Sequenzer vom JX3P

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Kaneda, 17. November 2006.

  1. Kaneda

    Kaneda Tach

    Hab nun einige Artikel im Netz gelesen und hier gesucht, aber nirgendwo bin ich fündig geworden.
    Kann mir bitte jemand in kurzen Worten erklären wie der Sequenzer vom JX3P funktioniert ? Ist er vielleicht vergleichbar zum jenen der/des SH-101 ? Lässt er sich auf die MIDI-Clock syncen ?
    Das er simpel ist habe ich gelesen, aber was er genau kann würde mich reizen. Bin übrigens ein großer Fan von simplen Sequenzern :D

    Das könnte für mich ein Grund werden nach so einer Kiste zu suchen.
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Nun, es ist nicht synchronisierbar zu Midi, aaaaaber zu einer externen analogen Clock!
    Das ist - aus meiner heutigen Sicht - einer der wichtigsten Features an diesem Wald- und Wiesensynthesizer.
    Ansonsten, was willst du genau wissen? Er ist polyphon und supereinfach zu bedienen. Allerdings nur im Step Mode.
     
  3. Kaneda

    Kaneda Tach

    Hallo Jörg,

    Wie die Noten eingespielt werden. Beim SH-101 beispielsweise geschieht das so :

    [Load]-Taste drücken und dann die Noten entsprechend eingeben. Für Pausen oder gehaltene Noten gibt es spezielle Tasten [Rest] und [Tie].
    Die länge einer Note (genauer eines Steps) ergibt sich aus dem Teilerfaktor zur Clock. Beim SH-101 kann man so bis zu 100 Steps eingeben, danach wird die Sequenz wiederholt. Ansonsten startet die Sequenz sofort nach dem zuletzt eingegebenen Step.
    Die Sequenz lässt sich nun mit [Play] jederzeit starten und ist dann synchron zur Clock. Das lässt sich mittels [Transpose] nun noch während des Spiels transponieren. Das untereste C auf dem Keyboard ist dabei Referenz. Wenn man [Transpose] gedrückt hält kann man mit einer der Tasten auf dem Keyboard die Sequenz dementsprechend transponieren.

    Ich habe den Verdacht das der Sequenzer vom JX3P vergleichbar ist.
     
  4. Jörg

    Jörg |

    Der Verdacht scheint richtig zu sein.
    Einige Unterschiede, dir mir im Vergleich zu deiner Aufzählung einfallen:
    - Beim 3P sind längere Sequenzen möglich
    - Sein Sequencer ist polyphon
    - Man kann eine laufende Sequenz nicht transponieren - leider /// EDIT: Doch, man kann das gesamte Instrument transponieren, also auch das was man zum Sequencergedudel von Hand dazu spielt
    - Dafür kann man auf der Tastatur gleichzeitig was dazu spielen
     
  5. e6o5

    e6o5 Tach

    der jx3p laesst sich doch auch transponieren!?
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Grad noch mal in die Anleitung geschaut. Es gibt das globale Key Transpose, was auch auf den Sequencer wirkt. "Auch" heißt: Nicht nur auf die Sequenz, sondern auch auf das, was man per Hand dazu spielt. Eher unpraktisch. Wenn man natürlich nicht vorhat von Hand zu spielen, mag es gehen.
     
  7. Kaneda

    Kaneda Tach

    Danke für Eure Antworten. Werd mich dann mal auf die Suche nach nem JX3P begeben.
     
  8. Jörg

    Jörg |

    Nachtrag: Es gehen bis zu 128 Steps. Eine sinnvollere Größe als 100, finde ich.
     
  9. cleanX

    cleanX Tach

  10. Glow

    Glow Tach

    Hallo,

    ich hab da mal ne frage zu dem Pitch Bender des JX3P.

    Irgendwie funktioniert der bei mir nicht,muß ich das gerät erst auf Midi Umstellen damit der auf irgendwas Reagiert?Und ist es normal das der so schwerfällig ist ?


    EDIT:
    Über Midi läßt sich Pitch Steuern nur nicht Manuell am Gerät, somit ist der Bender wohl hinüber.. :cry:


    Ich hätte noch eine Frage zum Sequenzer,

    wenn das Gerät hinten auf Programmer gestellt wird läßt er sich wie im Youtube-Video zu sehen programmieren, sobald das Gerät auf Midi umgestellt wird funktioniert der Sequenzer nicht mehr..

    Ist mein Gerät Total hinüber oder ist das Technisch schon immer so gewesen?

    Danke und Grüsse,
    Peter
     
  11. Jörg

    Jörg |

    Hmmm :denk: Das müsste normal sein.
    Aber das mit dem Bender ist ziemlich blöd, da wirst du wohl um eine Reparatur nicht herumkommen.
     
  12. Glow

    Glow Tach

    Danke dir,

    ich habe das Gerät wieder zurück geschickt...
    der Synthie hatte leider noch andere probleme wie ich heraus gefunden habe..

    Aber jetzt kann ich wenigstens sagen der JX3P war mein erster analoger ;-)
     

Diese Seite empfehlen