Musotalk - Sendungen mit Synthbezug + Kommentare

M

Mitglied 11441

Guest
Habe gerade erst ein paar Sendungen mir angeschaut. Naja, reingezappt.

Ich persönlich finde die Sendung nicht unterhaltsam. Schaue zum Beispiel gerne
die Sendungen von Session oder Elevator. Klar, auch da ists immer abhängig wer da
gerade den Hampelmann macht, aber es ist insgesamt unterhaltsamer gestaltet.

Dem Format Musotalk fehlt es an Entertainern. Leuten die auch Langweiliges so
rüberbringen können, dass es unterhaltsam ist.

Was die Kommentare angeht ... Ich mag grundsätzlich keine Haters und Kommentare die
in die Richtung gehen. Ist schon ok, wenn das abgeschaltet ist.

Reglementierungswahn der EU ? Nein, danke. EU ist und bleibt scheisse.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Ich fand Musotalk früher viel besser.
Hatte da jede Sendung gesehen.
Mittlerweile schau ich garnicht mehr rein.
Manche Gäste kann ich mir einfach nicht antun. Bevor ich dann Wutausbrüche kriege schalte ich lieber ab.
Z.B der Mika de Elephant da.
Der hat in der Sendung nix zu suchen.
Der hat keine Ahnung und erzählt die ganze Sendung nur Stuss.
Null Ahnung der Bursche.
Wenn ich schon sehe dass der dabei ist schau ich mir das garnicht an.

Früher war super.

Andreas Balaskas, Kai Schwirztke, Tangerine Dream Mann Thorsten,
Rolf Wörmann, Tsching, Tom Ammermann und der Moogulator.
Die passen da super rein.

Der Tom Wendt passt da auch null rein.
Der hat mir noch nie gefallen.
Hat keine Ahnung von Synths und hampelt immer mit seinem Apple Kram darum.
Unsympathischer gehts nimmer.

Und als ich da letztens in eine Sendung kurz mal reingeschaut habe, da sagte der Non Eric, dass er die Kommentare ausgeschaltet hatte, weil seine Gäste beleidigt wurden.
Na und?
Wenn man solche Pfeiffen wie den Elefanten als Gäste hat, kann das passieren. Da haben die Leute doch Recht.
Man muss denen doch mal klar machen dass sie Nullinger sind.
Aber dann seinen Zuschauern den Mund verbieten, das geht garnicht.
Dann soll er keine inkomptente Pfeiffen einladen.
Er vergisst immer noch, dass die Zuschauer sein Gehalt zahlen.
Ohne Zuschauer kein Musotalk.


Früher war Musotalk besser.
Guck ich mir Heute nicht mehr an.
Und jetzt mit der Sache wo die Kommentare deaktiviert wurden erst Recht nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
@Musotalk @moogulator @Musotalk Themen lieber tiefer/komplexer/länger besprechen mit fundierten Fachwissen - Vorbereiten, nicht so gefühlte oder ich glaube oder YT Clip abspielen. Das eine wären nützliche Informationen, das andere oberflächliche, was jeder User selbst mal so zusammen klickt, belangloses Zeug.
 
@Musotalk @moogulator @Musotalk Themen lieber tiefer/komplexer/länger besprechen mit fundierten Fachwissen - Vorbereiten, nicht so gefühlte oder ich glaube oder YT Clip abspielen. Das eine wären nützliche Informationen, das andere oberflächliche, was jeder User selbst mal so zusammen klickt, belangloses Zeug.
Das Konzept ist von NonEric - ich kann das als Gast nicht übergehen oder ändern. Ich bin auch für "es ist so lange wie die Themen brauchen" und so nerdig wie es sein muss" :)

Das was ich einbringen kann ist da eher Wissen und Zeit, die ist begrenzt, führt meist dazu, dass man nur anreißen kann, was das Ding macht. Das werde ich also nicht ändern können. Außer - Sondersendung Nerdbla, ...

Wenn ich hier jetzt über Nato und EU reden muss, bin ich solang mal raus - gern an anderer Stelle. Geht hier um Musotalk, nicht PoliTalk - obwohl das auch spannend wäre, eigener Podcast!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gut / Danke
Reactions: khz
K

Kokain

Guest
Wer hat´s kaputtgemacht

Die Meinungsfreiheit im Internet als Krieg der Eitelkeiten.


Von den Genderspezialisten die deine Rhetorik regelmentieren wollen bishin zu den Selbstgerechten Inquisitoren die ihre Niederträchtigkeit ausleben wollen, allesamt.
Es gibt nichts was es nicht gibt und nich wenige Borderliner geniessen diese virtuelle Dark Room Show.

Jeder gegen jeden, empathisches Verhalten fast vollständig unbekannt.
Kompromissfähigkeit verkümmert, der virtuelle Raum absorbiert das regelrecht.
Interpretationsfehler von Leute die alles auf sich beziehen, aber auch von sich selbst auf andere schliessen.

Vorurteile sind an der Tagesordnung.

Geistige Armut.

Sind es nicht die Nazis, dann sind es Esotheriker oder irgendeine andere Minderheit auf denen man rumtrampelt.

Selbsterhöhung im virtuellen Raum.


Und es wird schlimmer, wenn KI kommt wird der Mensch noch weiter in seinen empathischen Fähigkeiten verkümmern. Man sieht das ja schon an den Navis, nicht wenige Leute kommen ohne Navi nicht mal mehr durch ihre Heimatstadt in der sie aufgewachsen sind.


Okay, gibt auch positive Sachen was das Netz betrifft. So ist das nicht.
Erfahrungsaustausch... eigentlich eine gute Sache.
Information. Wissen. Usw.

Früher hat man die Nase gerümpft über diese Nachmittag-Talkshows wo zb ein Bankangestellter und einHarz4 Bezieher verbal aufeinander losgegangen sind.

Heute sind wir alle Teil genau dieser degenerierten interaktiven Show die im Internet, bzw sozialen Medien, stattfindet.


Ich hab vollstes Verständnis das Non Eric die Kommentarfunktion abgeschaltet hat.


Denn: "wenn der Klügere immer nachgibt dann haben die Dummen das sagen" und dieser Zustand ist meiner Meinung nach in sozialen Medien längst zumAlltag geworden.
Natürlich sollte man das relativ sehen und es gibt unzählige Abstufungen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Eigentlich stimme ich dir voll zu, aber - ich denke, dass wir als Macher das doch auch in unseren Kommentaren haben also Musik und Co - was wir alle hier so Online haben . YT schwebt so ein bisschen für sich, wenn MT ein Forum hätte, wäre das anders, hab auch hier ein Unterforum angeboten - da gäbe es dererlei in dieser Form womöglich nicht. Aber - weiss man nie - es gibt ja alle möglichen Ansichten und in YT sind bekanntlich auch gern sehr hässliche Beiträge, oft auch nicht so ganz fair - zB Spitznamengeben und sowas.

Leute können wirklich extrem gehässig werden oder sein.
Und wenn man zu nahe kommt oder persönlich wird, merken das diese Leute nicht immer.
Abwägen und fair bleiben ist für jeden auch anders, manche gehen mit maximaler Kraft rein..
Kann man ja, ist ja ne Sendung, da geht das..

Meint - wenn man es ein bisschen menschlich machen würde, könnte man damit auch besser leben als extreme mit allen Registern - was dann über einem Rant liegt, eher Abventilieren ist dann anders als Kritik. Ich bin sehr sehr sicher, dass ein eigener Videocast ebenso gnadenlos kommentiert würde wie bei NonEric, es gibt schon Leute denen reicht nur eine Stimme zu haben oder die falsche oder Frisur passt nicht - Wenn es etwas ist, was man nicht ändern wird oder kann, wird man das kritisieren können aber es wird nicht viel ändern.

Das wäre die andere Seite - ganz gut die mal anzusprechen. Das kennen Youtuber schon ganz gut.

Ich habe den Vorteil, dass ich nur Gast bin, so geht der ganze Kram an NonEric, aber ich bin sicher, der geht an jeden der was macht, es wird immer was nicht ok sein oder nicht stimmen, plus dem was man wirklich falsch macht und Korrektur da auch sinnvoll ist - denn das ist oft fließend - Kritik und persönliches kann sich ja durchaus mit konstruktivem mischen, man kann es auch missverstehen und es ist nicht so hart gemeint und und und.. Alles!!

Ich finde bisher aber gut, wenn man Feedback machen kann, nicht jeder findet den Weg hierher, bin ich auch sicher - direkt dort wo es ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kokain

Guest
Ist halt immer schwierig.


Da muss halt jeder an sich selber arbeiten was Charakterveredelung betrifft, aber zb Bücher (Bildung) sind halt nicht mehr so angesagt und viele haben für so geistige Veredelungen garkeine Zeit mehr weil man jeden Tag schuften muss und andere evtl existenzielle Probleme hat.
Man hat garkeine Zeit zum Nachdenken mehr, man wird auch ständig zügemüllt mit Information.. mache ich das Smartphone an springen einem gleich Inforamtionen entgegen, Bullshitnachrichten oder Werbung.

Selbstreflektion ist das härteste was man von einem Menschen abverlangen kann, aber es lohnt sich..weil sich dadurch weitere Türen öffnen die zur inneren Zufriedenheit führen.


Im Regelfall sollte eigentlich jetzt irgendein User mich als esotherischer Spinner beschimpfen, weil ich von innerer Zufriedenheit spreche?

So läuft das doch in den sozialen Medien, oder?

Ist wie bei den Nachmittag-Talkshows früher, dieses Assi TV auf RTL.


Wobei mir ein konstruktiver kontroverser Meinungsaustausch auf Augenhöhe am liebsten ist, weil das ein ganz normaler Vorgang ist den man aus dem Reallife kennt.
Und in vielen Fällen findet das ja auch statt.

Aber BullshitLeuten kann man auch ruhig Grenzen aufzeigen, wobei das im virtuellen Raum ein Kampf gegen Windmühlen. Krieg der Eitelkeiten halt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Du kannst ja auch mit Menschen oder heute "Coaches" und selbst in YT Selbstoptimierung betreiben, ist aktuell total "in". Aber - die Freizeit der Leute die sowas machen ist halt auch knapp, sie reden meist frei - da möchte man einfach so genommen werden wie man ist oder - konstruktiv sein - aber man will dann nichts über Haare oder Schmähbegriffe hören. Wer Fake-Eric schreibt disqualifiziert sich als jemand der ernsthaft sprechen möchte - aber ich würde auch den bösartigen zuhören, wenn sie Recht haben kann man das ggf. verbessern. Ich selbst bin eher Fan von einfacher Technik, ich würde also eher diese Grenze erreichen lassen und sagen - Sorry, wenn das nicht reicht - das ist was ich anbieten kann, ich hab auch für gelegentlich mal machen kein Microfon gekauft oder sowas. Ich bin froh, dass ich das so hinkriege und mach einfach. Was machbar ist wird aber gemacht. Gibt ja viele Tools, die da helfen. Ich bin sogar schlampig, dh - ich glaube bei mir wär sowas die Kritik - es ist nicht schön genug, nicht edel genug gemastert oder sowas *G* ..

und wenn man selbst erst nach Monaten auf die Idee kommt, dass einige Recht haben - das kann auch mir passieren, ich hab die härtesten Kritiker zB des Magazins nicht irgendwo außerhalb gehabt, die schlimmsten Sachen kamen von hier. Und das gemischt - berechtigt und unter der Gürtellinie mit "schick den weg". Oder auch so ein Rat wie - mach doch ne App, nimm Geld in die Hand - hatte ich halt nicht, oder rede mit Firmen - ich bin echt nicht dazu in der Lage, kann ich heute noch nicht - man glaubt man könne alles realisieren weil man was macht - auch Geräte besorgen - das ist schwer, man muss sich die notfalls kaufen und das ging nicht -man kann drüber reden, weil man heimlich irgendwo die Finger dran hatte - und kann sich ein Urteil erlauben. Das geht!

So Dinge - das passiert auch anderen, denn wir alle könnten so eine Sendung machen, es gibt dennoch aber nur wenige, die wirklich auf Deutsch senden. und - wenn es mehr gäbe, wäre der Aspekt und Machart auch verschieden, also eine Bereicherung. Ich sehe es auch so - wenn man das nicht mag und die Leute per se nicht mag - dann guckt und hört man halt das was man lieber mag.
Einige argumentierten aber auch schonmal so - ihr oder du bist jetzt das Mag, ich bin für ein Mag oder einen Podcast, möchte selbst keinen machen und kenne jetzt keinen der sowas macht - also kriegst du jetzt die Kritik - mach es bitte so wie ich das möchte - oder ich möchte es halt so - manches würde ich nicht hinkriegen aber jemand anders vielleicht schon.

Aber - es ist ein Unterschied ob ein "du Arsch" mit drin steht oder ob es wohlwollend ist - aber -helfen tut beides, da lernt man oft sogar von den richtig fiesen. Ich kann das für meine letzten 10 Jahren jedenfalls leider auch sagen - die unangenehmen Leute zu ignorieren wäre falsch gewesen. Auch die, die einen im Wortlaut "hassen" - ich denke übrigens, dass sie es idR nicht tun, für die bist du einfach nur der komische Fernsehkasper oder der Magaznkasper, ist vollkommen egal wer das ist. Austauschbar, es ist nur für dich selbst so wie es ist. Das darf man nicht persönlich nehmen - sonst ist man sehr schnell wirklich depressiv und am Ende.

Non Eric ist da eher cool, der kommt klar und weiss auch mit der Kritik was zu machen, ich finde, dass er diese Eingaben sehr wohl versucht umzusetzen so es in sein Format passt. Man kann nicht alles umsetzen - ich würde es ja auch tun, nur auf meine Art. Und jeder hier so wie man will ..

Was wir machen ist Zeug, und die haben Zeit geopfert, ich stehle ihnen also ihre Zeit - so kann man denken - oder auch - man ist eben nur einer von vielen der grade macht und das ist absolut ok so. Netter wäre super, aber gehässig ist wenigstens auch klar, mit welcher Art man es zu tun hat, keiner den man zu sich einladen würde *G* oder - eben doch , yo Bro! Es bleibt komplex. Und ich kann da nicht klar antworten - es wird alles gelesen - die echte Intention kriegst du nicht mit, außer was es für dich bedeutet..
Und - den meisten ist nicht klar, was man da macht und wie aufwendig das sein kann aber das ist gejammer meinerseits - es geht meist schon irgendwie besser, wenn man das will und an sich heran lässt - aber man hat auch Grenzen.. Muss man halt sehen, wie man damit umgeht.

Wir entwickeln uns als Mensch und so eh - ich reagiere heute auch anders, ich bin übrigens nie zornig oder sowas wenn ich hier moderiere. Ich weiss, dass es Leute gibt, die das persönlich nehmen könnten und auch das gehört dazu.. Es gibt Leute, die technische Funktionen hier schon als Provokation sehen - meist hilft es diese zu erklären - dann sind sie so lieb wie sie idR sowieso sind. Es gibt weniger echte Arschlochen™ als man denkt. Und ich kann denen nicht aufzwingen wie ich zu sein, ich bin froh, wenn es irgendwie geht. Manche meinen auch mit "ich bin Hiphopper" auch sowas wie - ich rede aggressiv, meine das aber locker - und dann weiss man schon bescheid. Hamwirnochpepps?

TL;DR ;-) Ich weiss..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gut / Danke
Reactions: oli

deanfreud

#MAKEKRACHANDLOVE
Immer fair bleiben ist wichtig!
Eigentlich ist die Platform Musotalk cool, es wirkt manchmal allerdings merkwürdig wenn man sieht das nach so vielen Jahren die Qualität der Reviews eher abnimmt und gerade die Talks teilweise sehr eingeengt wirken. Etwas mehr spaß wäre schon schön, Synth news scheinen den Eric nicht ernsthaft zu interessieren.
Wenn ich da teilweise die Videos / Streams von den Dampfern sehe, da wird halt gemacht und teilweise auch mal länger in nem Stream gequatscht.

Ich würde das gerne mal ausprobieren, hab da schon das ein oder andere mal getestet ob das machbar wäre und so en art Synth "Stammtisch" Stream würde sich relativ einfach umsetzten lassen.
 
M

Mitglied 11441

Guest
Du meinst es fehlt insgesamt etwas Leidenschaft und Begeisterung ?

Es fehlt junges, weibliches Blut :sowhat:
 
Sagte ich ja- sowas würde ich machen - finde ich gut, mehr Nerd und so lang es dauert dauert es - es kostet ja nix, .. und man stellt auf 1,5x oder so, damit man das langsame Gerede erträgt, mach ich bei Podcasts immer.

Dafür!

Weiblich - gab es, die fühlte sich aber sehr weggemobbt, auch durch die Kommentare, war sehr fähig, kenne sie .. die war mal im Ableton Support und kann was! Nicht jeder kommt damit klar wegen Geschlecht gedisst zu werden. Und man WIRD gedisst, wenn man was macht. Glaub's oder nicht.
 
M

Mitglied 11441

Guest
Stimmt, ich erinnere mich. Sie hat es gut gemacht, trotz Aufregung. Schade, dass sie es nicht mehr macht !
 
Prinzipiell höre/sehe ich Musotalk gern.
Manchmal erscheinen mir einige Teilnehmer unvorbereitet.
Kai Schwirzke hab ich auch lang nicht mehr gesehen.
Er hätte dem Non Eric, Thunderbolt in Ruhe erklären können, bevor Dieser losläuft und wild irgendwelche Kabel kauft...



nee, ohne sachsen. auf die flachpfeifen in dunkeldeutschland können wir wessis gut verzichten.
proll-attitüde nervt sehr

mittlerweile ist Deutschland länger wiedervereinigt als es die DDR gab.
Nüsch gans.
"Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte."
Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Demokratische_Republik
 

spk

|||||||||||
Ich schaue auch rein, wenn die Themen oder die Hardware, die besprochen wird, mich interessieren.

Was mich an Eric stört, dass er manchmal den falschen Leuten die Fragen stellt, als ob er sie bloßstellen wollte. Als Beispiel wenn ein Gast ("Software Synth Experte") da ist, der nur mit Software arbeitet, bekommt er aufeinmal Fragen über Hardware gestellt, die er gar nicht beantworten kann, anstatt die Frage direkt an einer der beteiligten Hardware Experten zu stellen. Dann kommt null brauchbare Informationen rüber und der arme Kerl stottert sich einen ab.

Ich gugge es weiterhin, wenn dir Themen mich interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

aven

|||||
Grundsätzlich gefallen mir die Senungen ganz gut.
In letzter Zeit schaue ich die Sachen aber nicht mehr so intensiv. Erwische mich oft das ich im Schnelldurchlauf durch die Sendung skippe.
Woran lieg das? Das hat viele Gründe... Es gibt Talk-Gäste die ich nicht so wirklich mag und von denen ich schnell genervt bin.
Was mich aber am meisten stört ist, wenn alle durcheinander quatschen und andere nicht ausreden lassen.

Bei den Sendungen wo Geräte oder Software/PlugIns getestet werden, habe ich oft den Eindruck das Non Erik nicht besonders gut vorbereitet ist.
Viele meiner Fragen bleiben offen und ich habe das Gefühl das es eher eine grobe Produktvorstellung ist,
als ein Test bei dem bei wichtigen Elementen auch mal in die Tiefe gegangen wird. Das ist nicht immer so, kommt aber vor.
Wenn man da mal die Sendungen von Sonic State (Nick Batt) dagegen hält, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.
 
Die Quatschen-Sache kommt durch das Delay von 1 Sek. über die Leitung und Software - da fällt man sich schnell unabsichtlich ins Wort, setzt ab, wartet und wenn nichts kommt startet man nochmal und - es passiert dann gleich nochmal :)
Ist ein bisschen Technikfalle.

Ja, ist meist grob. Die Details kommen von den Gästen.
Rundgänge und so habe ich nur alleine gemacht - als SynMag, die sind auf meinem Kanal - mit allen Sachen erklärt und dann Sounds. Das war dann aber nicht so wichtig für die Leser, kam wenig zurück als es dann weg war - also macht man sich die Mühe dann eher nicht mehr. Via MT habe ich schon lange keine Tests mehr gemacht. Ist auch immer etwas aufwendiger, damit man genug sieht. Wie sehen oft ein LoFi Bild, dh - man muss ein bisschen raten.

Echte Tests wären aber auch alleine machbar, dazu braucht man nicht unbedingt 2 - ist sogar einfacher, dann. Weil das muss man ja nicht live machen. Diese Sendungen waren ja bis da hin immer auch live mit Chat und so. Live Fragen ist total super - so stell ich mir das vor - aber das ist halt jetzt verboten, außer es sind nicht zu viele, dann braucht man keine Lizenz. Will aber keinen Ärger.

Es ist durchaus ok, hier die Kritik auch an mir loszuwerden, was rein muss und so - da bin ich begrenzt, denn ich dränge mich da nicht auf und wenn ich nicht gefragt werde oder so, hör ich auf, mir wären kurze Fragen/Antworten sogar meist lieber und für das Intro zu dem Ding etwas mehr, damit man das wichtige schon sagen kann.

Wer Tiefe will - na, da müsst ich selbst was aufmachen.
Ich hatte ja immer Bock, aber ich würde es nicht auf dem Level machen mit StudioTechnik und Irren Cams - eher wie jetzt. Und "in der Küche". Und dennoch - mein größtes Problem sind die Gesprächspartner - find das aber als Duo vollkommen ok - ich halte nichts von Panels mit 9 Gästen und je 5 Minuten Zeit, da kommt nix rüber - wenn dann intensiv über ein Thema und das schön machen. Und das geht mit Audio genau so gut. Nur Tests oder sowas sollten Video haben - und - auch musikalische Sachen, also nicht nur Gear - aber - wie gesagt - sowas müsste man schon engagiert machen und braucht auch Zeit. Und ich bin der Ansicht, dass das jeder kann, hier im Forum sind doch viele, die was wissen. Nur - ich hab an unserer Playlist gemerkt - vor eine Cam oder reden - das wollen sie alle nicht. Daher hab ich Foristen schon aus der Liste, schade.

-> Abermals Dank für Feedback, ich meine alle, auch negative..
Fand ich bisher auch nicht schlimm, da es immer irgendwas gebracht hat, was ich nachvollziehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Mick soll die Sendung übernehmen, dann läuft die auch rund.
Unbenannt in Synthtalk und perfekt ist es.
Der Mick macht das auch sachlich.
Der Eric kaspert zu viel darum wie wenn er auf Koks wäre. Total wirr alles durcheinandergeschmissen.
Von Kuchen backen auf Arsch backen.

Das ganze muss viel nerdiger & synthiger sein. Mick würde das gut machen.
Und dann endlich auch mal die Pfeiffen als Gäste da rausschmeißen.
Besonders den Elefantenburschen da.

Mick, mach dem Eric den Vorschlag, dass du 1x die Woche Synthtalk machst, dass er wenigsten eine gescheite Sendung 1x die Woche hat die man sich angucken kann und wo die Einschaltquote auch durch die Decke geht.
 

spk

|||||||||||
Kritik sollte nicht negativ sein, somdern konstruktiv. Wenn jemand sagt, „das ist kacke“, ist das für mich keine Kritik. Wenn aber jemand sagt, „kannst du es nicht nächstesmal so oder so machen“, das wäre Kritik.

Kritik sollte auch nicht positiv sein. Wenn jemand sagt, „das hast du gut gemacht“, dann ist das keine Kritik, sondern Lob. Wenn jemand aber sagt, „dass du das so und so gemacht hast, war gut“, das ist Kritik.

Kritik sollte immer konstruktiv und neutral sein, nicht wertend.

Die „Kritiken“ bei musotalk waren teilweise nur gehässiges draufgehaue. Die haben teilweise nur auf ein Fehler gewartet um drauf zu hauen. Und haben nur auf die nächste Sendung gewartet um wieder drauf zu hauen. So geht man nicht mit Menschen um.
 
Zuletzt bearbeitet:

Best Hook: Nothing (DM)

Dave Audé Devotee
@Mic:
> Weiblich - gab es, die fühlte sich aber
> sehr weggemobbt, auch durch die
> Kommentare, war sehr fähig

lol, nope, war sie nicht. immer schön bei der wahrheit bleiben. madeleine bloom war völlig überfordert. die gründe: erstens, talentlosigkeit in puncto gesprächsführung und zweitens, ihr naiver glaube, flat eric würde sie im vorfeld von sendungen redaktionell briefen. das tat er nicht. im gegenteil. er ließ sie am ausgestreckten arm verhungern. das schlimmste beispiel: native kam mit maschine 2.0 und maschine studio auf den markt. madeleine hatte zu der zeit "moderationsdienst". es wurde über maschine 2.0 und maschine studio handgestoppte 3 minuten gesprochen (reminder: ein stammtisch dauert 60 minuten.) anderhalb minuten von den dreien gingen drauf, weil wendt umständlich erklärte, warum er sich mit mpcs udgl. nicht auskenne und deshalb zu dem thema eigentlich nichts sagen könne. das war eine der grottigsten sendungen ever. das schlimme: flat eric saß in der regie und freute sich ein loch in den bauch, dass über das neue produkt seines ex-arbeitgebers native lediglich 3 minuten gesprochen wurde. native findet bei musotalk nicht statt. mate galic machte die karriere, von der flat eric bis heute insgeheim träumt. da ist jede menge missgunst im spiel. madeleine ist zweifellos eine exzellente fachfrau für ableton live. ihre tutorials sind gewiss lehrreich. sie ist eine reizende person, ohne frage. aber sie war eine lausige moderatorin. ihr problem: sie ist im englischen flüssiger als im deutschen. sie kannte den schlagzeugbecken-weltmarktführer zildjian nicht. das war natürlich peinlich.

@Mic:
> die fühlte sich aber
> sehr weggemobbt

ja, und zwar von flat eric himself. in den kommentaren wurde bloom gedisst, das ist wahr, aber gleichzeitig wurde flat eric aufgefordert, doch büdde-büdde wieder zu moderieren. das hat flat eric derart geschmeichelt, dass er gehässige kommentare freischaltete. immer dann, wenn kritik an madeleine, teilweise sehr böse, gekoppelt war mit sehnsucht nach dem moderator flat eric, beließ er kommentare online. das muss bloom in der tat geschmerzt haben. offen bleibt, ob sie freiwillig die moderation abgab oder von flat eric dazu gedrängt wurde. jedenfalls tauchte sie danach noch 2x als gast auf, via skype. in ihrer letzten sendung stellte flat eric sie mit den worten vor, sie, madeleine, sei bei musotalk ja jetzt ein "bekanntes tier" - kotzbrockiger gehts kaum. kann man im archiv sich ansehen. wenn ich dann höre, flat eric ziehe jetzt gegen angebliche hater zu felde, indem er die comments schließt, ist das an doppelmoral nicht zu toppen.

@F-A-B:
> Wer alle Sachsen pauschal vorverurteilt, hat moralisch,
> humanistisch und ethisch überhaupt kein Mitspracherecht.

guckst du hier: https://www.bz-berlin.de/deutschland/der-freistaat-in-dem-hass-und-misstrauen-die-freiheit-verdraengen
Statistisch gesehen gab es 2018 in Sachsen fast jede Woche ein Nazi-Konzert. Drei Mal so viele wie noch vor fünf Jahren. Der Freistaat scheint den radikalen Rechten zuzurufen: Kommt und feiert ungestört bei uns! Im Osten finden Neonazis ideale Bedingungen vor. Geschlossene Gasthöfe in ländlichen Regionen lassen sich für wenig Geld in völkische Treffpunkte umfunktionieren, in denen Hitlergrüße gezeigt werden oder das verbotene »Blood-and-Honour«-Netzwerk ungeniert weiterhetzt. Verschlafene Orte wie Ostritz kennt keiner. Es sei denn, stramme Rechte marschieren auf, wie vergangenes Jahr zwei Mal geschehen. Und die ostsächsische Kleinstadt war einer der wenigen Fälle, die es bundesweit in die Schlagzeilen schaffte. Das Gros der Hetzevents, mit denen ihre Veranstalter Millionen Euro umsetzen, findet unter dem Radar der medialen Beachtung statt. Und woher soll die antifaschistische Gegenwehr in Regionen kommen, wo die AfD bei Wahlen 40 Prozent und mehr holt? In Sachsen ist das Realität. Anders als in Thüringen, wo Rot-Rot-Grün unter ähnlichen Bedingungen mittlerweile zumindest erkannt hat, dass der Staat nicht nur zusehen darf, ignoriert die Regierung Kretschmer das Problem einfach. Für Nazis ist das eine willkommene Einladung.

@Kokain
> Sind es nicht die Nazis, dann sind es Esotherike
> oder irgendeine andere Minderheit auf denen man
> rumtrampelt.

lmao.. du beklagst dich darüber, dass auf nazis rumgetrampelt wird? was ist daran falsch? wohl zu wenig kaffee im cognac gehabt. mic, ich glaube, wir lassen das mit dem videocast. deine klientel gefällt mir nicht. dachte, die sei schlauer als die flat erics. pustekuchen. in diesem thread befinden sich mit kokain und f-a-b schon zwei leute, die ich scheiße finde, mit denen ich im real life nichts zu tun haben wollte. ich nahm an, synthie-fans könne man poitisch eher links verorten. habe mich wohl getäuscht. gut, es soll ja auch dm-fans geben, die der afd nahe stehen. daher: roger, over and out. vergnügliches restleben noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
In einem Deutschen Musik YT-Channel rein Nationale Produkte, Musik und arische Musiker!
Trennt das Internet von dem weltweiten Netz!
;-)
 

treponema

neuroholic
Schon erstaunlich welche Wellen ein wöchentliches, einstündiges Gratisformat schlägt. Holt ja das Beste aus den Menschen hervor..:huepfling:

Ich mag Musotalk. Nicht jede Woche gleich, doch im Grossen und Ganzen find ich das eine tolle Sache. Was die Menschen betrifft: es ist mir ehrlich gesagt egal wie die so sind,was die machen und denken. Es ist mir ja auch egal wie mein Bänker privat so tickt. Oder die Fleischthekenfrau. Oder der Briefträger.
 
Zuletzt bearbeitet:

deanfreud

#MAKEKRACHANDLOVE
Sind wir jetzt fertig?
Wer hier von Musotalk auf Nazi und Antifa Geschwafel kommt, dem ist echt nicht zu helfen! Bitte zurück zum Thema!

Musotalk... überhaupt noch relevant oder wird es zeit für ein neues Format?

Muss man denn der Synth Guru sein um sowas machen zu "dürfen", ich denke eigentlich nicht. Gerade die Neugier und die Konversation bringt doch oft den Mehrwert. Darum gibt's auch bei Seiten wie Amazona eine Kommentar Funktion.
 
@Musotalk @moogulator @Musotalk Themen lieber tiefer/komplexer/länger besprechen mit fundierten Fachwissen - Vorbereiten, nicht so gefühlte oder ich glaube oder YT Clip abspielen. Das eine wären nützliche Informationen, das andere oberflächliche, was jeder User selbst mal so zusammen klickt, belangloses Zeug.
Würde ich auch gern tun, ist aber nicht das MT Konzept, ich mag allerdings "Laberpodcasts" wie Freakshow.fm - und in diesem Pritlove'schen Sinne würde ich durchaus selbst agieren wollen. Ich mag wenn es einen Teil gibt, der nicht zu vorbereitet oder eingeübt ist oder so klingt.

Ich bin faktisch auch nicht vorbereitet, ich gucke aber den Inhaltsplan an und ich sage lieber was zu Dingen, wo ich auch was sagen kann. Ansonsten melde ich mich nicht oder warte einfach bis ich "dran bin". Gast halt…
 
  • Gut / Danke
Reactions: khz
@all - Diese eingewobene Diskussion über rechtslinks - da scheint mir was zu sein, was ihr besser in einem eigenen Thread machen solltet, weil der Hintergrund wo ihr her kommt und welche Sprache ihr da nutzt - da wohl doch verschieden ist.

Ich glaube, dass Musotalk diese Diskussion nicht wirklich hergibt.
Daher als Bitte - das ggf. an anderer Stelle zu beleuchten. Ich bevorzuge sowieso den freundlichen Stil hier im Forum.

Hätte dazu auch etwas zu sagen, möchte aber bewusst das hier nicht ausbreiten und wie gesagt - sowas müsste man sogar gerade grundsätzlich tun, damit die Grundbegriffe klar sind, das könnte dauern.
 
Musotalk... überhaupt noch relevant oder wird es zeit für ein neues Format?

Muss man denn der Synth Guru sein um sowas machen zu "dürfen", ich denke eigentlich nicht. Gerade die Neugier und die Konversation bringt doch oft den Mehrwert. Darum gibt's auch bei Seiten wie Amazona eine Kommentar Funktion.
Das kann ich unterstreichen, Podcasten ist kein Hexenwerk.
Jeder hier könnte es tun, wenn man Lust hat.

Und Guru? Wer ist das schon? Sehe das auch sehr frei, der Kollege Ben Bloodygrave macht mit Synth ' N Stuff doch zB auch ein sehr sympathisches Ding, wie ich finde. Da kann man ja auch mal reinhören, muss dann halt auch schonmal mit Musik rechnen..

Es muss nicht mal Harmonie herrschen, nur sowas wie das Wissen, dass manchmal andere andere Ansichten behalten werden und sie haben nunmal auch andere Ziele, als Redner ist es gut, wenn man diese abdecken kann und sich zumindest vorstellen kann, was ist und sonst - naja, ich selbst mache das nur weil es lustig ist und Spaß macht. Es ist eben eigentlich auch nicht heilig, die Tiefthemen würde ich gern mit passenden Kollegen besprechen - aber das braucht ein anderes Konzept. Und Labercasts mit 4h Länge oder so - würde ich durchaus machen, wenn das Thema das hergibt, wieso nicht..

Ggf- kann man das Gesagte noch belegen..
 


News

Oben