Roland JX-3P + PG200 Probleme - bitte um Hilfe.

Hallo liebe Freunde!

Habe mir einen lang ersehnten JX3P (ohne MIDI-Through) mit PG200 Programmer gegönnt. Beide leider mit Mängeln, die, wie ich hoffe, repariert werden können. Da dies mein erster analoger Synth ist und ich keinerlei Lötkenntnisse, geschweige denn das Werkzeug dafür besitze, bin ich auf euere Hilfe angewiesen.

Zum JX3P: Die Select-Tasten 1-8 funktionieren nicht. Ich kann weder die Presets auswählen noch die Programmierparameter ansteuern. Die LED´s funktionieren jedoch auf allen Tasten 1-16.

Zum PG200: Alle großen Potis (DCO Range + Waveform+ LFO Waveform+Crossmod) und alle Switch-Schalter sind intakt. Leider funktioniert jedoch kein einziger schmaler Poti.

Was soll ich tun? Bitte fragt mich was nötig - Ich kann beide Geräte aufschrauben und Fotos Posten bzw. meine Eindrücke schildern aber leider ohne nötiges Fachwissen. Mein Enthusiamus kennt aber keine Grenzen! :)

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Danke und liebe Grüße
 

fanwander

*****
Hallo

ich hab grade keine Zeit ausführlich zu antworten, aber beides sind bekannte Phänomene.

Das im JX-3P ist ein reparabler Riss in einer Leiterbahn, das im PG-200 vermutlich der LM311 Komparator IC. Für beide Reparaturen musst Du löten können.

Kleiner Tipp noch: schließe den PG200 vorerst nich wieder an, der kaputte LM311 kann die CPU im PG200 kaputt machen. Und die wäre nicht ersetzbar.

ich melde mich später nochmal.

Gruß
Florian
 
A

Anonymous

Guest
Also extra löten zu lernen um ein Standardproblem zu lösen, ich weiss nicht. Ich denke, da ist man besser bedient wenn man zum Fachmann des Vertrauens geht. Gerade bei den bekannten Problemen kann man dir schon vorher sagen was es ungefähr kosten wird.
Es kann natürlich eine schöne Motivation sein um mal ins Thema einzusteigen, macht ja Spass wenn man ein bisschen löten kann und sich schnell mal selbst nen Verzerrer oder nen anderen einfachen Effekt bauen kann. Oder ein DIY-synth oder sowas. Insofern natürlich Daumen hoch :supi:
Aber wie gesagt, nur für ein ganz spezielles Problem den Aufwand (Zeit zum lernen und Geld für Werkzeug) zu betreiben ist da tendentiell aber schon eher übertrieben...
 

fanwander

*****
KerrierDistrict schrieb:
Vielen lieben Dank - ich stehe bereit :)
ok, here we go:

besorge dir zunächst das Service Manual: http://www.synfo.nl/servicemanuals/Rola ... _NOTES.pdf (und vergiss nicht ein paar Euro zu spenden - das ist super Arbeit, die der Typ mit den Scans da abliefert).

Zum JX3P: Die Select-Tasten 1-8 funktionieren nicht. Ich kann weder die Presets auswählen noch die Programmierparameter ansteuern. Die LED´s funktionieren jedoch auf allen Tasten 1-16.
Da ist die Leiterbahn für die ersten acht Taster auf der Platine des Frontpanel gebrochen. Schau Dir im Service Manual die Seite 10 an. Unten ist die Platine mit den grauen Leiterbahnen abgebildet und auf der erkennst Du unten wiederum die sechzehn Taster mit der Bezeichnung sw1, sw2 sw3 und so weiter. Den ersten acht Tastern ist eine Leiterbahn unterhalb der Taster gemeinsam. Diese Leiterbahn führt nach rechts und dann an der rechten Schmalseite als zweitäußerste Leiterbahn nach oben zu einem 10-poligen Steckverbinder. Diese Leiterbahn bekommt recht häufig einen Riss in der nähe einer der beiden Schrauben, mit denen die Platine am Frontblech festgeschraubt ist. Die Schrauben siehst du auf dem Plan als runden Klecks. Das schlaueste ist es einfach einen Draht vom entsprechenden Lötpunkt des 10-poligen Steckerleiste runter bis zum Lötpunkt dieser Leiterbahn am Schalter 8 zu legen.
Manche Leute überbrücken auch nur den Riss selbst. Davon halte ich aber nix.


Zum PG200: Alle großen Potis (DCO Range + Waveform+ LFO Waveform+Crossmod) und alle Switch-Schalter sind intakt. Leider funktioniert jedoch kein einziger schmaler Poti.
Der entsprechende Schaltplan ist im Service-Manual auf Seite 15, die Platinen-Abbildung auf Seite 24
Das Problem ist hier der IC 8. Diesen IC musst Du auslöten und einen neuen wieder einlöten. Im Serivce Manual steht als Typenbezeichnung uPC311. Bei uns bekommt man den im Laden üblicherweise als LM311. Auf der Platine befindet sich der IC 8 in der direkten Verlängerung des großen CPU-Bausteins.



Mit diesen Angaben kann jemand, der sich ausreichend mit Elektronik-Arbeiten auskennt, beide Teile reparieren.
Wie man den JX-3P auseinanderbaut und wieder zusammenbaut hab ich auf meiner Webseite beschrieben:
http://fa.utfs.org/diy/jx3p/jx3p_mod.htm

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

Gruß
Florian
 
606 schrieb:
Also extra löten zu lernen um ein Standardproblem zu lösen, ich weiss nicht. Ich denke, da ist man besser bedient wenn man zum Fachmann des Vertrauens geht. Gerade bei den bekannten Problemen kann man dir schon vorher sagen was es ungefähr kosten wird.
Es kann natürlich eine schöne Motivation sein um mal ins Thema einzusteigen, macht ja Spass wenn man ein bisschen löten kann und sich schnell mal selbst nen Verzerrer oder nen anderen einfachen Effekt bauen kann. Oder ein DIY-synth oder sowas. Insofern natürlich Daumen hoch :supi:
Aber wie gesagt, nur für ein ganz spezielles Problem den Aufwand (Zeit zum lernen und Geld für Werkzeug) zu betreiben ist da tendentiell aber schon eher übertrieben...
Möchte einfach gerne löten lernen, nicht nur um meinen JX3P zu fixen.
Das Ziel ist leichtere Reparaturen, Mods, DIY Kram irgendwann selber hinzukriegen.
Hab mir das aber leichter vorgestellt einen Kurs zu finden...

fanwander schrieb:
...Mit diesen Angaben kann jemand, der sich ausreichend mit Elektronik-Arbeiten auskennt, beide Teile reparieren...
:nihao:
 
A

Anonymous

Guest
Kleinere reparaturen sind selbst für einen laien mit etwas handwerklichem und feinmotorischem geschick (bastelwastel) das kleinste problem, was mir zu schaffen macht sind die fehlenden grundlagen der tieferen physik, leider. Ja ich weiss, kann man alles lernen.. allerdings hatte ich früher in der schule schon eine lernblockade in mathe und physik.. Ach in deutsch, musik, englisch, usw eigentlich auch. :lollo:

Aber dank florians super anleitung sollte das doch machbar sein und hinterher, wenn man erfolgreich sein baby SELBST gefixt hat, ist man wirklich unendlich happy weil man real analog doityourself vintage stuff reparateur ist. :supi:


"Uuhhhaaa, ich habe feuer gemacht" (Tom hanks - cast away)


Schönen wWE
 
Trigger schrieb:
Kleinere reparaturen sind selbst für einen laien mit etwas handwerklichem und feinmotorischem geschick (bastelwastel) das kleinste problem, was mir zu schaffen macht sind die fehlenden grundlagen der tieferen physik, leider. Ja ich weiss, kann man alles lernen.. allerdings hatte ich früher in der schule schon eine lernblockade in mathe und physik.. Ach in deutsch, musik, englisch, usw eigentlich auch. :lollo:

Aber dank florians super anleitung sollte das doch machbar sein und hinterher, wenn man erfolgreich sein baby SELBST gefixt hat, ist man wirklich unendlich happy weil man real analog doityourself vintage stuff reparateur ist. :supi:


"Uuhhhaaa, ich habe feuer gemacht" (Tom hanks - cast away)


Schönen wWE
:supi:
 

fanwander

*****
Kölsch schrieb:
Möchte einfach gerne löten lernen, nicht nur um meinen JX3P zu fixen.
Ich bitte Dich: besorg Dir erstmal irgend ein kaputtes Gerät, und über da drin Löten. Kabel anlöten, Bauteile auslöten (das ist das allerschwierigste!), Bauteile auslöten.

Wenn Du da zwanzig Lötungen gemacht hast, und wenn die einigermaßen so aussehen wie die industriellen Lötungen, dann kannst Du als Anfänger die JX-3P Reparatur machen.

Vom PG-200 lass bitte die Finger. Das ist etwas, das nur jemand machen sollte, der einfach schon Löten kann. Das IC, das da getauscht werden muss, hängt direkte ohne irgend ein schützendes Bauteil dazwischen am Mikroprozessorbaustein. Dieser Mikroprozessorbaustein ist ein Spezialbaustein für das PG-200; den gibt es nirgends auf der Welt zu kaufen. Statt Lötexperimenten da dran, kannst Du gleich mit einer Dampfwalze drüber fahren. Das macht keinen Unterschied.
Bitte lass den PG-200 von jemand reparieren, der wirklich(!) Elektronik Reparaturen routiniert machen kann.

Meine Anleitung ist so gedacht, dass jemand mit diesen Erfahrungen nicht lange suchen muss.
 
Mit diesen Angaben kann jemand, der sich ausreichend mit Elektronik-Arbeiten auskennt, beide Teile reparieren.
Ich danke vielmals!

Aber dank florians super anleitung sollte das doch machbar sein und hinterher, wenn man erfolgreich sein baby SELBST gefixt hat, ist man wirklich unendlich happy weil man real analog doityourself vintage stuff reparateur ist. :supi:
word! :lol:

Ich werde mir definitiv Lötkenntisse aneignene, da ich in Zukunft mehr mir analogen Geräten arbeiten will. Aber für den JX + PG, suche ich mir lieber einen erfahrenen. Braucht man hierzu jemanden mit Löterfahrung bei Synths. etc. oder reichen hier generelle Lötkenntnisse aus? Kennt ihr vielleicht jemanden/Unternehmen in meiner Umgebung Ingolstadt/München, der mir bei meinem Problem helfen könnte?

Bezüglich Ersatzteile habe ich noch eine Frage:

http://www.elv.de/ic-lm311.html - hier gibt es den LM311. Ich hoffe mal, das der klargeht.

Danke und beste Grüße!
 
fanwander schrieb:
Ich bitte Dich: besorg Dir erstmal irgend ein kaputtes Gerät, und über da drin Löten. Kabel anlöten, Bauteile auslöten (das ist das allerschwierigste!), Bauteile auslöten.

Wenn Du da zwanzig Lötungen gemacht hast, und wenn die einigermaßen so aussehen wie die industriellen Lötungen, dann kannst Du als Anfänger die JX-3P Reparatur machen.

Vom PG-200 lass bitte die Finger. Das ist etwas, das nur jemand machen sollte, der einfach schon Löten kann.
Keine Sorge, bin nicht so verrückt mich ohne ausreichende Löt-Erfahrung an den JX3P zu wagen!

Mein PG-200 funktioniert wunderbar, das Problem hatte der andere Kollege.

Bei mir funktionieren die Buttons 9-16 nicht mehr, der Bender pitcht in beiden Richtungen nur noch nach oben und der LFO Trigger Button funktioniert auch nicht mehr.

Ich finde es nur relativ schwierig Lötkurse zu finden.
Dachte das wäre so Standard VHS-Kurs Kram, aber scheint doch spezieller zu sein.
Repair Cafés bieten solche Kurse auch eher selten an.

Trigger schrieb:
Aber dank florians super anleitung sollte das doch machbar sein und hinterher, wenn man erfolgreich sein baby SELBST gefixt hat, ist man wirklich unendlich happy weil man real analog doityourself vintage stuff reparateur ist. :supi:
Yep, das ist das Ziel!
 

Rolo

sinewavesurfer
Kölsch schrieb:
Ich finde es nur relativ schwierig Lötkurse zu finden.
!
bei Youtube gibt es doch genug Anleitungen wie man lötet.
Beim auslöten ist Lötlitze wichtig.Damit saugst du das Zinn auf das die Lötpumpe nicht weggesaugt hat.
Das ist beim auslöten von Chips sehr wichtig.
Etwas festlöten ist easy, einen 8 Beinigen Käfer auszulöten erfordert Geduld und auf jeden Fall Lötlitze.
So einen Chip rauszuholen kostet Nerven.
 
Danke!

Bei mir funktionieren die Buttons 9-16 nicht mehr, der Bender pitcht in beiden Richtungen nur noch nach oben und der LFO Trigger Button funktioniert auch nicht mehr.
Das gleiche Problem mit dem Bender und dem LFO Trigger Button musste Ich bei mir auch feststellen! Allerdings funktionieren bei mir die Buttons 1-8 nicht mehr. Liegt da ein Zusammenhang oder sind das einfach Risse an anfälligen Stellen?
 
Rolo schrieb:
Kölsch schrieb:
Ich finde es nur relativ schwierig Lötkurse zu finden.
!
bei Youtube gibt es doch genug Anleitungen wie man lötet.
Beim auslöten ist Lötlitze wichtig.Damit saugst du das Zinn auf das die Lötpumpe nicht weggesaugt hat.
Das ist beim auslöten von Chips sehr wichtig.
Etwas festlöten ist easy, einen 8 Beinigen Käfer auszulöten erfordert Geduld und auf jeden Fall Lötlitze.
So einen Chip rauszuholen kostet Nerven.
Ja, danke für die Tipps.
Ich würde aber wirklich gerne (wenn möglich) einen richtigen Kurs besuchen.
Dann habe ich einfach die direkte Rückmeldung eines Experten wenn ich Fehler mache.
Wenn es gar nicht anders geht, muss ich dann wohl auf Youtube zurückgreifen.

KerrierDistrict schrieb:
Das gleiche Problem mit dem Bender und dem LFO Trigger Button musste Ich bei mir auch feststellen! Allerdings funktionieren bei mir die Buttons 1-8 nicht mehr. Liegt da ein Zusammenhang oder sind das einfach Risse an anfälligen Stellen?
Nach allem was ich bisher zu diesen Problemen gelesen habe, scheint das alles von den Rissen der Leiterbahn zu kommen.
Da ich aber absoluter Laie bin, sollte man besser auf Florians Antwort warten.
 

swissdoc

back on duty
Kölsch schrieb:
Ich würde aber wirklich gerne (wenn möglich) einen richtigen Kurs besuchen.
Dann habe ich einfach die direkte Rückmeldung eines Experten wenn ich Fehler mache.
Wenn es gar nicht anders geht, muss ich dann wohl auf Youtube zurückgreifen.
Als ich klein war, gab es so Elektronik-Kästen von Fischer-Technik, dazu wurde in Frankfurt ein Kurs angeboten. Als Extra, gab es dann eine Stunde mit Lötuntericht, alle Teilnehmer haben dabei ein "Netzteil" für diesen Elektronik-Kasten gelötet. Das waren noch Zeiten...

Das war also die IC Spannungsversorgung 35732 wie hier abgebildet:
http://fi-tec-shop.de/IC-Spannungsversorgung-3573

Zum Thema, Conrad bietet offensichtlich in einigen Filialen Lötkurse an. Ansonsten gibt es da spassige Bausätze zum Üben.
 
Hallo Freunde! Entschuldigt die lange Pause. Bin nun wieder im Lande und kann die JX+PG Reparaturen angehen.

Nochmals vielen Dank Florian für die detaillierten Infos!

Bezüglich des Problems der Auswahltaster 1-8, habe ich grade den Leiterbahnriss entdeckt. Wie Florian schon meinte, der Riss befindet sich neben einer der Schrauben. Hier ein Bild:



Habe einen Mulimeter an die entprechenden Lötpunkte gehalten und festgestellt, dass tatsächlich kein Strom fließt.
Werde mich in Kürze mit fachmännischer Hilfe an die Lötarbeiten wagen. Leider hat mein Helfer kein Synth-KnowHow darum würde ich soviel Infos wie möglich hier bei den Erfahrenen sammeln.


Florian, hättest du vielleicht eine Idee, was das Problem mit dem Pitchbender und Chorus Trigger Button sein könnte?

Bei mir funktionieren die Buttons 9-16 nicht mehr, der Bender pitcht in beiden Richtungen nur noch nach oben und der LFO Trigger Button funktioniert auch nicht mehr.

Außerdem konnte Ich im Internet nichts finden, wie man den PG200 richtig aufbekommt, um den IC auszutauschen. Kennt jemand eine Anleitung dafür bzw. kann Anweisungen geben ? :)


Werde auf jeden Fall Ergebnisse und Updates Posten, für zukünftige Problemfälle.

LG
 
Hallo Freunde,

habe grade alle Probleme mit dem JX behoben und poste nun Bilder. Alles lag an 2 durchtrennten, nebeneinander verlaufenden Leiterbahnen, welche nun überbrückt wurden. Auswahltaster 1-8 : Überbrückung von Punkt SW8 bis SWSCN 0 . Pitchbender, LFO-Trigger und Hold-Button Problem lag an der mitbeschädigten Leiterbahn neben der für die Auswahltaster. Hier half eine Überbrückung von TR14 bis SWSCN 4 . Alles läuft nun, wie es soll.






Danke nochmals für eure Hilfe! PG200-Reparatur erfolgt die Tage und wird hier auch noch abschließend gepostet.

LG
 
Zum PG200: Alle großen Potis (DCO Range + Waveform+ LFO Waveform+Crossmod) und alle Switch-Schalter sind intakt. Leider funktioniert jedoch kein einziger schmaler Poti.
Der entsprechende Schaltplan ist im Service-Manual auf Seite 15, die Platinen-Abbildung auf Seite 24
Das Problem ist hier der IC 8. Diesen IC musst Du auslöten und einen neuen wieder einlöten. Im Serivce Manual steht als Typenbezeichnung uPC311. Bei uns bekommt man den im Laden üblicherweise als LM311. Auf der Platine befindet sich der IC 8 in der direkten Verlängerung des großen CPU-Bausteins.
Hallo Freunde! Leider ist das PG200 Problem auch nach einem IC8 Austausch vorhanden. Eine Vermutung was es sonst sein könnte bzw. wie Ich am besten weiter vorgehen soll?

Vielen Dank!
 
KerrierDistrict schrieb:
Hallo Freunde,

habe grade alle Probleme mit dem JX behoben und poste nun Bilder. Alles lag an 2 durchtrennten, nebeneinander verlaufenden Leiterbahnen, welche nun überbrückt wurden. Auswahltaster 1-8 : Überbrückung von Punkt SW8 bis SWSCN 0 . Pitchbender, LFO-Trigger und Hold-Button Problem lag an der mitbeschädigten Leiterbahn neben der für die Auswahltaster. Hier half eine Überbrückung von TR14 bis SWSCN 4 . Alles läuft nun, wie es soll.

Danke nochmals für eure Hilfe! PG200-Reparatur erfolgt die Tage und wird hier auch noch abschließend gepostet.

LG
:nihao:
Vielen Dank für die Zusammenfassung und die Fotos!
Und Glückwunsch zur erfolgreichen Reparatur!
:supi:
 

fanwander

*****
KerrierDistrict schrieb:
Leider ist das PG200 Problem auch nach einem IC8 Austausch vorhanden. Eine Vermutung was es sonst sein könnte bzw. wie Ich am besten weiter vorgehen soll?
Das ist schwierig zu sagen. Hier muss jemand mit Oszilloskop (und Erfahrung) dran.

Gruß
Florian
 

diggs

||
Ich hänge mich hier mal dran:

Ich habe in einer Anzeige für einen JX-3P folgende Mängelbeschreibung gelesen:
Defekte Tasten: Bei der Soundwahl Ziffern 1-8 (9-16 funktionieren). Bei der Klaviatur 1. Oktave e, g, a & h / 2. Oktave d, e, f & g / 3. Oktave d, a & h / 4. Oktave c. Weiterhin ist der Regler "Rate" bei "LFO" des PG 200 leicht verbogen.
Die defekten Ziffertasten 1-8 scheinen der hier schon beschriebene Leiterbahnriss zu sein. Wie sieht das denn bei der Klaviatur aus? Sind das nur Kontakte die gereinigt werden müssen oder ist das was größeres?
Was wäre denn aktuell ein fairer Preis für einen JX-3P mit PG200 und Case und diesen Mängeln?
 

fanwander

*****
diggs schrieb:
Defekte Tasten: Bei der Soundwahl Ziffern 1-8 (9-16 funktionieren). Bei der Klaviatur 1. Oktave e, g, a & h / 2. Oktave d, e, f & g / 3. Oktave d, a & h / 4. Oktave c. Weiterhin ist der Regler "Rate" bei "LFO" des PG 200 leicht verbogen.
Die defekten Ziffertasten 1-8 scheinen der hier schon beschriebene Leiterbahnriss zu sein. Wie sieht das denn bei der Klaviatur aus? Sind das nur Kontakte die gereinigt werden müssen oder ist das was größeres?
Was wäre denn aktuell ein fairer Preis für einen JX-3P mit PG200 und Case und diesen Mängeln?
Die defekten Klaviatur-Tasten hängen nur partiell zusammen. Es könnte eine kombi aus einem fehlenden Matrixbus und Dreck in der Klaviatur sein. Reparatur ist sicher möglich, kann aber für einen Amateur tricky sein.
Insgesamt riecht das nach nicht sehr liebevoll behandelten Gerätschaften (siehe verbogener LFO-Poti !). Da kann noch mehr hintendran kommen.

Für den Synth würde ich nicht mehr als 100-150 bezahlen, für das PG muss man wohl 350 rechnen. Sagen wir insgesamt 450.

Ich habe hier gerade einen in ähnlichem Zustand zur Reparatur da. Da hat der Besitzer 100 Euro auf dem Hinterhof-Flohmarkt bezahlt.
 

diggs

||
Danke Florian für die Einschätzung :supi:
Der JX-3P wird aktuell für 640 VB mit einem MGM Case angeboten. Auf den Bildern sieht er eigentlich ganz gut aus, vielleicht gucke ich mir den mal live an.
 
fanwander schrieb:
KerrierDistrict schrieb:
Leider ist das PG200 Problem auch nach einem IC8 Austausch vorhanden. Eine Vermutung was es sonst sein könnte bzw. wie Ich am besten weiter vorgehen soll?
Das ist schwierig zu sagen. Hier muss jemand mit Oszilloskop (und Erfahrung) dran.

Gruß
Florian
Danke für die Antwort. Könntest du mir jmd. Erfahrenen empfehlen in meiner Umgebung (Ingolstadt/München) der mir damit helfen könnte? Kenne hier leider keinen, dem ich das anvertrauen würde.

LG
 

fanwander

*****
KerrierDistrict schrieb:
Könntest du mir jmd. Erfahrenen empfehlen in meiner Umgebung (Ingolstadt/München) der mir damit helfen könnte? Kenne hier leider keinen, dem ich das anvertrauen würde.
Du kennst hiermit mich ;-) Ich wohne in München in der Au in der Nähe vom Deutschen Museum. Melde dich halt mal per mail (siehe Footer)
 


News

Oben