MPC: Track-Mutes editieren?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von audiotrainer, 25. Januar 2008.

  1. Hallo,

    Ich finde es gut, daß man mit der MPC auf einfache Weise Track-Mutes aufnehmen kann - was ich auch gerne nutze.

    Soweit, so gut - hat man jedoch einen Mute z.B. zum falschen Zeitpunkt gesetzt oder eine Stelle nicht lang genug gemutet, habe ich bisher noch keine andere Möglichkeit gefunden, als entsprechende Events im Step-Editor händisch zu bearbeiten :?

    Die ERASE-Funktion (beim Aufnehmen der Mutes) funktioniert leider auch nicht so, wie man's erwarten könnte (oder wollte) - und UNDO will auch nicht ... :cry:

    Habe ich irgendetwas übersehen? Kennt jemand von Euch eine elegantere Methode? Wie bearbeitet ihr (nachträglich) Track-Mutes? - Nutzt ihr das überhaupt? :shock:

    Und: Wie funktioniert das mit JJ-OS?

    Fragen ...
     
  2. denbug

    denbug -

    Die TrackMutes benutze ich nicht. Habe allerdings auch einen 2kXL und weiss nicht ob's das da überhaupt gibt.

    Wenn ich fertige Songstrukturen anlegen will, dann gehe ich so vor:

    - Alle Spuren anlegen
    - Alle Spuren stummschalten
    - Sequenz duplizieren (so oft, dass alle aneinander gehängt die Songlänge ergeben. Kann man natürlich auch später noch was hinzufügen)

    - Dann im Sequenzermodus bei Sq1 mit den gewünschten Elementen anfangen und immer im laufe einer Sequenz auf die folgende Schalten.
    - Tracks muten/unmuten und bis Seqenzende so lassen.

    - Im Songmodus alle erzeugten Sequenzen hintereinander hängen. Doppelte ggf. entfernen. Kürzere Sequenzen per Hand erzeugen.
    - Fröhliches Nachbearbeiten und Finetunen.
    - Fertig (na ja... fast)


    Ich weiss, das ist ziemlich improvisiert aber mit etwas Übung kann man so wunderbar livejams in Songstrukturen aufnehmen.

    Falls jemand was besseres für die XL weiss, bin immer neugierig!
     
  3. Na ja, genau DAS will ich ja möglichst vermeiden, indem ich einen Song inklusive aller Mutes schon VOR der Aufnahme fertig habe.

    Zumindest meine Idee vom Musik machen ist die, einen Song schon fertig zu haben, bevor man ihn aufnimmt (Ablauf, Arrangement). Ich habe nämlich für mich die Erfahrung gemacht, daß endlose Frickeleien (später am Rechner) meistens nicht zum Ziel führen - entweder ein Song ist gut (und fertig) und muß nicht mehr "feingetunt" werden, oder der Song taugt nix und wandert in den Mülleimer ... :roll:
     
  4. denbug

    denbug -

    Ich meine mit Nachbearbeiten das editieren der einzelnen Sequenzen (falls gewünscht). Den Computer benutze ich dafür nicht.

    Kann mir kaum eine Art und Weise vorstellen wie man das Arrangement noch mehr Live gestaltet.

    Vermutlich bin ich da missverstanden worden.
     

Diese Seite empfehlen