Sequential Pro 3 - total anders als der Vorgänger

rz70

öfters hier
Jo, aber das ist ja das besondere daran ! OSC 1 z.B. SAW , OSC 2 PW (von ´nem langsamen LFO/S&H moduliert, also auch immer anders...) mit anderer Fußlage und ein Wavetable (auch wieder moduliert..) auf OSC 3, und mit jedem Anschlag immer abwechselnd die drei OSC...
In den Youtube-Videos zum Matriarch findest Du einiges dadrüber.
wie oben beschrieben, macht das der Pro-3 genauso
 
Hallo an die Besitzer, kann er denn mit dem Filter wie ein 3-stimmiger OB-6 kiingen – kommt er in die (entfernte) Nähe eines SEM?
 

rz70

öfters hier
Hallo an die Besitzer, kann er denn mit dem Filter wie ein 3-stimmiger OB-6 kiingen – kommt er in die (entfernte) Nähe eines SEM?
Hier zwei Para-Patches, die ich auf dem Pro-3 mit dem OB Filter gemacht habe. Einmal 3xSAW-OSC und dann 3xTRI-OSC, jeweils mit internen FX. Da ich einen OB-6 habe, nutze ich das eher selten. Aber der Filter ist schon fein (wie alle drei). Paraphone nutze ich den aber meistens mit 2 OSC für zweistimmige Dinge. Das geht ganz hervorragend. Für mich ist es aber in erster Line ein Mono Synth.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Firmare Beta 1.0.3.26 ist raus
  • Feature: MIDI ARP/SEQ NOTES global parameter sets arp and seq track 1 to send MIDI note data to the MIDI output
  • Feature: Sequencer destinations added for MIDI note and CC output to USB
  • Fixed Bug: Sequencer NRPN on/off message causing feedback loop in Normal/Gated Sequence Modes
  • Fixed Bug: Clicks in FX path
  • Fixed Bug: External MIDI clock sync improved
  • Fixed Bug: Gate out now transmits 0-10V, not 0-5V
  • Fixed Bug: Freeze when playlist active and track select pressed
  • Fixed Bug: Sequencer steps initialized with velocity 1 when basic patch or erase track used saved as rested steps
  • Fixed Bug: Arp on, Sequencer in Normal mode and in playback, both arp and sequencer trigger notes
  • Various other fixes and improvements
  • Known Bug: Tap Tempo updates BPM on every press
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier zwei Para-Patches, die ich auf dem Pro-3 mit dem OB Filter gemacht habe. Einmal 3xSAW-OSC und dann 3xTRI-OSC, jeweils mit internen FX. Da ich einen OB-6 habe, nutze ich das eher selten. Aber der Filter ist schon fein (wie alle drei). Paraphone nutze ich den aber meistens mit 2 OSC für zweistimmige Dinge. Das geht ganz hervorragend. Für mich ist es aber in erster Line ein Mono Synth.
Oh, danke schön, sieht so aus, als müsse es wohl doch der OB-6 werden...
 
Hm, dieses Review hat mich nun etwas abgeturnt. Ich dachte fast durchgehend der Erebus (3) klingt besser. Und dann kam der Nyx ins Spiel der mir sofort besser gefallen hat. Klingt da recht kühl via Youtube und erinnert mich an den ultrakalten Klang des Pro 2.
Mein Prophet 6 klingt hammergut und ich frage mich ob ich mich täusche und die VCOs doch dieselbe Güte (nicht Flexibilität) haben.

Aber die Wavetables und das Reverb finde ich Hammer.
 

rz70

öfters hier
Hab die Review noch nicht gesehen, aber der Pro 3 kann kalt, warm oder kaputt klingen. Das liegt ganz allein an der Person die den Synth bedient. Ich hatte bisher noch keine Probleme einen Sound so oder so zu gestalten. Das war mir z.B. mit dem Pro 2 so nicht immer möglich. Und die VCOs klingen sehr gut, sind aber auch nicht die vom Prophet 6 oder vom OB-6. Wahrscheinlich von einem abgeleitet. Irgendwo hatte sich ein Mitarbeiter von Sequential dazu schon mal geäußert. Ich finde aber, dass die auch alle digital sein könnten, der Sound würde nicht viel schlechter werden. Denn wie immer bei Daves Instrumenten spielen nicht die OSCs die Hauptrolle, sondern der gesamte Synth und die unglaublich vielen Möglichkeiten.
 
Naja, du kannst via Matrix eine FM bauen, deshalb kann er alles. Wavetables inkl. - wobei das Limit natürlich mehr für die analogen OSCs gilt, da muss es die FM rausreißen. Aber was man so hören kann ist- das kommt sehr krisp und klar - was gut ist.

Was aber Daves Synths schon sind ist "irgendwie neutral", das ist nicht wie bei Moog oder Oberheim und Co.
Filterabstimmung zB auch.
 

rz70

öfters hier
Durch die drei unterschiedlichen Filter würde ich das beim Pro 3 nicht so sehen. Er hat halt nicht nur einen Charakter. Als Charakterschwein würde ich den aber auch definitiv nicht bezeichnen. Aber ich muss auch sagen, dass ich Synths mit sehr ausgeprägten Charakter schnell überdrüssig werde. Mir persönlich gefallen die Dave Synths immer sehr gut. So eine Beurteilung ist wie immer sehr subjektiv. Im Endeffekt muss sich da jeder selbst ein Bild von machen. Am besten direkt am Gerät selber. Schöne Presets hat mittlerweile eigentlich fast jeder Synth. Die Frage ist, wie schnell kommt man dahin und kann das Teil noch mehr.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Durch die Lieferverzögerungen habe ich leider noch keinen. Was ich aus YT Videos wahrnehme ist, dass er wie im folgenden Beispiel schon im Umfeld eines Pro-2 wandelt.

https://www.youtube.com/watch?v=zAqkOqQDps4


Schwierig einzuschätzen, ob der Pro-3 einen Hauch "wärmer" klingt. Fairerweise muss ich sagen, auf solche Sequenzerläufe fahre ich ab, das kann ich mir in Schleife anhören.

Was ich auch sehr schön finde sind diese Ambientsachen:

https://www.youtube.com/watch?v=CX6laNkZDww


Dieser leicht verzerrte Leadsound erinnert mich an den Peak. Interessant wird sein, wie man Pro-2 und Pro-3 in den Sequenzerläufen schön kombinieren kann.

Sorry, wenn diese Videos schon im Verlauf auftauchen sollten...

By the way... das Sonic LAB Video flashed mich auch nicht wirklich.
 

TopperHarley

Überdilettant
Was ich schon top finde ist, dass die ModMatrix so komfortabel mit den 2 Buttons oben links einstellbar ist, also Source und Destination mit Amount.

Es ist immer ein riesen Abturn, sich in der Modmatrix durch die gesamte Mannschaft von SOurces und Destinations durchzuscrollen... hier bleibt man direkt am "Desktop" und muss nicht unnötig ins Menü reindiven!
 
Dieses Teil als Polyphoner - wäre echt noch besser und ist für mich der "bessere" Monopoly, wo an anderer Stelle ja über den gesprochen wird. Einfach moderner und besser bei Modulation etc. - Gut zu bedienen und krispe OSCs und Waves.
Guter Synth, aus meiner Sicht. Ich selbst finde Monophonie nicht mehr so spannend, aber Paraphonie ist ok. Hätte ich nicht div. Synths die viel können - der hier wäre definitiv was für mich. Er ist auch einfach modern und kann was ich oft vermisse.

Glaube das Filter ist ein bisschen direkt und eher "modern Style", das ging als Option vielleicht noch schöner. Aber das Ding selbst ist sehr gut, ich glaub der wird insgesamt eher unterschätzt sein. Der Sound und so kann was. Also ich freue mich auch auf den neuen großen, wenn er denn kommt. Ich kauf zwar ständig immer nichts - weil satt und so. Aber wenn man was mit viel Möglichkeiten will, isses der hier.
Fehlt nur noch Microfreaky-OSC Mode. Aber viel richtig gemacht, nur bisschen groß, wie fast alles von Dave. Bin ja Fan von kleineren leichteren Formaten, Dave nicht so sehr.

Wie steht ihr dazu?
Man kriegt jedenfalls Lust, wenn man die Beispiele hört - und man merkt, dass er eine Gute Basis ist.

aber eins - das Special-Panel wiegt quasi 5kilo mehr. Puhhh, also das ist echt viel. Wenn ich den live einsetzen würde, hätte ich echt keinen Bock auf so viel Zusatzgewicht.

 
Zuletzt bearbeitet:
Schwierig einzuschätzen, ob der Pro-3 einen Hauch "wärmer" klingt. Fairerweise muss ich sagen, auf solche Sequenzerläufe fahre ich ab, das kann ich mir in Schleife anhören.
Das Beispiel gefällt mir auch sehr und erinnert mich ziemlich an den "the Knick" Score von Cliff Martinez. Falls nicht bekannt.. unbedingter Anspieltipp!
 
Dann war ich wohl falsch, ich dachte, man nennt es auch Round-Robin, wenn ein Monosynth alle OSC´s immer nacheinander spielt.
War das nicht z.B. eine der Optionen beim Matriarch ?
Der MAtriarch hat 4 OSCs bzw 2x2 OSCs, dh du verteilst exakt gleiche OSCs, der Pro3 hat ja eher so OSCs die die Korg Logue-Synths - 2 Analoge (Damit geht Duophonie) und der Digitale (solang du Grundwellen nimmst, ginge das auch noch, aber digitale würden halt die beiden VCOs überfordern - ja, es sind VCOs, keine DCOs.
Deshalb musst du hier den 3-fach Paraphon-Modus als lustige Option sehen, die man ggf. auch so bauen könnte, dass der Digitale immer der Grundton wäre und die beiden anderen sind Obertöne oder sowas. Dann wäre das musikalisch brauchbar und ggf. auch ausnutzbar.

Deshalb ist der Pro2 und der MAtriarch da ausgewogener und der 4-fach Mode spielt sich auch anders.

Glaubt Ihr auf eine Desktopversion???
Weiss schon jemand was??
Die Monophonen sind idR nicht verrackt geworden, nur die ganz kleinen (der steht eigentlich auch noch aus) und eben die größeren. Rack und Desktop gibts ja zum OB6, P6 und P12, auch Rev2 - aber Pro2 und 3 nicht ebenso nicht wie Mopho 4x.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die beiden Beispiele von nox70 finde ich auch ziemlich geil.

Insgesamt stehe ich eben schon auf Synths die deep sind. Das macht den Pro 3 aus. Das habe ich immer gesucht. Reine Charakterteile habe ich nur im Eurorack.
 
ch hover schon dauernd über den Buy-Button
same here...

Ich dachte, dass ich mich entschieden hätte, nicht auf monophone oder paraphon zu setzen, weil für meinen Workflow zu speziell... ABER ich frage mich immer mehr, ob mein G.A.S. sich nicht in Richtung "weniger ist mehr" entwicklen sollte. Warum 3-4 Kisten der Taschengeld-Preisklasse kaufen, wenn es Geräte wie den Pro 3 (und davor) gibt. Ich mein ganz krass: mit einem Fantom oder MODX, den igitt Ulli-Kisten oder an sich spannenden Sachen wie Volcas habe ich soviel mehr "Sounds", aber auch Komplexität und nichts so richtig gut (also von den erst genannten mal abgesehen, die auch in grossen Produktionen gross klingen) - und hier kommt ein Gerät und das bläst für mich vieles einfach weg.

Beim Moog Mutter-32 war mein Plan irgendwie zu schnell, zu speziell, aber den behalte ich für Phasen in denen ich suche (und noch nicht finde ;-) ) - aber ein Pro3 könnte hier so einiges an Komplexität ersetzen.

Da bin ich immer mehr hin und her gerissen: ist weniger mehr oder ist mehr eigentlich Vielfalt und ein Kreativ-Booster? Z.B. Manchmal schalte ich meinen uralten Korg Trinity an, den ich eigentlich wirklich nicht spannend finde, klingt für mich im Kopf einfach fies nach 90er Rompler - und dann spiele ich plötzlich komplett neues Zeugs, wie ein Anstoss. Genau das passiert mir aber auch am Klavier.... (das eher für die weniger ist mehr Theorie steht...)
 

TopperHarley

Überdilettant
same here...

Ich dachte, dass ich mich entschieden hätte, nicht auf monophone oder paraphon zu setzen, weil für meinen Workflow zu speziell... ABER ich frage mich immer mehr, ob mein G.A.S. sich nicht in Richtung "weniger ist mehr" entwicklen sollte. Warum 3-4 Kisten der Taschengeld-Preisklasse kaufen, wenn es Geräte wie den Pro 3 (und davor) gibt. Ich mein ganz krass: mit einem Fantom oder MODX, den igitt Ulli-Kisten oder an sich spannenden Sachen wie Volcas habe ich soviel mehr "Sounds", aber auch Komplexität und nichts so richtig gut (also von den erst genannten mal abgesehen, die auch in grossen Produktionen gross klingen) - und hier kommt ein Gerät und das bläst für mich vieles einfach weg.

Beim Moog Mutter-32 war mein Plan irgendwie zu schnell, zu speziell, aber den behalte ich für Phasen in denen ich suche (und noch nicht finde ;-) ) - aber ein Pro3 könnte hier so einiges an Komplexität ersetzen.

Da bin ich immer mehr hin und her gerissen: ist weniger mehr oder ist mehr eigentlich Vielfalt und ein Kreativ-Booster? Z.B. Manchmal schalte ich meinen uralten Korg Trinity an, den ich eigentlich wirklich nicht spannend finde, klingt für mich im Kopf einfach fies nach 90er Rompler - und dann spiele ich plötzlich komplett neues Zeugs, wie ein Anstoss. Genau das passiert mir aber auch am Klavier.... (das eher für die weniger ist mehr Theorie steht...)
Mir gehts da ein bisschen änlich, ich habe ne kleine Beschaffungs-Odyssey von relativ neuen Geräten hinter mir und will irgendwie keine Kompromisse mehr eingehen. Auch die unterschiedlichen Formate wie Eurorack und Desktopsynth/Expander wurden mal abgecheckt, Teile wie das Eurorack als Drum- und Effektrack dürfen bleiben und auch der Minilogue XD als Chord- unf Flächenmaschine ist top... aber den Pro 3 schätze ich einfach ziemlich deep und echt fett klingend ein, zudem ist die Bedienung durchdacht und er hat viele Schmankerl auf Lager, an dem hat man sicher lange Spaß! Fetter Grundsound, Digitaler OSC, gute Filter, gelungene Effektsektion, gute Bedienung, direkter Feedbackloop...

Dumm nur, dass auch er nicht ganz außer Konkurrenz steht, aber ich möchte das positiv sehen, denn für Synthfetischisten sind es einfach echt gute Zeiten.
 

h3rtz

...
T
Die Monophonen sind idR nicht verrackt geworden, nur die ganz kleinen (der steht eigentlich auch noch aus) und eben die größeren. Rack und Desktop gibts ja zum OB6, P6 und P12, auch Rev2 - aber Pro2 und 3 nicht ebenso nicht wie Mopho 4x.
Der Tetra ist doch im Grunde ein Desktop Mopho X4, oder? Gut, andere Bedienung, ist aber beim P12 auch so.
 
T


Der Tetra ist doch im Grunde ein Desktop Mopho X4, oder? Gut, andere Bedienung, ist aber beim P12 auch so.
Der ist schon sehr alt und nicht mehr im Programm. Ich beziehe mich auf die aktuell kaufbaren Synths - und da gibt es keine kleine Serie. Gar nichts in der Richtung. Dave mag auch keine kleinen Tasten, also ein MicroProphet wäre ja auch cool, aber vielleicht sind ihm die kleinen Schachteln zu wenig cool. Den 4x fand ich ganz gut und den Mopho Key auch. Hatte den sogar mal zum Test. Inspirativmaschine.

Der Pro3 ist ja schon ordentlich groß und schwer, also ich hab nichts dagegen, aber ist halt mehr für's Studio oder Ausnahmekonzerte oder so, oder man hat halt Platz im Transporter. Hab damals den Monopoly auch mitgenommen, war damals ja eher klein. Zeiten und Anforderungen sind fließend. Wie auch immer - Kleine Serie sollte er machen und Top-Synth wie den Pro 3 als Poly auch. Beides gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

rz70

öfters hier
Im weitesten Sinne ist ja der AS-1 auch ein Dave Smith Instrument, auch wenn Pioneer drauf steht.
Hab mittlerweile das Sonic Lab Video gesehen. Wirkt ein wenig gehetzt durch die vielen Möglichkeiten. Hab leider auch nichts neues gelernt (schon zu viele Dave Synth gehabt, da kennt man die Besonderheiten wirklich mittlerweile sehr gut ;-)) und er hat wohl noch die alte Firmware genutzt. Aber sonst fand ich das ganz gut. Hat auch nette Sounds erstellt. Man sieht schon gut, dass mit dem Pro-3 sehr viel im Monobereich möglich ist.
 


News

Oben