Soundcraft UI24R vs. Presonus Studiolive III 16R

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Für meine neue Musikecke möcht ich mir einen Digitalmixer zulegen. Aus Platzgründen soll es ein Rackgerät werden. Gemischt habe ich bisher eh immer in der DAW, von daher...

In der engeren Wahl sind der UI24R von Soundcraft und der Studiolive III 16R von Presonus.

Zu was würdet ihr eher raten?

Am Soundcraft reizt mich das Konzept der Browser-basierten Arbeitsweise ohne extra Software (die vllt irgendwann mal nicht mehr funktioniert) installieren zu müssen, am Presonus die kompakte Bauweise und beispielsweise Details wie der "Mute-All"-Button. Auch soll es mit dem möglich sein, CV/Gate an den Aux-Outputs auszugeben.

Hat wer von euch eines der Geräte und kann was dazu sagen?

https://www.thomann.de/de/soundcraft_ui24.htm

https://www.thomann.de/de/presonus_studiolive_series_iii_16r.htm

Es soll eine Investition für die nächsten Jahre sein.
 

ACA

|||
Das UI24R habe ich.
Grundlegend bin ich zufrieden damit. Benutze ihn meist Live. Die Mehrspur Aufnahme Funktion finde ich super.
Der EQ hat ein Problem das wenn man ihn verstellt ein leises digitale Geräusche entsteht. Für Live ist das nicht gut.
Die Reverbs gefallen mir gar nicht.
 

microbug

|||||||||||
Angesichts des aktuellen Preises würde ich zum Ui24r raten, da gibts mehr fürs Geld, und einen Multitrack-Recorder, den das Presonus nicht bietet. Das Ui kann man zudem kaskadieren, hat Dante drin, dürfte wohl damit auch an den Rechner gehen, hab ich aber noch nicht probiert.

Die Effekte sind halt dbx und Lexicon. Die ganze Speicherbarkeit ist halt fein, auch das mit dem flexiblen Routing.
 
Ich hab mir auch den Ui24r zugelegt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man - sofern man ein bisschen was vom Programmieren versteht - das User-Interface vollständig customizen oder mit beliebigen Hardware-Controllern alle Mixer-Funktionen steuern kann. Letztendlich läuft alles über eine Websocket-Kommunikation.
Ich selber zweckentfremde das Ding als Matrix-Audio-Router. siehe https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/suche-audio-patchbay-loesung.143693/post-1913829
 
Wie kommt man denn da an die Kommandos ran?
Ich hab alle Dateien, die über HTTP vom Mixer bereitgestellt werden, heruntergeladen (mit einem kleinen python crawler script)
den minifizierten javascript-code durch einen beautyfier geschickt und in den rund 50k Zeilen Javascript-Code die relevanten Stellen angesehen.
ich hab mich gefragt, ob ich das auf github stellen soll. habe mich dann aber dazu entschieden es als privates repository zu belassen.

Die Werte von allen Reglern, Buttons & Co (etwa 6000 Werte) findest du in:
http://<deine-mixer-ip>/js/initparams.js
Werte verändern kannst du mit
Javascript:
sendMessage("SETS^" + paramName + "^" + paramValue); // for strings
sendMessage("SETD^" + paramName + "^" + paramValue); // for int, float

wenn du willst kann ich dir das repo inklusive Crawler und und meiner Erweiterung schicken.
Möchtest du irgendetwas bestimmtes mit dem Mixer erreichen, was das originale Interface nicht kann?

*EDIT
du kannst auch auf der Online-Demo der Mixer-Oberfläche in der JS-Console enableLog(); ausführen. Dann siehst du bei jedem Regler, den du veränderst name+wert
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

|||||||||||
wenn du willst kann ich dir das repo inklusive Crawler und und meiner Erweiterung schicken.
Gerne, ja.

Ich würde mir gerne einen Umsetzer für einen X-Touch via Ethernet mit einem Raspberry Pi bauen, aber mit OSC, da werde ich wohl mit der Software von MakeproAudio nicht weit kommen.
Der X-Touch soll die Pegel und Kanalnamen anzeigen können etc.
JavaScript übersteigt allerdings meine Fähigkeiten deutlich, mit Assembler kann ich eher umgehen.
 
...würde mir gerne einen Umsetzer für einen X-Touch via Ethernet mit einem Raspberry Pi bauen...
Ich habe gerade rein interessehalber versucht, ohne Webbrowser mit dem ui24R zu kommunizieren.
mit folgendem Python-script klappt das bestens:
Python:
# pip install websocket-client
from websocket import create_connection
ws = create_connection("ws://<deine-mixer-ip>/socket.io/1/websocket")
ws.send("3:::SETD^i.0.mute^1")
ws.send("3:::SETD^i.0.mix^0.5")
result =  ws.recv()
print("Received '%s'" % result)
ws.close()
vlt ist das für deine Raspberry-Pi Integration in deinem Setup ja brauchbar...
 

vvd

...
Ich bin auch ein zufriedener Besitzer des Ui24r. Läuft übrigens auch unter linux mit alsa/jack. Ich frage mich nur warum nicht standardmäßig dhcp an dem Ethernetanschluss aktiviert ist.
anyway. Ich bin der Meinung du kannst mit dem Teil nicht viel falsch machen.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das UI24R müsste an dem alten PC nicht viel leisten, keine VSTis und von daher keine ultra niedrige Latenz, einfach nur Recording und die eingebauten Effekte, aber halt unter Windows XP, damit der ganze MIDI Kram mit AMT/Unitor noch funktioniert.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich glaub nicht, nicht als Interface, der Treiber geht wohl erst ab Win7 los.
In dem Info File des UI24R Treibers steht was mit 32Bit, könnte ein Audio Class 2.0 Compliant Treiber für XP funktionieren?

Steuern sollte man es können, geht ja über Webbrowser, der sollte aber HTML5 können.
Dafür hab' ich div. Android Tablets und mein Chrome OS Convertible sollte das auch können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Dann vielleicht doch das X32 Rack von Behringer mit ADAT Karte, für EQ und Dynamik pro Kanal und die 4 Effekte. Windows ASIO I/O übernimmt dann ein bereits vorhandenes Firewire Multi ADAT Audio Interface (M-Audio Profire Lightbridge), das bis Windows 7 funktioniert hat ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich wollt nur mal anmerken, dass ich schon seit Mai des Presonus Studiolive III 24R habe und ich daher keine Kaufempfehlung brauche ;-)
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Nö, gerne doch. Villeicht hilft es ja noch anderen Interessenten. Alternative wäre ja nur, den Thread zu schließen. Und das wäre ja doof.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die aktuellen Versuche mein altes Setup wieder zum laufen zu bringen sind eher exotischer Natur ;-)
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Und wie bist du mit dem zufrieden?
Kann nich klagen. Bin soweit zufrieden. Ich nutze das Teil aber weit unter seinen Möglichkeiten. Es ist ja quasi ein kompletter Mixer, nicht nur für komplexere Aufnahmesituationen in einem Studio, sondern auch für Beschallungen und sowas.

Bei mir ist es einfach nur die Schnittstelle zwischen Geräten und Laptop zum Aufnehmen :)
 
Ich habe gerade rein interessehalber versucht, ohne Webbrowser mit dem ui24R zu kommunizieren.
mit folgendem Python-script klappt das bestens:
Python:
# pip install websocket-client
from websocket import create_connection
ws = create_connection("ws://<deine-mixer-ip>/socket.io/1/websocket")
ws.send("3:::SETD^i.0.mute^1")
ws.send("3:::SETD^i.0.mix^0.5")
result =  ws.recv()
print("Received '%s'" % result)
ws.close()
vlt ist das für deine Raspberry-Pi Integration in deinem Setup ja brauchbar...
Hi,

ich hab auch seit neustem den UI24R. Ein super Teil.
Ich bin schon eine Weile beschäftigt das Gerät per Websocket anzusprechen. Dank deines Beispiel klappt das auch wunderbar.
Was ich nicht hinbekomme ist Snapshots zu laden übers Websocket.
Das passende Kommando habe ich im JavaScript gefunden, dort funktionier der Aufruf auch. Da lautet es:
Code:
sendMessage(E_COMMANDS.SNAP_LOAD+"^"+"Show"+"^"+"Snapshot")
Über Websocket hab ich es, deinem Beispiel nach, mit
Code:
"3:::E_COMMANDS.SNAP_LOAD^Show^Snapshot"
versucht, aber da passiert nichts.
Das
Code:
"3:::SETD^i.0.mute^1"
klappt wunderbar.
Eine Idee warum das nicht geht?

Gruß,

Manuel
 


Neueste Beiträge

News

Oben