Musikhaus Stecker-Eigenmarke Erfahrungen

7f_ff

7f_ff

......
Hallo Freunde,

da ich mir hin und wieder gern mir Kabel selbst konfektioniere, möchte ich mal in die Runde fragen,
ob wer Erfahrungen mit den "Eigenmarken" der gängigen Musikhäuser in der Praxis sammeln konnte
(hier speziell die "Qualität" von Steckern)?
Beim "Blättern" online, ist mir vorhin eine Dreierkombi aufgefallen, die mich optisch stark an den
Platzhirsch erinnern und meine Aufmerksamkeit gerade auf sich gezogen hat:

Unbenannt_ms.jpg



Gruss
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich kenne jetzt speziell diese Stecker vom Store nicht, habe aber solche Billigstecker bereits an einigen fertigen Kabeln dran.

Im Vergleich zu den Original Neutrik fallen die deutlich leichter aus, sind dünner und es ist ein anderes Material.
Muss man in die Hand nehmen, das kann man auf Bildern nicht beurteilen.
Wenn das fürs Studio innerhalb einer Festverkabelung gedacht ist, reicht das preiswerte Zeugs natürlich aus.
Aber auf der Bühne beim Aufbau mal aufs Kabel gelatscht, dann sind die Male XLR-Stecker hinüber, weil plattgedrückt.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Ich kenne die Klinkenstecker (sehen nach Rean aus) oben als Bestandteil von deren DB25 Multicores, und da waren die völlig ok, aber das habe ich auch nur Zuhause genutzt. Sind besser als die billigen vom T mit den Federn als Knickschutz.

Bin da ganz bei Bernie: für zuhause ok, für Live würde ich was Besseres nehmen.
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
hatte einmal so billige klinkenkabel geholt (nicht die oben) und die wackelten lose in den buchsen rum und hatten nen wackelkontakt. offenbar war das maß da 6,3mm und nicht 6,35mm wie es eigentlich muss. seit dem kaufe ich keine billigen mehr.
 
 


News

Oben