Oktavreinheit Voyager

S

storyplay

|
Hallo!
Ich hoffe ich greife hier kein abdiskutiertes Thema auf; die Suche hat mich nicht weitergebracht.
Folgendes Problem: Wenn ich beim Voyager über den CV-Eingang die Tonhöhe ansteuere, ist der nicht oktavrein; ein Softwareproblem? Ein Baufehler?
Oder hab ich nen Montagsmoog?
Grüße!
 
A

Anonymous

Guest
Vielleicht eine blöde frage, aber: Sendet das Interface denn Oktavrein?
 
S

storyplay

|
Nee gar nicht blöd.
Das ist die FrenchConnection von AS.
Ich war erst sicher, das es an der liegt, bis mir der Händler mitteilte, daß die Oktavunreinheit ein "bekanntes" Voyager-Problem sei.
Abhilfe dafür würde die Anschaffung vom CP251 in Kombination mit dem RS-160 CV mixer schaffen. Ein Absprache zwischen Moog USA und AS.
 
S

storyplay

|
Vielleicht kann jemand ja mal mit ner CV-Tastatur seinen Vogy anspielen.
Ob die Oktaven auch bei ihm schief klingen?
Danke!
 
A

Anonymous

Guest
Ich nehme für CV/Gate fähige Synths immer das EES Midi CV7. Meine ollen Kisten sind fast alle nicht oktavrein wenn sie von aussen angesteuert werden (über interne Tasten schon), dann justiere ich direkt im EES die Spreizung. Ich werde das heute abend mal ausprobieren mit dem Voyager und dabei das EES unkalibriert lassen. Ich melde mich dann...
 
A

Anonymous

Guest
So. Habe das soeben mit verschiedenen Sachen (EES Midi/CV, Oberheim OB1 Tastatur) ausprobiert und auch mein Voyager ist bei dieser Art der Ansteuerung definitiv nicht oktavrein eingestellt. Per Midi nach wie vor perfekt. Spielt auch in einer sehr viel höheren Tonhöhe bei CV/ Gate input.
 
L

Lummerland

.
Hallo,
ich kenne nur das Doepfer Midi Interface MCV4.

Damit habe ich problemlos den

1. OB1
2. Pro one
3 SH5

ansteuern können ( die Oktavreinheit war OK)

beim Mnimoog mußte ich das Midi-Interface schon aufschrauben und an einer Wendelschraube rumschrauben, dann war auch beim Mini alles Ok

Den Voyager habe ich nur mal kurz an das MCV4 angeschlossen ----> schräg!

Jörg
 
A

Anonymous

Guest
also ich habe das am kenton 2000 für meinen sh-101 und minimoog eingestellt, scale nennt sich das bei kenton. beim minimoog wäre das -1, beim sh-101 ist das -2, aber ich mag es auch präzise. gut das man bei kenton am gerät editieren kann, ebenso das finetuning etc... ist aber auch eine andere preisklasse
 
S

storyplay

|
Der ist also wirklich schräg, nicht nur mein Exemplar, sondern von Haus aus. Abgefahren. Also das sollte bei nem 3000 Euro Synth ohne Zusatzgeräte funktionieren. Was issn das? Wie ärgerlich!
Der einzige Speicherbare (außer Buchla) mit CV-in und dann das.
@Noiseprofessor: Danke fürs ausprobieren.
Ein Freund von mir hat schon über AS gesagt, die Leute dort wären nur Schreiner und keine Synthbauer, aber dass es am Moog liegt, unfassbar!
Ok fertig abgekotzt.

Ich brauche einen Tonerzeuger für die French Connection zum live spielen.
Der Moog UND diverse Behelfsgeräte sind zu unpraktisch.
Hat jemand schon mal reine Kraftzwergoktaven gehört?
Grüße!
 
lintronics

lintronics

...
Noiseprofessor schrieb:
Vielleicht kann der Rudi ja was dazu sagen ...

Woher wisst ihr eigentlich, dass ich ab und zu mitlese???
Nun gut, der Voyager ist oktavrein - aber eben nicht wenn man ein Interface mit 1 Volt pro Oktave verwendet, da er intern nicht exakt mit ein Volt pro Oktave arbeitet, sondern mit etwas weniger als ein Volt.
Warum das so ist, kann ich nicht nachvollziehen und den lieben Bob können wir auch nicht mehr befragen.
Da aber selbst bei einem exakt auf ein Volt pro Oktav eingestelltem Synthie trotzdem keine hundertprozentige Übereinstimmung mit allen MIDI Interfaces bestehen kann, wäre es gut, wenn man entweder am Interface oder am Synthie eine Einstellmöglichkeit dafür hätte.
Das hilft euch jetzt auch nicht weiter - ich weiss...
Leider kenne ich das FrenchConnection Teil nicht, aber es wäre wahrscheinlich leichter, dort einen kleinen Trimmregler einzubauen, als den Voyager komplett auf ein Volt pro Oktave abzugleichen.
Es kann nämlich sein, dass das 1Volt/Oktav Limit bei hohen Oktavlagen oder Tastenspannungen die maximale Spannungsverträglichtkeit von Analogschaltern erreicht und Bob sich deshalb für eine etwas kleinere Spannung als 1Volt/Oktav entschieden hat.
Denkbar wäre dies für mich jedenfalls...
Kann man einen Schaltplan für das FrenchConnection Teil bekommen?
Gruß,
Rudi
 
S

storyplay

|
Hallo Rudi,
Laut deutschen AS-Vertriebs gibt es keine Schaltpläne für die french connection. Seltsam. Ich werd mich mal direkt an AS wenden und Dir Bescheid geben, was die sagen.
Dass Du mitliest wundert glaub ich keinen hier. Bin auch eher Passivteilnehmer in dieser Parallelwelt.
@ Lummerland: Danke fürs Probieren.
Grüße!
 
island

island

Modelleisenbahner
lintronics schrieb:
Woher wisst ihr eigentlich, dass ich ab und zu mitlese???


Von Schäuble
dr_wolfgang_schaeuble.jpg
:P
 
L

Lummerland

.
island schrieb:
Yep :lol: äh allerdings führt die ins Nirwana :twisted:

Ohh, du hast ein Quasar, Klaus Schulze findet den geil, und ich höre Klaus Schulze`s Musik sehr gerne, habe den Quasar noch nie angetestet

Ist der so scheiße wie alle sagen?

Jörg
 
island

island

Modelleisenbahner
Lummerland schrieb:
Ohh, du hast ein Quasar, .........
Ist der so scheiße wie alle sagen?


Ach was, das Teil ist der Wahnsinn .... zumindest um die lästigen Nachtbaren zu vertreiben ;-)

Ich hab mich irgendwie an das Teil gewöhnt. Aber der Hit ist er sicher nich nochmal würd dafür kein Geld ausgeben :?
 
 


News

Oben