Röhrenpedal für Synthies / Drums ?

patilon
patilon
||
Hallo,

wollte mal horchen, was ihr da für eventuelle Geheimtipps parat habt.
Hatte zuerst ein Auge auf den Analog Heat geworfen, der mir aber eigentlich viel zu viel kann.
Dann hab ich mal wieder meinen fast schon vergessenen Hughes&Kettner Tube Factor hervorgeholt
und gemerkt, dass der wirklich toll klingt! Allerdings scheint er mir immer etwas in den Frequenzgang
einzugreifen. Mit getrennten Bass/Mitten/Höhen-Reglern wäre er eigentlich optimal, weswegen ich
grad nach dem Friedmann Motor City Drive Ausschau halte.
Sollte also was mit Röhrencharakter bis 500.- oder noch besser bis 350.- sein zum leichten Andicken
(ohne zu Zerren) mit maximal leichtem Anzerren.
Der Tube Factor kann sehr dynamisch anzerren, ich nehme an, dass der Heat (oder auch Drive)
das in keiner so hohen Qualität erreichen kann?

schöne grüße patilon
 
patilon
patilon
||
zumindest mit dem R51 hab ich Erfahrung.. nene, sowas in der Richtung solls nicht sein ;-)
dafür hab ich noch einen L1 Tube VCA im System.
 
patilon
patilon
||
ich weiß ich weiß
ah.. Reußenzehn.. guter tTpp! hab da einen Daniel D. hinterm Rhodes sitzen, wo er eigentlich hauptsächlich für extrem gute rauschfreie Verstärkung sorgt.
Irgendein spezielles Produkt von denen, das für den Einsatzzweck besonders geeignet wäre?
 
P
Peter hates Jazz
Guest
Sry ich kenne die auch nur von den Amps.. aber immerhin deutsche Produkte . Ich persönlich habe nur Solidstate oder Hybridzerrer.
 
patilon
patilon
||
okay. klar.. und Qualität passt sicherlich auch, nur noch nicht so das passende gefunden
 
MaEasy
MaEasy
|||||
Ich benutze gern (nicht nur mit Klampfen) den Tube Zipper von EHX, kommt dick mit alten Klopfgeistern, da ist auch ein Envelope Filter drin. Zum anzerren benutze ich ab und an den Marvel Drive von Ramble FX, Moog Minifooger Drive und/oder den JD-10 von Session Master. Sind aber ohne Röhre ...die sind oft eh nur optisches Beiwerk. ;-)
 
Brother303
Brother303
..
EBS Valvedrive ist super oder der Carl Martin Bass Drive. Beide Geräte haben einen 3-Band EQ, Gain und Master, der EBS läuft intern sogar auf Hochspannung.

Habe den EBS hier und den CM schonmal angespielt, beides tauglich und vor allem auch noch relativ Budgetfreundlich.
 
klangumsetzer
klangumsetzer
noisemaker
Ich verwende sehr gerne den EHX hot tubes (enthaelt keine Roehren). Mit line-level Signalen empfehle ich eine reamp box.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Das VOX Straight 6 taugt gut auch bei Line-Pegel:
voxstraight6pedal1.jpg


Nicht ganz ein Pedal und etwas über dem Limit, aber interessant von den Features: Laney Ironheart IRT-Studio Topteil:
7292957_800.jpg
 
patilon
patilon
||
super, vielen dank euch!!

Sind aber ohne Röhre ...die sind oft eh nur optisches Beiwerk. ;-)

denk ich auch. Deswegen natürlich die Suche nach einem Gerät, das wirklich davon profitiert :)
Den Drive hab ich, find ich fürs Rhodes ganz nett, aber eher, um unverkennbar ins Signal einzugreifen, dezent hab ich
damit nicht hinbekommen. Für Synths hat mir das nicht gefallen.
Von EHX hatte ich mal den Black Finger, fand den über Gitarre/Rhodes hinaus eher weniger geeignet und schwer einzustellen
und hab daher bisschen bedenken mit dem Tube Zipper, is aber natürlich wie immer Geschmackssache.
Der Originalcharakter sollte möglichst gut erhalten bleiben.

Das VOX Straight 6 taugt gut auch bei Line-Pegel:

hast du noch mit anderen Röhrenpedalen Erfahrung und kannst da vergleichen? Bin bei dem Gerät etwas skeptisch,
weil so extrem günstig. Könnte mir vorstellen, dass sich das qualitativ eher unterhalb von Hughes&Kettner oder Friedmann bewegt.

EBS Valvedrive ist super oder der Carl Martin Bass Drive.

besonders der EBS macht einen sehr guten Eindruck, danke!
Hab auch schon gute Erfahrung mit Carl Martin und EBS gesammelt
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
hast du noch mit anderen Röhrenpedalen Erfahrung und kannst da vergleichen? Bin bei dem Gerät etwas skeptisch,
weil so extrem günstig. Könnte mir vorstellen, dass sich das qualitativ eher unterhalb von Hughes&Kettner oder Friedmann bewegt.

An Röhrenpedalen habe ich soweit nichts, aber einiges mit Röhren:
Digitech TwinTube GFX1
Hughes&Kettner Access

Oder dann die Amps:
Acoustic Controll Corporation 160 Amp
Seymour Duncan Convertible 60W
Dynacord Reference 500

Ausprobiert habe ich das VOX Straight 6 (gibt noch andere von VOX in derselben Reihe) mit dem Acoustic Controll Corporation 160 Amp und einer Hagstrom HIIN Electric Guitar. Box ist mit 2x12 Celestion Greenbacks gewesen. Eine weitere Sitzung war dann mit einer Vantage VA 900 und einem Roland JC-120 als Amp. Dabei habe ich dann auch mit einem Kawai EP-308 Electric Grand Piano probiert. Test mit Orgelsound aus Nordlead 3 ging dann ins Mischpult. Alles hat gut funktioniert und klanglich gibt es nichts zu meckern. Rauschen oder Brummen kein Thema. Sehr gute Dynamik.

Verarbeitung und z.B. Lauf der Regler ist ohne Tadel.

Ich habe das Gerät gebraucht bekommen und preislich ist da nicht zu meckern. Bang for the buck ist gegeben.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Nicht ganz ein Pedal und etwas über dem Limit, aber interessant von den Features: Laney Ironheart IRT-Studio Topteil:
Steht nun seit Mittwoch hier und ist sehr cool. Man hat wirklich alles zusammen: Röhrensound, USB Interface, DI-Option, Powerbrake, Speaker-Simulation Kopfhörer-Ausgang, Federhall-Simulation (die wirklich gut klingt), vielfältige Soundoptionen, Gain bis zum Abwinken, Re-Amping, etc.) Zumindest an der Gitarre macht es Spass. Mit Synths findet auch noch eine Runde statt. Und 1 Watt ist schon laut...
 
patilon
patilon
||
oh ja, Soundbeispiele wären super! auch wenns für mich bzgl. Möglichkeiten (zu viel) und Format leider nicht interessant ist.
 
patilon
patilon
||
kleiner Nachtrag.. hab mir jetzt einen Reußenzehn Organ&Groove (erste Version) gekauft und finde den klanglich
richtig richtig toll. Hab ja hier eigentlich auch einen Universal Audio 610 und mich eh gefragt, ob das überhaupt sinnvoll ist..
aber während die Bandbreite an Sättigungsgraden mit dem 610 doch eher begrenzt ist, eröffnet sich mit dem Organ&Groove
ein viel weiteres Feld von kaum hörbarer Sättung bis sehr brachial.. sehr feinfühlig einstellbar mit den beiden Reglern Gain und Drive.
Mit Presence kann man dann auch noch bisschen Höhen zugeben oder diese wegnehmen.. ist für meinen Geschmack also alles,
was man bzgl. Röhrenpreamp braucht, wobei mir persönlich der richtig verzerrte Bereich nicht wichtig ist.. darauf lag beim O&G also
kein Augenmerk. Bass/Mittenregler - was ich eigentlich auch wollte - gibts hier zwar nicht, nehm ich bei der Qualität aber gern hin.
Und weil die Gier nie aufhört, ist als nächstes noch ein Elysia Karacter geplant.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: Max
Max
Max
|||||||
Der Reußenzehn "Piano Tube Stereo Preamp" (19" Rack) ist auch super und hat Klangregelung...

SPL Charisma und TwinTube hab ich auch noch, die sind beide auch eher subtil (vor allem der TwinTube kann auch sehr gut "seidig")
 
 


News

Oben