Nochmal Electribes

N

Neo

..
Ich habe irgendwo gelesen, damit geht keine Velocity ? :shock:
Wie darf ich das denn verstehen ? Verarbeitet der interne Sequenzer keine Velocity oder nur die Pads ? Wenn ich das richtig verstanden habe, kann der Interne Sequenzer auch andere Geräte ansteuern, richtig ?.
Kann man bei den Electribes eigene Samples oder Klänge einbinden ?
Und das wichtigste was ich nie kapiert habe, was sind die Unterschiede zwischen EMX und SX oder so ähnlich ? Also die rote und die blaue ?
Auch wenn ich mich jetzt als Electribe Trottel geoutet habe, hoffe ich auf Antwort. :oops: :oops:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
1) doch, jedoch nur 2 werte - mit und ohne accent, frei justierbar.. so wie bei tr808 und consorten..

2) pad sind nicht dynamisch - an , aus
2b) inern wird accent oder keiner verarbeitet, eigentlich volle velocity, empfangsseitig. auch pitchbend.

3) ja, kann andere ansteuern, ist aber nicht wirklich dazu gemacht worden.. ich machs trotzdem ;-)

4) mx: synthesizer, sx: sampler
guckstu hier:

SYNTHESIZER INFO..


5) ja, SX durch samples, MX durch bauen via algorithmen, aber keine eigenen samples in der MX.. siehe datenbankeinträge...
 
motone

motone

Fremdschämcharakter
Neo schrieb:
Ich habe irgendwo gelesen, damit geht keine Velocity ? :shock:
Wie darf ich das denn verstehen ? Verarbeitet der interne Sequenzer keine Velocity oder nur die Pads ? Wenn ich das richtig verstanden habe, kann der Interne Sequenzer auch andere Geräte ansteuern, richtig ?.
Kann man bei den Electribes eigene Samples oder Klänge einbinden ?
Und das wichtigste was ich nie kapiert habe, was sind die Unterschiede zwischen EMX und SX oder so ähnlich ? Also die rote und die blaue ?
Auch wenn ich mich jetzt als Electribe Trottel geoutet habe, hoffe ich auf Antwort. :oops: :oops:
Am besten mal die Korg-Homepage erkunden, da ist ganz gut beschrieben, was die einzelnen Electribe-Exemplare können.

Electribe A: 2 monophone VA-Synths, Sequencer "melodiefähig"*, kein Accent! Pro Synth ein Delay und ein Chorus/Flanger-Effekt.

Electribe R: 4 Drumsynths + 4 gesampelte Percussioninstrumente, Sequencer nicht "melodiefähig"*. Global-Accent auf alle Spuren. Ein globales Delay.

Electribe S: Drum-Sampler + 1 Loop-Spur (Slice). Sequencer nicht "melodiefähig"*. Global-Accent auf alle Spuren. Ein Multieffektblock (zuweisbar zu den einzelnen Parts) + ein globales Delay.

Electribe M: ROM-Synth mit 8 Drum- und 2 Melodiespuren. Sequencer "melodiefähig"*. Je eine Accent-Spur für Drum- und Synth-Sektion. Ein Multieffektblock (zuweisbar zu den einzelnen Parts) + ein globales Delay.

Electribe MX: Drumsektion aus ROM-Samples, 5 Synth-Spuren (VA und ROM). Je eine Accentspur für Drum- und Synth-Sektion (pro Spur an- und ausschaltbar). 3 Multieffektblöcke (zuweisbar zu den einzelnen Parts, FX-Blöcke können seriell verschaltet werden).

Electribe SX: Sampler mit Drumsektion, 3 Loopspuren, 2 Melodie-Spuren, 1 Audio-In-Spur. Eine Accentspur (pro Spur an- und ausschaltbar). 3 Multieffektblöcke (zuweisbar zu den einzelnen Parts, FX-Blöcke können seriell verschaltet werden).

*) "melodiefähig" = Sequencer sendet Notenwert und -länge. Die Drumspuren der Tribes senden nur kurze "Trigger-Impulse". Die Melodiespuren der X-Tribes (MX, SX) sind "melodiefähig".
 
N

Neo

..
Danke Leute
Ich wußte doch das ihr das besser könnt als Korg. :)

Dann wären für mich die beiden letzten sehr interessant. Da geht ja wohl auch viel mit verwursten, bzw. slicen ect. .
 
A

Anonymous

Guest
motone schrieb:
Electribe A: 2 monophone VA-Synths, Sequencer "melodiefähig"*, kein Accent! Pro Synth ein Delay und ein Chorus/Flanger-Effekt.

Electribe R: 4 Drumsynths + 4 gesampelte Percussioninstrumente, Sequencer nicht "melodiefähig"*. Global-Accent auf alle Spuren. Ein globales Delay.

Electribe S: Drum-Sampler + 1 Loop-Spur (Slice). Sequencer nicht "melodiefähig"*. Global-Accent auf alle Spuren. Ein Multieffektblock (zuweisbar zu den einzelnen Parts) + ein globales Delay.

Electribe M: ROM-Synth mit 8 Drum- und 2 Melodiespuren. Sequencer "melodiefähig"*. Je eine Accent-Spur für Drum- und Synth-Sektion. Ein Multieffektblock (zuweisbar zu den einzelnen Parts) + ein globales Delay.

Electribe MX: Drumsektion aus ROM-Samples, 5 Synth-Spuren (VA und ROM). Je eine Accentspur für Drum- und Synth-Sektion (pro Spur an- und ausschaltbar). 3 Multieffektblöcke (zuweisbar zu den einzelnen Parts, FX-Blöcke können seriell verschaltet werden).

Electribe SX: Sampler mit Drumsektion, 3 Loopspuren, 2 Melodie-Spuren, 1 Audio-In-Spur. Eine Accentspur (pro Spur an- und ausschaltbar). 3 Multieffektblöcke (zuweisbar zu den einzelnen Parts, FX-Blöcke können seriell verschaltet werden).

*) "melodiefähig" = Sequencer sendet Notenwert und -länge. Die Drumspuren der Tribes senden nur kurze "Trigger-Impulse". Die Melodiespuren der X-Tribes (MX, SX) sind "melodiefähig".
sehr fein beschrieben :!: :!: ;-) :roll:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben