[REF] Generationen Bruch bei Synthesizern [???]

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von dstyl, 15. Oktober 2014.

  1. dstyl

    dstyl Tach

    Sers,
    Mir ist aufgefallen das es eine Art Generationen riss gibt was Musik und Synthesizer angeht.
    Vor allem junge produzenten trauen sich nicht mehr an komplexere Synthese heran und nutzen einfach vorgefertigte Presets. Es gibt sogar ganze firmen deren ganzes Sortiment nur darauf ausgelegt ist.
    Woran liegt das? Ganz sicher nicht an den Sounds den was heute verwendet wird ist relative einfach umzusetzen meistens jedenfalls. Ich finde persönlich die entwicklung negativ aber es ist sicherlich eine streitfrage.
    Was haltet ihr davon?
     
  2. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du hast das, finde ich, richtig erkannt. Woran es liegt? Um mal viele mögliche Ursachen einzukochen würde ich plakativ sagen:
    An einem Teufelskreis aus Faulheit und Desinteresse, "man" legt heute eher Wert auf Äusserlichkeiten und wenig auf Inhalte.
    Es beginnt eine abwärts gerichtete Spirale und mit der kann man auch erklären warum heute Geräte/Produkte verkauft werden können für deren Qualität dei Hersteller früher öffentlich an den Pranger gestellt oder ertränkt worden wären. Die Verlockung des schnellen Erfolges mit minimalem Einsatz! Wenn man sich irgendwo Mühe gibt, ist das zum erfinden von Rechtfertigungen und bei der Diffamierung z.B. derjenigen die statt sterilen Beats noch Rhythmen und Melodien verwenden.
     
  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Mir ist da nix aufgefallen diesbezüglich. Gibt's da eine statistische Erhebung zu ?
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    :selfhammer: Volltreffer: Warum muss man heute für jede gemachte Beobachtung/Meinung Belege aus irgendwelchen Quellen beibringen oder Zahlen nennen!?
    Das passt genau zu dem Thema: nur nichts eigenes machen, denken, fühlen..
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    weil es sonst für mich in die Kategorie 'Kulturpessimismus alter Männer' fällt.
    Und das erachte ich nicht als diskussionswürdig.
     
  6. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

  7. mookie

    mookie B Nutzer

    Word :supi:
     
  8. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Ich glaube das ist völliger Quatsch, was hier einige so erkennen :mrgreen: .

    Seit dem DX7 ist der Presetmarkt voll am Start und die Alleinunterhalterbranche hat da immer alles aufgefahren was geht und es wurde auch gekauft.
    Heut wollen weniger Leute mit "Mülo-Show-Glitzerhemden" hinter ner Wersiorgel sitzen und Flippers/Simmons-Hits zum besten geben, man wäre heute halt auch gern DJ mit Supersaw. Da drauf hat sich die Branche eingestellt.

    Ganz im Gegenteil es wird ja mehr heranführendes Eqp mit Synthese an junge Leute verkauft als je zuvor, siehe Volcas.
    Und oft genug kommen ja hier die Anfragen like:

    "Hab mit Soft und Monotribes rumgeklimpert, jetzt will ich was richtiges, was denn?"


    Vieles was ich so in den letzten Jahren verkauft habe ging an junge Leute.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    wen interessiert es denn woher der sound kommt wenn der song gut ist?

    und NEIN - es ist prinzipiell keine tolle leistung sich selber aus einem alten analogen rumsounds zu bauen und die abzusampeln - das ist eher ein zeitvertreib.

    ich kann mich nicht erinnern dass mich je ein hörer meiner musik gefragt hätte aus welchem gerät nun die zweite layer von snaredrum xy kommen würde, oder ob ich die fläche mit dem jupiter 8, dem matrix 12 oder eine gratis vsti eingespielt hätte.
    das interessiert vielleicht kollegen - aber nicht den konsumenten.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    sorry aber das fällt ja komplett in die rubrik "frust" oder ?

    früher haben die meisten einen juno 60 gekauft weil der preset speicher hatte und man damit "bass", "orgel" und "glockenartiges" spielen konnte. waren das also jene faulen "musiker" die nicht willens waren eine e-bass zu spielen oder kein glockenspiel beherrschten ?

    lieber cyborg - hast du dir schonmal bewusst gemacht wie naiv und klanglich stümperhaft vieles aus deiner "guten alten zeit" klingt?

    aber hauptsache früher war alles besser und heute sind alle doof - da das in jeder generation leute sagen und sich die kultur dennoch weiterentwickelt ist das auch schon tausendfach widerlegt.

    gerade bei musik ist es ja eine echte torheit ständig über das "wie" zu sprechen - es zählt lediglich das ergebnis.

    das viele gerede über klangetüftle ist doch allermeistens eher eine art der masturbation - und wenn andere guten sex - also einen guten song - haben dann kommt scheinbar ärger auf - LOL
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    du hast es auf den punkt gebracht!

    früher war alles besser! :selfhammer:
    stammtischphilosophie...
     
  12. Siticritix

    Siticritix Tach

    Die Musik von heute klingt nach Presets, wenn man Musik von heute machen möchte muss man Presets nehmen
    hehe vielleich so? :D
     
  13. dstyl

    dstyl Tach

    Also ich kann aus meiner erfahrung sagen das im foem forum und auch bekannte nur noch preset maschinen benutzen eigentlich alle und viele nicht einmal wissen wie diese samples erzeugt werden. Wegen ner statistischen erhebung schau dir die Native Instruments produkte an, diese sind eine der erfolgreichsten hersteller überhaupt und verkaufen nur Preset Player. Falls dir FACT TV etwas sagt wirst du ganz klar diesen Bruch erkennen. Die ,,EDM,, produzenten meist jugendliche mit Macbook haben sehr wenig synthesizer verstädnis wenn man das so sagen darf.
    Die haben ja die Rubriken ein BEAT in 10min da sieht man das besonders.
     
  14. mookie

    mookie B Nutzer

    David Guetta, einer der erfolgreichsten EDM Produzenten, kann man nur als Ü100 jähriger noch jugendlich nennen.
     
  15. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

    Also ich bin mit 40 auch noch jugendlich.
     
  16. dstyl

    dstyl Tach

    Es geht darum das durch das fehlende wissen über die möglichkeiten von synths genau das passiert jeder macht das selbe. Das Phänomen das heute 50 prozent der top 10 charts steals sind ist auch ein relativ neues phänomen und schiebt sich eben auch in die synthesizer welt. Ich weis ja nicht wie du diebstahl glorifizieren willst.
    Du hast natürlich recht das bestimmte Presets zb ne standard houseorgel praktisch sind aber ich persönlich will ja verstehen was den sound ausmacht um daran selber kreativ zu werden und diese möglichkeit wird dir bei sehr erfolgreichen Produkten gezielt genommen.
     
  17. mookie

    mookie B Nutzer

    Guetta ist 47.
     
  18. dstyl

    dstyl Tach

    Thomas Gott schalk ist auch jugendlich oder ?
     
  19. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

    Sehr gut. Dann habe ich ja noch 7 Jahre um mit Stern des Südens durchzustarten!
     
  20. mookie

    mookie B Nutzer

    Ja klar und Jupi Heesters auch
     
  21. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Super Beispiel! Ausschließlich mit Presets produziert und trotzdem schlecht.
     
  22. mikesonic

    mikesonic Moderator

    um mal zur original these zurück zu kommen.
    im umkehrschluss haben die leute "früher" weniger presets benutzt?
    mir fällt sofort trevor horn und seine 12" von relax ein, bei der schlicht die fairlight presets durchgetestet werden.
    oder faithless - insomnia, oder die 1000 rave songs die das juno 1 hoover preset benutzt haben.
    das m1 piano, und und und ...
     
  23. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...vor 25 Jahren waren auch alle Kommerzhits mit Presets gemacht, Whitney Husten Rhoads z.B., als ob früher die "Syntheseentdecker" himself Hits gemacht hätten, das stimmt doch einfach nicht...
     
  24. mookie

    mookie B Nutzer

    Und noch davor, Mozart, Beethoven ja selbst Stockhausen haben alle ein Klavier verwendet!
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest


    das fehlende wissen oder interesse ist immer eine individuelle sache - für den der zusammenhänge erkennt und einen plan hat ist es ja sogar gut wenn "die masse" scheinbar langweilige wege einschlägt - da kann man dann selber mit etwas besonderem auftrumpfen - wenn man denn dazu fähig ist.

    was das ganze mit diebstahl zu tun haben soll weiss ich nicht - ein klavier, eine flöte oder eine geige haben auch nur ein preset

    ich habe zig klassiker im studio - und was ist wenn man zum tausendstenmal einen sound aus einer 808 oder 909 verwendet, oder gar aus einer 303 ? ...oder ab wann ist denn nun ein sound aus dem juno 60 "originell" ? der juno klingt eben mal nach juno 60 und man kann an dem gerät nun wirklich keine "experimetgellen" klänge erstellen - ähnlich ist es mit vielen anderen synths - rein vom kretiven prozess ist ab einer gewissen daur der beschäftigung mit dem thema "synths" alles was weniger kann als z.b. ein matrix 12 eh langweilig wenn es um das erstellen von einzelen sounds geht - bei "musik" ist das wieder ein anderes thema.

    aber zurück zum kernthema: hast du vergessen dass jede zeit ihren signature sound hat und dass dieser meistens auch von technischen neuerungen geprägt war ? was ist denn da schlecht daran?

    der durch die fragestellung vermittelte elitäre anspruch einer vermeintlichen kontemporären zukunftsmusik muss doch von dem fragestellenden erfüllt werden - die "anderen" (musiker und konsumenten) scheinen ja halbwegs zufrieden mit dem zustand.

    die frage ist ja: wer von uns kann wirklich "neue" klänge zu "neuer musik" verarbeiten ? in der regel sind das pro generation vielleicht ein paar hundert künstler (die die nicht fähig sind sich effektiv zu vermarkten mal ausgeschlossen)

    und am ende beurteile ich das ganz pragmatisch: wer meint er könne selber mehr als die anderen soll doch einfach machen - es ist doch nicht die allgemeinheit verpflichtet dir einen hochkreativen output als vorlage zu gewähren.

    ich persönlich verwende übrigen eher selten presets - betrachte das aber keinesfalls als "leistung", ich werde so oder so für ein endprodukt entlohnt und nicht für eine aneinanderreihung von ideologien, seien diese auch idealistisch und gut.

    ps: also insgesamt verstehe ich schon worauf die hinauswillst - erachte es aber als deutlich überspitzt.
     
  26. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Ich finde, das hat Prinz Filip weiter oben schon sehr treffend zum Ausdruck gebracht:

     
  27. dstyl

    dstyl Tach

  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich habe auch ein klavier und würde mir gerne ein weiteres pedal einbauen lassen damit ich mehr klangvielfalt habe - kannst du mir da was empfehlen ?

    ich tendiere in die richtung vanille oder lacoste
     
  29. dstyl

    dstyl Tach

    Warum kauft man sich dan nen synth und meldet sich hier an? Es hat schon nen Grund warum es Keyboards und Synthesizer gibt. Das einzige was das ding als synthesizer ausmacht ist das du selbst die KLangfarbe bestimmst. Wenn net bleib beim Klavier
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    und was ist da was ?

    also ist doch beides ganz ok - wobei ich die studioperformance etwas langweilig finde.
    ich habe in etwa so ein studio wie der eine typ da (edit: etwa 25% weniger gear) und wenn ich alles verkable und versynce dann klingt das auch schnell mal "wichtig" obwohl kaum was dahintersteckt. ist echt keine kunst in seinem studio so zu tun als wäre man der herr ingenieur.
    sollte ich mal so ein video machen (erachte ich für zeitvergeudung) dann werde ich mir einen weissen mantel anziehen und irgendwo eine bachpartitur so hinlegen dass man die auch bemerkt - LOL

    ...ausserdem habe ich va-synths bei denen ich mit einem tastendruck das abspielen kann was der herr dort mühsam zusammen schraubt - vorausgesetzt ich programmiere das vorher - aber das wäre mir zu langweilig das gepiepse ;-)
     

Diese Seite empfehlen