Revox B 77 als Echo ??

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von tongebirge, 2. Februar 2013.

  1. Mein lieber Pappa hat noch ein B 77 im Keller stehen.
    Habe hier und dort gelesen das es sich auch als Band Echo einsetzen lässt.
    Aber meine frage, wie funktioniert das ??
    Oder wie geht das von statten ??
    Danke schon mal :nihao:
     
  2. darsho

    darsho verkanntes Genie

    ich hänge mich mal dran, hab nen unbenutztes Revox A 77 rumstehen :)
     
  3. Das B 77 hat ja die eingebaute Tonsteuerung ( mein Vater hatte mich damals schon darauf aufmerksam gemacht )
    Die Beatles aufnahmen wurden ja auch mit einem B77 aufgenommen.
    Ich benutze viel Band Echo ich habe 2 Copycats und ein Stage Echo.
    Aber jetzt habe ich hier im Forum gelesen das Ashra Temple und TD ( 2 meiner lieblings Bands ) das B77 als Echo eingesetzt haben.
    Das macht mich etwas heiß :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
     
  4. Also ich nenne das hier mal richtig geile warme analoge echos :floet:


    Sind die aus einem B77 ??

    Hatte Achim Reichel auch ein B77 ??

     
  5. Jörg

    Jörg |

    Aux OUT des Mischpults an Bandmaschine IN, Bandmaschine OUT an einen freien Mischpultkanal IN.
    Jetzt den Aux-Weg des Kanals der mit Echo versehen werden soll aufdrehen. Lautstärke des Echos am Mischpultkanal, auf dem der Bandmaschine OUT hängt, regeln.
    Aux-Weg des Mischpultkanals auf dem der Bandmaschine OUT hängt, nach Geschmack aufdrehen, um die Wiederholungen des Echos zu dosieren.
    Mit dem EQ dieses Kanals den Echosound einfärben wie man lustig ist. Dessen Aux-Poti ordentlich aufreißen um wilde Feedback-Effekte zu erreichen.
    Sich freuen!! :phat:

    Wichtig: Die Bandmaschine muss die ganze Zeit auf Record laufen und auf "Tape Monitor" stehen, damit sie das aufgenommene Bandsignal ausgibt und nicht einfach das Eingangssignal wieder ausspuckt!
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Ich benutze für diesen Zweck eine alte Philipsmaschine, die hat drei Geschwindigkeiten, und gerade die langsamste (4,75cm/sek) ist echt heiß!
     
  7. super ich probier das aus :supi:
    :nihao: arigato :nihao: arigato :nihao: arigato :nihao:
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    thx, Jörg :)
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Passt auf mit den Pegeln. Behaltet die Aussteuerung des Bandes im Auge.
    Und wenn ihr den Feedbackweg zu laut macht, dann KREISCH! :mrgreen:
     
  10. Ich habe ein Copycat für kreisch und rausch :eek:
    Brauch aber ein gescheites Mischpult für die zwecke mit dem B77 :eek:
     
  11. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Schulze und Konsorten hatten meines Wissens modifizierte Revox-Maschinen mit stufenlos verstellbarer Geschwindigkeit. Erst dann wird es natürlich wirklich interessant.
    Ich habe früher oft eine Tandberg TD20A als Bandecho eingesetzt. Die war insofern gut dafür geeignet, als ein externes Mischpult überflüssig war, da zwei regelbare Stereo-Lines bereits eingebaut sind. Meist habe ich es über Kreuz verkabelt, da mit der l/r-Effekt sehr zusagt.
    Nachteil gegenüber einem separaten Echogerät wie z.B. Korg Stage Echo, wie gesagt, die fixe Bandgeschwindigkeit. Vorteil die wirklich hervorragende Klangqualität.
     
  12. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Aufgrund des Alters der Aufnahmen halte ich eine A77 für wahrscheinlicher. Zumindest bei Göttsching stand sie auch in dieser Zeit immer mit auf der Bühne.

    Stephen
     
  13. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    So ist es.
    Aber gerade eben habe ich oben gelesen, die Aufnahmen der Beatles seien auf einer B77 entstanden.
    Leute, wo denkt ihr hin?
    A77 und B77 waren Heimmaschinen, wenn auch gute.
    In den Abbey Road Studios wurden natürlich professionelle Geräte eingesetzt.
    Das heißt im Fall der Beatles konkret Studer J37.
     
  14. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich mach das bei Gelegnheit mal mit meiner A77.
    Ist ja mein einziges richtiges Vintätsch-Gerät und steht eigentlich nur im Wohnzimmer rum.
    Sieht aber schick aus beim rumstehen .g.
     
  15. abbuda

    abbuda Transistor

    Nein, die waren nicht modifiziert. Es gibt (gab) zum B77 eine Controllerbox zum anstecken, die hat ein grosses Poti drauf zum stufenlosen Verstellenll der Bandgeschwindigkeit. That's it, nichts von mysteriös oder woodoo oder so. Ich hab so ein Teil und es funktioniert wunderbar.
     
  16. Jörg

    Jörg |

    Aha...? Wäre ja fast ein Argument für die B77 statt der A77.
     
  17. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Gibt's das eventuell auch für die A77 ?
     
  18. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Wie ich andernorts schon erwähnte, hatten Schulze und Göttsching Varispeed-Controller für ihre A77, die von Studio Hofschneider in Berlin gebaut worden waren. Diese Steuerung wurde dann bei der B77 regulär ins Revox-Programm aufgenommen.

    Hier ein schlechtes Bild:

    http://www.ashra.com/photos/7603.htm

    Die Tonmotorsteuerung steht links auf dem Compact Phasing.

    Hier steht sie direkt im Vordergrund:

    http://www.klaus-schulze.com/photos/7502.htm

    Stephen
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mir vor gut zwei Jahren eine B77 gekauft, Wochen später eine Revox Speed Control dazu erstanden.
    Es ist mir ein Vergnügen, mit dieser alten Technik Bandechos zu erzeugen, gerade beim Einsatz von Sequenzern.
    Es geht kaum mehr Rücksturz zu Timewind und Co., falls man genau dahin möchte.
    Auch ein Album wie Cyborg von KS ist ohne Revox zu dieser Zeit nicht denkbar.
    Highly recommended.
     
  20. abbuda

    abbuda Transistor

    Interessante Information, danke. Die Hintergründe kannte ich noch nicht. Es ist schon spannend wie sich Dinge manchmal entwickeln und plötzlich in "Serie" gehen.
     
  21. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ganz einfach über die Hinterbandkontrolle.
    Du stellst das Gerät auf Aufnahme und steuerst es richtig aus. Dann lässt Du das Band laufen und mischst das Signal der Hinterbandkontrolle wieder dazu.
    Richtig gut ist anders denn es gibt nur jeweils 1 Echo und der Zeitabstand lässt sich nur durch die Bandgeschwindigkeit ändern.
     
  22. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Oh, das gab es schon viiiieeel früher. Tonbandgeräte wurden schon sehr früh für alle möglichen Effekte benutzt. Das Meisterstück war dann ein Tempophon welches einen rotierenden Kopf hatte. Je nachdem wie schnell und in welche Richtung der sich drehte um das, vom Sprechkopf aufgespielte Signal abzuspielen, wurde die Tonhöhe bei gleichbleibender Tonlänge erhöht oder gesenkt.
    "Tonband" war ein weit verbreitetes Hobby. Google mal nach Tonbandmusik oder Effekten mit Tonbandgeräten
     
  23. abbuda

    abbuda Transistor

    Danke für den Tipp, werd ich tun!
     
  24. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Das ist aber kein richtiges Echo.
    Du musst ganz einfach das Ausgangssignal zurück auf den Eingang legen.
    Wurde aber auch oben schon beschrieben.
     
  25. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Wenn Du die Hinterbandkontrolle wieder auf den Mixer legst, geht das doch. Einige Tonbandgeräte können das auch intern, da gibt es sogar eine offizielle Echo-Funktion.
    Ich weiß gar nicht mehr wie ich es bei meiner A700 gemacht hatte.... oft aber nicht, Echogeräte sind da einfach unschlagber.
     
  26. So habe das gute Revöxchen ein bisschen sauber gemacht.
    Sieht noch aus wie neu und vor allem läuft es sehr gut :D
    Hier mal ein bildchen von dem Varispeed Control.
     

    Anhänge:

  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn man davon ausgeht, dass das Signal per Hinterbandkontrolle weitgehend dem Originalsignal entspricht (bitte jetzt keine Diskussion über Bandsättigung, Weltraum-Frequenzgang usw.), dann würde für den angestrebten Echoeffekt auch ein einfaches Digital Delay mit variabler Verzögerungszeit ausreichen. Sicherlich wertet es dann den Spieler sich selber gegenüber nicht so auf, wie mit einer Revox, aber bekanntlich macht selbst ein Moog Modularsystem aus einem Deppen weder einen Klaus Schulze, Peter Baumann noch Christoph Franke.
     
  28. Es hat ja auch mit faszination an der Technik und spass an der sache allgemein zu tun.
     
  29. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    SIcher,der Effekt ist der gleiche, klanglich gibt es da aber schon Unterschiede, (insbesondere wenn man das Band kurz vor der Übersteuerung betreibt, was m.E. besonders interessant ist).
    Daher benutze ich ja sowohl Digital Delay als auch Bandecho als auch Analog Delay.
     
  30. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Dirk ist nativer Ostwestfale. "spass" wird hier traditionell klein geschrieben und ist meist nur unter Zuhilfenahme hochprozentiger Getränke zu erlangen.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen