PC innen reinigen

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von 7f_ff, 1. Februar 2011.

  1. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Hallo Freunde,

    habe hier einen PC der unter dem Staub innen gar nicht so richtig zu erkennen ist,
    man kann nur mutmaßen, übertriebenerweise :mrgreen:
    Wie kann ich den Staub und "Dreck" von dem Mainboard und Erweiterungskarten
    am Effektivsten herunterkriegen?
    Der luftig-flockiger Staub, der oben drauf liegt, ist weniger Problem, aber dort wo
    eine stärke Hitzeentwicklung ist, kann ich auf den Bauteilen den Staub nicht einfach
    absaugen oder runterpusten. Dass ist genau der Staub, der schon "festgebacken" ist.

    Ich habe mal probehalber mit ein weing Isopropanol kleine Flächen versucht freizubekommen,
    was ansich auch klappt, aber sehr mühseelig und schmieren tut's obendrein.

    Habt ihr den einen oder anderen Tipp wie ich den einigermassen gereinigt bekomme?
    Danke.


    Gruss
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Evtl. mal nach dem absaugen mit einem Microfasertuch beigehen. Ist aber auch mühsam denke ich.
     
  3. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Kann man so ein MF-Tuch bedenkenlos für sowas einsetzen (bzgl. Aufladung, etc.)?
    Ich müßte auch die Karten (IC's, etc.) versuchen damit zu reinigen.


    Gruss
     
  4. tomcat

    tomcat Tach

    Lockeren Staub entfernen/absaugen, Kühlkörper reinigen, zuschrauben, vergessen.

    Du kannst natürlich mehr tun, die Frage ist nur ob du dir das A. antun willst und B. das Risiko etwas zu beschädigen eingehen willst

    Mit Mikrofasertuch würd ich drinnen nicht rumspielen. Spiritus ist gut geeignet um gewisse Teile zu reinigen, aber wie gesagt (s.o.)
     
  5. kl~ak

    kl~ak Tach

    auf keinen fall pusten !!!

    weil du dann die kleinen partikel richtig tief reinpustest und es dann zu fehlkontakten kommen kann.

    ansonsten funtioniren computer im ölbad recht gut



    :mrgreen:
     
  6. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Warum nicht? Wüßte jetzt nicht gründlicheres und zugleich auch ungefährlicheres.
     
  7. tomcat

    tomcat Tach

    Mikrofaser = Kunststoff, Kunststoff kann, muss aber natürlich nicht statische Aufladungen verursachen. Nachdem ich nicht weiss ob Mikrofasertücher antistatisch sind würd ichs lassen (obwohl ... ich hatte noch kein knisterndes Mikrofasertuch).

    Wirklich wichtig ist es die Lüftung und Kühlung frei zu haben und eine Belüftung der Bauteile zu gewährleisten, der Rest ist normalerweise unnötige Kosmetik.
     
  8. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ein Pinsel ist für sowas hilfreich. Von Kühlkörpern würde ich diesen Staub auf jeden Fall entfernen, er isoliert nämlich prima.
     
  9. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Ich mach das mit Pressluft. Da muss man sich zwar hinterher umziehen, aber der PC ist sauber.
     
  10. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Finger, Lappen und Pinsel haben in einem PC nix zu suchen. Damit schießt du dir nur was wg. statischer Aufladung. Besorg dir einen Kompressor und blase alles ordentlich aus. Das reicht. Nicht in optische Laufwerke blasen, ansonsten kann man das recht rücksichtslos machen.
    Die Bedenken von jaash kann ich in keinster Weise teilen: in 13 Jahren IT-Tätigkeit hab ich so jeden Rechner ohne Beschädigungen annehmbar sauber bekommen. Der Staub wird WEGgeblasen, nirgends REINgetrieben. Offene Steckverbindungen werden sauber und geschlossene/gesteckte sind sowieso vor Staub geschützt.
     
  11. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Die Gefahr ist nicht größer, als die mit dem Luftstrom aus nem Kompressor genug statische Elektrizität zu erzeugen.

    Hier dito mit Finger, Pinsel und Staubsauger.
    Ich trage übrigens auch beim Rechnerbau/Reparatur kein Erdungsarmband, und bisher haben alle Rechner und Bauteile das überlebt.
     
  12. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Du bist der Meinung, dass das Befingern von Rechnerinnereien genauso un-/schädlich ist, wie das Ausblasen mit Luft? Interessant.
     
  13. kl~ak

    kl~ak Tach


    habe schon von mehren (4)netzteilen gehört (1 gesehen weils meins war), die hinterher sich verabschiedet haben. so mit rauchentwicklung .... muß ja kein zusammenhang sein aber es war immer direkt danach.


    das beste ist halt einen ordentlichen luftstrom im rechner zu haben und am anfang einen wechselbaren filter einzubauen. wenn man den luftstrom optimiert und der rechner nicht in der sonne steht reduzieren sich die qm automatisch. man muß ja nicht in einer stunde das gesammte zimmer surch den rechner saugen ;-) bei mir sind zwein ansaugfilter hinter dem filter danach kommen die platten ( 4 stück so angeordnet, dass sie einen kanal bilden ) die lüfter werden angeworfen, wenn die patten über 47grad warm werden ansonsten sind die aus. dann kommt die graphik dann cpulüfter. dieser strahlt nicht wie die meißten aus dem gehäuse raus sondern direkt auf das netzteil. (netzteil wird drehzahlgeregelt nach der cpu temp und springt etwas eher an als der cpu lüfter) wird nicht so gerne gemacht aber bei mir ist ddas besser weil der luftstrom direkt vorne links rein und hinten rechts raus geht. im normalen betrieb bis 70% cpulast läuft der lüfter auf minimum, die zwei vorderen sind aus und das netzteil sorgt für einen gleichmäßigen durchzug. habe ein 19"rack dafür genommen und ansonsten luftdicht gemacht. = kein staub im rechner und aller paar monate filter wechseln.
     
  14. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Ich hab in den Jahren vielleicht 100 PCs so gesäubert. Liefen ausnahmslos danach, Kurzschlüsse hab ich nie erlebt.

    Ja, Luftzirkulation ist das A und O: fehlende Slotbleche oder Einschubblenden sind daher auch No-Gos.
     
  15. kl~ak

    kl~ak Tach

    gutes karma ist alles :lol:
     
  16. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

  17. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ja. Elektrische Kontakte dabei nicht zu berühren empfinde ich allerdings auch als Selbstverständlichkeit. Kühlkörper, Slots, etc. sind aber völlig unproblematisch. Statische Aufladung vom Körper ist am Gehäuse schnell entladen und baut sich i.d.R. nicht so schnell wieder auf (ich trage allerdings auch keine Kunstfaser). Ein Luftstrom kann die permanent erzeugen, aber auch das habe ich in den 15 Jahren, die ich nun Rechner baue und warte bisher nicht erlebt.
     
  18. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Ganz ehrlich: einen eingebauten Kühlkörper nach der Zielsetzung "bloß nix berühren" reinigen zu wollen, halte ich für fahrlässig. Und wird bei der gebotenen Vorsicht wohl kaum gründlich zu reinigen sein.
     
  19. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Hallo,

    danke für die Tipps.
    Bzgl. Kompressor könnte ich einen Freund fragen, irgendwo hätte ich wohl
    auch nocn so eine Döschen Druckluftspray (aus dem Computershop).


    Gruss
     
  20. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Wo hat der Kühlkörper denn elektrische Kontakte?

    Doch, das klappt ganz hervorragend, ohne Verrenkungen und Staubwolken. Es wird natürlich auch kein Kleister-Quast verwendet, sondern ein schmaler Pinsel mit recht steifen Borsten. Für voluminöse Kühlkörper reicht das natürlich nicht, da muss dann doch eine Staubwolke erzeugt werden.

    Ich reinige seit 2004 jedes Jahr ca. 80-100 Rechner. Zwischen 1998 und 2004 waren es ca. 30 Rechner pro Jahr.
     
  21. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Damit aber besonders vorsichtig sein, da kommt nicht selten auch mal flüssige "Luft" (meist ist das Propan) mit raus, das sollte vermieden werden.
     
  22. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Frag ich mich auch. Ich hab auch nix von elektrischen Kontakten AM KÜHLKÖRPER geschrieben. :roll:
    So verbaut wie manche CPU-Kühler sind, besteht immer die Gefahr, dass man an Kontakte auf dem Board kommt. Wenn du solche Erfahrung mit dem Reinigen von PCs hast, sollte das auch kein Diskussionspunkt sein.

    Für die Reinigung des Eingangs erwähnten Sau-PCs wird der CPU-Kühler auch fällig sein. Deiner eben zitierten Aussage nach würdest du dann auch sagen, ja, Ausblasen wird er wohl müssen?! Dann kann ich mir die Pinselei doch von Anfang an sparen und gleich alles vernünftig ausblasen.
     
  23. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Richtig. Bisher ist noch fast jeder CPU-Kühlkörper mit Pinsel und Staubsauger wieder sauber geworden, ohne dass danach der Rechern platt gewesen wäre.

    Nicht zwingend.

    Pinsel und Staubsauger sind erheblich haushaltsüblicher, als trockene, ölfreie (!) Druckluft. Mit Dosen-Druckluft wird es bei der gebotenen Vorsicht wegen Flüssigkeitsaustritt nicht gleichwertig sauber.
    Ausblasen im Wohn-/Büroraum erhöht den Zeitbedarf inakzeptabel und hat einen tiefroten WAF bzw. AAF (allergic acceptance factor).

    Wenn man saubere Druckluft und die passende Umgebung hat, geht ausblasen natürlich etwas schneller. Andere Vorteile hat es m.E. nicht.
     
  24. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    PCs sind heute echt wahre Staubsauger. Und dass die Dinger heutzutage so schnell sind und in sehr großen Stückzahlen möglichst billig produziert werden, macht die Sache nicht gerade besser.

    Im PC kann der Staub viel Unfug treiben, im besten Fall wird eine zugestaubte Rechenmaschine einfach instabil. Letzteres kann natürlich auch andere Ursachen haben, ein bischen Sauberkeit hat schon sehr oft unerklärliche Fehler beseitigt. Auch wenn's rabiat ist, ich nehm dazu erstmal nen kleinen Besen (der die dicken Staubmäuse schon fast ansaugt), dann nen Staubsauger. Kühlerkörper und Lüfter mach ich dann mit ner Zahnbürste gescheit sauber, häufig klebt der Staub so fest, dass man mit Druckluft machtlos wäre. Manche Chips haben keine Kühlkörper und produzieren trotzdem viel Wärme, die sollten auch vorsichtig gereinigt werden. Abschließend mit nem feuchten Tuch das Gehäuse innen und aussen abwischen ist auch nicht verkehrt, da man hier nochmal reichlich Staub einsammelt, der sonst früher oder später irgendwo im PC ankommt, wo er Schaden anrichten kann.
     
  25. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Richtig, würde ich auch nicht nehmen. Bei Fotoequipment z.B. verbietet sich so etwas total. Diese Druckluftdosen sotzen Dir alles mit irgendeiner Flüssigpecke zu. Verschwindet evtl. wieder aber für PC- und Fotoequipment würde ich das trotzdem nicht nehmen.
     
  26. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    ... inzwischen, ja. Die alten Kisten (alles vor Pentium 2) hab ich, was Staubresistenz angeht, deutlich stabiler in Erinnerung...
     
  27. ich auch, hilft wunderbar
     
  28. Selectah

    Selectah Tach

    komponenten einzeln raus, in die spülmaschine bei 30 grad ne halbe stunde, dann rausnehmen und im backofen bei umluft 50 grad ne stunde trocknen und fertig is die laube. was mit ner tastatur geht, geht auch mit mainborad graka usw.*

    *alle angaben ohne gewähr!
     
  29. sinot

    sinot Tach

    Ohrenstöpsel mit bisschen Spucke! Wende ich seit Jahren an um diesen Staub der regelrecht anhaftet wegzukriegen.
     
  30. wieviel rechner schaffst du damit einem jahr :mrgreen:

    spucke und ohrenschmalz igitt :gay:
     

Diese Seite empfehlen