Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen.

Dieses Thema im Forum "DAW, Softsequencer" wurde erstellt von Rolf Ooksen, 23. November 2015.

  1. Hallo zusammen,

    nachdem ich schon ne ganze Weile mitlese und dieses Forum hier auch den ein oder anderen Gearkauf beeinflußt hat, meld ich mich auch mal zu Wort.
    Und zwar hab ich tausend Fragen, aber eine treibt mich gerade um:

    Wie bekomm ich meine Musik in die DAW? Ich nutze ein kleines Hardwaresetup bestehend aus Korg Elecrtibe 2S, Moog Sub 37 und einem Roland Jd-Xi. Meine Pattern füllen sich zunehmend und ich würd nun gern den nächsten Schritt gehen: ich möcht die Sachen in der DAW (Ableton, nutz ich bisher nur als Masterclock) haben, idealerweise so wie es der Korg schon macht, als Clip. Und dann halt nen Song bauen, Automationen zeichen usw.
    Die Korg Electribe macht es mir da leicht, durch den Export. Aber Moog und Roland versteh ich noch nicht.


    Könnt ihr mir helfen? Ist das so möglich?
    Anbei ein Bild vom Setup, der Laptop mit Ableton gibt bisher nur die Masterclock der sich (meist) alle beugen.


    Grüsse aus Niederbayern!
     

    Anhänge:

  2. mink99

    mink99 ..

  3. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Hallo,

    das heisst, Du hast ein Midiinterface am Rechner, das zu jedem Gerät führt und derzeit mit der Clock versorgt.
    Die Patterns und Sequenzen kommen aus den jeweiligen Geräten selbst.

    Nun zunächst die Midiseite:
    Wenn Du die Midi OUTs der Geräte wieder an das Interface anschließt, kannst Du ja die Daten, die von den jeweiligen Sequenzern erzeugt werden zunächst in Ableton als Midi aufzeichnen. Ableton bietet hierfür auch an, die Geräte als externe Instrumente anzulegen. In den aufgezeichneten Midipatterns kannst Du dann schon entsprechende Midi-Automationen machen.

    Zur Audioseite:
    Hast Du bereits ein Audiointerface am Rechner? Denn dann könntest Du den LineOut vom Mischer mit dem Interface verbinden.
    Ableton bietet die Möglichkeit an, Spuren von externen Instrumenten automatisch als Audio aufzuzeichnen, also ein 'Freeze' von externen Instrumenten. Das ist in soweit recht praktisch, da es ein automatischer Prozess ist, Ableton hält eine Zeit inne um mögliche Hallfahnen vor der Aufnahme noch ausklingen zu lassen und startet dann mit der Aufnahme frisch rein.

    Also, vereinfacht, wenn Du mit Ableton die Automationen machen möchtest, sollte Ableton auch der Sequenzer sein.
     
  4. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Ein eigenes Audiointerface hängt nicht dran, läuft über den JD-Xi.

    An das Aufnehmen in Ableton, da will ich ja ran! Scheitert dann aber wahrscheinlich am fehlenden Interface?
     
  5. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Also, Du kannst zunächst Ableton auch nur mal als Midisequenzer benutzen, also mit dem Setup so, wie du es bereits hast.
    Wie gesagt, Midi-Outs der Geräte an Midi-In vom Midi-Interface, in Ableton in den Spuren die Midiports zuweisen und aufnehmen. Dann kannst Du in Ableton bereits Controllerautomationen machen, nicht jedoch Audio- oder Effektautomationen.

    Mit dem Audiointerface "hört" Ableton quasi dann auch die Instrumente und kann diese dann auch als Audio aufzeichnen. Danach kann man dann nach belieben auch Audio- also, Effektautomationen machen. Wenn Du ein einfaches Audiointerface mit 2 Audio-INs nimmst, also 1x Stereo, müssen die Instrumente halt nacheinander aufgenommen werden, so mache ich das immer, jedoch nutze ich weit nicht so viel Hardwareinstrumente wie Du.
    Du kannst auch ein Interface mit mehreren Audioeingängen nutzen, das ist dann halt eine Frage des Geldbeutels.

    Als Beispiele: An meinem Cubase-Rechner hängt ein Focusrite Scarlett 2i4, an meinem Notebook (Ableton) habe ich einen Behringer X1204USB Mischer mit bereits eingebautem Audiointerface. Bei diesen Geräten aber nicht narren lassen, da steckt 'nur' ein Stereointerface drin, aufgezeichnet wird da also immer nur die Summe. Will ich meine Instrumente also in getrennten Abletonspuren haben, muss ich sie nacheinander aufzeichnen.
     
  6. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Erstmal Danke für die Anworten.

    Das ich den Moog und den Jd Noten zuspielen kann hab ich gespannt. Gefällt mir sogar besser als der interne Steprec des Jd.
    Ich werd also um so ein Audiointerface nicht drumrumkommen. Mein Traum wäre: in der Session einfach in Ableton aufnahme scharf schalten und so alles aufnehmen. Später editieren und dann als mp3 rendern.
     
  7. Horn

    Horn |||||

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Dazu würdest Du ein mehrkanaliges Audio-Interface brauchen oder einen Mischer mit eingebautem mehrkanaligem Interface. Damit kannst Du dann alle Instrumente gleichzeitig auf getrennte Spuren aufnehmen. Es gibt da zahlreiche gute Lösungen von Mackie, Zoom, Motu usw.
     
  8. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Empfehlungen? Möglichst unter 200Euro?
    Da muss das Strymon Big Sky noch warten...
     
  9. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Nee, mehrkanalig ist unter 200€ nicht zu machen...also, nicht dass ich wüsste.
     
  10. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Presonus Firestudio Mobile. Gebraucht um die 100€ und hat 6 Line Eingänge und du kannst mehrere zusammen schalten. Habe ich auch und geht wunderbar.
     
  11. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Du kannst auch die Geräte per Midi aus Ableton ansteuern und die Summe deines Mischpultes als Audio in der DAW aufnehmen.
    Das geht wesentlich schneller, als alle Spuren einzeln aufzunehmen und hat den Vorteil, dass man im Nachhinein Änderungen vornehmen kann, sogar noch bei der laufenden Aufnahme.
    Dazu benötigst du lediglich ein Midiinterface für ca. 100€
     
  12. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Hallo!

    der JD-XI hat doch eine eingebaute Soundkarte oder? Ich kenne das Gerät nicht, aber sofern der einen Audio input hat, kannst du alle Geräte durch diesen via Mixer schleifen und via USB die Summe am Laptop aufnehmen. Ob der die besten AD wandler drin hat, ist zwar eine andere Frage, aber zumindest müsstest du erst mal kein Geld ausgeben.
     
  13. microbug

    microbug |||||

    ... außer er treibt ein gebrauchtes Behringer UFX1204 zu diesem Preis auf.

    Das wäre eh die günstigste Möglichkeit für einen Mixer mit Mehrkanal-Audiointerface, zudem kann das ja sogar ohne Rechner aufnehmen.

    Oder ein gebrauchtes, älteres MOTU, wenn man viel Glück hat. Die allerersten 828 mit nur Firewire kann man durchaus zu diesem Preis bekommen (in den Kleimanzeigen stehen grad sogar 3 Stück drin), für das auf dem Bild zu sehende MacBook Pro brauchts dann aber sicher einen Adapter entweder von Firewire 800 auf 400 (gibt's auch als Kabel, ist eh besser) oder den von Thunderbolt auf Firewire.
     
  14. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Reicht für Sessionmitschnitte absolut aus, ja. Machen wir in unserer Truppe ebenfalls so, Recorder am Mischer und mitlaufen lassen.

    Mhh, Änderungen an der Summenaufnahme? Jau, man kann noch ein bissi was am EQing machen, noch etwas Kompression, aber das wars dann auch im Großen und Ganzen. Am Mix kann man nichts mehr ändern, auch Effektautomationen an den einzelnen Spuren sind nach der Aufnahme nicht mehr möglich.

    Jetzt kommts aber darauf an, was man machen möchte. Möchte man nur seine Sessions aufnehmen und aufpolieren, reicht es natürlich, die Summe aufzunehmen und wie geschrieben noch etwas mit EQing und Kompression zu arbeiten. So wie ich den TE aber verstanden habe, sollen hernach auch Automationen auf den einzelnen Spuren editiert werden können. Dann sollten in Ableton auch die einzelnen Spuren letztlich vorliegen.

    Ein Midiinterface hat er wohl schon, wenn er die Clock aus Ableton derzeit schon an jedes Gerät bekommt.
    Aber auch hier, es macht mehr Sinn, dann ein Midiinterface mit mehreren Ports zur Verfügung zu haben.
     
  15. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Wieviele Audioausgänge der Synths müssen/sollen denn gleichzeitig aufgenommen werden? Unter Berücksichtigung von dieser Info und evtl einem Budget lässt sich viel besser etwas empfehlen...
     
  16. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Jepp, wäre denkbar, an diese Pulte habe ich gar nicht mehr gedacht. Klappt das denn, 16 Spuren über USB zu feuern? Weiß man eigentlich nun schon, ob die Aufnahmen nun auch Postfader gemacht werden können? Nicht dass ich das hauptsächlich bräuchte, ich zeichne meine Sachen ohnehin zu 99% immer trocken auf und effektiere erst in der DAW, aber manchmal möchte man ja vielleicht... ;-)

    ...wobei mich dann eher der große 1604 interessieren würde, wird ja immer mehr Gelumps, das da bei mir herum steht ;-)
     
  17. Horn

    Horn |||||

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Ich würde da ein bisschen mehr investieren und mir ein aktuelles Gerät kaufen. Die Latenzen von USB 3.0 bzw. Thunderbolt (wenn Du Mac-User bist) sind derart besser als die mit früheren Schnittstellen, dass ich zu folgendem raten würde:

    https://www.thomann.de/de/zoom_tac_8.htm (Mit Thunderbolt - falls Du auf dem Mac unterwegs bist.)
    https://www.thomann.de/de/zoom_uac_8.htm (Mit USB 3.0 - falls Du mit Windows arbeitest.)
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    :supi:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Hast du die Anleitung von JDxi gelesen :denk:

    Was ist dein Interface :roll:

    So viel geiles Zeug ...
     
  20. microbug

    microbug |||||

    Du kannst den Send pro Kanal auf Pre oder Post Fader umstellen. 16 Spuren über USB geht, hab ich zwar selbst noch nicht voll ausgelastet, aber die Kollegen im Thread zum 1604 hier im Forum, einfach mal dort lesen. Da hab ich auch bissl was zu technischen Details geschrieben.

    Ich selbst hab ja grad weniger Geraffel hier rumstehen bzw reduziert, mir aber trotzdem grad ein erweiterbares Audiointerface zugelegt, denn die wenigen Kisten hier haben alle Einzelausgänge, die ich nutzen möchte :)

    Der 1604 hat nur mehr Monoeingänge und einen Effektprozessor mehr (nette Beigabe, nicht mit dem Klark Teknik der QX-Modelle vergleichbar).
     
  21. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Vorteil der von mir beschriebenen Methode ist, dass man nicht alle Spuren in Echtzeit durchnudeln muss, um sie aufzunehmen.
    Mit nachträglich editieren meine ich, dass man mal eben dasTiming bei einer Midi-Spur vor der Abmischung ändern kann, während man Audio-Spuren komplett neu aufnehmen muss.

    Eine Automation von Audio-Spuren macht glaub ich wenig Sinn.
    Dem TO ging es wohl um die Automation der Synth Parameter, und das geht auch mit Midi-Spuren.
     
  22. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Ei doch, gerade die ganzen Automationen der Effekte erfolgen ja auf der Audioseite, schon alleine, wenn man z.B. den Send auf eine Effektspur auf und zu fährt, was ich gerade bei Delays recht häufig mache, müssen dafür die Spuren schon einzeln vorliegen. Das muss nicht zwingend gerendertes Audio sein, aber wenn mehrere Hardwaregeräte am Start sind müssten dafür die schon beschriebenen Einzeleingänge zur Verfügung stehen.

    Klar, bei der reinen Midiautomation hast Du natürlich recht, da braucht es den Aufwand nicht.
     
  23. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Ui, soviele Antworten. Danke.

    Der Jd hat ein eigenes Audiointerface, ja.

    Eingänge bräucht ich drei, vieleicht auch vier. Oder ich machs einzeln, das ist ein guter Tip.
    Die 200€ können auch mehr werden, muss Frauchen ja nicht wissen.

    Ich werde mich am We mit den Vorschlägen hier befassen, dank euch nochmal! Irgendwie wirds schon gehen.

    Edit: Ich habe kein Mididingens, die stecken alle in Usb Ports.
     
  24. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Achso, jo, geht damit auch, da wird ja nur Midi via USB übertragen, d.h. Du kannst doch schnon jetzt, so wie Dein Setup ist, in Ableton die Noten und Daten aufzeichnen.
     
  25. Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    Ah, verstehe. So eine Anwendung habe ich bislang immer in Echtzeit durchgeführt.

    Das könnte man theoretisch auch mit Midi-Spuren vollziehen, indem man das Hardware-Instrument zusätzlich neben der Midispur als Audio-Eingang in der DAW anlegt und nur die FX-Automation aufzeichnet.

    Das sollte eigentlich per USB gehen, dafür braucht man nix extra zu kaufen.
    Habs aber selber noch nicht ausprobiert.

    http://www.soundonsound.com/sos/dec07/a ... h_1207.htm
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen

    :hallo:

    1. Post, sauber übersetzt :supi:
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Musik in der DAW aufnehmen und editieren, Anfängerfragen


    Das sollte auch da zu verteilen sein :idea: USB - MIDI - Audio