ML-303 v4 abgeraucht - wo Fehler suchen/messen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von eisbaerlin, 24. Oktober 2013.

  1. eisbaerlin

    eisbaerlin Tach

    Hallo liebes Forum,

    ich habe leider den Fehler gemacht, meine gebrauchte ml 303 zu verleihen. Nun geht leider gar nichts mehr, soundtechnisch. Die ml lässt sich einschalten und es leuchten auch alle LEDs bis auf die unter "Note h" kurz auf. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob vorher alle beim Einschalten geleuchtet haben.
    Das Switchboard/Sequencer scheint zu funktionieren, denn alle Eingaben werden übernommen.

    Am Audio Out / Headphone kommt jedoch gar nichts. Nicht mal Brummen. Das macht mich extrem stutzig. Der "Ausleiher" meinte, die ml wurde im Betrieb immer leiser, bis dann gar nichts mehr ging.

    Ich habe das gute Stück mal aufgeschraubt und nach Kurzschlüssen oder lockeren Kabeln, bzw. kalten Lötstellen untersucht. Ich konnte aber nichts Gravierendes feststellen.
    Allerdings wird der Spannungsregler für das Mainboards (12V) innerhalb kürzester Zeit kochend heiß und fängt an zu riechen. Ich habe es natürlich nicht übertrieben und immer gleich nach dem Messen der Spannungen wieder ausgeschaltet (Betrieb max 10-20sek.). Was ich merkwürdig finde ist, dass egal ob ich 12V oder 14V (Labornetzteil) am Eingang der ML anlege, am Ausgang des Spannungsregler sind immer ca. 7,5V zu messen. das ist doch nicht normal oder? Das ganze Gerät zieht im jetzigen Zustand ca. 600mA. Sieht für mich also nicht nach Kurzschluss aus. Aber der Spannungsregler müsste doch in jedem Fall (bis auf Vein=12V) eigentlich auf 12V runterregeln und bei 14 Vein doch nur maximal etwas warm werden?

    Ich habe mich jetzt noch nicht getraut den Spannungsregler zu tauschen, bzw. direkt mit 12V aus dem Labornetzteil hinter dem Spannungsregler auf das Mainboard zu gehen.

    Ich habe leider keine Schaltpläne oder Infos zu dem Aufbau, da ich die ml selber fertig aufgebaut gebraucht gekauft hatte. Da auf dem Mainboard Transistoren (q39?) entgegengesetzt dem Platinenaufdruck vermutlich absichtlich eingelötet sind, bin ich extrem verunsichert da irgendetwas von der TB 303 an Tipps für die Fehlersuche zu übernehmen.
    Leider kommt man bei der Lötstelle nicht ins Forum, daher mein "Hilferuf" hier. Würde mich über nützliche Tipps zu Fehlersuche freuen.

    Danke und viele Grüße!
     
  2. StormB

    StormB Tach

    Hidiho
    würde auf jeden fall den Spannungswandler auslöten und einen neuen verwenden
    denn wie du schreibst sind 7,5 volt nicht in ordnung
    auch daS ER HEIß WIRD DEUTET ENTWEDER AUF EINEN KURZSCHLUß AUF DEM SEQUENCERBOARD oder ein defekten
    Spannungswandler hin
    würde auf jeden fall den ausgelöteten spannungwandler testen hat er immer noch die 7,5 volt dann
    ist er auf jeden fall defekt hat er 12 volt mußt du wohl auf die suche gehen (Sequencerboard)

    kann dir später sämtliche unterlagen der v4 zuschicken falls nötig
    aber auch der orginale TB plan kann man benutzen..

    hoffe das hilft etwas
     
  3. eisbaerlin

    eisbaerlin Tach

    Hi StormB,

    Danke für den Tipp! Ich habe in meinem Fundus noch einen 9V Spannunsgregler gefunden. Laut Schaltplan der TB 303 läuft die ja auch mit Vein = 9V. Du hattest Recht, der alte Spannungsregler ist kaputt. Ich habe ihn im ausgebauten Zustand mal durchgemessen. 12V rein und 7.5V raus + enorme Wärme. Der neue Spannungsregler liefert leider auch nur 8,5V am Ausgang, aber das sollte wohl so stimmen, da die Halbleiter ja auch noch was abziehen (Vein = 10V).
    Was ich interessant finde, ich messe am pin 14 von IC13 die nötigen 5,45 V (ich weß, es müssen 5,333 sein). Ergo, sollte die Spannungssektion des Mainboards doch eigentlich i.O. sein oder?
    Zu den LEDs beim Einschalten. Laut Anleitung verhält sich das Seuquencer Board korrekt. D.h. beim Einschalten leuchten alle LEDs bis auf Note G (nicht h - so ein quatsch, da war ich abgelenkt) und die LED der Taste Down.

    Leider wird es für mich jetzt immer schwieriger. Den Part mit der Spannungsversorgung war noch recht easy, aber der Fehler scheint irgendwo im VCA, VCO oder VCF zu liegen. Hat jemand für mich hier Anhaltspunkte / Messpunkte mit Referenzwerten?

    Besten Dank an alle die mitlesen und helfen können. Wenn das Teil wieder läuft, stelle ich die ML evtl. hier zum Kauf ein. Aber eins nach dem anderen.

    Viele Grüße,
    eisbaerlin
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Hallo & genau, ein heißer Spannungsregler ist definitiv kaputt, also austauschen. War bei meinen auch so. Und Du hast Glück, Dein 12V Spannungsregler liefert jetzt (unter Protest, er wird heiß), 7,5V. Mein kaputter 5V Spannungsregler hat 11V geliefert....

    Das Teile des Geräts noch funktionieren wird daran liegen, daß nicht die ganze Schaltung mit 12V läuft. Der Teil, der's nicht benötigt läuft dann noch. War/ist bei meinem EQ-Killer genauso.
     
  5. StormB

    StormB Tach

    Hi,
    was du machen könntest ist ob am Waveschalter die Wellenformen anliegen ist das der fall ist der VCO
    schon mal in Ordnung wäre mein erster tip
    das mit den 5,33 Volt muß nicht sein bedingt durch Bauteiltoleranzen
    und deine 5,43 sind voll O.K.
    habe bei meinen ML´S auch verschiedene Volt und keine hat die besagten 5,33 volt
    plus minus 0,1V unterschied
    auch bei einer TB von eienm Kumpel habe ich die 5,33V gemessen
     
  6. eisbaerlin

    eisbaerlin Tach

    Re: ML-303 v4 abgeraucht - wo Fehler suchen/messen? - SOLVED

    Ich konnte es nicht glauben! Ich war heute bei Conrad und habe mir einen 12V Spannungsregler gekauft, da ich mal sehen wollte, ob das doch was bringt.
    Was soll ich sagen, neuer 12V Spanungsregler eingebaut und die ML läuft wieder.
    Ich bin echt schockiert, das gute Stück benötigt echt satte 12V, um vernünftig zu laufen. Ich habe es nun doch mal komplett getestet. Mit eingebautem 12V Spannungsregler auf dem Mainboard MÜSSEN bei MIR mindestens 14V DC am Eingang der ML anliegen. Mit weniger wird sie leiser und das Tunung stimmt nicht mehr. Was mich zum nächsten Punkt bringt - das Netzteil! Ist zwar nicht im Eimer, war aber ein standard Netzeil mit knappen 12V Output. Da muss was faul gewesen sein, das den Spannungsregler so gestresst hat, dass er kaputt gegangen ist. Zum Glück nur der, das waren jetzt Materialkosten von 0,70 Euro. Ich werde mir morgen mal ein "ordentliches" Netzteil besorgen.

    Dann habe ich noch festgestellt, dass der MIDI Out nicht funktioniert. War eigentlich bisher nicht schlimm, da ich den nicht benutzt habe. Aber wenn man schon mal dabei ist, sollte doch alles ordentlich funzen. Leider hat der Vorbesitzer oder derjenige, der die ML zusammengelötet hat nicht aufgepasst, bzw. in der Anleitung ist ein kleiner Fehler. Pin 1 vom Pfostenverbinder geht natürlich nicht auf Pin 3 der Midi Out Buche (Lötseite), sondern auf Pin 2 (also Mitte). Wenn ich schon dabei bin auch noch der Rest: Pin2 geht auf Pin 4 der Midi Buchse (Lötseite) und Last but not Least Pin 3 geht auf Pin 5. Nun kann meine ML auch wieder als Master mitmachen.

    Ich danke für die hilfreichen Tipps und vor allem StormB!! :supi:

    Ich werde die ML jetzt noch ausgiebeig testen und dann evtl. demnächst hier anbieten :lol:

    Viele Grüße,
    eisbaerlin

    !to be closed!
     

Diese Seite empfehlen