SH201 = VSynth für Arme???

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von get-right, 19. Mai 2006.

  1. Hallo,

    ist der bald erscheinende SH201 ein VSynth für Arme Leute. ;-)


    Was kann man genau mit eingehendem Audiomaterial anstellen?
    Oder nur durch den Filter jagen und das war es schon?


    Zitat einiger Händler:

    Den SH-201 mit der Tastatur zu spielen ist nur ein Teil des Spaßes. Probieren Sie einmal, eine andere Audioquelle (wie z.B. CD/MP3-Player oder Sampler) an seinen Audioeingang anzuschließen und den Sound mit den Reglern und Fadern sowie mit Handbewegungen innerhalb des unsichtbaren D-Beam Infrarot-Strahls in Echtzeit zu beeinflussen.



    Hat den auf der Messe wer mal ein wenig getestet?



    mfg
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das Uebliche, durch die Klangerzeugung, also Filter, Effekte etc. jagen...
    Hab' ihn auf der Messe angespielt, klingt irgendwo nach JP8000... :zzz:
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Ein externer Audio-Eingang halt. Zur Nachbearbeitung mit Filter etc.
    Mit den Sample-Verwurstungsmöglichkeiten des V-Synth hat das nichts zu tun. Der SH-201 soll wohl an die VA-Abteilung des V-Synth angelehnt sein.

    Achtung subjektiv:
    Der Sound ist eher schwachbrüstig. Es gibt einen Bass Boost, und den braucht er auch.
    Er hat diesen typischen, mit hoher Resonanz schnell unangenehmen Roland-Digitalfiltersound. Beim JD-800 lass ich das noch als "Charakter" durchgehen, beim Fantom, V-Synth, SH-201 etc. find ich´s nur noch ätzend. Kein Vergleich zu den Yamaha-Digitalfiltern, sorry Roland.
    Beim Filter-Kurbeln hab ich außerdem deutlich die Steps des Cutoff-Reglers gehört.
    Und das Ding wirkt ganz schön plastikmäßig billig.

    Mein Fazit nach dem Ausprobieren auf der Messe: Nettes Spielzeug, vielleicht ein kompakter Live-Synth, aber in meinem Studio hätte das Ding nix verloren.
     
  4. Aha,
    also ein eher mittelmäßig klingender VA ohne SchnickSchnack
    (ich hab noch nie einen Roland gehört, kenne die Filter daher nicht...)

    Das es ein normal zu nutzender AudioIn ist hätte ich mir eigentlich denken können...

    Wird nur auch im Roland Video Extra angepriesen, als wäre es was Besonderes?


    Danke


    mfg
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Irgendetwas müssen die wohl bewerben bei so einem Pillepalle-Synth. ;-)

    Sieh´s so: Dafür isser billich! ;-)


    Bitte meine Bewertung der Roland-Digitalfilter wirklich nur als meine persönliche Meinung auffassen, ich bin sicher, das sehen andere Leute nicht so.
     
  6. Also die Filter der Roland S-Sampler sind absolut brauchbar, gefallen mir subjektiv wesentlich besser als die vielgelobten Emax1 Analogfilter.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    klanglich ist er eine abgespekte version des <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> teils des vsynth.. und das ist sicher nicht der wichtigste teil im vsynth..

    kenne den klang.. steuerung und kontrolle: super - sound muss man sich streiten drüber ;-)
     
  8. Steril

    Steril aktiviert

    Da muss ich zustimmen! Die Filter der Roland S-7XX Serie gehören, gerade in Verbindung mit der Werksbibliothek, zu den besten Digitalfiltern, die ich kenne! Seltsamerweise finde ich die Filter in den Roland-Synths aber auch nicht so dolle, keine Ahnung ob sie die umprogrammiert haben oder ob es am Eingangsmaterial liegt. :dunno:
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Die Filter der 7er Serie scheinen in der Tat sehr gut zu sein, so nach dem Motto "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn". ;-)
    Ich nutze sie bloß zu selten.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    korrekt.. aber die heutigen teile haben mit den früheren nix zu tun.. man hat früher eher hardware / chips genutzt .. heute ists DSP, also software.. ich denke, daher ist mit den aktuelleren kisten ab jp8000 so gekommen..
     
  11. Steril

    Steril aktiviert

    Interessant, hab ich noch nicht so drüber nachgedacht. Man muss sich natürlich auch mal das Entwicklungsbudget angucken: Wenn man bedenkt, was so ein Roland S770 bei Markteinführung gekostet hat, schon ein bißchen teurer als ein JP8000. Wobei ich den JP8000 beim Antesten gar nicht so schlecht fand, wie ihn viele machen. Jenseits der Hypersaw kann man damit schon ein paar nette abgefahrene, v.a. metallische Sachen machen, und den Aufbau/Bedienung finde ich auch sehr schlüssig! Trotzdem momentan preislich zu hoch gehandelt...
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    bllig war der jp8000 auch nie.. aber man baut generell immer die lahmsten und billigesten DSPs ein, die man noch so zumuten kann.. das gilt aber für alle.. korg ist da auch nicht anders drauf.. das ist der grund ,wieso die wavestation keine resonanz hatte und es nur 32khz samples gab.. man speckt halt hab bis zur grade noch akzeptablen kotzgrenze.. leider!

    worans liegt? ertragswinkeldenken™ gepaart mit dem feedback "billig billig kommt gut"..

    preislich hoch? 600€ kostet der sh201..
    aber die oberfläche ist ok.. es ist nicht zu viel frickelpotential da, weil man halt ein paar dinge weggelassen hat ,die es im vsynth gibt.. ein echter sh ist mir klanglich da näher.. aber generell ist er zumindest klar äusserlich nicht mehr einer von diesen billigschaukeln.. innen hat man aber sicher gespart.. das ginge besser.. VA/schwurbelsternenstaub ist da schon drin.. wenn man trance machen will ja sogar ein stilmittel ;-)
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und bei der Softwareversion verkauft man die Resonanz als Update.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    janz jenau, aber nur für die digital edition.. komischerweise.. afaik
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yep!
    Wobei ich mich frage, was an der alten LC so unheimlich analog war?
    Die Wavestation ohne Reso? :schwachz:
     
  16. Die Köpfe hinter der HW Wavestation waren seinerzeit keineswegs von der "Streichung" der Resonanz aus Kostengründen begeistert :sad:
     
  17. Ich mach Musik im Bereich Trance/Hardtrance und würd mich eher noch als Anfänger bezeichnen, auch wenn ich bereits vor ein paar Jahren begonnnen habe mich dafür zu interessieren. Den absoluten Traum aller Synthesizer vor allem für Trance/Hardtrance ist auf jeden Fall der Virus Ti für mich, allerdings kann ich mir den auf jeden Fall nicht leisten als Schüler. ;-)

    Deswegen muss ich mich mit was billigeren zufrieden geben. Im wirklich niedrigen Preisbereich gibts leider sehr wenige Hardware-Synths. Klar ein guter Software-Synthesizer tuts auch, allerdings nervts mich dass man fürs Klangschrauben ständig vorm PC hocken muss. Mit einem Hardware-Synth könnt ich mich einfach am Abend mit ihm ins Bett hauen (bitte nicht falsch verstehen ;-) ) und noch ein paar Klänge erstellen ganz gemütlich. Außerdem ist so ein richtiges Hardwaregerät einfach geiler. :D

    Der SH-201 find ich sieht recht nett aus und die Supersaw-Wellenform sollte auch für breite Klänge sorgen können. Ist er für fette Hardtrancesound wirklich geeignet oder sollte ich mir den besser aus den Kopf schlagen? Sehr wichtig wären mir gute Leads, gute Bässe und zumindest halbwegs gute Streichersounds. Kennt ihr vielleicht irgendwelche Seiten wo man sich ein paar Soundbeispiele anhören kann?
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    darunter kein geringerer als dave "<a href=http://www.sequencer.de/syns/davesmith>DSI</a>" smith ;-)

    aber generell: wieso besorgst du dir nicht einfach einen virus C ,der funktioniert auch..
    oder jp8000, beide sind netter..
     
  19. Virus C wird selbst gebraucht auch recht hoch mim Preis gehandelt. Allgemein mit Gebrauchtware könnte es auch ein wenig riskant sein.

    Würde er sich nun eignen für Trance und fette Klänge oder kann man ihn dafür ganz vergessen? Ist der wirklich so mist?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> An1x. Ist im Sommerloch vermutlich für knapp über 200€ zu bekommen, das Preis/Leistungsverhältnis toppt so leicht keiner.
     

Diese Seite empfehlen