(Sehr guten) charaktervollen Mixer kaufen und dafür alles outboard gear verkaufen!? Ist das ne gute Idee?

Nick Name
Nick Name
||||||||||
Was mich bis jetzt immer dran gehindert hat, war/ist die Tatsache, dass...naja...der Groove geht verloren ( ist´s wirklcih so? )
Das kenn ich!
Und das analytisch arvbeiten geällt mir überhaupt nicht (auch wenn ich es versuche zu machen)


Am wohlsten fühle ich mich in der stereosumme - allerdings nehme ich sehr lange auf und lasse am ende auch nochmal die wichtigsten spuren einzeln mitlaufen - falls etwas zu leise wird, kann ich das direkt hineincopieren - in der nachberabeitung.

Ich denke aber meine arbeitsweise ist noch nicht festgelegt - ich kann auch 10 kanäle aufnehmen - ich schau einfach wie es läuft.

::::::::::::::::::

Ws ich auf alle fälle nicht mehr machen möchte - und ich falle jedesmal wieder darauf rein!!! -
mir schnell einen netten sound zu erarbeiten - einen track machen und dann denken man könnten den im nachhinein aufwerten!
Das geht nicht - nicht bei mir.

Ich sollte den vorgang genau umkehren!! Erst den sound so machen das er spitze klingt und dann einen track machen...

:::::::::::

Das problem was wir alle oder die meissten hier haben: Wir gehen alle von den möglichkeiten aus - nie von den notwendigkeiten!
Allerdings ist das auch ein schmerzhafter prozess - zb einzusehen, das du nur mit der Isla s2400 und ner Sherman und dem Bim
wahrscheinlich dein beste musik ever machst.

Versteh mich nicht falsch - ich spreche nur von uns den normal sterblichen...

::::
Keine ahnung ich versuche auch nur klar zu kommen und das sind nur meine gedanken! ins unreine geschrieben...
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Ich find den Gedanken durchaus romantisch so nen Analoges Pult, welches gefühlt alle Mixbedürfnisse befriedigt.
Aber wenn ich mir überlege was ich da alles bräuchte wird die Sache schnell sportlich. Ich orientier mich an der Console 1 von Softube und da ist eigentlich alles drin was ich brauch für nen guten Mix.
Verstärker, Transient Designer, Gate, 4-Band EG, Low- und Highcut, Compressor und nen sanfter Overdrive. Ich hab zwar schon Mixer gesehen, die das alles leisten, aber das sind so Raumfüllende Konsolen, die ne eigene Lüftung benötigen.

Wenn man von dem Vollständigkeitsgedanken verabschiedet auf jedem Channel bräuchte man alles, wäre wohl das entspannteste im 500er Bereich sich was zusammen zu stellen. Nen richtiges Mischpult gibts da aber nur von API und da ist man dann gleich 5stellig am Start.
Alternativ könnte man mit einem oder zwei Craneborns die Sache angehen, die ließen sich Kaskadieren und weites gehend flexibel verpatchen und dann dort quasi den Traum Channel zusammen bauen. Aber günstig ist da gar nichts.
Der dritte Weg wäre vielleicht ein gutes Digitales Pult von A&H. Nicht mehr analog, aber man bekommt was zum anfassen mit herausragender Qualität.
 
Nick Name
Nick Name
||||||||||
Nen richtiges Mischpult gibts da aber nur von API und da ist man dann gleich 5stellig am Start.
Für bestimmte leute stimmt das - aber nicht für alle!

Ich halte mir immer vor augen, das jede techische entscheidung - eigentlich eine künstlerische entscheidung ist!
Und im umkehrschluss heisst das auch, dass ich mit allem klarkommen kann - es ist letztendlich nicht ausschlaggebend!
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
…aaaaahh!! - da kommen wir doch her! - der Kreis geht in die Zielgerade!…

Ok sry, hab den Thread nur sporadisch verfolgt.
Hatte mich damit auch mal eine Weile auseinandergesetzt und find es prinzipiell nicht uninteressant, aber kam da zu keinen für mich befriedigenden Ergebnis und bin wieder im digitalen gelandet.
 
C0r€
C0r€
||||
Ich sollte den vorgang genau umkehren!! Erst den sound so machen das er spitze klingt und dann einen track machen...
Das funktioniert im Mix oft nicht, weil es dann im Mix oft nicht zusammenpasst.
Die Sounds sind oft zu dick und breit und müssen wieder zurechtgestutzt werden, gewissermaßen im Kontrast zum vorigen Prozess, der auf Schönklang pro Sound abzielt.

Anders herum: Ein dünner Sound funktioniert im Mix oft einfacher als ein dicker. Den dünnen Sound hört man sich aber nicht gerne lange solo an, man ist geneigt mehr reinzudrehen. Man hört auch viel eher die "Fehler" als im Mix. Es is krass wenn man von Profi Mixes mal die Einzelspuren anhört (insbesondere Mikrofonspuren), wie grottenschlecht das teilweise solo klingt, im mix klingt es ohne Tadel. Wenn man die Einzelspuren dann einzeln "berichtigt" funktioniert der Mix gar nicht mehr.
 
Nick Name
Nick Name
||||||||||
Das funktioniert im Mix oft nicht, weil es dann im Mix oft nicht zusammenpasst.
Ja, ich weiss genau, was du meinst! Zustimmung.

Ich möchte mich eher auf sound beziehen, die im mix nicht reparabel sind, weil ihnen etwas fehlt.

Weiss nicht ob das jetzt passt, aber es fällt mir gerade ein:
Manchmal passiert mir, das ich später eine melodie gerne mit einem anderen instrument einspielen möchte - das funktioniert in meinem cosmos nie - wohl, weil die melodie ein substrat aus dem ganz speziellen sound ist.
(Rein technisch geht´s , aber es klingt nicht und auch die melodie nicht mehr)
 
C0r€
C0r€
||||
Weiss nicht ob das jetzt passt, aber es fällt mir gerade ein:
Manchmal passiert mir, das ich später eine melodie gerne mit einem anderen instrument einspielen möchte - das funktioniert in meinem cosmos nie - wohl, weil die melodie ein substrat aus dem ganz speziellen sound ist.
Geht mir auch manchmal so. Oft ist die eingespielte Sequenz auf den Sound abgestimmt, da passen dann nur ähnliche Sounds. Die Sequenz entsteht auf der Basis vom Sound. Und gleichzeitig muss es auch zu den anderen Sounds passen, die auch miteinander entstanden sind. Und viele Sounds klingen nur in einer gewissen Tonlage richtig gut. Dann ist es manchmal einfacher den Sound zu editieren als einen anderen zu suchen.
Meist lösche ich dann eher sond mit sequenz und erstelle für den neuen Sound eine passende Sequenz, als ewig etwas nicht Gutes hinzubiegen.
 
 


News

Oben