[Review] Kopfhörer Superlux HD662F (billich...)

ARNTE

Ureinwohner
Ich habe im Musiker Board mal ein Review geschrieben. Hier interessiert das ja vielleicht auch jemanden...

Superlux HD-662 F

Wohl die Meisten, die sich in den letzten Jahren einen Kopfhörer fürs "musizieren" angeschafft haben sind dabei über die Marke Superlux gestolpert. Diese bietet eine große Auswahl und erstaunlich niedrige Preise. Und irgendwie kommt einem das Aussehen vieler Modelle doch eigenartig bekannt vor...

So ging es mir jedenfalls. Ich bin eigentlich gar nicht so schlecht mit Kopfhörern ausgestattet. Ich habe einen Beyerdynamic DT880 Pro und einen erstaunlich guten offenen Phillips SHP8500 Hifi Kopfhörer. Zum Abhörern/Monitoring sind beide gut geeignet. Allerdings nicht für das Recording von z.B. Vocals, da beide doch recht laut nach außen hörbar sind und demzufolge in der Aufnahme zu hören.
Für diesen Zweck habe ich also einen geschlossenen Kopfhörer gesucht. Besondere Ansprüche an den Sound hatte ich nicht, ich habe also mal am unteren Ende der Preisskala recherchiert.

Hierbei bin ich auf den Superlux HD662F aufmerksam geworden. Für knapp 30,- € kein alzu großes Risiko.

Der HD662 wird in drei verschiedenen Varainten angeboten:
- ohne Zusatzbuchstaben - das standard Modell
- mit Zusatz B - extra Bassbetont
- Mit Zusatz F - besonders lineare Wiedergabe

Hmm...besonders linear, das klingt ja gut, habe ich mir gedacht und dieses Modell geordert.

Die erste Hörprobe verlief dann auch erstmal erstaunlich. Ich habe einfach erstmal unterschiedliche Musik angemacht und war doch recht angetan. Sehr voluminöser Bass, kristallklare Höhen, insgesamt eine sehr gute Auflösung und viel Detailreichtum. Klingt gut!
Dann der Vergleich zum DT880...puh, da wird einem schlagartig so einiges klar ;-)
Der DT880 bildet sehr viel natürlicher ab ohne die Höhen und Bässe zu überzeichnen. Vor allem in den Mitten löst er sehr gut auf. Die räumliche Darstellung ist für einen Kopfhörer erstaunlich gut. Es gibt keinerlei Färbung des Signals.
Der HD662F färbt dagegen echt heftig. Mischen impossible. ;-)
Aber er eignet sich sehr gut als "Lupe". Knackser, Clippings, Rauschen - all das hört man sehr deutlich. Wenn man hier wirklich aufräumen will, ist der HD662F dafür ein sehr gutes Werkzeug. Und dem DT880 sogar deutlich überlegen.
Auch der Bass ist zwar nicht im geringsten linear sondern insgesamt deutlich zu laut. Aber er ist dabei doch recht knackig. Zum Überprüfen ob in den tiefen Frequenzen irgendwas "rumrumpelt" was da nichts zu suchen hat, kann man den HD662F sehr gut einsetzen. Auch das kann der DT880 nicht.
Aber eigentlich hatte ich den HD662F ja zum einsingen geholt. Und ja, auch das geht. Die Isolation nach außen ist ausreichend. Und auch andersrum, also die Schallisolierung von außen ist gut.

Insgesamt ist der HD662F anders aber eigentlich besser als ich erwartet hatte. Bzw. er ist zu mehr zu gebrauchen als ich dachte.
Klar, er eignet sich keinesfalls als Monitor zur Mischung oder zum Sounddesign o.ä. Dafür färbt er deutlich zu stark.
Aber zum Recording kann man ihn problemlos nutzen. Und als Zweitkopfhörer für Spezialaufgaben, sozusagen als Lupe für den Hochton und Tiefbassbereich ist er tatsächlich brauchbar.
Für den Preis kann ich das Teil echt empfehlen.
 

swissdoc

back on duty
Danke für Deinen Review. Scheint ja ein brauchbares Gerät zu sein. Wie ist denn der Tragekomfort im Vergleich zum optischen Vorbild aus AT? Wie robust ist die Hardware, auch Kabel und Stecker?
 
A

Anonymous

Guest
swissdoc schrieb:
Danke für Deinen Review. Scheint ja ein brauchbares Gerät zu sein. Wie ist denn der Tragekomfort im Vergleich zum optischen Vorbild aus AT? Wie robust ist die Hardware, auch Kabel und Stecker?

Für mich wird immer wichtiger, wie lange der Polymerstoff der Ohrmuschel hält.

Das Zeug löst sich irgendwie schnell auf und man hat dann das Gelumpe im Gesicht -> ob nun Sennheiser :denk:
 

ARNTE

Ureinwohner
tragekomfort ist natürlich immer sehr vom kopf abhängig. auf meinen passt der HD662F super. die automatische einstellung tut tadellos.
die polster fühlen sich gut an. der anpressdruck auf die ohren ist aber relativ hoch. also nicht extrem aber schon deutlich. es sind aber eben auch geschlossene kopfhörer. da muss das so sein. damit bekommt man dann nach ner weile aber eben auch heiße ohren. ich bin da aber auch ziemlich empfindlich. bezüglich tragekomfort würde ich resümieren: keine besonderen auffälligkeiten.
verarbeitung geht in ordnung. man sieht hier und da nen grat. aber alles macht einen stabilen eindruck. auch die stecker sehen ordentlich aus. für den preis imo mehr als okay.
 
A

Anonymous

Guest
ARNTE schrieb:
tragekomfort ist natürlich immer sehr vom kopf abhängig. auf meinen passt der HD662F super. die automatische einstellung tut tadellos.
die polster fühlen sich gut an. der anpressdruck auf die ohren ist aber relativ hoch. also nicht extrem aber schon deutlich. es sind aber eben auch geschlossene kopfhörer. da muss das so sein. damit bekommt man dann nach ner weile aber eben auch heiße ohren. ich bin da aber auch ziemlich empfindlich. bezüglich tragekomfort würde ich resümieren: keine besonderen auffälligkeiten.
verarbeitung geht in ordnung. man sieht hier und da nen grat. aber alles macht einen stabilen eindruck. auch die stecker sehen ordentlich aus. für den preis imo mehr als okay.

danke für den Bericht :supi:

Interessieren würde mich trotzdem, wann die Beschichtung der Ohrmuscheln bricht und abblättert.
 
A

Anonymous

Guest
ARNTE schrieb:
chain schrieb:
Interessieren würde mich trotzdem, wann die Beschichtung der Ohrmuscheln bricht und abblättert.
ich gebe bescheid wenn es soweit ist...also so in ein paar jahren oder so... :roll:
mein letzter Sennheiser, hat dazu kein Jahr gebraucht und ich hab ihn nicht wirklich so oft getragen, das es erklärbar wäre.
 

ARNTE

Ureinwohner
chain schrieb:
mein letzter Sennheiser, hat dazu kein Jahr gebraucht und ich hab ihn nicht wirklich so oft getragen, das es erklärbar wäre.
sonnenlicht? ätzender schweiß? übermäßige hitze oder kälte?

ich kenn das problem auch. sowohl bei AKG als auch Sony fing es irgendwann an zu blättern. aber wirklich erst nach jahren (ich sag mal so 8 - 10 jahren).
meine beiden momentanen favoriten (siehe oben) haben so samtpolster. das fühlt sich imo angenehmer an und sollte eigentlich auch nicht anfangen zu bröckeln.
zur not kann man die ohrpolster aber immer irgendwie tauschen (im zweifel mit schere und kleber).
 
A

Anonymous

Guest
ARNTE schrieb:
chain schrieb:
mein letzter Sennheiser, hat dazu kein Jahr gebraucht und ich hab ihn nicht wirklich so oft getragen, das es erklärbar wäre.
sonnenlicht? ätzender schweiß? übermäßige hitze oder kälte?
.

Ebend einfach nichts davon. Made in China...ach was kommt eigentlich heute icht daher :floet:
 

swissdoc

back on duty
Bröseln tut dieses Kunstleder bei jedem Kopfhörer wohl irgendwann. Gut, wenn es dann Ersatz gibt. Zum Glück hat AKG dort die Grösse länger nicht geändert und so kann man immer noch nachkaufen. Mein K300 hatte das Problem und Ersatz war im Handumdrehen da. Beim K27i musste ich was aus China bestellen, passt aber ganz gut. Dumm ist es bei einem Philips-Funkdingens, dort gibt es zwar aus China was, aber das ist zu klein und klemmt nun meine Lauscher ein.
 

waveformer

Aus Mainz am Rhein
Ich habe einen Superlux HD681 seit ca. 3 Jahren.
Die Ohrpolster fangen langsam an sich aufzulösen.
Ansonsten aber ein Super Kopfhörer für 20,-€.
Ich bin schon gefühlte 50 mal übers Kabel gestolpert aber er funktioniert immer noch.
 

Thx2

|||||||||||
Also ich habe mir ja auch nen Superlux HD 660 gekauft und habe das DT 770 Pro 250 Ohm Original von Beyerdynamics.
Die dinger klingen genau wie ihr preis! :mrgreen:

der DT ist der Hammer und auch bequemer und besser verarbeitet.
Lasst euch nicht von dem Preis blenden, natürlich gibt es noch was was noch schlechter klingt.

lg
Michael
 
A

Anonymous

Guest
waveformer schrieb:
Ich habe einen Superlux HD681 seit ca. 3 Jahren.
Die Ohrpolster fangen langsam an sich aufzulösen.
Ansonsten aber ein Super Kopfhörer für 20,-€.
Ich bin schon gefühlte 50 mal übers Kabel gestolpert aber er funktioniert immer noch.
Danke :supi:
 

andreas2

||||||||||
Also ich hab den Superlux HD662B schon sicherlich 2 Jahre,
mein 'Lieblings-Billigheimer' für unterwegs etc.
Da blättert nix, trotz häufiger Nutzung.
Mein AKG271 MKI ist bestimmt schon über 10 Jahre alt, da
bekommen die Polster die 1. Risse.
Die Polster meiner diversen Sennheiser, von billig bis teuer,
haben alle lange vorher den Geist aufgegeben.
 
A

Anonymous

Guest
andreas2 schrieb:
Also ich hab den Superlux HD662B schon sicherlich 2 Jahre,
mein 'Lieblings-Billigheimer' für unterwegs etc.
Da blättert nix, trotz häufiger Nutzung.
Mein AKG271 MKI ist bestimmt schon über 10 Jahre alt, da
bekommen die Polster die 1. Risse.
Die Polster meiner diversen Sennheiser, von billig bis teuer,
haben alle lange vorher den Geist aufgegeben.

Sehr interessant.

Ist Superlux "Besser" als Sennheiser -> sehr Bassbetont

besser als Sony :denk:

leider hab ich schon ewig werde AKG noch Beyerdynamics mir leisen können :roll:
 

andreas2

||||||||||
chain schrieb:
andreas2 schrieb:
Also ich hab den Superlux HD662B schon sicherlich 2 Jahre,
mein 'Lieblings-Billigheimer' für unterwegs etc.
Da blättert nix, trotz häufiger Nutzung.
Mein AKG271 MKI ist bestimmt schon über 10 Jahre alt, da
bekommen die Polster die 1. Risse.
Die Polster meiner diversen Sennheiser, von billig bis teuer,
haben alle lange vorher den Geist aufgegeben.

Sehr interessant.

Ist Superlux "Besser" als Sennheiser -> sehr Bassbetont

besser als Sony :denk:

leider hab ich schon ewig werde AKG noch Beyerdynamics mir leisen können :roll:

Besser, schlechter ? Weiss nicht, ist wohl eher der persönliche Geschmack,
das Gefühl dazu. Jedenfalls sind der AKG271MKI und sein Clone HD662B meine
meist genutzten Hörer.

Als Minimalst-Setup für unterwegs, der 1. Kaossilator, Kaosspad 2 mini für die Aufnahme,
habe ich den AKG K420. Das passt alles in die Jackentaschen, ne Ladung frische Akkus
gleich auch dabei. :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
andreas2 schrieb:
Besser, schlechter ? Weiss nicht, ist wohl eher der persönliche Geschmack,
das Gefühl dazu. Jedenfalls sind der AKG271MKI und sein Clone HD662B meine
meist genutzten Hörer.

Als Minimalst-Setup für unterwegs, der 1. Kaossilator, Kaosspad 2 mini für die Aufnahme,
habe ich den AKG K420. Das passt alles in die Jackentaschen, ne Ladung frische Akkus
gleich auch dabei. :mrgreen:
2. Teil :supi:

1. Teil: Ermüdungsfrei, ist mir wichtig
 

subsoniq

||||||||||
als ergänzung zum threadkopfhörer
hab gestern nen hd681 bekommen incl. akg k240 velourspads:

erster eindruck: guter bass, höhen etwas zu viel, mitten leicht zu wenig, stereopanorama: scheisseng :waaas: . sitzt etwas fest auf dem kopp
nachdem er die nacht durchgenudelt hat: höhen und mitten immer noch leicht suboptimal, stereopanorama und auflösung aber jetzt ok. fehlt insgesamt etwas "luftigkeit". und wenns lauter wird plärrts schnell, aber bei moderater lautstärke gut
vergleichshören zu meinem alten akg k300"monitor" : der superlux is da um 2 klassen besser für die hälfte vom geld was frequenzgang und stereopanorama angeht. für das geld ne klare empfehlung.
allerdings darf man keinen highendsound erwarten.
werd beim bekannten mal noch gegenhören mit beyerdynamic dt 770

edit: hab grad am microbrute rumgedudelt : den brutefaktor regler fand ich bisher eher unspektakulär, allerdings mit dem headphone höhrt man was da mit dem tiefbass abgeht beim drehen nach rechts - krass
 

subsoniq

||||||||||
vergessen: die velourspads machen ein recht angenehmes tragegefühl. sind aber teuerer wie der kopphörer himself :selfhammer: . rentiert sich allerdings
 

Audiohead

|||||||||||
..wäre auch mein Tip gewesen, der HD mit AKG 240 Velourpads..habe ich hier auch seit einiger Zeit

wer die originalen Pads braucht fürn Appel und n Ei, kann ja mal Bescheid geben ;-)

Klasse Hörer meine ich auch...und ich hatte sehr viele probiert
 


Sequencer-News

Oben