Null Plan: Suche Programm zum Aufnehmen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von OutOfTune, 15. Dezember 2014.

  1. OutOfTune

    OutOfTune Tach

    Hi,

    ich bin neu hier im Forum als auch in der elektronischen Musik. Da ich schon immer mal mit einem modularen Synthesizer rumspielen wollte habe ich mir kurzerhand einen gekauft. Im Verleich zu nichtmodularen Synthesizern ist das Ding (Doepfer A-100) sehr einfach zu bedienen, da es sehr technisch gehalten und somit selbsterklärend ist (habe eine Elektronik und Nachrichtentechnik Background ).

    Leider habe ich null Ahnung was es für brauchbare Audiosoftware gibt um die Klänge aufzunehmen.
    Was mir vorschwebt ist folgendes: Zuerst nehme ich eine Spur auf. Dann spiele ich die Spur ab und nehme gleichzeitig eine andere auf ( z.B was mit der Gitarre) ,also "Vollduplex".

    Die Frage ist nun, welche (günstige) Software in Verbindung mit welcher (günstigen) Soundkarte ist dazu geignet, dass bei geringer Latenzzeit zu bewerkstelligen, bzw. was verwendet Ihr ?
    (Meine jetzige Onboard-Soundkarte in Verbindung mit Audacity ist dazu nicht in der Lage, die Latenz ist viel zu groß)

    Gibt es vllt. auch Programme, die zusätzlich die den wav-Spuren auch Midi spuren aufnehmen können ( also wie ein Sequencer), bzw Midi Clock impulse generieren können um einen Sequencer anzusteuern.



    Gruß
    Gerhard
     
  2. Zotterl

    Zotterl Guest

    Was die Software betrifft: ab und an ist im KEYS eine light-Version von CUBASE drin.
    Verwende ich schon seit Jahren und ist - abgesehen von den Kosten für das Heft und
    der blöden Registrierung - kostenlos.

    Die light-Version kann .wav aufnehmen aber auch MIDI-Zeugs managen.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    An Audiointerfaces gibt es inzwischen massig, sollte das ein WindowsPC sein so kannst du die interne Soundkarte idR nicht nutzen ohne einen großen Versatz zu haben (Latenz genannt). Es gibt allerdings wirklich sehr viele Angebote von klein bis groß und mit verschienen Angeboten bezüglich Anzahl der Eingänge. Gute Mittelklasse bietet Motu, noch etwas drüber RME, aber es gibt für wenig Geld auch USB-Teile..

    Ja, Demoversionen von DAWs gibt es viele, Reaper wäre noch so ein Ding was generell sehr günstig zu kaufen ist. Wenn du einen Mac hast wäre nach wie vor Logic eine ganz gute Wahl, allerdings ist das eine Mac-only Inseloption.

    Von Live und anderen gibt es auch schon mal Demos und LE Versionen. Diese würde ich auch zunächst verwenden.
    Auch bei einigen Audiointerfaces ist schonmal sowas dabei. Soundkarten - also interne Dinger für PCI X / oder E - sind noch da aber es werden weniger - Vorteile sind die niedrigen Latenzen wegen der PCI-Anbindung. Aber theoretisch auch mehr Einstreuung. Würde aber sagen - die günstigen Dinger sind erstmal ne gute Sache, weil sie wenig kosten .. allerdings ist das dir nur Stereo rein/raus. Also kein Ersatz für ein Mischpult oder sowas.

    :hallo:Du kannst natürlich auch mit Audacity oder anderen Freewares rumbasteln oder GarageBand (kostet auch nichts).
    Ich vermute mal du bist im PC Lager. Weil für den PC eben die PCI Lösung noch sinnvoll ist, sonst USB und Firewire für Audiointerfaces.

    Es gibt natürlich auch gebrauchte Sachen und da gibt es quasi in allen Preislagen was. fängt so bei 100-200€ an und kann wirklich nur das Nötigste und geht dann weiter ..
    Also Gitarre und Modular sind schon mal 2-3 Quellen, vielleicht noch Gesang oder sowas und später noch andere Synths? Wenn das so geplant ist, lohnt sich was mit mehreren Eingängen, sonst kaufst du bald wieder was nach. Aber Stereo-in ist natürlich günstiger und mit HiZ Eingang für Gitarre ist heute Standard, ist also was was auch 70€ Interfaces machen. ist dann noch nicht HiEnd und es gibt da auch Unterschiede bei der Latenz, DSP Kisten können oft bessere Werte erziehlen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

  5. Hallo,

    wäre nicht vielleicht auch ein (8-Spur) ADAT oder anderer Hardware HD-Recorder eine Alternative?
    Dann gäbe es schonmal keine Probleme mit irgendwelchen Latenzzeiten.
    späteres Einbinden/synchronisieren in Midi-/Computer-Setup ist problemlos möglich.

    Wäre allerdings auch irgendwie etwas oldschool (also wie früher mit kassettendecks / Bandmaschinen im Ping Pong verfahren :)
     
  6. TRF

    TRF Tach

    Schon mal versucht den Asio4All runterzuladen? Der hat selbst bei meiner Onboardsoundkarte meiner pi mal Daumen 7 Jahre alten Mistkiste die Latenz auf ein absolut nicht spürbares Niveau gesenkt (Ich spiele die Softwaresynthesizer über Controller und merke absolut keine Latenz, obwohl ich zu sehr flotter Spielweise neige). Dieser Asiotreiber arbeitet zumindest mit Reaper sehr gut zusammen.
     
  7. OutOfTune

    OutOfTune Tach

    Hallo,

    danke für die Tipps.
    Ich lade gerade Demoversion von Cubase runter und werde ausschau nach einer gratis lite Version halten.
    Asio4All habe ich vorhin installiert...wenn das zusammen hinhaut reicht es erstmal für die ersten Versuche :)


    Gruß
    Gerhard
     
  8. TRF

    TRF Tach

    Wenn Cubase so funktioniert wie Reaper, musst du das Asio4all in Cubase irgendwo noch aktivieren (wo die Soundkarte eingestellt wird). Die Cubasenutzer können da sicher mehr zu sagen, wenns Probleme oder Fragen zu gibt.
     
  9. Zotterl

    Zotterl Guest

    Evtl. älteres Heft nachbestellen?
    http://www.keys.de/keys-specials.0.html
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

Diese Seite empfehlen