca sample geworden. klein, midi, individuelle samples, eigener sequencer, batteriebetrieben und auch dann noch sinnvoll einsetzbar, wenn ich doch merken sollte, dass das mit dem 1-2-3-4 doch nicht so hilfreich ist.

danke an alle für den input!
 
Bin mal gespannt wie lange du dir das 1-2-3-4 antust :banane:
Könnte mir vorstellen das du dir bald sagst, hmm...... was kann das ding eig. noch???:dj:
 
ich werde beizeiten mal ergebnisse präsentieren.
was der volca sample sonst noch kann weiß ich eigentlich, ist dann jetzt mittlerweile mein dritter... :)
 
Warum machst du es nicht so wie du eingangs selbst gesagt hast , mit der volca Sample ? , die sollte doch für 80\90€ zu haben sein, ist auch recht druckvoll wenn du die mal anderweitig nutzen willst!?
 


News

Zurück
Oben