Pro und Contra Argumente für MEK oder PEK ?!

TROJAX

TROJAX

...
Kann mich nicht entscheiden für einen MEK oder PEK. Hätte die Kohle für den PEK. Aber frage mich manchmal ob 4 Stimmem nicht zu viel sind. Und mir eventuell der monophone reicht ? Pads und Strings nehm ich sowieso meistens von den Rolands. Beim Mek hätte ich noch finanziellen Freiraum für einen anderen analogen. Wie seht ihr das ?
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe noch keine Erfahrungen mit dem MEK oder PEK gemacht, aber: Ich würde bauchmäßig eher zum MEK greifen, weil ich das Preis-/ Leistungsverhältnis beim PEK nicht so nachempfinden kann und persönlich halte ich 4 Stimmen für Pads für etwas begrenzt. Ich selbst nutze den kleinen Desktop-Evolver fast ausschließlich mit dem eingebauten Sequenzer, dazu reicht mir die eine Stimme gut aus.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Wen die die Polyphonie egal ist, dann MEK, denn er ist kompakter und cool für live, ein PEK ist etwas ausladend aber dann zu empfehlen, wenn mehr al seine Stimme nötig ist, denn mit dem MEK kannst du ansich auch mithilfe des Racks auf 5 Stimmen umsatteln und darüber programmieren, das ist vielleicht nicht so elegant, aber kompakter.. Aaaaaber: Das kommt einfach auch auf den Einsatz an und das Einsatzgebiet.. Das ist also hochgradigst davon abhängig, also geh nicht zu sehr von mir, sondern mehr von deinen gewohnheiten und Arbeitsweisen aus..
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
habe bisher nur bei thomann kurz mit dem PEK gespielt...
für den PEK spricht nicht viel, wenn man sich überlegt, was ein MEK + polyrack kostet...
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
wie? man kann den MEK mit dem PER koppeln und hat dann quasi 5 fach polyphonie - und das für das selbe Geld eines PEK aber kompakter und eine Stimme mehr?
 
A

Anonymous

Guest
verstaerker schrieb:
wie? man kann den MEK mit dem PER koppeln und hat dann quasi 5 fach polyphonie - und das für das selbe Geld eines PEK aber kompakter und eine Stimme mehr?
Genau so isses!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ein Midi Kabel . Aber eins noch: MEK hat keinen Multimode, der PEK schon.. aber damit kommt man sicher klar.. Das editeren geht ja..
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
also: multimode ist beim MEK verfügbar, sobald der PER angeschlossen ist?

warum kauft man sich dann einen PEK? :D
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Sauron_the_mad schrieb:
also: multimode ist beim MEK verfügbar, sobald der PER angeschlossen ist?

warum kauft man sich dann einen PEK? :D
wegen der 24 Tasten mehr ? :roll: Was für mich natürlich eher ein Argument für den MEK ist :D
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Sauron_the_mad schrieb:
also: multimode ist beim MEK verfügbar, sobald der PER angeschlossen ist?

warum kauft man sich dann einen PEK? :D
nein, er hat keinen multimode.. den hat das rack und die sounds werden per midi an ihn übertragen..
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
das der MEK selbst keinen multimode hat ist klar (eben monophon), aber in verbindung mit dem PER sollte sich das ganze vom MEK aus 5-fach multitimbral gestalten lassen, oder fehlt mir gerade der durchblick?

also z.b. kanal 1 füttert den MEK, 2-5 gehen ans rack, alle einstellungen werden aber am MEK gemacht

ich les mir das manual nochmal durch...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
1) ja, klar.. das geht
2) fast, am MEK werden die Sounds gebastelt, jedoch nicht "alle Einstellungen", die Multiparameter müssen im Rack eingestellt werden..
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Sauron_the_mad schrieb:
das der MEK selbst keinen multimode hat ist klar (eben monophon), aber in verbindung mit dem PER sollte sich das ganze vom MEK aus 5-fach multitimbral gestalten lassen, oder fehlt mir gerade der durchblick?

also z.b. kanal 1 füttert den MEK, 2-5 gehen ans rack, alle einstellungen werden aber am MEK gemacht

ich les mir das manual nochmal durch...
Im Programm-Mode verhalten sich MEK+gechaintes PER wie ein einziger Synthesizer, im Multimode hättest Du wieder 2 getrennte Geräte. Man müsste dann ans PER neben der Midi-Chain-Verbindung noch ein zweites Kabel an Midi In anschliessen. Außerdem könnte man die Multiparts im PER nicht vom MEK aus editieren. Dazu müste man wieder in den Program-Modus wechseln.

PEK+PER funktioniert da reibungsloser weil das PEK als Steuerzentrale auch die Buttons zum Editieren der Multis hat. Auch hier hat man allertdings bei gekoppeltem PEK+PER keinen 8-fachen Multimode, sondern nur einen 4-fachen. Wobei man halt dann 8 Stimmen auf die 4 Multiparts verteilen kann. Wenn man 8-fachen Multimode braucht muss man die Geräte wieder entkoppeln und quasi wie zwei getrennte Units ansteuern.
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
jep, der MEK kennt den combo-mode nicht und kann ihn folglich auch nicht editieren
schade eigentlich, damit wäre der MEK eine elegante poly-lösung
aber bei der preisdifferenz zum PEK ist mir das aber eher egal :)
ausserdem muss ich mit platz haushalten...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
??? natürlich kann man die SOUNDs editieren, aber nicht mehr..
Ob man das direkt hinkriegt? Denke schon, jedoch das meiste über Sysex, da DSI wohl keine NRPNS mag.
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Sauron_the_mad schrieb:
schade eigentlich, damit wäre der MEK eine elegante poly-lösung
Dave Smith orientiert sich halt mehr am amerikanischen Markt. Für die Amis ist ein polyphoner Synth mit Krüppeltastatur halt undenkbar ;-)

Ich krieg den Moogu schon noch zum einspringen

Mal ernsthaft, die Marktchancen für einen teuren Polyphonen mit 3-Oktaven wären sehr bescheiden.
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
Moogulator schrieb:
??? natürlich kann man die SOUNDs editieren, aber nicht mehr..
Ob man das direkt hinkriegt? Denke schon, jedoch das meiste über Sysex, da DSI wohl keine NRPNS mag.
DSI nennt den multi-mode "comco-mode"
mehrere evolver arbeiten als rein polyphoner synth wunderbar zusammen
nur: den multimode gibts beim MEK nicht
ob man das per sysex hinkriegt? gut möglich...

tja, den verzicht auf NRPN finde ich ganz ok
die reglerart ist meiner meinung nach ein verzweifelter versuch, die grenzen von midi zu erweitern... aber das ganze wird dadurch nicht einfacher :sad:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das denk ich auch, nur dass ich sie perfekt nennen würde - Dort gibt es viele "Rocker" und "Player", und mehr Konzertantes, während bei uns die Clubszene sehr stark WAR, denke das sich dies aber durchaus ändern kann. Habe den Eindruck die Zeit der großen Clubmusiken ist erstmal vorbei, jedoch auch die Konzerte.. Sprich: Die Leute sind supersatt und müssen schon ne Horrorshow haben.. DAS kann einen Einfluss aufs Gear haben.. Auch hier..

Dennoch würde ich den Evolver empfehlen, der dir formattechnisch naheliegt. Die Bedienung erscheint mir nicht so entscheidend reinzuspielen, bestenfalls das Multihandling und eben die Polyphonie.
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Möglicherweise ist der Multimode ein wenig halbherzig umgesetzt, da er im traditionellen Sinn bei 4 Stimmen ja auch wenig Sinn macht. Wofür auch ? Tastatur-Split mit 1-stimmigem Bass im unteren Bereich und 3-stimmigem Pad im oberen ?

Etwas anderes ist wenn man unabhängige Sequenzen auf 4 Parts hat. Da verzweifelt man aber sogar beim PEK an der Editierung im Live-Betrieb.
Wenn man das braucht sollte man sich ein PER mit angeschlossenen Laptop und der Editor-Software holen. Wie will man mit Hart-Knöpfen die Bedienung von 4*4*16 Steps realisieren ?
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
stimmt, für live wär das wohl nix
aber da ich keine ambitionen habe, mein wenigkeit vor publikum zu präsentieren (einfach kein skill :oops:) spielt das keine entscheidene rolle...

btw: ich finde 3 oktaven (für meine zwecke) ausreichend, wozu gibts denn Sequencer? :D
 
Moogulator

Moogulator

Admin
4fach Mono Mode ist ziemlich cool, das war mal der Hauptgrund für Teile wie den CZ101 als Vorteil.. Da kann ich mich sehr gut dran erinnern..

Ein MEK braucht das nicht, ein PEK aber schon, wenn man ihn im Studio nutzt.. Das mag Volltastengreifer kalt lassen, wer frickelt, dem ist jeder Stimme bei so wenigen wertvoll, wenn er sonst nicht so viel hat, wenn doch ists wurst..

Es gibt also Arbeitsweisen, wo 2 Stimmen und 2x Mono viel bringt, zB alles was Club und Techno ist.. , sehr viel an Synthpop und Elektro etc..

Für das Arbeiten mit dem internen Seq würde ich allerdings sagen: Das ist nicht so ausgereift, dass es wirklich Performance ist.. Aber wenn ein paar Monostimmen nix wären, würden Monomachine oder Electribe MX keinerlei Daseinsberechtigung haben..

batsch. Der Sequencer ist klar nicht für Live gemacht, eher für Animation von ein paar Waves und Modulation .. Wer das so auffasst, wird viel Spaß mit dem Evolver haben.. egal mit welcher Version..

KB ist letzlich ebenso eine Frage der Arbeitsweise, .. Sauron klingt für mich eher nach MEK.. evtl nochn Rack dazu..
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
Moogulator schrieb:
Der Sequencer ist klar nicht für Live gemacht, eher für Animation von ein paar Waves und Modulation .. Wer das so auffasst, wird viel Spaß mit dem Evolver haben.. egal mit welcher Version..
den internen Sequencer hatte ich bisher eher für, ich nenns mal vectrorsounds (vom SY22) und eben als modulationsquelle gesehen
<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen im eigentlichem sinn würd ich damit sicher nicht, dafür gibts ne MX

.. Sauron klingt für mich eher nach MEK.. evtl nochn Rack dazu..
jep! aber erstmal sehn, wie sehr mich die modularwelle erfasst hat, dann bleibt vielleicht noch etwas für einen MEK und später mal ein rack übrig :)
 
TROJAX

TROJAX

...
Man vergißt aber hier, wie schweine geil der PEK mit seinen beleuchteten Plexiglas Modwheels aussieht !! :lol:
 
G

Guest

Guest
natürlich is multitimbralität wichtig! "JEDE STIMME ZÄHLT!!!" ;-)

(auch wenn man nicht rechnen kann)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
4 Stimmen reichen schon, das Voice Stealing funktioniert beim Poly besser als bei den meisten VAs...
 
TROJAX

TROJAX

...
Nun, hab mich jetzt doch für den MEK entschieden. Aus finanziellen Gründen in erster Linie.
 
 


News

Oben