PreSonus Eris E5 geeignet für meine Räumlichkeiten?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 21. Dezember 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe hier eine hübsche kleine Nische (ca. 2 x 3 Meter, nach unten/Süden hin offen zu meinem Wohnzimmer mit 4 x 4 Metern inkl. wohnzimmerüblicher "Schallwellenbrecher" ):

    [​IMG]

    LEGENDE:
    Türkis - Wand
    Grün - Referenzbalken (1 Meter lang, 10 Zentimeter breit)
    Rot - geplante Positionen von Monitoren bzw. meinem Kopf zu einem gleichseitigem Dreieck mit einer Kantenlänge von ca. 1 Meter)
    Weiß - Grundsätzlich begehbare Fläche

    Meine Fragen in Hinsicht auf das Erlernen von Abmischung/Mastering unter diesen "geographischen" Voraussetzungen in meiner Prioritätenreihenfolge:

    1. Ist ein Monitorpaar wie ein PreSonus Eris E5 inkl. Stative geeignet / zu krass / zu wenig?
    2. Sollte ich womöglich ausschließlich bei Kopfhörern bleiben?
    3. Liege ich für diese Räumlichkeit mit 5"-Monitoren eher richtig oder falsch (Größer/Kleiner?!?!)?
    4. Muss/sollte ich Maßnahmen bzgl. der Raumakustik durchführen?

    @Mods, das hier kann gerne auch ausgelagert werden, wenn es hier in diesem Thread stören sollte, aber ein extra Thema bräuchte ich eigentlich nicht. Ein paar Expertisen reichen mir da schon.

    Danke im Voraus. :D
     

    Anhänge:

  2. Re: Abhör-Monitore - Welche im Einsatz?

    So gesehen könnten wir auch das ganze Forum in einen einzigen Thread klatschen.

    Hier gehts aber eigentlich um die Umfrage, daher wäre es schon nett, wenn Du selber einen eigenen Thread dazu aufmachst. Es geht dabei auch um so Sachen wie Abo-Funktion und Suche.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Abhör-Monitore - Welche im Einsatz?

    Du hast dich doch selbst erst letztes Jahr hier in diesem Thread beraten lassen. :roll: Daher verstehe ich nicht, warum du hier so ein Fass aufmachst?

    Im übrigen hat mich die Suche nach nem Eris E5 genau hier her geführt.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bump, damit das Thema auch bei den neuen Beiträgen auftaucht.
     
  5. - Symmetrische Aufstellung der Monitore ist wichtig - ist bei dir nicht gegeben, da du Links ein Regal hast (Diffusor) und Rechts eine nackte Wand. Das ergibt ungleiche Erstreflexionen.
    - Die Zoll Angabe der Monitore beschreibt vor allem, wie tief der Moni kommt - 5" entspricht ca. 50 Hz. Für Dance etc besser 6.5 oder 8
    - Zu deiner Frage 4: Das kommt auf deine Ansprüche an - die passenden Maßnahmen würden sich aus diversen akustischen Messungen ableiten
    - mit Kopfhörern kommt man beim Mix weit - jedoch lassen sich dort schlecht/gar nicht die Stereobreite und Tiefe beurteilen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Erstmal danke für deine Antworten. :supi:

    Das hatte ich schon fast befürchtet. Wirkliche Abhilfe wird da wohl erst ein Umzug bringen. Die einfachste und günstigste Möglichkeit wäre es wohl, einfach auf der anderen Seite ein zweites Regal hin zu stellen und es zu befüllen, oder aber das vorhandene Regal abzureißen. Keine dieser drei Möglichkeiten ist zur Zeit eine ernsthafte Option.

    Da war die Meinung mehrere Seiten und User im Netz, dass bei derartig engen Raumverhältnissen, wie bei mir, größere Monitore mehr Schaden als Nutzen bringen und in Folge die Tiefen unverhältnismäßig stark betont würden.

    Zunächst einmal wollte ich nur eine ganz grobe Einschätzung haben. Hätte ja sein können, dass es für eine solche/ähnliche Situation eine triviale 08/15-Lösung gibt. So wie ich das sehe, lohnt sich der Aufwand aber nicht wirklich, da ja nicht mal die Grundvoraussetzungen akzeptabel zu sein scheinen.

    Das scheint in der Tat noch die beste Option zu sein. Wenigstens katapultiert mich das Budget von ~300 Euronen so vom unteren Skalenende bei den Monitoren ins obere Mittelklassensegment bei den Kopfhörern. Ein Beyerdynamic DT 880 Pro hört sich da nach einem (sehr?) guten Kompromiss an.
     
  7. Der 880 ist halboffen. Am besten würde beim MIx vermutlich ein offener KH funktionieren, da am natürlichsten und man kann am längsten damit "arbeiten". Daher höre dir bei deinem Testhören mal den 990 an. Ebenso sind die Beyers für ihre starke Basswiedergabe bekannt. Dies muss man in seinem Mix berücksichtigen (lernen). Andere Kandidaten wären zB AKG 701/702 (unbedingt checken, ob dir der Bügel nicht drückt) oder ein Shure 1440.
    Wenn du den KH ebenfalls für Recordings wie Voice/Gitarre (Aufnahmen per MIkrofon) nutzen möchtest, dann entscheide dich für ein halboffenes System, dass den Schall nach außen isoliert, um Übersprechungen des KH zu reduzieren (wobei man noch recherchieren muss, in welcher Richtung der KH geschlossen bzw. in welche er offen ist)
     
  8. ollo

    ollo ||

    ich habe selber die eris e5. im nachhinein bin ich doch immer am überlegen, ob nicht etwas mit mehr bass, also auch mehr volumen besser gewesen wäre. ich glaube, das problem ist aber eher, dass ich etwa 50cm von denen entfernt sitze, meine schreibtischecke also auch eher klein ist wie bei dir. etwas weiter hinten entfernt klingt das dann schon wieder ganz anders.

    ich glaube, die eris e5 sind schon gut, 8zoll macht wohl keinen sinn weil man einfach zu nah dran sitzt und der raum zu klein ist, dass die richtig loslegen könnten. im übrigen liegen sie bei mir, was zwar oft kritisiert wird, laut anleitung aber auch vorgesehen ist.

    bei mir ist links der raum offen, rechts etwa nach 1m wand, regal und schrank. das fällt nicht negativ auf. von daher wären kleine boxen wohl auch besser so wie bei mir. sie sind bei mir keine 30cm von der wand entfernt, das macht aber auch keine probleme. generell lässt sich bei den boxen ja auch viel einstellen.


    ich denke die e5 sind was für dich