Review vom Nanoloop f. den Gameboy gesucht ...

Sprich Pro - Contra.

Kostenfaktor gebraucht?
Sound?


Wer hat schon Erfahrungen mit dem little Gameboy Looping Tool gemacht?


Spiele mit dem Gedanken mir mal Nanoloop zuzulegen, nen Gameboy werde ich dann auch noch auftreiben.

:lol:


vielen dank im vorraus
 

haesslich

*****
worum gehts denn? nanoloop1 oder nanoloop2? nanoloop1 ist nu

worum gehts denn? nanoloop1 oder nanoloop2? nanoloop1 ist nur selten zu finden auf dem gebrauchtmarkt. ich denke zwischen 50 und 100 euro ist da alles möglich, ob das nun gerechtfertigt ist, sei dahingestellt. ich hab jedenfalls ein nanoloop1.
sound ist, wie man es erwartet. 4bit lofi spielecharme :) auf jeden fall empfiehlt sich ein midi interface, erst dann macht es richtig spaß!
am besten treibst du gleich mehrere gameboys auf, denn sie haben unterschiedliche vor- und nachteile. so hat der alte graue ein relativ schlecht lesbares display, der verramschte gameboy pocket aber einen weniger bassigen sound und eine miserable akkulaufzeit.
 
A

Anonymous

Guest
Klang => völlig cool, es ist erstaunlich, was man für Bässe damit zaubern kann.
Allerdings ist die Bedienung sehr frickelig, Gameboy eben. Deswegen hab ich ihn damals wieder verscheuert.
 
A

Anonymous

Guest
Acidmoon schrieb:
Klang => völlig cool, es ist erstaunlich, was man für Bässe damit zaubern kann.
Allerdings ist die Bedienung sehr frickelig, Gameboy eben. Deswegen hab ich ihn damals wieder verscheuert.
Erstaunlicherweise find ich die Bedienung gar nicht so frickelig, sondern eigentlich sehr logisch. Es gibt halt ein paar Kombinationen, die man auswendig lernen muß, aber wenn man das verinnerlicht hat, geht die Bedienung recht fix von der Hand. Wenn ich für längere Zeit unterwegs bin, einfach ideal zum komponieren. Vor allem auf dem Gameboy micro, der kaum größer als ein Päckchen Papiertaschentücher ist.
 
A

Anonymous

Guest
Naja, ich hatte ihn seinerzeit an das GUTE beijinger HiEnd-Mischpult geklemmt und das schwurbelige Signal durch die hochwertigen Effekte geschliffen. :gay:
Ich hatte ein paar MB gesampelt und dann hat's mir auch gereicht.

Wenn ich es mir recht überlege, hab ich das bei allen Maschinen so gemacht. :birne:
 
A

Anonymous

Guest
Acidmoon schrieb:
Ich hatte ein paar MB gesampelt und dann hat's mir auch gereicht.

Wenn ich es mir recht überlege, hab ich das bei allen Maschinen so gemacht. :birne:
Er hat das böse "B"-wort gesagt! <img src="{SMILIES_PATH}/amen.gif" alt=":amen:" title="Der "normale" Glaube.." />
:lol: Das heißt Du hast jetzt eine richtig fette Sample Library und nur noch Software im Einsatz? :pcsuxx:
 
A

Anonymous

Guest
Nope.
MicroKorg und MPC sind noch da.

Aber derzeit bin ich schon sehr auf dem Soft-Trip.
 
Re: Sprich Pro - Contra.

tomashaas schrieb:
Kostenfaktor gebraucht?
Gebraucht kommt drauf an ob Sammler wie zB bei Version 1.1 oder 1.2 mitbieten und ob das Cartridge gerade im Nanoshop ausverkauft ist.

Letztes 1.2 Modul ist für 71 weggegangen.

Würd sagen man kann so 20 Euro sparen wenns im Shop gerade mal verfügabr ist. Hab schon welche fürs 3fache weggehn sehn weil Nano 1.2 nicht mehr hergestellt wurde.

Übrigens sollte seit Mitte Januar Nano 1.3 verfügar sein (sollte)

tomashaas schrieb:
Lustig halt.

Nano 2 gibts ja nur ab GBA und klingt en bissel "braver"

Richtig kratzig und noisig wirds mim Original Game Boy Classicund soll auch am durchsetzungstärksten klingen. (Nano 1.1-1.3)

Von der Bedienung her kann ich mich daran erinnern an der 1er Version auch kein Spass gehabt zu ham (Hasdu die gehabt @cid?)

Version 2 finde ich sehr einfach zu bedienen und bietet auch viel Speicherplatz.
 
A

Anonymous

Guest
Ich hatte die 2.0
Hatte mich mit Oliver (dem Entwickler) in HH in 'nem Plattenladen getroffen und bin danach in irgend so'n Krempeltempel marschiert, um ersma so'n Gameboy zu erwerben.

Später hat ihn meic dann genommen (also GBA und NL), aber bei ihm wurde er auch nicht alt, soweit ich weiß. :roll:
War - glaub ich - so'n kurchzes Urlaubsvergnügen. :hasi:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Sprich Pro - Contra.

Noise-Generator schrieb:
Version 2 finde ich sehr einfach zu bedienen und bietet auch viel Speicherplatz.
Das Konzept von NL fand ich auch OK, nur der Gameboy war nich so meins.
Ich bin halt doch mehr der Großrechner-Typ :gay:
Was kleiner is, als 'n fuffzehn Inch Läptopf geht irgendwie nich so.
 
Was mich nervt is das die alten Modelle nicht beleuchtet sind aber mim GBA SP hab ich da kein Problem.

Gut, hat ne zeitlang gedauert für nen flüssigeren Workflow aber es ging dann irjewann.
 
A

Anonymous

Guest
Noise-Generator schrieb:
Was mich nervt is das die alten Modelle nicht beleuchtet sind aber mim GBA SP hab ich da kein Problem.

Gut, hat ne zeitlang gedauert für nen flüssigeren Workflow aber es ging dann irjewann.
Übrigens, mit dem Gameboy micro hat man das klarste, hellste und schärfste Display, auch wenn es kleiner ist als das des SP.
 
A

Anonymous

Guest
Noise-Generator schrieb:
Meine Rezepte hab ich da schon, er klingt nur "braver" als der Classic vom Grundsound her, das wollte ich hervorheben.
naja, wie ich in dem Test schrieb...eher nach Casio Synth. 1.2 nach C64.
 

Feinstrom

|||||||||||||
Ich hab Nanoloop auf dem Gamecube mit Gameboy-Player laufen, damit hab ich einen sehr guten Sound (NL1.2 und 2.0) und ein großes Display (>60 cm mit dem alten WEGA-Fernseher :D ).
Nanoloop und Bitrman sind übrigens ein ganz brutales Team!

Für Liebhaber des alten Spielkonsolen-Sounds gibt's auch noch midiNES fürs Nintendo Entertainment System, Synthcart für den Atari 2600 und Midislave (und manches mehr) für den C64.
Nur mal so als Tipp...
 
Für den GB gibs auch noch Pocket Music (Billich, basiert auf Samples, net so dolle), die GB Camera beinhaltet auch noch 3 "Tonerzeuger" (Wellenformeditor, nur 1 abspeicherbares Pattern) und den LSDJ (Little Sound DJ, lwird nicht mehr hergestellt, Gebrauchtpreise können bei 200 € liegen)

Auch so als Tip ;-)
 

haesslich

*****
ich hab für meinen 1.x-irgendwas jedenfalls unter 100 euro bezahlt. den genauen preis weiß ich nicht mehr, dürften aber so ~80 euro gewesen sein, oder so.
 


News

Oben