Recording EXTERN AR MK2

Hallo

Ich möchte gerne mit einen mobilen Tascam live vom AR MK2 aufnehmen
Leider lassen meine Hardware Kenntnisse dieses nicht ohne Sorge zu

Meine Frage ist ob ich einen Verstärker oder ein Interface dazwischen schalte oder ob ich ohne Gefahr an den
MAIN OUT des AR MK2 gehen kann

Ich benutze Kopfhörer

OVERBRIDGE kann ich zwecks meines Betriebssystem momentan noch nicht
nutzen

Ich wäre Euch sehr dankbar über entsprechende Optionen mit den besten
Aufnahmeergebnissen (wav/48khz)
 
Wenn ich das richtig verstanden habe, willst Du Deinen AR MK II einfach aufnehmen und dafür einen mobilen Rekorder nehmen?
Du benötigst dafür lediglich ein Stereokabel von zwei 6,3mm Klinken auf den Anschluss den Dein mobiler Rekorder bietet - möglicherweise eine 3,5mm Stereoklinke.
Einen Verstärker oder Interface benötigst Du dafür nicht.

Bei der Aufnahme im Rekorder würde ich darauf achten wenigstens mit 48kHz (besser 96kHz) und 24bit/WAV zu nutzen, damit die Qualität nicht allzu sehr leidet. Du solltest eher zu gering als zu hoch aussteuern da die AR ganz gut Power hat.
 

verstaerker

|||||||||||||
Wirehead hat es im wesentlich schon gesagt
passenden Kabel dran und gut ist ...
Kaputt machen kannst du nichts. An welche Gefahren dachtest du denn?

Aufnahme in 44,1 kHz und 16 bit reicht völlig aus , wenn du einigermaßen vernünftig auspegelst ... sprich wenn die lauteste Passage spielt sollten in einer vermutlich vorhanden Pegelanzeige immer mal gelbe Led aufblinken ... rot wäre eher schlecht, weil du dann übersteuerst und die Aufnahme unbrauchbar wird
wenn du sagst welchen Rekorder du besitzt können wir dir auch genauer sagen was für Kabel und Einstellungen du berücksichtigen solltest
 

verstaerker

|||||||||||||
Bei der Aufnahme im Rekorder würde ich darauf achten wenigstens mit 48kHz (besser 96kHz) und 24bit/WAV zu nutzen, damit die Qualität nicht allzu sehr leidet. Du solltest eher zu gering als zu hoch aussteuern da die AR ganz gut Power hat.
das ist meiner Ansicht nach nicht ganz richtig. 96 kHz machen einen so marginalen Unterschied , das ist den Aufwand nicht wert.
24 bit sind auch albern. Es sei dann man würde in SEHR niedrigen Pegeln aufnehmen wollen .. aber selbst da wird das Grundrauschen des Rekorders und des AR viel eher ein Problem , als das rauschen durch eine zu geringe Bittiefe.
Also besser mit vernünftigem Pegel aufnehmen.
 
das ist meiner Ansicht nach nicht ganz richtig. 96 kHz machen einen so marginalen Unterschied , das ist den Aufwand nicht wert.
24 bit sind auch albern. Es sei dann man würde in SEHR niedrigen Pegeln aufnehmen wollen .. aber selbst da wird das Grundrauschen des Rekorders und des AR viel eher ein Problem , als das rauschen durch eine zu geringe Bittiefe.
Also besser mit vernünftigem Pegel aufnehmen.
Was ist denn jetzt daran verkehrt mit 96 kHz aufzunehmen wenn man es kann? Falsch ist es mal ganz sicher nicht, denn bei einem mobilen Rekorder gibt es da keinen Aufwand (Schalter umlegen - keine Speicherkarte ist für einen 24bit/96kHz Stereostream heute noch zu langsam). Ob das wirklich notwendig ist bleibt sicherlich diskutabel (ich mache es selbst auch nie).

Bei der Bitrate würde ich allerdings nie unter 24bit arbeiten, denn alles darunter ist heute echt nicht mehr zeitgemäß und gerade bei Geräten wo man vielleicht nicht so super aussteuern kann, kann man hier auch problemlos ein paar Bits verschenken.

Natürlich hängt es davon ab was man damit später machen will. Soll das ganze z.B. noch mal extern gemastert werden wird sich der Mastering-Engineer eher über eine untersteuerte 24bit Aufnahme freuen als über eine fast an die Grenze gefahrene oder gar übersteuerte 16bit Aufnahme wo nur noch wenig zu retten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke Euch für eure Antworten

Ich möchte wirklich das beste rausholen und glaube das eine 24bit 48khz die beste Methode ist zwecks der Leisen und Lauten Töne bei 24bit und bei den Vocals die 48khz Variante
Diese Aufnahmen sind für mich Privat und werden nicht gebrannt quasi wieder komprimiert
Das ist aber glaub ich ein Thema wo sehr viele unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen.

Danke für eure Hilfe
Ich war mir halt unsicher zwecks des Master Out Ausgang am AR

Schönes und kreatives Wochenende
 

verstaerker

|||||||||||||
der Unterschied zwischen 16 und 24 bit ist das das Rauschen bei 24 bit bei -144 db liegt und bei 16 bit bei -96db
beides ist nicht hörbar
Aber ja , hat man eine wirklich leise Aufnahme .. z.B. bei -50 dB und möchte die auf -10dB bringen , dann wird's kritisch mit 16 bit. Theoretisch.
In Wirklichkeit aber auch mit 24 bit ... da der Rausch und Brummpegel bei einer analogen Aufnahme , wenn alles optimalst eingestellt ist, bei -80dB liegt - das ist es aber selten .. also liegt es eher bei -60.
Darum ist vernünftig auspegeln hier der wesentliche wichtigere Rat als darauf zu achten in welcher Bittiefe aufgenommen wird.
Aber ja, schaden tuts es sicher nicht in 24 bit aufzunehmen. Nur Probleme lösen tuts auch nicht.
 


News

Oben