Moog GrandMother Sättigung/ kratzen

freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Ich bin gerade etwas Synthabstinent, und habe nach einiger Zeit (ups, glaube bestimmt n paar Monate)
mal wieder die GrandMother angeschlossen.
Dabei fiel mir auf, dass die Kiste ziemlich schnell in die Sättigung geht...Die OSC's und den Output muss
ich gut unter 50% lassen, sonst fängts ziemlich an zu kratzen (was mir aber nur auffällt sobald mein
Eventide Space dahinter ist, oder auch beim Onboard-Hall...ohne Hall klingts ganz gut).
Ist das normal? Irgendwie fühlt sich das gerade so an als stimmt da was nicht, was ich aber nur mit Reverb höre...

ich bin da grad verwirrt :dunno: ist das so? War das schon immer so?
 
Axel Jungkunst

Axel Jungkunst

Ostwestfale
Es ist nicht normal.
Analoge Verzerrungen lassen sich intern deutlich und bewußt nur im Mixer erzeugen, der an die alten CP3-Module angelehnt ist.
Da setzt ab ca. 50 % die Sättigung ein, Volume-Regler auf 100 % macht eigentlich nichts aus.
 
T

TastenHoch

.
Geht der Federhall noch? Ich habe jetzt schon zum 2. Mal das Problem, dass der Federhall nicht geht und stattdessen beim aufdrehen für Verzerrung bei den osc sorg bzw. alles scheppert. Beim letzten Mal hatte ich die Granny zum Big T eingeschickt und die haben nix gefunden, wobei der moog danach wieder lief ohne verzerrung und hall ging ... jetzt der gleiche M*st
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich hatte das Problem auch schonmal

Passierte bei mir nach dem fehlerhaften Aufspielen der letzten Firmware (was Zufall sein kann).
Musste meinen auch einschicken zu EMC, hardwaretechnisch wurde nix gefunden. Sie haben dann nur nochmal alles neu aufgespielt und kalibriert. Als er wieder zurückkam, lief er ohne Probleme. Bis jetzt trat der Fehler auch nie wieder auf.

Ich kann die Ursache auch nicht nachvollziehen, grad mit dem Reverb.. das muss doch was hardwareseitiges sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben