"Ohrenschmeichler"-Groovebox als Ergänzung

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Argument, 21. August 2012.

  1. Argument

    Argument Tach

    Hallo Leute,
    bin auf der Suche nach Tips und Hinweisen für eine "Ohrenschmeichler"-Groovebox, die ich als Ergänzung zu meinen Elektron-Maschinen haben möchte.
    Mit "Ohrenschmeichler" meine ich den Sound (cremig im Vergleich zu Elektron) und die Möglichkeit zur Erzeugung von Pads... oder ist am Ende ein klassischer Synthi besser...?
    Bin an Euren Meinungen und Erfahrungen interessiert: Welche empfehlt Ihr mir und Warum?
    Danke.
    Argument
     
  2. Da kenne ich eigentlich garnix.
    Das Problem ist, es gibt eigentlich keine einzige Groovebox, die wirklich geeignet wäre für schnelles und unkompliziertes(!), pianistisch orientiertes(!) Einspielen von polyphonen Sachen in Echtzeit(!). Die ganzen Kisten, die ich kenne (monomachine und Electribe hatte/habe ich - Roland und Yamahas habe ich mal zum Ausprobbieren ausgeliehen) denken immer irgendwie monophon - auch wenn sie theoretisch polyphon können. Der MIDI-Part der MPC ist der einzige Hardwaresequencer, mit dem ich als vom Klavierspiel kommender Keyboarder, einigermaßen zufrieden bin.
    Von den Sounds her sieht es ähnlich aus. Man kann zwar Ohrenschmeichler-Sounds damit produzieren, aber entgegenkommen tun einem die Teile nicht. Da wäre ich auch mehr für einen klassischen Synth.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo

    was kennst du denn bis jetzt so, außer die elektrons?

    so ein schicker virus polar wäre wohl nix? ist aber auch nur meine spontane idee :floet:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Spectralis ?
    Klingt HiEnd.

    Synth geht, ist aber dann ohne Sequencer im Groovebox-Sinne. Jeder der dir gefällt. Kann ja via GB gesteuert sein #hint
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    den könnte ich zum anspielen anbieten...warum bleibt er nicht gleich bei der eletron palette...nur diesmal black :floet:
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    weil Ohrenschmeicheln und Elektron nicht direkt sofort ins Ohr fließen. Aber wenn die Pegel niedrig sind, klingen sie etwas netter. MIt viel Pegel bewusst ein wenig böser, also nicht nur lauter.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    was klingt da bei 24bit anders, wenns von karte gestreamt wird?? man muss eben nur mit samples klar kommen oder die sich wie ein "ROM ein Groovebox" proggen :floet:
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    das hat nichts mit Wandlern zu tun, das ist ein bewusst so umgesetztes Feature. Vermutlich inspiriert durch Analogsynths wie Andromeda, der das extrem auch tut, auch nicht weil er nicht gut ist. Sounddesign halt.
     
  9. Also ich glaub, dass man getrost beiseite lassen kann, dass man mit genügend Knowhow und Erfahrung aus jedem Gerät (auch aus elektrons) was Ohrenschmeichelndes rauskriegen kann.

    Die Frage ist meines erachtens ganz klar so gestelt, dass der Anfrager aus seinen Elektrons eben nichts Ohrenschmeichelndes raus bekommt, und daher gerne ein Gerät hätte das ihm die Ohrenschmeichler etwas einfacher präsentiert.
    Und da hat man das Problem, dass moment alle Geräte immer möglichst krass und auffällig klingen wollen - und das bringen sie dann auch in den Presets rüber. Da isses dann schon ganz schön schwierig, das Ohrenschmeichelnde in dem Soundgetümel an Kratzbürstensounds noch mitzubekommen. Das einzige Gerät, das mir in letzer Zeit begegnet ist, und das nicht in den ersten acht Presets zwei Hardsync-Kracher, ein 303-Imitat und zwei TheProdigy-Soundalikes drin hatte, war der Korg Kronos.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sicher kann man das, aber wenn er was anderes will, sollte man empfehlen. Bisschen kühl isse ja schon.

    Kronos - ja, der ist ja auch für die Weichspüler die sicher kein Dubstep™ machen - Zielgruppentechnisch, sicher kann man überall viel machen, aber ich gehe davon aus, dass man einfach mal alles probiert hat - und sicher kann so ein Specki andere Sachen als eine MD oder MM. Gibt ja schon sowas wie Grundklang / Charakter. Aber mal sehen, was kommt - sonst Tipps geben…
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    da sitze ich gerade beim frühstück und denke mir so (ohne dem autor sein alter zu kennen)

    späte 80iger waren noch zumeist ohrenschmeichler und das zumeist in roland sound gewandt und da fällt mir als groovebox fürs schmale nur MC 505 ein :mrgreen:

    die yahamas klingen immer ein wenig harsch im filter richtung DX und noch mehr in diese richtung gehen dann schon die elekrons. roland war immer schon ein wenig HIFI ... HIFI = ein indikator zum ohrenschmeicheln :waaas:

    oder eben den ganzen firlefanz weg lassen und gleich ins polyphone schlachtschifflager wechseln, mit möglichst vielen presets, dann siehe wieder mein erstes post dazu :kaffee:

    p.s. manchmal hilft zum ohrenschmeicheln auch schon ein hall der "lexicon klasse" fürs schmale: MPX 110 u.ä. :idea:
     
  12. DerNub

    DerNub Tach

    Die MC-505 ist vielleicht wirklich gar nicht so die falsche Empfehlung - ist ja die JV Engine drin und
    damit kann man schon einiges an Ohrenschmeichler Sounds machen - Digital halt...
    Und polyphones einspielen geht auch sowie (!) Polyphones TR sequencing, halt leider nicht ohne
    stoppen zu müssen... :heul:
     
  13. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Vielleicht sogar die MC 909 ? Denn die hat schon ne Menge an Pad und Schmeichler Sound Möglichkeiten drinne!
    Und grad wenns polyphon sein soll brauchts auch Stimmen etc. ... und die hat auch sowas wie ne Piano Rolle glaub ich - musst Du gucken, bin mir nicht sicher?

    Aber auch ein paar Bugs die man nicht übersehen sollte:

    siehe unter "unsolved bugs" hier:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Roland_MC-909

    oder mit vielen Emotionen im Roland Clan Forum :mrgreen:

    Als Hauptsequencer ist sie vielleicht nicht der Reißer aber wenn sie sozusagen nur mit dabei steht um eben ein paar schöne Melos per Taste abzufeuern .. ?


    Oder stell Dir nen Korg Radias dazu ? Der scheint neben feinen Sequenzer Geschichten auch schöne Sounds machen zu können ... weiß es noch nicht so genau, krieg erst einen in ein paar Tagen ...
     
  14. lfo-one

    lfo-one bin angekommen

    Spectralis ganz klar,.. 3 dspparts polyphon kann mit eigenen samples gefüllt werden auch Multisamples,.. maximale aufnahmelänge 16 takte pro dsp-part(was wohl reichensollte),klingt einfach gut von ganz schmeichelhaft bis absolut brachial is da alles drin bzw. möglich,.. auf dem gebraucht markt mit glück recht günstig zu bekommen so um die 1000,...

    Accelerator wäre vielleicht auch was ,.. sehr gut für flächen, klanglich Sahne, Bedienung sehr einfach, nich nur für mich. ebenfalls stepsequencer an bord,.. 5 fx gleichzeitig nutzbar (pro spur) auf 4 bussen. also auch umschaltbar ohne fxabriss

    den hab ich gerad zum verkauf,.. da unerhofft finanzielle probleme,.. sozusagen neu im vollausbau (2 x-pansinbords),... aber das nur am rande,... :sad:



    beste grüsse
     
  15. Argument

    Argument Tach

    Naja... Ich habe alle Elektrons, jeweils seit der ersten Stunde. Die Sache ist so, die Monomachine ist durchaus schmeichlerisch, wie man dieses hinbekommt wurde auch an anderer Stelle oft genug diskutiert. Dennoch ist es so, dass die Elektron´s einen eigenen Charakter haben. Dieses ist gut so und gilt für jeden Synthi / Groovebox. Vor diesem Hintergrund kann man sicher bei jedem Teil schmeichlerische Sounds rauskitzeln, aber es ist so, dass dieses unter Prägung des jeweils spezifischen Charakter´s passiert. Vor diesem Hintergrund habe ich nach Alternativen im Sinne einer Erweiterung der Vielfältigkeit des Soundspektrums gefragt. Der Spectralis als Vorschlag ist interessant, aber ich habe den Spectralis schon gehabt und auf Grund der damaligen Update-Politik wieder verkauft. So richtig dolle fand ich ihn nicht, hat mich irgendwie immer an den Quasimidi Polymorph erinnert :floet: , bitte nicht schlagen für den Vergleich... der Tempest im Vergleich zum Spectralis macht von der Bedienungsperformance mehr Spaß...

    Gruß
    Argument
     
  16. ohne jetzt viel ahnung zu haben: warum dann nicht der tempest? kann der keine pads?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hätte jetzt auch Roland MCxox gesagt. Alternativ Yamaha RS 7000. Ich hab mit beiden Geräten gearbeitet und fand beide für weichere Polyphone Flächen sehr schön. Als andere Möglichkeit könnte man sich einen kleinen Rompler daneben stellen, wie den Korg MicroX. Der hat die Klangerzeugung aus den großen Tritons. Oder nen Microkorg. Und mit der Monomachine triggern. Oberrhein Matrix 1000 is auch schön für weiche Flächen. Aber sollte ja ne Groovebox sein.
     
  18. Bug2342

    Bug2342 Tach

    Tut mir leid zu hören, hatte mich schon gefreut das einer der bekannteren Speci Jünger jetzt auch einen Accelerator hatte. Naja die besten Wünsche!

    Ist aber eine gute Empfehlung für ein Gerät das so ein bisschen Groovebox kann und ganz viel Synth und vor allem Flächen legen das es einen flachlegt.

    Andererseits: Wenn man den Speci so garnicht mochte passt evtl. Sound und/oder Bedienung auch nicht. Würde dennoch mal das reinhören empfehlen. Gibt ein paar nette Demos auf der RadTech Seite.

    Ansonsten ist ein hübsch kitschiger Expander an den Elektrons sicher auch nett.
    Spontan fallen mir ein:

    - Der Plugiator: Keine Bedienung am gerät, dafür Midi CCs für fast alles und kann pseudoanalog warm ganz fein.

    - Trinity Rack: Auch am Gerät nicht editierbar aber wohl eine der größten Kitschmaschienen aller Zeiten.

    - D110: Theoretisch am Gerät bedienbar (mit Kopfweh): Flächt auch fein.

    - Matrix1000: Fürs analoge.

    - Wavestation?

    Die Liste ließe sich denke ich noch eine Weile fortsetzen...

    An kleinen Kisten:
    Weiß jemand ob der AN200 von Yamaha polyphon sequencen kann? Zwar nicht der allersofteste Synth aller Zeiten aber schon ein guter Flächenleger.

    Der Miniak/Mikron hat doch so was ähnliches wie einen Grooveboxmodus???
     

Diese Seite empfehlen