OB6 X-Mod vs. FM vs Filter-FM

Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
Beim OB 6 kann man den 2.ten OSC als X-Mod-Quelle nutzen für VCO1, F Freq, F Mode, Shape 1, PW 1, Norm-BP

Ich versuche gerade zu ergründen, ob sich die Klangmöglichkeiten (erstmal nur die beiden ersten (fettgedruckt) mit anderen Geräten, die über viele Modulationsmöglichkeiten verfügen (z.B. P12) oder auch mit FM oder Filter-FM nachbauen läßt.

Beim P12 kann ich schon mit einem LFO oder einem anderen OSC auf OSC 1 Pitch einwirken. Den modulierenden OSC kann ich auch weiter verändern (Pitch/Shape Mod...) Wenn ich die Ergebnisse allerdings vergleiche klingt es am OB6 wesentlich "ergiebiger".
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Beim OB6 sind das analoge Modulationen. Beim P12 ist es digital. Stichworte hier Abtastung, Aliasing und Bandlimitierung.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

|||||
D.h. solche FX-Sounds gehen nur mit einem analogen Synth (sofern dort X-Mod möglich ist) ?
 
Ultraschall

Ultraschall

hm7
P6 Poly Mod. Baugleich mit OB6 X-Mod bis auf Norm-BP. Aber das war wahrscheinlich klar.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
D.h. solche FX-Sounds gehen nur mit einem analogen Synth
Bei einem analogen Synth hat man keine Abtastung und kein Aliasing. Da FM etc. nichtlineare Operationen sind, muss man bei einer digitalen Implementation dort größere Augenmerk darauf richten, also entweder Mathematik treiben oder mit dem Hammer dran, also CPU und Oversampling.
 
 


News

Oben