Moog Tribute vs Real Moog

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Jaguar, 7. April 2011.

  1. Jaguar

    Jaguar bin angekommen

    Hallo, habe ein kurzes Stück mit der neuen Spectrasonic lib. " Moog Tribute" Lib. für Omnispere gemacht, und dann das gleiche mit dem orig. Minimoog bzw. Andromeda remixt.
    Da wie immer die orig. patches heillos überfrachtet sind, stammen die meisten Omnishere patches von mir. Den "Analogmix" habe ich step by step mit Minimoog und Andromeda eingespielt-
    Der soundunterschied ist erschlagend :D
    Viel Spass beim Staunen
    Kommentare erwünscht
    src: http://soundcloud.com/coomamusic/moogination01
    src: http://soundcloud.com/coomamusic/moogination-analog
     
  2. fab

    fab Tach

    sehr cool, bisschen cheesy aber geil! beide. knackig gespielt.
    danke auch für den download, so kann ich mir das erstmal in ruhe anhören!
    1.23 ist aber zuwenig, bitte mach uns ein ganzes stück draus für die ersten frühlingstage am wochenende - für mit dach offen durch berlin fahren. mein golf ist aber nur fast so retro wie der track.
     
  3. snowcrash

    snowcrash Tach

    gromit do you think the moon is made out of cheddar cheese?! :mrgreen:

    analog track ist etwas leiser bzw. hat weniger lautheit, sieht man sogar schon an den wellenformen, aber nette "versuchsanordnung", muss einige arbeit gewesen sein.
     
  4. Danke, ich habe mir das sehr gern angehört. Musikalisch irgendwie eine "80er-TV-Serie"-Ästhetik. Als Kind dieser Zeit habe ich Freude an sowas.

    Frische Vanilleschote vs. Vanillinzucker. ;-)

    Verdammt, diese Minimoog-Leads klingen einfach sowas von musikalisch -selbst ohne anschlagdynamische Expressivität. Jedes Mal wenn ich einen in so einem Kontext höre fällt mir das wieder auf. Vielleicht muss ich mir früher oder später halt doch einen holen.
     
  5. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Erst mal: Klasse Track.
    Der Soft-Synth Track hat in meinen Ohren mehr Höhen und klingt auch deshalb weniger "warm".

    Ich glaube, dass man mit Soft-Synths schon ganz schön tricksen muss um moogig/analog zu klingen. Deshalb würde mich interessieren wie der Track mit den Patches der Herren Persing & Co. klingt. Denn wenn jemand weiß wie man das Optimum aus Omnisphere rausholt, dann sicherlich der Eric.

    Stimmt. Hast du beide Tracks gleich gemastert oder Multibandkompressoren verwendet?
     
  6. Barely

    Barely Tach

    Wow, der Song ist echt super! :)
    Davon abgesehen - mir gefallen beide Versionen. Gleich gut. Der virtuelle track schneidet mehr, der andere klingt halt "älter" und intransparenter, was keinesfalls schlechter sein soll.
    Mich würde mal interessieren, wie das klingt, wenn du beim Virtual analogue track die Höhen ein bissl rausmischst bzw. beim Analogen anhebst ;-)

    So, jetzt hör ich mir das mal das drölfte Mal an :)
     
  7. thenok

    thenok Tach

    Wobei ich sagen muss, dass mir der Anfang des ersten Tracks um einiges besser gefaellt. :cool:
     
  8. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Kein Wunder, der Unterschied in der Mischung, den einzelnen Klangeinstellungen und den verwendeten Effekten ist ebenso erschlagend ;-) Aber, nebenbei bemerkt - cooler, retromäßiger Song! :supi:

    Wozu ist das denn eigentlich gut? Hast Du das als Soundvergleich machen wollen?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    der arp-sound in der analogversion hat ein kleines timingproblem ;-)
     
  10. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Spectrasonics und die Moog Foundation haben einen Wettbewerb ausgeschrieben. Der Gewinner erhält Eric Persings custom made Trauminstrument OMG1 (Oh My God 1)

    http://www.spectrasonics.net/contest/
     
  11. tom f

    tom f Moderator

    OMG ... und ich dachte im ersten augenblick die erste version sei die analoge :lol: :lol: :lol:

    also wenn es nach dem demo geht (toller song) finde ich dass die plug-version deutlich geiler klingt - und es SCHMERZT mich das sagen zu müssen :)
     
  12. VEB_soundengine

    VEB_soundengine bin angekommen

    bitte ? ist nicht dein ernst ...
    wenn ja : tausche deine 14 monopolys gegen guterhaltenen steinberg model E . klingt auch viiiel besser... für deine ohren zumindest.

    der erste thread tut weh . wie ne kreissäge auf extasy. oder wie die damaligen "täuschend echte orchestersimulationen des D70 "
    nr. 2 ist musikalisch
     
  13. tom f

    tom f Moderator


    ja ich weiss ja auch nicht was das soll :)

    aber das analoge lingt doch eher undefiniert, schwammig und stumpf ...

    ich kauf mir jetzt rebirth :fawk:
     
  14. VEB_soundengine

    VEB_soundengine bin angekommen

    ich würde vorschlagen , dich erstmal hier zu sperren :cool:
     
  15. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Ich kann Tomflair leider voll verstehen. Mir gefällt auch Version 1 besser. Liegt imho aber an der besser klingenden Abmischung. Bei der Analogversion sind die Lautstärkeverhältnisse mE nicht so stimmig wie bei der anderen.
     
  16. Tom Noise

    Tom Noise Tach


    Ah, danke! Das macht Sinn.
     
  17. tom f

    tom f Moderator


    LOL ;-)
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde eine Untersuchung der Lauscherchen empfehlen. Mal durchspülen lassen um alten Ohrenschmalz zu entfernen...

    Ansonsten stimmt...die Abmischung beim ersten Stück ist gelungener. Beim zwoten fehlt der Feinschliff.
     
  19. tom f

    tom f Moderator


    wem? warum? wesshalb?
    :mrgreen:

    ohrenschmalz ? hab ICH keines :fawk:
     
  20. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    ich hab' mir die mp3's noch gar nicht angehört, aber der Test scheint mir aus rein tontechnischer Sicht sowieso etwas fraglich. Wenn ich mein Modularsystem sample, und diese Samples dann auf dem Keyboard spiele, ist der Unterschied zum Modular auch nicht so gross. Das ist ja der Grund, warum es neben all den Emulationen (virtuelle Synthesiser) immer noch Libraries gibt von Synthesisern.

    Wenn man Libraries von Synthesisern einigermassen gut anwendet, ist man vom Original nicht mehr weit entfernt. Hardware wird damit nicht obsolet, aber Samples sind da schon eine gültige Alternative. Entscheiden tut immer das Ohr, und wenn das Ohr zufrieden ist, ist die Herkunft des Klanges sekundär, meiner Meinung nach. Man ist mit den Samples zwar sehr eingeschränkt wegen den fehlenden Editiermöglichkeiten, aber wenn ein Soundpatch steht, ist ein Sample praktisch gleich wie ein eingespieltes Original. Irgendwie logisch, oder?
     
  21. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Sehe ich genauso und da Omnisphere sehr viel gutes Samplematerial enthält klingt er auch so vielseitig und gut.

    Im Prinzip sind Sampler sowieso die besseren Synthesizer.
     
  22. Jaguar

    Jaguar bin angekommen

    Ha, komme gerade von der Messe Frankfurt und freue mich sehr über die vielen Reaktionen.
    Wollte noch was ergänzen zur Vorgehensweise:
    Also zuerst war der Digitaltack. keine Spureneinzelbearbeitung, nur Summenkompression und Limiter. Delay usw. vom Omnispere.
    Dann die Analogversion: Ebenso keine Spurenbearbeitung, nur Summe. Mangels eingbauter FX kommt Delay von Logic.
    Stimmt, das Arp läuft aus dem Ruder ( Arp. des Andromeda), weil ich vergaß, Logic Plugins auf Delaykompensation zu setzen ( der Adaptiv Limiter war aktiviert und macht massive Verzögerung).
    War auch ein Schnellschuß lange nach Mitternacht, der " Umbau" dauerte keine 30 Minuten.
    Also natürlich könnte man soundtechnisch noch vieles verfeinern bzw. anpassen. War aber gar nicht so sehr meine Intention, finde es ganz reizvoll, den puren Sound zu vergleichen.
    Warum ich das gemacht habe?
    Aus Spass
    Grüße,
    Jag
     
  23. VEB_soundengine

    VEB_soundengine bin angekommen

    was ich hochinteressant bei deiner "vorführung" finde, dass es hier kollegen gibt, die nr.1 besser finden. das hätte ich nicht gedacht.
    d.h. für mich, dass man ( ich ) auf soundempfehlungen, b.z.w geräte-vorlieben anderer sich kein eigenes urteil bilden kann.

    aber es gibt schliesslich auch ne menge leute, die einen alten 3er mit fellbezügen hübscher finden ,als ein jaguar e-coupe von 1961 :nihao:
     
  24. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    :supi:

    Spaß hätten wir vermutlich auch gehabt, wenn Du das als Blindvergleich reingestellt hättest ;-)
     
  25. moogist

    moogist bin angekommen

    Ich finde, die Tracks zeigen zwei Dinge:

    1. In einer Einzelperformance sind Minimoog und Andromeda nahezu unschlagbar. (Allerdings hat Jaguar zwei besonders "fett" klingende Kameraden ausgesucht. Mit ARP Oddy und JP6 würde der analoge Track sicher etwas harmloser klingen.)

    2. Für ein Gesamtarrangement/eine Produktion sind Softsynths möglicherweise sinnvoller, weil sie sich nicht so breit machen/insgesamt soundmäßig kontrollierbarer sind.
     
  26. snowfall

    snowfall Tach

    Ich sehe das ein bisschen anders...
    Warum kann ich einen Syth der breit ist, frequenztechnisch nicht schmälern?
    Das Wichtigste ist doch, dass ich die Frequenzen, die ich brauche, habe.
    Das heißt, ein Klang, der breit ist, vielleicht sogar auf Anhieb überladen wirkt oder am Ende schlechter klingt oder was weiß ich, kann (muss natürlich auch nicht) letztendlich trotzdem besser sein für meinen Mix, weil dieser evtl. Frequenzen besitzt, die dem aufgeräumteren Klang vielleicht fehlen. Das was stört kann ich absenken und das, was ich will, eben anheben...
    Ich denke jedenfalls, wie hier, kann man das eigentlich würde ich meinen, nicht testen.
    Kann mich ja täuschen, aber ich denke, wenn man denn testen will, lieber bei gleichen Synth-Einstellungen, Frequenzen durchfahren, Bandbreite verändern und bei beiden Synthsounds am Mischer boosten, cutten, testen und schauen, welcher wo wie was im Vergleich besser klingt... Wie halt beim Mischen eben auch. Und gerade auch beide Synths direkt mal in der Mischung in verschiedenen Bereichen testen. Und selbst dann gibts ja immernoch die subjektive Wahrnehmumg auf eventuellen Eigenklang...

    Hab mir die Tracks zwar nur über Lappy angehört (fiese Quali), aber dafür klingen sie wirklich sehr gut.
     
  27. Jaguar

    Jaguar bin angekommen

    Re: Moog Tribute vs Real Moog Neues Demo

    Noch ein Demo zum Thema. Diesmal nur der Omnishere. Alle patches original , außer ein paar tweaks bei den Arps. Keine zusätzlichen FX, nur EQs um die Bässe zu bändigen. Ist echt brutal, deshalb Vosricht mit den Boxen. Kein Anspruch auf großes Werk :oops: , dauerte auch nur etwa eine Stunde bis es fertig war. Aber ich glaube, man bekommt ein wenig Eindruck davon, wie schnell man mit so dicken Libs was "analogmäßiges" zu Stande bekommt.
    PS: am längsten dauerte die Suche nach den sounds - was bin ich froh über meinen vergammelten Mini (schraub und passt!)
    Gruß, Jag
    src: http://soundcloud.com/coomamusic/moogination03
     
  28. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Re: Moog Tribute vs Real Moog Neues Demo

    Danke für den Track. Jetzt weiß ich auch was du eingangs mit "überfrachtet" meintest. Am liebste hätte ich ja vergleichsweise den ursprünglichen Track mit den "tiefergelegten" Patches gehört, aber auch mit diesem hier bekommt man einen guten Eindruck.

    Sind die Sounds dieser Moog-Tribute Library in Omnisphere eigentlich gesondert gekennzeichnet ?
    Ich habe nach dem Update auf die neueste Library Version keinen Hinweis darauf gefunden

    Warum so bescheiden? Vor 50 Jahren wäre dieses Werk als einmalig und revolutionär betitelt worden :cool:
    Und mir gefällts.
     
  29. snowfall

    snowfall Tach

    Aber bei den Vergleichstracks hast Du keinerlei EQ´s benutzt, nicht?
    Lediglich, wie Du geschrieben hast, Kompression (Multiband aber nicht, oder?) auf der Summe.
    Eigentlich hätt ich ja auch getippt, EQ´s beim Mischen oder wenigstens ein finaler EQ wären Grund für den doch ziemlich unteschiedlichen Sound beider Tracks, den ich sogar über Laptop deutlich wahrnehme.
    Dann wäre natürlich auch der Beitrag von mir eher hinfällig, da dann der Sound von den Frequenzen ja vielleicht nicht mehr so unterschiedlich ist, dass einige hier sogar zu Rebirth wechseln wollen. :mrgreen: Aber wenns denn nicht so ist... Verblüffend finde ich den Unterschied auch.

    Ach ja... ich finde auch, Track eins klingt hier über Lappy deutlich besser.
     
  30. Klangzaun

    Klangzaun bin angekommen

    Re: Moog Tribute vs Real Moog Neues Demo


    Die Moog-Tribute Patches musst Du separat kaufen. $ 99,- gehen als Spende komplett an die Moog Foundation.

    Die Sounds der Moog-Tribute Library kannst Du dann per Filter auswählen - wie bei den anderen Libraries halt auch.
     

Diese Seite empfehlen