Pressure Points oder Rene

moondust
moondust
|||
Ich suche einen Sequenzer , und habe mir über legt entweder den Pressure Point oder Rene .
Was ich über Rene im Netz so gesehen haben, ist mir der recht kompliziert, und PP dagegen gerade zu simpel.

Habe auch gesehen das ich mit den PP auch wie ein Keyboard benutzten könnte . Wäre das mit dem Rene auch
möglich ?

Beim PP könnte man drei verschieden Spannungen ausgeben. Bei Rene nur eine ?
 
moondust
moondust
|||
Wieso Tintenfisch vs. Orange? Es sind doch beides Sequenzer. Der eine ist komplexerer als der andere.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Njet.
Pressure Points ist erstmal nur ein 4fach-Controller, der bei Berührung der Touch-Flächen CV und Gates ausgibt. Mit Brains zusammen wird er zum (4 Step) Sequencer, denn damit werden die 4 Controller nacheinander "abgefahren". Schön ist, das man da natürlich auch eingreifen kann, in dem Du die Flächen bei laufender Sequenz berührst.
Rene ist ein ziemlich ausgefuchster 16 Step Seuenzer mit mehreren Modes, mehr sagt das Manual. Yep, komplizierter ist Rene.

Bei beiden kann man das Manual runterladen, Videos gibt's bei Youtube in Massen.
 
weinglas
weinglas
Tube-Noise-Maker
Das meiste ist schon gesagt worden. Rene ist viel mächtiger und lässt sich auch gut als Pseudo-Random patchen. Aber wenn man ihn wirklich ganz ausnützen will, braucht man das Handbuch neben dem Modular.

2 x PP plus Brain plus A151 gibt Dir einen mächtigen klassischen Step-Sequencer mit der Möglichkeit, einiges mit den Touchfeldern zu steuern. Schade, dass man die beiden PPs und das Brain miteinander fest verkoppelt. Persönlich würde ich daher einen PP als Controller verwenden und den anderen mit Brains als Sequencer verbinden (oder gar 3 PPs einsetzen, 2 als Sequencer und einer als Controller :selfhammer: )
 
Q960
Q960
||||
ich empfehle auch den PP mit Brains. Ich liebe es wenn man Gate-Ausgänge auf den Reset zurück führt. So erhält man per Fingerberührung Varianten seiner Sequenz, herrlich.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
moondust schrieb:
Ich suche einen Sequenzer , und habe mir über legt entweder den Pressure Point oder Rene .
Was ich über Rene im Netz so gesehen haben, ist mir der recht kompliziert, und PP dagegen gerade zu simpel.

Habe auch gesehen das ich mit den PP auch wie ein Keyboard benutzten könnte . Wäre das mit dem Rene auch
möglich ?

Beim PP könnte man drei verschieden Spannungen ausgeben. Bei Rene nur eine ?

Ich hatte beide - ich denke der PP mit Brains ist ja eher ein klassischer einfacher Seq und gut für Performance - ich denke für dich passt das auch gut. Das mit dem Finger-Flächen-Drückdings klappt auch ganz gut.

Der Rene ist ja eher der schlauere Sequencer - aber man braucht aus meiner Sicht auch ein wenig Infrastruktur für noch schlauere Patches ;-) - MUSS aber nicht.
Du kannst den auch als Keyboard missbrauchen, ist aber dann wegen der einfachen Lage der Flächen nicht so perfekt dafür. Es ist sozusagen ein Nebeneffekt.
Ein gutes Paar, das stimmt. Ich hab wegen Kohle den Rene verkauft, die PPs sind noch da - nun liegt das bei mir aber daran, dass ich kaum bis keine Eurosachen habe. Kleine Klinken und große Klinken - Salat - das ist bei dir ja nicht so - also - ich würde mir so eine Seq - Steuerboard Dings bauen, schön flach und so.. das wäre glaubich für das was du so machst auch gut, direkt vor der Nasa!
 
patilon
patilon
||
mit rene hab ich keine erfahrung, hab aber 2 pressure points + brains.
als sequencer verwende ich das fast nie, sondern hauptsächlich als keyboard..
8 noten, auf die die ich grad lust hab, plus 2 weitere parameter, die ich mir dann
pro "taste" einstelle. finde es allerdings wirklich essentiell, dass man das wie ein keyboard
vor sich liegen hat und nicht ins rack einbaut. ich hab mir da dilletantisch einen kleinen
holzrahmen zs.geschraubt (unten offen) und stromversorgung aus dem modular einfach
mit besonders langem flachbandkabel.
auch für das spielen von akkorden (je taste mit eigenem dreiklang) genial.
über die sequencer-möglichkeiten wurde ja schon berichtet.. das mit dem keyboard
also noch als geniale dreingabe in diesem fall :supi:
 
A
Anonymous
Guest
patilon schrieb:
auch für das spielen von akkorden (je taste mit eigenem dreiklang) genial.

haha pro taste einen eigenen dreiklang.. wären dann bei einem normalen akkord schon 9 oscillatoren die man braucht :mrgreen:
 
patilon
patilon
||
genau! in meinem Fall also 8x 3 VCOs = 24. habt ihr weniger in euren Systemen? :phat:
von polyphon war ja nicht die Rede :) mit "eigenem" Dreiklang meinte ich lediglich,
dass der eine Dur, der andere Moll usw. sein kann.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben