Roland TR-505: Ein paar Fragen

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Michael Burman, 23. September 2013.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich hätte da mal ein paar Fragen zur TR-505:

    Ich habe kurz in die Anleitung geschaut: Mit 12 Steps sind triolische Rhythmen möglich. Soweit so gut. Sind aber auch unterschiedliche Swing-/Shuffle-Stufen möglich, oder ist das immer nur rein triolisch? Zur PPQ-Auflösung habe ich auch nichts gefunden. Sind Einspielungen in Echtzeit möglich? Oder hat man damals für solche "Extrawünsche" einen weiteren MIDI-Sequencer genommen? Weil die TR-505 hat ja auch MIDI-Schnittstellen. Wurden auch verschiedene Velocity-Werte unterstützt? Wie hat man damals verschiedene Sounds mit verschiedenen Effekten versehen?

    Der Auslöser für meine Fragen war dieser Beitrag hier: viewtopic.php?f=98&t=84015&p=919043#p919043
    Ich war nämlich im Alter von vielleicht so 12 Jahren in einem Tonstudio, und da wurde eine Drum Machine eingesetzt. Und aus meiner Erinnerung müsste es dann die TR-505 gewesen sein. Ich kann mich weder an den Firmennamen noch an das Modell erinnern, weil ich damals von dem ganzen Zeug gar keine Ahnung hatte, aber an die Farben, Taster, Display. ;-) Und das Teil wirkte so winzig, insb. im Vergleich z.B. zu riesigen Tonbandgeräten, die dort rum standen. Wenn das 1987 gewesen sein sollte, dann könnte das passen und die TR-505 wäre da noch ganz neu gewesen. In meinem Beisein wurden bei der Aufnahme eines Songs über die Pad-Taster in Echtzeit verschiedene Patterns nacheinandern abgerufen. Das Teil kann bestimmt sich auch ganze Songs merken, aber in der dortigen Hektik wusste man wahrscheinlich nicht, wie man ganze Songs einprogrammiert. ;-)
     
  2. motone

    motone recht aktiv

    Die 505 hat kein Shuffle, und nur globales Accent. Per Tap Write ist Echtzeiteinspielung möglich, die Noten werden aber quantisiert.
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke! Was macht übrigens dieses "Accent"?...
     
  4. motone

    motone recht aktiv

    Lautstärke-Betonung ausgewählter Steps. Der Lautstärke-Abstand zwischen akzentuierten und nicht akzentuierten Steps lässt sich (nur global) in 6 Stufen (0-5) einstellen.

    Die Accent-Steps werden auf der Accent-Spur ausgewählt.
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke für die Auskunft! :supi:
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  7. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Ist der hall von der MPC 5k ? Klingt gut. Ich finde die 5k grooved auch besser als die 1000,2000, und 2500er. Ich hatte alle mal.
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Eigentlich sind es 3 verschiedene Reverbs (2x Small mit jeweils unterschiedlichen Einstellungen und 1x Large) - alle von der MPC5000 zur gleichen Zeit. Das war auch einer der Hauptgründe, warum ich - trotz fehlendem JJ OS - die MPC5000 genommen habe, um mehrere Reverbs gleich in der Maschine zu haben. Allein für Drums benötige ich meist mindestens 3 verschiedene Reverbs.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

Diese Seite empfehlen