Octatrack Mk2 SD irrtümlich formatiert - content gelöscht

G

galant

..
Hallo Freunde
ich wollte am heutigen Sonntag das 'Unternehmen' Octatrack in Angriff nehmen. Um das zu tun, liegen 2 Wochen Ferien vor mir. Nun habe ich den Start vermasselt. Ich hab ein tolles Tutorial und wollte gemäss diesem, mein OS upgraden. Ich hab den Ordner OCTATRACK_DPS-1_OS1 runtergeladen und auf meinem Mac Book Pro (Mojave 10.14.6) abgelegt. Dieser Ordner enthält die 3 Dateien: readme.pdf, .bin und syx. Dann hab ich die DPS-1_OS1.31.bin-Datei, gemäss Anleitung in das Fenster meines über USB angeschlossenen Octatrack- Disc Symbols gezogen. Da geht ja kein Slot am Mac, für diese 16 GB SansDisk, somit steckt die im Octa. Als ich am Octa vom 'Disc mode' eine Einstellung weiter unten das neue OS installieren wollte, hat das irgendwie nicht funktioniert. Dann habe ich gedacht, es könnte sein, dass ich vorher die mitgelieferte SD formatieren muss. Ich weiss, dass externe usb-Laufwerke am Mac auf diese Weise gelöscht werden. Irgendwie habe ich aber nicht verstanden, dass zb. die Loops von Loopmasters und all das Zeug, was jetzt weg ist, nicht auch im Octa selbst, sondern nur auf der mitgelieferten SD Karte ist. Ich ging dann davon aus, dass ich anschliessend ein neues Set erstellen muss. - Alles ist weg. Das Octa-Symbol auf dem Mac enthält nur noch dieses von mir neu erzeugte Set 200726. Die Ordner Presets und Audio sind weg. Ich hatte ja noch keine Songs, da ich am Anfang bin, aber der mitgelieferte Content und die Sounds, scheine ich jetzt tatsächlich gelöscht zu haben.
Eigentlich schwer zu glauben wie ich das geschafft habe.
Hat jemand Rat?
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Factory Content kriegst du auf Anfrage bei Elektron.
Registrier die Seriennummer des Octa auf der Elektron Website und schreib den Support an.
Wenn du den Octa gebraucht gekauft hast geben sie das aber glaub ich nicht raus, Lizenzkram....

Ansonsten das Update noch mal machen, am besten genau an die Anleitung halten.
Man muss die Datei aber glaub nur auf die CF Karte ziehen und dann macht der Octa das Update.
 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

|||||||||||||
Nein, da wirst Du Dich an Elektron wenden müssen - oder an einen OT-User aus Deiner Umgebung.

Ich habe zur Zeit keinen Zugriff auf meinen OT, habe die mitgelieferten Samples aber meiner Erinnerung nach auch umgehend gelöscht.

Einen externen USB-Kartenleser gibt es für recht kleines Geld, das lohnt sich meiner Erfahrung nach im Umgang mit dem OT, vor allem für Backups.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Einen externen USB-Kartenleser gibt es für recht kleines Geld, das lohnt sich meiner Erfahrung nach im Umgang mit dem OT, vor allem für Backups.
Warum? Liest/schreibt so ein externer Kartenleser schneller?
 
serge

serge

|||||||||||||
Warum? Liest/schreibt so ein externer Kartenleser schneller?
Ich hatte mit dem externen Kartenleser nie Probleme, USB fühlte sich dagegen "zäher" an. Vielleicht ist es nur ein psychologisches Problem, wenn man die Rüstzeit aus Kartenleser raussuchen und Karte rein-raus-rein mit einrechnet, aber das Beispiel von @galant zeigt, dass es auch anderen so zu gehen scheint.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Achso, ok. USB hat bei mir immer tadellos funktioniert, hatte mich deshalb etwas gewundert.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

galant

..
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich habe nun ein Support Ticket gelöst und meine Seriennummer angegeben. Habe ihn neu gekauft, muss ihn dann wohl aber noch registrieren.- Bei der Mpc live ist ja die SD physisch kleiner, die geht direkt an den Mac. Ich speichere da all meine Projekte auf die SD und verwalte ein akutelles backup auf der externen usb. Irgendwie ist das für mich dort klarer. Dort sind ja aber die mitgelieferten Sounds immer auf der Mpc selbst, ausser man möchte gar keinen mitgelieferten Content.

Ja, vielleicht wäre ein USB-Kartenleser sinnvoll für mich.

Ich hätte nur zu aller erst meine Octatrack SD zusätzlich auf meinem Mac ablegen müssen. Macht ja auch Sinn, man will später vielleicht mal eine SD mit mehr Speicher, oder die mitgelieferten Inhalte mal vorübergehend nicht auf der SD haben, aber dennoch zugreifen können wenn man möchte.

Ich hoffe der Support meldet sich in bälde.
Merci Euch
 
Q

qwertz123

......
Der Elektron Support hat bei mir nach 1-2 Tagen geantwortet.
Ich hatte angefragt für 2 neue Poti-Kappen für einen Digitakt. Bei der Lagerung des Gerätes in einer stabilen Schutztasche, hatte sich durch ein versehentlich verkehrt eingelegtes Gerät das Netzmuster von einer Seitentasche in den sehr weichen Gummi der Knöpfe eingeprägt.

Elektron hat mir Ersatzteile zu einem nicht zu teuren Preis angeboten. Aber ich hätte mich bei der Firma registrieren müssen, damit Sie irgendetwas raussenden.
Meine Email Adresse und die Seriennummer reichten da dem Support nicht.
Hatte in meiner Email schon die Seriennummer genannt und ich bin da Erstkäufer. Das fand ich nicht so toll, und die teuren mir genannten Versandkosten ( Für die Elektron wohl eher nix kann ) hätten das Ganze auch extrem teuer gemacht.

Ich habe mir selber geholfen und die 2 Knöpfe mit einem Föhn etwas warm gemacht. Die Muster sind da tatsächlich fast rausgegangen und stören mich nun nicht mehr. Manche Kunststoffe haben so einen Memory Effekt, den man mit Wärme reparieren kann. Nur Vorsicht es darf nichts verschmoren oder schmelzen.

-------------------
Ein ähnliches Problem mit verschwundenen Sounds und Pattern hatte ich mal mit einer gebrauchten AKAI MPC Live. Das hatte einer von den 3 Vorbesitzern wohl verbrochen. Beim Verkauf war diese Tatsache natürlich nicht in der Anzeige erwähnt. Es waren Sounds auf der MPC, nur halt keine AKAI Sample-Packs mehr.
Die Werksdaten konnte man von AKAI von der Webseite runterladen. Aber das liess sich nicht auf der internen SD-Karte installieren, jedenfalls wusste ich damals nicht, wie ich das bewerkstelligen konnte. Hatte es nur geschafft, den Inhalt auf eine von mir nachgekaufte SD-Karte zu kopieren, die dann in der MPC auch lesbar war. Gleichzeitig hatte ich in Foren gelesen, dass die MPC Live der ersten Seriennummern Probleme mit der internen SD-Card hatte, und dass auch Datenverluste von einigen Usern gemeldet wurde. Habe das Gerät zum Service eingeschickt und dort wurde mir eine neue SD-Karte mit den Werkssounds eingebaut. Musste da leider noch Geld bezahlen, obwohl das Gerät noch in Garantie war und das Löschen in dem Fall nicht mein Fehler war.
Der Verkäufer zeigte sich auch in keiner Weise einsichtig bezüglich des Mangels am Gerät, und wurde noch sehr frech zu mir.
Natürlich sind die Werkssounds nur bedingt brauchbar, aber die Single-Sound sind klasse, auch wenn ich fertige Loops in der MPC nicht nutze.
 
aintnopicnic

aintnopicnic

|||
Vergiss mal das uralte Loopmasters Demo Zeug, was auf der Karte war.

Braucht kein Mensch und hindert dich
nur dran, SELBST den OT zu entdecken.

USB3 Card Reader kann ich nur empfehlen, Transfer geht wesentlich zackiger als das mounten über den OT.
 
Notstrom

Notstrom

- bis auf weiteres abwesend -
Ich empfehle mal einen CF -;Compact Flash kompatiblen Kartenleser zu verwenden. Mit SD only wirst du nicht glücklich...

Vergiss mal das uralte Loopmasters Demo Zeug
Der MK2 hat aktuelleres mit drauf u.a. von Samples from Mars. Die sind schon top!
 
 


News

Oben