modul-drums (tempest sofort!)

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von dunkelgelb, 5. Mai 2011.

  1. dunkelgelb

    dunkelgelb Tach

    die idee analoge drums mit einer mpc zu steuern gefällt mir,
    leider habe von modulen nur so viel ahnung, wie von VA-synths vermittelt wird.


    wenn alles zusammengesteckt ist, hätte ich gerne etwas basedrummiges, etwas snareiges und etwas perkusives, das wie hihats funktioniert.
    mit der mpcs, also midi soll es spielbar sein.
    die sounds sollten sich wie "one-shot"-samples verhalten - ich glaube da reichen ad-amp-envelopes.
    jeder sound soll einen eigenen tiefpassfilter mit resonanz haben - envs müssen für den anfang nicht sein.
    einzelausgänge als klinke oder XLR soll es auch haben.


    soweit, so schwammig, doch wie würde das ganze dann im konkreten (z.b. mit doepfer modulen) aussehen?
    ...und wie funktioniert das mit der stromversorgung?
     
  2. Ilanode

    Ilanode Tach

    "Richtige" drum sounds sind oft sehr komplex, besonders Klänge wie Snare oder Hi-hat. Daher solltest Du Dir überlegen, ob für Dich die Drum-Module von Analogue Solutions in Frage kommen. Alles andere wird ein teurer Spaß.
     
  3. Q960

    Q960 bin angekommen

    ich würde da eher eine Vermona DRM MK3 empfehlen, wenn du nur einen Drumgenerator suchst!
     
  4. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    ASol oder Mfb Drum Module sind die einfachste Lösung im Modulbereich. Sonst musst Du bei drei Stimmen und gerade einer Hihat im Modulbereich doch ziemlich aufrüsten. Ansonsten eine Vermona DRM MKIII!
     
  5. Ich suche ähnliches daher:
    Was ist wenn du das Drumset nicht vollpolyphon realisierst?
    zb Hihat und Snare haben ähnliche elemente und müssen eigendlich kaum gleichzeitig erklingen (zumindest bei mir nicht)

    Als einfachste Variante wird dann ein Multimodefilter mit Bandpass für Snare oder Hochpass für Hihat benutzt. Die Frage ist wie realisiere ich das über midi?

    Die Bassdrum und Toms kann ein Lowpass Filterzap sein mit unterschiedlichen modulationstiefen mit einem mix aus dreieck und rauschen beschickt. Kommt auch nicht unbedingt glecihzeitig vor auch wenn die Bassdrum schon mal ausklingt wärend toms gespielt werden wollen, da kann man den FIlter weiterrennen lassen und den OSC auf die Toms tunen bei geschmack filterfm.

    Aber welche module werden benötigt um das zu machen und kostet das im endeffekt das selbe wie extra oscs und filter?
     
  6. gab neulich nen freddersen dazu von jash. die asols mit midi2trigger von der mpc aus sequenced. ich find's grad leider nicht.

    einfach mal suchen.

    p.s. die hätten dann auch 6.3er klinke ausgang:

    http://analoguesolutions.org.uk/v2/?page_id=177
     
  7. Ilanode

    Ilanode Tach

    Es führen natürlich viele Wege zum Ziel, daher nur Anregungen:

    Beckensounds inkl. Hihat können bspw. mit mehreren gegeneinander verstimmten Rechteckoszillatoren realisiert werden. Ein A117 hat die allerdings schon „an Bord.“

    Bassdrum und Toms können noch vergleichsweise simpel sein: Filter-ringing (also ein selbstsoszillierendes VCF kurz vor der Oszillation, das mit einem Triggerimpuls zum Schwingen gebracht wird).

    Für Klänge, die Rauschen benötigen, ist es natürlich schön, wenn das Rauschen vorgefiltert und selbst durch einen VCA geschickt wird, damit das Ein- und Ausschwingen unabhängig vom Grundklang sein kann.

    Lies Dir von folgendem Link mal die Abschnitte: Impact, Shell und Noise durch:
    http://www.birthofasynth.com/Thomas_Hen ... s/MPS.html

    da wird deutlich, wie Drumsounds synthetisch realisiert werden können.
     
  8. Die Sache die ich mir von Modularen drums erwarte ist eher nicht realismus (Das geht digital viiiiel besser ;-) ) sondern die Haptik und eher ungewöhnlichere Klänge und vorallem Tonale spielbarkeit.

    Das stört mich beim DRM1 auch irgendwie, den sounds würd ich nicht unbedingt eine Träne nachweinen ausser vielleicht der Snare, die aber eben nicht Tonal spielbar ist, zu schade :-| Genau die selben Patches modular nachzubauen ist auch nicht unbedingt das Ziel.

    Eben das was du vorgeschlagen hast habe ich oft mit dem T-Resonator gemacht nur das ding hat keine cvs. Das Problem ist das entsprechende Module oft teuer sind, oder es sie garnicht gibt.
    Grad bei der Bassdrum da kenne ich noch nix was meinen Vorstellungen entspricht.

    Mein wünsch würde richtung in der Flankensteilheit modulierbares Formantfilter gehen mit einem Waveshaper hintendran der dann wiederum den Cutoff moduliert. und extra vcas für den Waveshaper und den Filter, das wären dann schon 3x env, der filter und der waveshaper und 3 extra vcas, sage und schreibe 8 module nur dafür grmf. :shock:
    Ich seh schon da bleibt wohl nur diy.
     
  9. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich hatte ja mehrere Vorschläge gemacht, doch meinst vermutl. ein VCF als Klangquelle. Die ist nicht tonal spielbar, da sich mit der Eckfrequenz des Filters auch der Punkt verschiebt, an dem sie Selbstoszillation einsetzt.

    Daher gibt es von ASol Bassdrum-Module mit CV-Eingang und andere ohne.

    Etwas weniger kann auch sehr interessant sein. Doch, dass es aufwendig wird, ist klar.
     
  10. Ich hab ähnliches mitn semtex probiert, also der Bandpass ist definitiv nicht steil genug um das zu realisieren.
    Der Waveshaper und so viele Envelopes sind auch nicht unbedingt notwendig, ich werd mal schaun wie sowas klingt am rechner mit einfachen Bandpass, Formant filter in 5he gibts sowas?
     
  11. lilak

    lilak Tach

    ich probier da auch schon eine weile rum. die besten ergebnisse für bassdrum hab ich mit einem lowpassgate und zwei oszis hinbekommen. entweder fm also das berüchtigte buchlabongo aber tiefer ... oder verstimmt das kommt auch gut.

    würde mich mal interessieren wie man genau eine 808 bassdrum hinbekommt ... das hat glaube ich viel mit dem vca zu tun, der dann im attack anzerrt.
     
  12. kl~ak

    kl~ak Tach

    also wirklich sehr vielfältige BD´s macht der borg2 _ den kann man auch anpingen und dann bekommt man mit wenig reso soetwas wie eine 808er _ der dualvca von D zerrt, wennman ihn voll aufreißt auch an - steuert man dann über die cv-in _ ob das nun superoriginal ist weiß ich nicht aber eben saufett!!! _ der borg kann auch richtig böse dazu muß man nur die reso etwas weiterdrehen .... kann ich nur empfehlen das filter ist wirklich gelungen. klingt auhc wesentlich weicher und bassiger/fülliger als der z2040


    grüße jaash
     
  13. kl~ak

    kl~ak Tach

    auch sehr leccker _ den noisering mit einem vco clocken damit er der tonhöhe folgt. und dann eben diesen komischen ringingsound abgreifen und bandpassen - und dann nach belieben mit change anzerren und gleichzeitig das filter mit dem noisering audi-eFeMmern :mrgreen: das ganze ist dann auch noch tonal spielbar und man kann gestimmte sn oder hht sound da raus bekommen = einfach irre und man braucht nur 5 module :shock: naja modular ist das einfach nicht mit weniger möglich - meine hh besteht manchmal schon aus drei oscies .... gute samples ziehen und dann in die mpc ....
     
  14. Q960

    Q960 bin angekommen

    meine Lieblingsdrums sind der S1 und meine Syncussion. Jeder halbwegs ausgestatteter Modularer tut es da, alles andere ist Geschmackssache. Ich finde es wichtiger Syncopen zu generieren.....Das Salz in der Suppe eines jeden Tracks m2c
     
  15. kl~ak

    kl~ak Tach

    syncopen ? m2c ?


    kann jetzt mit beiden begriffen in dem zusammenhang nichts anfangen .... ? der erste wäre mir jetzt der interessantere
     
  16. Q960

    Q960 bin angekommen

  17. kl~ak

    kl~ak Tach

    nicht im ernst - du schlägst auf deinen s1 ein :mrgreen: naja spart atomstrom .... syncopen generieren klang nach nem atemberaubenden patch, der einzelne trigger nach vorne oder hinten schiebt. deswegen die nachfrage _ trotzdem danke für das video
     
  18. lilak

    lilak Tach

    klaus kauker der profi! oh mann!
     
  19. Q960

    Q960 bin angekommen

    :mrgreen:
     
  20. kl~ak

    kl~ak Tach

    also im ernst muß ich den jetzt kennen ? ich meine klatschen kann er ja .... aber ist das jetzt wer den man kennen sollte und warum ?
     
  21. Q960

    Q960 bin angekommen

    ne, habe das nur gepostet um den Begriff zu erklären.... Bin jetzt raus, denn in 6 Stunden gehts nach Italien. So long!
     
  22. Ilanode

    Ilanode Tach

    Nur als Hinweis: Wenn die nicht gesynct sind, können die sich gegenseitig den Druck nehmen. Daher sind Monobässe of druckvoller.
    Bin mir sehr sicher, dass das ein oszillierendes Filter ist. Ob es noch angezerrt wird: :dunno:
     
  23. lilak

    lilak Tach

    ja klar eine oder zwei oktaven auseinander jesynkt ... suboszi sozusagen. oder eben triangle wave -> fm

    ok wer hier weiss wie eine 808 bassdrum in der 808 entsteht? definitiv

    ps: die meisten vca zerren an wenn du sie in der attackphase übersteuerst.
     
  24. Unterton

    Unterton Tach

    quelle: rack attack manual ab seite 88
    http://www.waldorfmusic.de/de/archiv/rack-attack/downloads/documentation/771-radeutsch.html

    oder msc175.de unter drummodule tr-808
     
  25. lilak

    lilak Tach

    versteh ich nicht. ein selbstresonierender filter gibt einfach einen sinuston und mit was für einem signal soll der ohne hüllkurve getriggert werden? wie kann man das stecken, einfach eine hüllkurve per cv in die resonanz eines filters?
     
  26. Ilanode

    Ilanode Tach

    Es ist kein selbstoszillierendes Filter, sondern eines an der Grenze zur Selbstoszillation. Ein Triggerimpuls löst dann die Oszillation aus.
     

Diese Seite empfehlen