smart:EQ 3 vs Gullfoss

olutian
olutian
arschimov
hallo leute, hat hier jemand schon diese beiden "intelligenten" equalizer ausprobiert ?

ich habe mir gerade die demo vom gullfoss eq sowie vom smart:eq 3 installiert und habe nun 30 tage zeit beide zu testen.

habe die als insert effekt auf einen fertigen audio track in ableton 10 gepackt und mir sind gleich zwei probleme bei beiden aufgefallen.

1. gullfoss: die master einheit vom gullfoss bringt heftige cpu peaks hervor, mit hörbearen artefakten. der normale gullfoss läuft ohne aussetzer einwandfrei.

die höhen anhebung gefällt mir.

2. smart eq 3: bei dem hab ich bei einem track das problem, dass der immer übersteuert. selbst wenn ich den input auf - 24 db runter drehe und stärke auf 0

stelle, übersteuert der. (aber nur bei diesem einem track) mache ich was falsch ?

welchen findet ihr besser ?

demo s g.JPG
 
Aircrash Bureau
Aircrash Bureau
|||
Definitiv Gullfoss!
Smart eq ist m.E. ok aber beeindruckt mich nicht so wahnsinnig.
Die Combi aus Gullfoss und Soothe2
hab ich eigentlich immer auf der Summe.Besonders Soothe2 finde ich zumindest für meinen Workflow eigentlich unverzichtbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiohead
Audiohead
*****
ah, siehste, den soothe gibts ja auch noch. danke für den tipp!
& dann gibts noch den "Smooth Operator" von Baby Audio

(teste ich auch noch)

 
Aircrash Bureau
Aircrash Bureau
|||
Smooth Operator war nicht so mein Ding. Evtl lag es daran dass das Teil auch irgendwie sehr in die Dynamik eingreift / komprimiert.
Soothe2 nimmt dagegen sehr effizient einfach nervige Resonanzen raus, und das auch bei komplexen Signalen. Sehr elegant ohne Artefakte (wenn man es nicht übertreibt). U.a. der mit Abstand beste Deesser den ich kenne.
Kommt bei mir immer nach dem Gullfoss der dem Mix eine sehr schöne schimmernde Textur verleiht, also durchaus in den Höhen eine seidige Präsenz addiert (auch hier nicht übertreiben). Diese Anhebung verstärkt aber uU auch ursprünglich nicht so präsente Resonanzen die aber mit Soothe2 ohne Artefakte mit einem Klick wieder eingefangen werden. Sehr subtil und natürlich klingend.

Zusammen mit dem Amek EQ200 und dem UAD Pultec ist das mE ziemlich großes Kino.
 
olutian
olutian
arschimov
nuja, das gullfoss wurde ja mal im preis gesenkt, auf 170 euro. die wären es mir wert.

aber 199 eu für den soothe 2 sind schon sportlich. da werd ich mir erst noch materiel zum testen überlegen, für die 20 tägige demo.

aber ich wüsste schon einen track, wo der sehr nützlich wäre.
 
Aircrash Bureau
Aircrash Bureau
|||
nuja, das gullfoss wurde ja mal im preis gesenkt, auf 170 euro. die wären es mir wert.

aber 199 eu für den soothe 2 sind schon sportlich. da werd ich mir erst noch materiel zum testen überlegen, für die 20 tägige demo.

aber ich wüsste schon einen track, wo der sehr nützlich wäre.
„Sportlich“ ist da noch sehr nett ausgedrückt. Ist schon wahnsinnig teuer. Ich hab das an einem Black Friday etwas günstiger geholt.
Am besten einfach ausprobieren, jeder tickt da ja anders. Ich finde es für meinen Workflow super, und ist damit
natürlich nur eine persönliche Meinung.
 
Zuletzt bearbeitet:
pyrolator
pyrolator
||||||||||
Soothe2 setze ich gerne ein, wenn es um kritische Signale geht, die sich dynamisch verhalten und mit einem statischen EQ nur unzureichend beizukommen ist, das kann man nämlich auf einen bestimmten Frequnzbereich beschränken. Nicht so bei Gulfoss, der immer alles bearbeitet.
Gullfoss habe ich mir wieder ein bisschen "abgewöhnt", nachdem mein Masterer bei den letzten Files fragte, ob ich wohl einen dynamischen EQ auf zu vielen Spuren verwenden würde, es würde die Phasen und Frequenzen sehr unruhig machen, meistens reicht eben doch ein normaler EQ.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben