Neuer iMac benötigt - warum reden alle immer nur von 27"?

rauschwerk

pure energy noise
Leider IST es eine Schande!

Apple sagt nämlich in seinen Specs nur die halbe Wahrheit: die Intel 630 Grafikeinheit kann zwar die Monitore ansteuern, jedoch nur in der nativen Auflösung des Monitors! Soll heißen: man schließt einen 4K Monitor an, sagt: "Oh shit, Darstellung ist mir zu klein" und skaliert das dann in macOS: Pech gehabt! Danach ruckelt das System wie Sau, weil die iGPU es nicht packt. Das wurde bei macuser.de alles schon technisch durchgekaut. Und die Lösung heißt dann leider: Native Auflösung des Monitors oder eine eGPU (z.B. die bei Apple erhältliche Blackmagic für 700 Euros).

Ich hänge da nämlich gerade in der gleichen Fragestellung herum, würde mir gerne einen vollausgestatteten Mac Mini 2018 hinstellen und beiße mir in den A***, dass diese Dreckskiste wieder so eine technische Sollbruchstelle hat. Das ist vielleicht nicht in 2019 ein Problem, aber üblicherweise betreibe mich meine Macs 10 Jahre. Dann wird es bestimmt irgendwann zum Flaschenhals. Oder ich kaufe in 2-3 Jahren die eGPU dazu...
Man sollte den Monitor stets mit der max.möglichen Auflösung, die ein Monitor hergibt, betreiben. Falls die Darstellung zu klein für einen ist, so lässt sich das in macOS anpassen, ohne die Auflösung zu verändern.

Und by the way..
Ich nutze einen 27er 5K iMac i7 für CAD/3D und einen 27er late 2012 iMac i5 für sonstiges. Ich habe an dem 2K-Bild nichts auszusetzen und empfinde keine Notwendigkeit diesen durch einen 5K zu ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crossinger

Dilettant™
Man sollte den Monitor stets mit der max.möglichen Auflösung, die ein Monitor hergibt, betreiben. Falls die Darstellung zu klein für einen ist, so lässt sich das in macOS anpassen, ohne die Auflösung zu verändern.
Da würde ich gerne dazulernen: Im Gegensatz zu Windows (wo man die System Schriftgröße noch in % ändern kann) läuft es m.W. nach auf macOS ausschließlich über die Skalierung. Und genau so heißen ja auch die Skalierungsoptionen von Apple auf Retina Displays: "Larger Text", "Default", "More Space"...
 

rauschwerk

pure energy noise
Da würde ich gerne dazulernen: Im Gegensatz zu Windows (wo man die System Schriftgröße noch in % ändern kann) läuft es m.W. nach auf macOS ausschließlich über die Skalierung. Und genau so heißen ja auch die Skalierungsoptionen von Apple auf Retina Displays: "Larger Text", "Default", "More Space"...
Hmm.. offenbar wird die Skalierung doch über Anpassung der Auflösung realisiert. Ich muss zugeben, dass mir dies bei den Mac-Rechnern nie direkt aufgefallen ist (im Gegensatz zur Win-PCs, bei den man am Monitor sehr deutlich die Verschlechterung der Darstellung bei Änderung (Verringerung) der Displayauflösung sieht). Auf dem Mac ist das Bild stets glasklar und frei von Störungen (im Vergleich zur Win-PC) bei Skalierungen.
Naja.. dann über Umwege ggf. so..

-> https://praxistipps.chip.de/mac-os-x-systemschrift-vergroessern-so-gehts_39011

Für externe Monitore ist ggf. auch das für einige interessant..
-> https://support.apple.com/kb/PH25175?locale=de_DE

.
 


News

Oben