Roland Fantom 6 / 7 / 8 (2019)

Oder war das gerade ein Angebot von dir, dann probiere ich mal ein "lsusb -v" aufzutreiben... ;-)
Mit den entsprechenden Informationen kann ich den Patch schreiben. Der wandert dann in den Kernel und man ist bis zum Ende aller Tage unabhängig von Roland.

Statt lsusb -v unter Linux würden wohl auch der Output für den Fantom von Thesycons USB Descriptor Dumper https://www.thesycon.de/eng/usb_descriptordumper.shtml unter Windows reichen. Wenn also ein Windowsuser mit Fantom so nett wäre ...
 
Mit den entsprechenden Informationen kann ich den Patch schreiben. Der wandert dann in den Kernel und man ist bis zum Ende aller Tage unabhängig von Roland.
Was soll ich sagen, das wäre absolut klasse!

Wenn sich sonst keiner findet kann ich meinen auch mal an die Windowskiste hängen, Treiber müßten eh noch installiert sein ...
Das wäre echt super! Wenn @Drumfix damit dann einen Patch geschrieben hat, könnte ich das sogar noch vor dem Kauf testen... Ich wäre auch gerne behilflich, Drumfix, allerdings habe ich sowohl was C und Kernel, als auch Alsa angeht nur wirklich rudimentäres Wissen...?

Nochmal kurz was ganz anderes: Die SuperNatural-Sounds vom 1.5er-Update sind direkt im Update selbst enthalten, die Roland Cloud brauche ich nur für die Pianos aus dem 1.6er-Update, korrekt?
 

kirdneh

s_a_m
Kann mir mal jemand helfen?, ich steh irgendwie auf dem Schlauch...

Man kann doch die Samples vom Sample Pad auch mit dem Sequencer ansteuern und starten, also auch vom Keyboard aus spielen.
Ich hab das schon mal gemacht denke ich, aber ich weis nicht mehr wie, im Handbuch steht nix.

Wie stelle ich die Zone auf das Sample Pad um?
 

starcorp

||||
Kann mir mal jemand helfen?, ich steh irgendwie auf dem Schlauch...

Man kann doch die Samples vom Sample Pad auch mit dem Sequencer ansteuern und starten, also auch vom Keyboard aus spielen.
Ich hab das schon mal gemacht denke ich, aber ich weis nicht mehr wie, im Handbuch steht nix.

Wie stelle ich die Zone auf das Sample Pad um?
scene-> scene edit-> General-> pad zone select
 
Zuletzt bearbeitet:

kirdneh

s_a_m
Leider bekomme ich den Video Sound nur in Mono aufgenommen...keinen Plan wie ich das einstellen kann.
Im Moment nehme ich Photo Booth, kann zwar auf meinen Fantom umstellen, aufgenommen wird es nur in Mono.

Hat jemand einen Tip?
 

microbug

|||||||||||
Hab ich auch probiert, auch nur Mono.
Nur wenn ich den Ton separat mit Wavelab aufnehme ist es Stereo.
Dann nimm doch extern auf und füge es in iMovie zusammen. Synchronisieren machen die Profis entweder mit Klappe, Händeklatschen oder diesen Klickern fürs Hundetraining.

Oder probier mal OBS Studio, das sollte eigentlich Stereo können.
 
@microbug Danke

Auf den ersten Blick sieht das so aus, als ob der Fantom ohne speziellen Patch out-of-the-box funktionieren sollte.

Edit: Da Altsetting 1 vom Treiber als Defaultsetting gesetzt wird (6 Out/32 In), muss der Fantom auf USB Audio Parallel eingestellt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

|||||||||||
Auf den ersten Blick sieht das so aus, als ob der Fantom ohne speziellen Patch out-of-the-box funktionieren sollte.
Kann eigentlich nicht sein, weil er auf Vendor-Mode steht, da geht dann das Audiointerface und er braucht Treiber. Ich kann ja mal auf Generic schalten, da sollte man eigentlich einen Unterschied sehen.

Ich hab Dir nochmal zum Vergleich ein paar Dumps von Geräten, die ich gerade zur Hand hatte, gemacht:

- IK UNO Synth
- Blokas MIDIhub
- MIDIplus X3 mini
- Edirol PCR300/500/800 sowohl im Generic (classcompliant) als auch Vendor Mode (braucht Treiber)
 

Anhänge

Der Standard Linux USB Audio Treiber enthält bereits eine Sonderbehandlung für die Roland "Vendor" Einstellung.
Ein Bug im Hostcontroller Treiber verhindert aber das Verwenden des "Mix" Modus. Und ich bin mir nicht 100% sicher, ob die Anzahl der In/Outs auch wirklich richtig ausgelesen wird. Falls dem so ist brauchts hat den Quirkpatch.
 
Auf den ersten Blick sieht das so aus, als ob der Fantom ohne speziellen Patch out-of-the-box funktionieren sollte.
Danke euch beiden!!! Das klingt ja vielverspechend. Als nächsten Schritt gehe ich dann also am besten demnächst mal in den Laden und hänge einen Laptop dran? Weißt du zufällig, ob es ein sehr aktueller Kernel sein muss, oder ob halbwegs aktuell reichen sollte?

"Mix" Modus sagt mir auf die schelle nichts...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dieser überträgt die Summe, kann man beim Fantom einstellen, aber wer die Summe haben will nimmt die analogen Ausgänge.
Ah, ja, da hätte ich auch selbst drauf kommen können. :D

Aaaber jetzt stellt sich mir die Frage: Wenn der USB-Modus auf "Parallel" geschaltet ist, entsprechen ja jeweils zwei USB-Audiokanäle einer Zone. (Kanal 1-2: Zone 1, K3-4: Z2, K5-6: Z3, usw.) Wohin genau wird jetzt aber der analoge Eingang geroutet?

Wenn ich z.B. ein Mikrofon an den Fantom anschließe, kann ich ja den analogen Ausgang wählen, auf den das geroutet wird, ob Main oder Sub1 oder... Kann ich das Mikrofonsignal aber auch (vom Mixmodus abgesehen) per USB empfangen, den Fantom also auch als Audiointerface nutzen? :denk:

Und wo ich gerade Sub1 erwähnt habe: Sind Sub1+Sub2 sind "qualitativ" 1:1 mit den unbalanced Main Outs identisch? Also da ist kein Lowpass-Filter oder so drübergelegt, der den Einsatz auf Subwoofer reduziert? Ich hätte sie ja Assignable Outs 1+2 genannt, um Menschen wie mich, die etwas schwerer von Begriff sind, nicht so zu verwirren... ;-)
 

microbug

|||||||||||
Wohin genau wird jetzt aber der analoge Eingang geroutet?
Uh, ich glaube das kann man einstellen. Geh mal auf die Mixerseite, die benutze ich nie, aber ich weiß, daß man dort zB auch die Lautstärke der Sub Outs einstellen kann.

Und wo ich gerade Sub1 erwähnt habe: Sind Sub1+Sub2 sind "qualitativ" 1:1 mit den unbalanced Main Outs identisch?
Ja, da sind die gleichen Buchsen verbaut.

Die Zusatzausgänge heißen bei Roland schon sehr lange Sub Outs - da kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Bei Anderen wiederum heißen sie "Individual outs"
 

kirdneh

s_a_m
Da steht was von Software und ZENCore kompatible Hardware, wozu der Fantom ja auch zählt.
Ganz unten steht:

“ Über ZENOLOGY kannst du die Model Expansions in deiner DAW verwenden – und schon bald als Erweiterung in Roland ZEN-Core-kompatibler Hardware. Ganz egal, ob du im Studio, auf der Bühne oder unterwegs bist – deine Lieblingssounds stehen überall zur Verfügung. „
 
 


News

Oben