NI Maschine oder Ableton+AkaiPads?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von zerocopter, 13. Dezember 2009.

  1. zerocopter

    zerocopter Tach

    Hallo leute!

    Verfolge schon seit längerer zeit euer forum und habe mir schon ein paar tipps geholt, super!
    Nun habe ich selber eine Frage, bei der ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt.

    Ich spiele in einer band piano und synth, will aber zuhause selbst ein wenig elektronische musik machen (ambient, minimal, house, es gibt so vieles ;-) ).
    Hab mich jetzt ein wenig mit ableton live und einer akai mpd24 gespielt, aber irgendwie finde ich nie den passenden groove/beat/sound. Öfters verliere ich den überblick, immer zwischen pads und maus herumzuwechseln, was jetzt wo und ob was auf den pads liegt. Deshalb ist mir zuerst das novation Launchpad ins Auge gesprungen, als Ergänzung zu den pads, aber dann ist mir die maschine von NI aufgefallen, die sogar einen step-sequencer hat (Ableton hat den ja nicht oder?).

    Ich überlege jetzt, ob entweder NI Maschine für beats/drums/sequencing und ableton zum aufnehmen, oder nur ableton mit den akai-pads für beats und launchpad für clips?

    Vielen Dank schon mal im voraus!

    Mfg
    Stefan
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    lies doch mal lanchpad und der menome patch = stepsequencer

    der rest ist geschmacks bzw geldsache.

    wenn du mit der MPD 24 dir da drumracks im ableton raus suchst, kannste die auch wunderbar spielen. hab ich selbst erst gefunden da.

    um slots zu starten, dazu reicht das lunchpad und würde die MPD 24 gut ergänzen!

    gruß
    jens
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn du nicht soviel Lust und Zeit hast dich in komplexe Software einzuarbeiten um diese dann an deine Bedürfnisse anzupassen würde ich die NI Maschine empfehlen.
    Ableton kann viel und ist dafür auch relativ einfach zu bedienen, aber man braucht sicherlich ein paar Tage um durch zu blicken. Die Maschine bietet sicherlich nicht soviele Features aber ist sehr gut und schnell zu bedienen.
    Das ist halt eine Abwängung von Zeit<->Features<->Bedienung<->Workflow.
    Nachdem man dann die Lernkurve ein wenig empor geklettert ist, entscheidet man sich vielleicht um oder auch nicht.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    :amen:
     
  5. zerocopter

    zerocopter Tach

    Danke mal für eure tipps!
    Tendiere gerade stark zur maschine, da ich das gesamtkonzept als drumeingabe-/abspielbox, clip/sample-steuerung, browsen am gerät und step-sequencer ziemlich gut finde.

    Hab mir das monome-patch fürs launchpad angeschaut, erscheint mir aber im momemt noch nicht soo ausgereift. Von Novation selbst ist jetzt auch ein step-seq-patch fürs launchpad rausgekommen, gefällt mir im video zwar auch sehr gut, aber man braucht halt noch zusätzlich max4live. Programmieren will ich dann aber doch nicht.

    Zur Maschine: hätte da noch fragen:
    - kann man schon bestehende midi-files importieren bzw. von maschine abspielen lassen?
    - kann man im stepsequencer von maschine auch velocity, decay, usw. für jeden step extra einstellen?
    - kann man in maschine zB auch einen 6/8 takt eingeben oder kann sie nur 4/4?
    - kann man nun über midi-out externe synths mit maschine´s step-seq steuern?
    - kann man ein selbst aufgenommenes sample, das länger ist als 16 takte, vernünftig loopen?

    Hab das manual zwar zT gelesen, hab darüber aber nichts gefunden.

    Danke
    Mfg
    Stefan
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    bis auf midifiels alles geht
    maschine kann auch im nächsten update keine midifiles importieren leider .
    auserdem soll maschine angeblich im nächsten update 1,5 .tight sein, was es bisher noch nicht ist .
    velocity und decay geht allerdings sehr frigelick.
    das sample mapping ist auch sehr limitiert und fremdformate kann der nicht lesen .
    vernünftig loopen halte ich für unmöglich fals es um groove geht
    extern steuern geht . aber nur noten ,keine filter etc . soll aber im nächsten update kommen
     
  7. mokkinger

    mokkinger Tach

    hi stefan

    würde dir auch auf jedenfall zur maschine raten, saugutes teil. ich bin nach ersten anlaufschwächen mittlerweile sehr begeistert, und nutze sie fast täglich und recht vielseitig.

    wie archeology schon sagte, midi files importieren geht noch nciht, finde ich allerdings auch überhaupt nciht wichtig;

    - velocity im step sequencer geht total easy, decay ist wie schon erwähnt wurde etwas aufwändiger - geht aber auch.

    - verschiedene taktarten, grooves und externes midi gehen, alles kein problem IMHO. man muss schon erwähnen dass maschine sich (derzeit noch) zum teil auf die nötigen funktionen beschränkt, und es sicher noch 1-2 updates bedarf bis die noch offenen wünsche erfüllt sind, aber schon jetzt macht das teil richtig spass! wenn du dich hier ein bisschen umgesehen hast werden dir ja sicher die threads mit der (zum teil auch berechtigten) kritik aufgefallen sein - IMHO wird da allerdings stark übertrieben, auch und gerade was das timing angeht (sorry, archy...) - maschine klingt und groovt schon jetzt echt gut und wird sicher im kürze noch deutlich besser werden. go for it ;-)
     
  8. zerocopter

    zerocopter Tach

    Okay, danke!

    Habe schon befürchtet, dass das mit den midi-files noch nicht geht. Muss ich halt die bestehenden Grooves mit maschine neu einspielen, wär aber insofern kein Problem.
    Das maschine keine samples-fremdformate lesen kann ist mir eigentlich egal, da ich nicht soviel samples habe, und wenn dann nur im .wav-Format (das kann sie ja, oder?). Es ginge nur darum, wenn ich längere pianoparts mit maschine sample, diese dann zu loopen, aber vielleicht geht das dann ja mit einem update. Bis dahin kann ich dann die längeren loops ja mit ableton usw. aufnehmen.
    Aber gut, dass sie externe synths ansteuern kann, wenn derweilen auch nur noten und im step mode velocity und decay usw.

    Werde mir die maschine denk ich zulegen. Man liest zwar relativ viel von bugs oder "fehlenden" funktionen, aber trotzdem haben die meisten spass mit dem gerät zu arbeiten! Aber das gefällt mir auch an dem prinzip software-hardware, dass es relativ einfach ist bugs oder funktionen auszubessern. Mal schauen was zukünftige updates noch bringen.

    Werd ich machen! :D
    Danke für die hilfe!

    Mfg
    Stefan
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das mit den Midifiles...wozu hast du Live? Du kannst Maschine auch als VST in Live laufen lassen...und so beide Welten vereinen...oder nicht? :?: :shock:
     
  10. mokkinger

    mokkinger Tach

    ja, klar, kann man. trotzdem wäre es "nice to have" wenn man bestehende midi patterns per drag & drop nutzen könnte, schon allein weil dadurch z.teil so witzige zufallsprodukte entstehen... ich find zb. auch die möglichkeit pattern ohne die zugehörigen sound in andere banks zu laden sehr cool, da entsteht dann doch manchmal was gutes mit den eigenen sounds und fremden pattern...

    bin mir sicher das kommt demnächst noch - kann ja nciht so schwer sein;

    bzgl. längeren samples: wenn ich dich recht verstehe willst du selbstgespielte pianoloops slicen und mit den pads neu arrangieren? das geht eigentlich schon sehr gut, ähnlich wie bei den MPCs... der sample-editor ist zwar noch nicht perfekt, aber man kann schon witzige sachen damit machen; was mir jedoch defintiv fehlt ist eine funktion um das abspielen von samples auch wieder zu stoppen - sehr nervig wenn man ein langes sample angetriggert hat und es nur via volume oder mute unterdrücken kann, aber eben nicht wirklich stoppen...
     
  11. zerocopter

    zerocopter Tach

    Das heißt, wenn ich in einem bestehenden ableton-set maschine als vst reinlade kann ich diverse midi-files in ableton mit maschine abspielen? Midi-noten korrekturen einmal abgesehen, das geht?

    Ad längere samples: Eigentlich meinte ich, dass ich einen pianopart, der zB. 20 takte lang ist (also über 16 takte), loopen will. Laut anleitung kann man den loop-balken beliebig verändern (d.h. start- und endpunkt verändern). Nur, kann man den loop-balken fix auf zB. 8 takte (oder halt 20 wenn länger) einstellen und den dann innerhalb des samples verschieben? Im prinzip also so ähnlich wie in ableton.
    Aber wie oben schon gesagt, ich kann längere samples ja in ableton verarbeiten und mit maschine trotzdem noch kontrollieren (finde das klasse mit dem controller-mode!).

    Das mit dem slicen habe ich noch nie gemacht, klingt aber ziemlich verlockend und interessant!
    Maschine ist schon bestellt, bin schon gespannt darauf, freu mich schon aufs grooven! :D

    Mfg
    Stefan
     
  12. mokkinger

    mokkinger Tach

    hmm, ich meinte eher dass du maschine-pattern laden kannst, ohne die dazu gehörigen sounds. (zb aus der maschine-library); ob du via midi out midiclips im ableton spielen kannst bin ich mir nciht sicher, aber klar, im controller-mode (nutze den nie) sollte das gehen. das ist dann halt einfach abspielen, was ja schon was anderes ist als midi-files in den internen maschine-sequenzer als pattern reinzuladen und dort weiter zu verwenden. das geht IMHO noch nciht.
     
  13. zerocopter

    zerocopter Tach

    Okay, das habe ich kapiert: maschine kann keine midi-files als pattern in ihren eigenen sequencer importieren.
    Ich meinte aber, wenn ich bestehende midi-files in einer host-daw auf die midi-spur von maschine leite (dort wo maschine vst-plugin liegt), ob die midi-noten dann von maschine erkannt werden und gespielt werden, oder nicht?
    Ist für viele vielleicht unnötig, aber ich würde mir einige zeit ersparen die gleichen midi-files nochmal einzuspielen. Aber vielleicht mache ich das dann ja sogar gerne, wenn die maschine dann endlich da steht! ;-)
    Aber gut zu wissen, dass es möglich ist maschine-patterns auch ohne sounds laden zu können, danke!

    Mfg
    Stefan
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest



    wenn maschine grooven soll muss die dafür tight sein .dann kannst du mit groove quantisierung das ding zum grooven bringen
    vorerst ist das für clubtaugliche musik in den meisten fällen auser hiphop nicht zu gebrauchen.
    das habe ich aber schon an anderer stelle begründet.
    ein vorgefertigtes timming eignet sich nur begrenzt .
    und ein nicht repititives ist ungroovy in den meisten fällen.


    deswegen halte ich auch den midi import für äuserst wichtig
    eben für import von midifiles zu groovetemplate.
    2 weitere gründe für midiimport währen diese :
    erstenz:
    ich kann im dawsequenzer mit der zeitleiste ganz andere musik abschnitte realisieren .
    weil ich nicht durch vorgefertigte patternlängen in bedrängniss gerate . das ist auch ein psychologische sache
    später kann ich dann nach belieben teile rausschneiden und es in maschine importieren .
    eine arbeitsweise mit der ich selbst in maschine an meine grenzen stosse .auch vom workflow her .
    dazu müsste nähmlich erst mal eine vernünftige loopfunktion im pattern sein ,die gleichzeitig auch kopierbar ist .
    diese loopfunktion müsse ganz sicher abspielbar sein - damit mann auch beurteilen kann ,was mann da üpberhaupt ausschneiden will
    für lange harmonische passagen ist es im sequenzer der daw besser zu handhaben .
    geeignet aber auch für intros breaks etc.
    je nach dem wäre beides wichtig .
    zweitens:
    auch das importieren von eigenen songs wäre einen starke sache .

    insbesonder hätte ich gerne das nativ eigene kontakt format importiert.

    dann könnte mann zum beispiel mit samplit viele sounds aus seinen synthesizers absamplen und das importieren .

    grade für elektrosounds greife ich doch lieber auf meine synthis zurück .da das mit maschines library in diesen sachen etwas beschränkt und langweilig erscheint .und auch niemals daran kommen wird
    natürlich hatt das auch nachteile
    aber für die vorproduktion wäre es mir leiber alles in einem gerät zumachen
    das ist weniger umständlich und frigelig .
    später wenn der track fertig ist, kann man ja wieder die synthis nehmen.

    ich frage mich wie der midi export gelöst wird?
    wir das patterns eines sounds in den sequenzer genommen oder werden automatisch alle 16 soundspatterns exportiert und mit kanalinformationen bestückt .

    kann mann eine ganze bank importieren und macht der dawsequenzer dann automatische parts mit den richtigen enden ?
    was anderes:
    wenn du 3viertel takt und 4viertel takt gleichzeig in 2groups abspielst
    spielt maschine die noten des ersten viertelabschnitts des 3viertel taktes 2mal :)
    dadurch komponiert maschine deine musik gegen deinen willen
    das ist ein bug.

    da ich hauptsächlich in einer group arbeite wegen der übersicht und auch der art zu komponieren ,
    weil ich nicht wie ein blinder patterns und groups rumschalten muss um dann komplett druchzudrehen bevor ich 2 takte habe.
    wäre es sinnvoll pro group 32 sounds zu laden damit mann vollständiges schlagzeug und die anderen sachen hatt .

    in diesen zusammenhang wäre es mir auch wichtig die 8 matrix in einem sound zu haben.
    damit ich das schon in den patterns einsetzen kann .
    ich arrangiere nähmlich lieber mit fertigen teilen
    und fertige teile sind für mich auch schon mit filter beeinflusste patterns
    die arbeitsweise in sandwichformat liegt mir nähmlich gar nicht.
    das ist so, als würde mann erst noten machen und dann den sound .
    das ist garde heutzutage doch oft nicht mehr angesagt
    musik ist ein ganzes und keine bäckerei
    das mixen kann mann getrost hinterhermachen .
    danke
     
  15. zerocopter

    zerocopter Tach


    Darf ich fragen wie (bzw. ob) du maschine in deinem setup verwendest? Klingt nämlich so, als wärst du gar nicht zufrieden mit dem teil.
    Sicher gibt es einige bugs (wie bei den meisten geräten, die ich bisher besessen habe), aber da maschine ja eine software ist, können die ja behoben werden, oder? Die frage ist halt wann und wie gut. ;-)
    Für mich jedenfalls, glaube ich, ist maschine eine gute ergänzung zu meinem setup. Ob das stimmt und ob mich die bugs stören werden weiß ich natürlich erst, wenn sie neben mir steht. Mal schauen. ;-)

    Mfg
    Stefan
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    nun teilweise zufrieden
    aber wenn das alles gelöst ist bin ich zufrieden
    maschine verwende ich eigentlich spontan und immer anderst.
    es macht für mich keinen sin bei dieser arbeitsweise vorher nach zu denken da ich spontan die meisten ergebnisse erziele.

    eine untighte groovebox ist für mich kein akzeptabler bug sondern so ähnlich wie eine nicht freigeschaltete software.
    nach einem jahr und mehreren updates sollte das in ordnung sein .
    bis dahin kreiere ich songpatterns mit dem set wozu ich grade lust habe
    immerthin laufen alle sequenzerdaws tight .
    und maschine ist keine hardware groovebox
    ich glaube die mc909 ist wohl die tighteste hardware groovebox
    leider hatt sie keinen synthi drin.
    wenn du maschine sounds von der daw ausstartest
    kannst du das dawtimming verwenden wenn du in maschine gleichzeitig in den scenes kein patten aktive hast .
    die drumsounds sind oberklasse.
    es fehlen drum n bass kits und einige harte housekicks sowie 2step kits
    aber teilweise kann mann sich das damit selber basteln
     
  17. zerocopter

    zerocopter Tach

    Okay, danke.
    Da ich auch einer bin, der eher spontan zB. gute drums will, denke ich das mir die arbeitsweise von maschine gefällt.
    Aber wie gesagt, werde schauen wie ich mit maschine schlussendlich zusammenkomme. Nächste woche sollte sie dasein. :D
    Und solange sich das timing-problem mit einer daw-einbindung umgehen lässt... Natürlich ist es besser wenn das von ni gelöst würde, denke das wird aber auch bestimmt gemacht, die müssen das ja auch bemerken, oder? Ist halt eine frage der zeit (s.o.).

    Achja, um nochmal zu meiner frage von oben zurückzukehren und zur klärung: wenn ich dich richtig verstanden habe kann also maschine midi-files von der daw aus abspielen? Oder lässt du nur maschine als vst laufen um mit der daw zu syncen (wegen timing...)? Checks leider noch nicht so ganz. ;-)

    Mfg
    Stefan
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    irgendwie werde ich den eindruck nicht los, das der produktmanager gar nicht weis warum funtionen in die maschine gehören
    wie anderst ist es zu erklären ,das im grunde sämtliche funktionen die rein kommen immer total limitiert sind so das sie eigentlich völligst sinnlos sind .

    das betrifft sowohl
    quantisize -stretching- midi
    midi export-swing for sounds -note transposition etc .
    und auch der wohl komnende host support
    bisher ist alles nur limitiert ,auch das neue
    ich weis nicht auf wen die leute hören wenn sie grundfunktionen jedes anderen gerätes
    auf 2 jahre und 5 updates strecken .



    letztens habe ich nach sample import gefragt
    da wurde gesagt dafür ist kontakt zuständig ......
    ..................................



    denn maschine ist ne groove box......
    ........................................
    ............


    nach dem ich dann alles aufgezählt habe was seit einem jahr fehlt undjede groove box hatt ,
    hatt der typ gesagt das er noch andere kunden in der leitung hat. :)
     
  19. gruengelb

    gruengelb Tach

    Wieder ein Grund mehr....
     

Diese Seite empfehlen