Roland JX10 Editor?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von audiotrainer, 20. September 2009.

  1. Hallo,

    ich suche für meinen Roland JX10 eine Möglichkeit, dessen Sounds unabhängig vom PG-800 zu editieren und per Computer zu verwalten.

    Idee 1:
    In der Bucht habe ich folgendes gefunden:
    http://cgi.ebay.de/ROLAND-SUPER-JX-10P- ... .m63.l1177

    Kennt jemand diese Software und ist sie empfehlenswert?

    Idee 2:
    Am liebsten hätte ich eine Software, die man möglichst universell für verschiedene Synths benutzen kann - sowas wie das hier:
    http://www.squest.com/Windows/Instrumen ... index.html

    Diese SW unterstützt praktischerweise zwar auch den Korg Prophecy, aber Roland-seitig höchstens den JX-8P. Kann man damit auch mit dem JX-10 arbeiten, wenn man dessen ROM modifiziert (so wie hier beschrieben):
    http://www.colinfraser.com/jx10/jx.htm

    Idee 3:
    Falls der o.g. ROM-Tausch überhaupt zuverlässig funktioniert (ohne diesen tollen Synth zu zerstören), sollte ich dann evtl. über den Kauf eines BCR2000 nachdenken? (auch für meinen Korg Prophecy)

    Fragen ...
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    SysEx kann man über einen Controller erzeugen, wäre auch noch eine Alternative.
    Wenn du noch ein altes Sounddiver hättest, ginge das auch.
     

    Anhänge:

  3. @SysEx:
    War da nicht so etwas, daß der JX10 von Werk aus "kastriert" ist? (und das modifizierte ROM dies erst wieder rückgängig macht) Oder anders gefragt: Kann man den direkt über SysEx programmieren? (z.B. via BCR 2000)

    Ich habe übrigens ein kleines Progrämmchen namens "SysExLibrarian" gefunden (http://www.snoize.com/) - 'mal schauen, wie das mit dem Roland kommuniziert.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das OS wohl nicht absichtlich beschränkt, sondern schlichtweg fehlerhaft. (Oder nicht zu Ende programmiert .. oder wie auch immer)
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Den Editor zum BCR finde ich unangenehm und unbrauchbar. Aber theoretisch geht das, sofern der JX10 wie der JX8P reagiert. Und ja: Dann macht man halt das Update oder die Mod. Das wäre es wert, da die fließende Veränderung bei so einfachen Synths doch eigentlich die wirkliche musikalische Macht ist. Klänge abrufen und sie spielen ist ja schon auch am Knopfe drehen und spielen.
     
  6. Despistado

    Despistado aktiviert

    Im Normalfall kann der JX-10 nicht via Sysex editiert werden (vom PG-800 mal abgesehen).
    Die Programme die es also für den JX-10 gibt können nur Libarians sein, wobei auch diese nur verwendet werden können wenn im JX-10 eine Speicherkarte steckt.

    Die einzige Möglichkeit den JX-10 via Sysex zu bedienen ist das EPROM-Upgrade von Colin Fraser (Link siehe oben).
    Damit ist es möglich die Tones zu editieren (nicht aber die Patches). Es können dann herkömmliche Editoren für den MKS-70 (wie man sie bspw. in Sound Diver findet oder auch eine Cubase Mixermap gibt es) verwendet werden.

    Ein recht praktischer Editor ist dieser hier:
    http://greg.baumont.free.fr/?page_id=158&lang=en

    Damit ist es auch möglich jeden x-beliebigen Midi Controller als Pseudo-PG-800 einzusetzen.
    Ich habe bspw. meinen Virus B dazu verwendet was auch gut funktionierte.

    Das Colin Fraser Teil kostet inkl. Versand ca 18€, ist also nicht teuer.


    Leider ist mir der JX-10 eingegangen, wobei ich eher nicht glaube daß das an dem EPROM-Chip liegt.
     
  7. Vielen Dank für die Informationen! :nihao:

    @musikalische Macht:
    Exakt - beim Live-spielen sollte man wenigstens Resonanz/Cutoff +ADSR verändern können IMHO - gerade bei so einem simplen, analogen Synth

    Ich werde also jemanden suchen, der EPROMs brennen und diese zuverlässig im Super JX austauschen kann - wenn jemand einen erfahrenen Techniker kennt, der so etwas schon einmal gemacht hat: Bitte PN an mich!
     
  8. fab

    fab -

    ich nehme an, du meinst den behringer-eigenen?

    denn dieser hier ist klasse donationware:

    http://home.hetnet.nl/~f2hmjvandenberg281/bcman.html
     

Diese Seite empfehlen