Modularer Midicontroller

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von braintu, 2. Februar 2006.

  1. braintu

    braintu Tach

    Hi
    bin neu hier und wolllte mal hören was ihr von einem modularen MidiController haltet?
    Hab ihn vor einiger Zeit mit zwei Freunden gebaut:)

    [​IMG]

    Die Fader, Potis usw sind in Duplo-Module eingebaut und können frei auf der Grundplatte angeordnet werden...

    Über Fragen und Anregungen immer sehr erfreut....
     
  2. haesslich

    haesslich Tach

    :hallo:

    und hier das bild (tag korrigiert)
    [​IMG]
     
  3. geniale idee :welle:

    werdet ihr den kram zum nachbau veröffentlichen?

    grüsse c.chaos
     
  4. braintu

    braintu Tach

    hmmm prinzipiell ja aber die Software ist nicht 100% ausgereift und der jenige der das alles programmiert hat hat aufgehört
    müsste man eventuell noch was dran machen um eine sauberer Übertragung hinzubekommen
    ist halt nur ein Prototyp
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Wie geil ist das denn??? :wft:
    :mrgreen:
     
  6. flasher

    flasher Tach

    jaaa geil.... *immernochstaunt* will so ein kleines Manual haben *g* Das errinert mich an meine Legobauzeit :D
     
  7. -FX-

    -FX- Tach

    uiiii ... davon hat hässlich mir ja schon einmal vor einiger Zeit erzählt ...

    Wie ist das eigentlich bisher gelöst welcher Fader was macht ?

    Wie werden die Kontakte der einzelnen Module zum Controller bzw. Demultiplexer (vermute ich jetzt mal ?) hergestellt ?

    Ich bin leider aus Zeitgründen bei einem kleinen 8Stepper ohne wirklichen Funktionsumfang hängengeblieben ... sonst würde ich gerne weiterhelfen ...
     
  8. braintu

    braintu Tach

    öhhh - das sind doch mal coole Reaktionen!!

    also:

    Jedes Modul hat einen PIC mit internem Namen eingebaut. Der wandelt das anliegende Signal (Fader, Taster, Abstandmesser...) in ein brauchbares, für PICs verständliches Signal um. Name + Wert werden dann über den Bus an den MasterPIC gesendet, welcher die Signale per Midi an den/das PC/Midi-Geräte sendet.
     
  9. Sehr cooles Dings, alle Achtung.
     
  10. -FX-

    -FX- Tach

    schön gelöst ... nicht gerade unkompliziert und preiswert aber schön :D

    Was wird denn so rein interessehalber zur Übertragung eigentlich verwendet ? SPI, I2C oder U(S)ART ?

    Gehen dann einfach immer ein paar Kabel weg (Stromversorgung, Masse und BUS), die dann irgendwo verklemmt werden ? Wie läuft das genau mit dem Anschluss ?
     
  11. haesslich

    haesslich Tach

    wenn ich das richtig gesehen habe, haben diese runden knöpfe der duplosteine genau die maße von cinchbuchsen. was braintu und seine kumpels also gemacht haben ist: in die zapfen cinchstecker reingesetzt und in die knöpfe der bus-platte cinchbuchsen. oder umgekehrt. :)
     
  12. braintu

    braintu Tach

    ne, keine Kabel nur der Chinchstecker unten drunter. Der Bus und die Stomversorgung laufen nur über insgesamt zwei Kapel. Eben die beiden Anschlüsse des Chinchsteckers. :P
    Der Bus ist selbst geschrieben da wir heir ja auch die Versorgungsspannung drüber laufen lassen, soll heißen wir konnten kein bereits vorgefertigtes Kommunikationsprotokoll benutzten...
     
  13. -FX-

    -FX- Tach

    Stellt der Bussignal etwa gleichzeitig die Stromversorgung dar nachdem es durch einen Kondensator geglättet wurde oder wie darf ich das verstehen ? :shock:
     
  14. braintu

    braintu Tach

    ja - ein kondensator dient in jedem modul als batterie
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    supergeil! :respekt:
     
  16. geniales konzept! dann muss man wohl damit rechnen, dass du duplo-preise bei ebay bald steigen werden :roll:

    grüsse c.chaos
     
  17. XeroX

    XeroX Tach

    feine sache !

    aber wird es weiter gehen in der entwicklung ? :respekt:
     
  18. braintu

    braintu Tach

    Hi,
    es schaut folgendermaßen aus:
    *die Homepage wird demnächst geupdated und dort sollen dann Sachen wie Schaltplan, Quellcode und eine Bastelanleitung zum Download bereit stehn. www.stekgreif.com
    Für uns war es das erste mal, dass wir mit Microcontrollern gearbeitet haben. Soweit sind wir auch nur durch die gute Unterstützung, die wir erhalten haben, gekommen. Leider ist es uns nicht möglich das Gerät in dem Maße wie es Sinnvoll wäre weiter zu entwickeln, da Fähigkeiten und Zeit fehlen.
    Desshalb haben wir uns dafür entschieden alle wichtigen Unterlagen online zu stellen und somit die Möglichkeit geben, dass jeder bei Interesse Abänderungen vornehmen kann.
    Aus diesem und noch anderen Gründen wird die neue Seite auch eine Art Wikipage.
    Hoffe dann kann man sich das gerät auch mal nachbauen, weil der Prototyp hat schon richtig Spaß gemacht!

    Schöne Grüße
     

Diese Seite empfehlen