Roland RE-501 macht Probleme

B

bnomis

.
Hi,
habe ein Roland RE-501 welches mich nen bisschen fertig macht!
Geschwindigkeit lässt sich nicht richtig regeln, schwankt sehr stark, braucht lange bis die Geschwindigkeit in die Richtung geht in die ich sie zu reglen versuch!
Das Poti hab ich schon zweimal getauscht, leider keine Besserung!
Hab schon euer Forum durchforstet und nen paar Stunden das Internet durchsucht, finde allerdings nichts hilfreiches!
Wäre über Hilfe von euch also sehr dankbar!
Lieben Gruß Simon
 
fairplay

fairplay

||||
:hallo:

bnomis schrieb:
Geschwindigkeit lässt sich nicht richtig regeln, schwankt sehr stark, braucht lange bis die Geschwindigkeit in die Richtung geht in die ich sie zu reglen versuch!
...liegt es an der Regelung, oder womöglich am Band, welches entweder von sich aus klebt (sehr schlecht) oder sich statisch auflädt und dadurch dann klebt?...
 
Der Operator

Der Operator

.
Hmm, möglicherweise den Motor mal ausbauen und die Lager mit Uhrenöl neu ölen. Das wirkt wenigstens bei Plattenspielern oft Wunder. Ansonsten ist wohl vermutlich ein Bauteil der Motorregelung defekt... Naja, Ferndiagnose ist immer schwierig.
 
B

bnomis

.
Hi,
danke schonmal für die antworten, das mit dem Band kann ich ausschließen! Das mit dem Öl werd ich dann die Tage mal versuchen, muss dann erst noch Öl holen;-)
Befürchte aber eher das es was mit der Steuerung zu tun hat, welche Bauteile kommen denn dafür in Frage?
Danke, lg Simon
 
Der Operator

Der Operator

.
Hmmm, da dürfte ne einfache Analogregler Schaltung drin sein. Vermutlich noch diskret aufgebaut. Da müsste man mal nen Blick auf den Schaltplan werfen. Hast du einen im Netz gefunden? Dann schick mal einen Link...
 
Der Operator

Der Operator

.
Sollte ein IC für die Motorregelung eingebaut sein, könntest du den tauschen. In meiner früheren Firma haben wir solche Regel IC's (es gibt da einen ganz gängigen Chip für die Regelung von Cassettenrekorder Motoren, der Name fällt mir aber gerade nicht ein) oft verbaut - die vielen oft mal aus und produzierten viele verschiedene Fehler bezüglich des Motorlaufs.
 
Der Operator

Der Operator

.
Hab gerade die Schlatpläne mal eben überflogen. Schau mal auf den Schaltplan, bei dem oben rechts Motor Speed Controll steht. Darunter ist eine kleine Schaltung abgebildet. Meine erste Vermutung (naja, Ferndiagnose) wäre, dass etwas mit IC100b nicht stimmt. Konnte jetzt aber auf die Schnelle nicht ersehen, was genau das für ein OP ist - Teileliste konnte ich nicht finden...
 
Der Operator

Der Operator

.
Ok, der OP ist ein 4558D - sollte wohl noch zu bekommen sein und möglicherweise nur nen paar Cent kosten. Wenn du Glück hast, sitzt das Teil auf nem Sockel... dann ists schnell ausprobiert.
 
B

bnomis

.
Hi,
erstmal nochmal danke für eure Hilfe!
Zur Lösung:
Hatte ein längeres Gespräch mit nem Fachmann aus Berlin, der hat erstmal fast ganz ausgeschlossen das es eine elektronisches Problem ist und hat mir erklärt das es fast immer mechanische Dinge sind!
Es fängt damit an das ich mit Isopropylalkohol oder Isopropanol(100%ig aus der Apotheke=>2€) alle Teile der Führung vom Abrieb gereinigt habe (hierbei beachten das kein Alkohol an das Band kommt da dieses dadurch angegriffen würde) Auch das Gummiteil/Pinchroler welches an die Motorwelle beim anschalten rangedrückt wird reinigen!
Nach 2h putzen mir dem Alkohol und Wattestäbchen warten das alles verdunstet ist, Band wieder einbauen und siehe da, wunderbar!
Es gab noch ein kleines Klappern welches vorher noch nichteinmal aufgefallen ist, einer der Bandumlenker, es gibts 2 mit Lager, war es dann!
Beide Lager bestellt, NTN 626Z (12€ für beide), eingebaut, funktioniert quasi wie neu :D

Hinten angehangen noch eine nicht mitschrift des 30min Telephonats :lol: vielleicht hilfts jmd. mit ähnlichen Problemen der sich dann in dieses Fachkundige Forum verirrt 8) :supi:

Pinchroler, frei laufend

Lager muss trocken laufen, es seidenn quietschen bei hoher repeat rate

Stift wo Gummirad drauf sitzt
Messinglager
Sinterlager
Schmiere
läuft schwergängig
Motor bekommt das nicht ausgeregelt

muss mir das anhören, pinchroller kann schief sein, nicht zwingend defekt

Kanal Output original und Echo
original aus, Ton testen
keyboardton testen
bei gleichbleibendem Ton, Schwankung zw. Original und Output normal (Phasenverschiebung) Osszilloskop!

leiern ausprobieren, original aus!

Pinchroller reinigen: Isopropylalkohol oder Isopropanol
Filz auch reinigen!(Mit Alkohol, Band aber nicht direkt wieder drauf tun!)

Zeite Variante
druck auf welle vielleicht zu groß, Abbremsung des Motors


blödste Möglichkeit
Motor hat 2 Lager obere Lager Kugellager
unten Messinglager fest, Motor immer gleichen druck auf gleiche welle
=> 70% der Motoren wieder hinbekommen, kein versprechen

Motoren nicht kaufen, kaputt bzw. die Ersatz-/Substitutemotoren sind Schrott!
:oops: wie gesagt, nicht ins Reine geschrieben . . .

Danke und vielleicht bis bald :D
 
Cyborg

Cyborg

|
bnomis schrieb:
Es fängt damit an das ich mit Isopropylalkohol oder Isopropanol(100%ig aus der Apotheke=>2€) alle Teile der Führung vom Abrieb gereinigt habe (hierbei beachten das kein Alkohol an das Band kommt da dieses dadurch angegriffen würde)


das Band lässt sich doch leicht herausnehmen, bei der Gelegenheit vielleicht auch mal ein neues spendieren!?
 
B

bnomis

.
Klar rausnehmen, sonst kann man die hälfte der von mir aufgezählten Sachen ja nicht reinigen ;-)
Bei mir war das Band jetzt noch in Ordnung, aber sonst kann man es natürlich auch gern austauschen, appropos, wo bekomme ich das denn am besten her?
Jemand eine Idee?
Lieben Gruß Simon
 
 


News

Oben