Sonic Potions LXR Drumsynth

maak

maak

|||||||||||
Yep, geht (auch mit der Standard firmware)!

Im Perf Mode:

Copy = copy gedrückt lassen (copy blinkt), dann Pattern nummer drücken (Pattern Nummer blinkt auch), copy weiter gedrückt halten
Paste = neue Pattern Nummer drücken, blinken hört auf.

Super, danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Bowler

Bowler

....
Moin,

bekommt man den LXR Bausatz aktuell noch? Der Onlineshop ist ja grad wegen Urlaub dicht.

Dann noch eine andere Sache, wenn man das Trigger Board weglässt, ließe sich die Bauhöhe vom Gehäuse noch reduzieren?
Wenn ja, wie hoch käme man gesund mit der reinen Gehäusehöhe?

Hat jemand evtl. sogar die Schnittdateien für das Gehäuse am Start? Dann würd ich mir das einmal komplett angepasst selbst lasern.
 
Zuletzt bearbeitet:
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Ja, ließe sich. Vorne bis fast zur Hälfte. Hinten ragt jedoch die Sicherung (?) bis einen halben Zentimeter unter die Decke und ist ca 3 cm lang. Vielleicht gibt's auch kürzere, oder verkabeln und flachlegen, kenne mich da nicht so aus.
Und halt kürzere Stützmuttern (oder wie die heisen, die das ganze Gehäuse tragen)..
Da ist dann noch die CPU Platine in der hinteren Hälfte auf der grossen drauf. Da wären ca 1/3 noch frei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bowler

Bowler

....
OK, die erste Frage ob man den aktuell noch bekommt, hat sich gerade erübrigt. Hab Rückmeldung von Julian, das die noch zu bekommen ist.

Wer ist denn hier aktuell noch aktiv zum Löten für die Maschine und was wird dafür aufgerufen?

@mixmaster - das ist kuhl. Das Keilförmige Alu-Gehäuse mit den Holzseitenteilen hatte ich weiter vorne schon gesehen. Sowas könnte man dann gut in Acryl umstezen.
 
Bowler

Bowler

....
Falls wer eine LXR sucht, ich würde meine wieder abgeben.
2. Batch, IO Board, Erica Gehäuse.
 
modulzuerich

modulzuerich

.
Habe soeben meine LXR zusammengesetzt.
Funktionniert, aber ich habe sonderbares Problem:
Wenn ich den Encoder im Uhrzeigersinn drehe, geht der Cursor rückwärts und auch die Werte gehen rückwärts, bzw. umgekehrt.
Auf den Videos habe ich gesehen, dass es schon normal gehen sollte: rechts drehen=wert erhöhen.
Ich habe div. Firmware ausprobiert: alte .21, .37 und .37 brendon clark, immer das selbe Problem.
Den Encoder kann man ja nicht falsch herum einlöten. Der Encoder war im Bausatz mitgeliefert.
Kennt jemand dieses Problem?
Was könnte da falsch sein?

Problem gelöst:
Hab anderen Encoder reingelötet und es funktionniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wellenschlag

Wellenschlag

|
Mal was erfreuliches zu diesem Gerät. Vom Autor der alternativen Firmware Brendan Clarke gibt es wieder ein Lebenszeichen. Er hat die To-Do Liste aktualisiert.
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Wo hast du denn die Infos her?
Seit das Forum bei sonic-potions.com geschlossen wurde, ist die Seite so gut wie tot irgendwie.
Vielleicht bei Gith hub?
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Zuletzt bearbeitet:
modulzuerich

modulzuerich

.
Interessant... Ich liebe die Brendon Firmware vor allem wegen der One-Shot LFOs. Zur Zeit arbeite ich aber mit original 3.7, läuft stabiler.
Ich träume immer noch von einer LXR, welche echte Triolen abspielen kann. mit insgesamt 96 substeps könnte man durch 4 und durch 3 teilen.
Dann würde ich 6 Substeps machen pro 16tel. Damit liessen sich von 4tel-triolen bis 64tel-Triolen alles direkt ins Pattern programmieren, zuammen mit den geraden Notenwerten.
Dann könnte ich endlich ausgefuchste trap-ähnliche HiHats programmieren.
Habe mir schon den Code angeschaut aber muss noch einiges checken......
In der Fac*book LXR Gruppe spielen ein paar Nerds mit dem Code rum, da hab ich grosse argus-augen drauf.....
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Ich habe mir die LXR auf die Wunschliste gesetzt, damit ich später was zum Löten habe..

Soundbeispiele im Netz gefallen wir ganz gut und von der Bedienung, scheint sie auch ok zu sein. Preislich kann man auch nicht meckern.

Leider hat sie nur 16 Steps, aber man kann doch Pattern verketten. Tut sie dann so als hätte sie mehr Steps? Bzw. Kann man zwei Pattern verketten und über live recording 32 Steps eingeben?

Und wie funktioniert das mit eigenen Samples?
 
Zuletzt bearbeitet:
AcidDiver

AcidDiver

Maximalminimalist
Ich habe mir die LXR auf die Wunschliste gesetzt, damit ich später was zum Löten habe..

Soundbeispiele im Netz gefallen wir ganz gut und von der Bedienung, scheint sie auch ok zu sein. Preislich kann man auch nicht meckern.

Leider hat sie nur 16 Steps, aber man kann doch Pattern verketten. Tut sie dann so als hätte sie mehr Steps? Bzw. Kann man zwei Pattern verketten und über live recording 32 Steps eingeben?

Und wie funktioniert das mit eigenen Samples?
Ja, kann man verketten!
Eigene Samples erstellen, richtige Samplerate und Bitzahl verwenden und auf die SmartCard laden.
Wenn du die XLR card in den Computer pfriemelst merkste dann auch wie/wo/welcher Ordner... gibt im Netz aber genauere Anleitung wie man das macht
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Ja, kann man verketten!
Eigene Samples erstellen, richtige Samplerate und Bitzahl verwenden und auf die SmartCard laden.
Wenn du die XLR card in den Computer pfriemelst merkste dann auch wie/wo/welcher Ordner... gibt im Netz aber genauere Anleitung wie man das macht
Super, danke für die schnelle Antwort, aber ich muss noch genauer nachhaken.. Verketten und Live-Recording über die gesamte Kette geht auch? =)

Geht auch mehr als ein LFO pro Track?
 
utopia3000

utopia3000

||||
Du hast dank den substeps auch mehr steps als 16. Mit der Brendan Clarke Firmware kannst du das pattern scalen und kannst dann mittels substeps auf 128 steps. Das gute ist, dass es wie bei Elektron per Track gilt. Die pattern können auch von 1-16 steps gehen - somit ist polymetric möglich.
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Du hast dank den substeps auch mehr steps als 16. Mit der Brendan Clarke Firmware kannst du das pattern scalen und kannst dann mittels substeps auf 128 steps. Das gute ist, dass es wie bei Elektron per Track gilt. Die pattern können auch von 1-16 steps gehen - somit ist polymetric möglich.
Ja, das habe ich schon irgendwo gelesen.. 8 Substeps pro Step. Hört sich sehr amüsant an.

Ich habe noch ein paar Fragen =)

Wie ist es mit der Noteneingabe? Bei welcher Note fängt die Tastatur an? Kann man Oktaven hoch und runter schalten und wie viele?

Gibt es sowas wie P-Lock? Habe irgendwo gelesen, dass Automationen aufgezeichnet werden können. Nur Live oder auch per Step und wie viele? Oder habe ich was falsch aufgeschnappt?
 
utopia3000

utopia3000

||||
Die Standart-sound note ist d#5. Aber da es sich um einen Drum Synth handelt gibt es ein gewöhnliches midi mapping wie bei samplern/romplern. Notenhöhe kann man steps ändern, midi oder über den Oscillator.

P-Lock gibt es, allerdings glaube ich, dass es (im Moment?) auf einen Wert pro Voice begrenzt ist. Realtime automation gibt es, kann auch nachträglich verändert werden.
 
AcidDiver

AcidDiver

Maximalminimalist
Ja, das habe ich schon irgendwo gelesen.. 8 Substeps pro Step. Hört sich sehr amüsant an.

Ich habe noch ein paar Fragen =)

Wie ist es mit der Noteneingabe? Bei welcher Note fängt die Tastatur an? Kann man Oktaven hoch und runter schalten und wie viele?

Gibt es sowas wie P-Lock? Habe irgendwo gelesen, dass Automationen aufgezeichnet werden können. Nur Live oder auch per Step und wie viele? Oder habe ich was falsch aufgeschnappt?
Ja, Reglerbewegungen werden aufgezeichnet. Tastatur hatte ich nie angschlossen
 
AcidDiver

AcidDiver

Maximalminimalist
Die Standart-sound note ist d#5. Aber da es sich um einen Drum Synth handelt gibt es ein gewöhnliches midi mapping wie bei samplern/romplern. Notenhöhe kann man steps ändern, midi oder über den Oscillator.

P-Lock gibt es, allerdings glaube ich, dass es (im Moment?) auf einen Wert pro Voice begrenzt ist. Realtime automation gibt es, kann auch nachträglich verändert werden.
Soweit ich weiß 2 Werte... bzw werden auf 2 "Ebenen" aufgezeichnet

Edit: kenne nur die Brandon-Firmware
 
C

camoz

...
Die Länge der Samples bzw der Gesamtzeit war auch begrenzt, wenn ich mich nicht irre. (Sitze da nicht davor) war da nicht auch was mit der Benennung der samples???
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Die Länge der Samples bzw der Gesamtzeit war auch begrenzt, wenn ich mich nicht irre. (Sitze da nicht davor) war da nicht auch was mit der Benennung der samples???
Aus dem Handbuch:

You can upload a limited set of mono .wav samples (about 490kb) from the SD-Card into the internal flash memory of the mainboard. You can then use these as additional waveforms for the oscillators. This is a non volatile memory and is stored between power cycles. This is by no means a full fledged sampler! Think of it more like a little gimmik that you can use to supply some hard to synthesize sounds like realistic hihats or your favourite ROM sounds from old drummachines.

To upload samples:
  • you need a folder on the sd card named "samples"
  • put some 16-bit mono wavefiles in there (not more than 490kB!)
  • on the load screen there is a new option "load samples"
  • confirm with 'ok', make sure the seq is not running or the upload will fail
  • sample upload starts... this may take up to 30 sec. (not optimised yet)
  • when you see the "load sample - ok" screen again the upload is finished
  • the oscillators have some extra waveforms now "S1 to "Sn" where n is the number of samples uploaded
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben