Spectralis und die Bezeichnungen der Parttasten

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 29. Juli 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe eine Frage zu den Bezeichnungen im Spectralis. Da kann man ja unter Parts lesen:

    12 ANALOG SYNTH
    13 SYNTH 1
    14 SYNTH 2
    15 SYNTH 3

    Mein Frage wäre, wieso hat man sich genau für diese Kombination entschieden und z.B. nicht anders? Vorstellbar wären z.B. auch:

    ANALOG SYNTH 1
    ANALOG SYNTH 2
    SYNTH 1
    SYNTH 2
    SYNTH 3
    SYNTH 4

    wo man dann 6 Knöpfe dafür hernehmen müsste, dafür dann z.B. zwei Tom-Knöpfe kürzen. Hat jemand, der elektronische Musik macht schon mal Toms benutzt? :)
     
  2. Schon mal probiert diese Frage im Spectralis-Forum zu stellen? Da sollte die Dichte der Spectralis-Entwickler entschieden höher sein.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, da hier nicht so wichtig ist ob das Spectralis oder eine andere ähnliche Hardware ist.
     
  4. Ich finde schon. Der Analog Synth ist nicht polyphon, also reicht eine Spur zur Steuerung.
    Oder auch anders (ich verkürze etwas):
    Der Spetralis hat eigentlich 4 Synthesizer eingebaut: Einen Analogen (mit subtraktiver Syntghesie) und 3 "Rompler"-Einheiten.
    So, damit erklärt sich die Knopfaufteilung für mich. Ob ich das für sinnvoll halte, ist eine andere Schiene. Oder ist das die Frage?

    Aber vielleicht lieg ich auch falsch.
    Wer weiss mehr/besser?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vielleicht ist das so gemacht, weil das die Repräsentation der jeweiligen Synthesizertypen ist. Natürlich könnte man auch an der Electribe 20 Tracktaster haben, aber es sind halt weniger und sie würden ins Leere gehen. Verstehe die Frage daher nur teilweise.

    Ggf liegt das an der Art des Hybridsynths, der ja ansich durch seine OSCs in entsprechend viele Synths unterteilt werden KÖNNTE, aber dann paraphonisch.
    Könnt das der Kern sein?
    Die Toms und so sind doch nur Denkhilfen. Aber Jörg wird vielleicht sogar antworten. Und irgendwas muss man ja dran schreiben.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    fakt ist

    wer vorher ne korg Tribe gewöhnt ist, der hat erstmal wahnsinnig zu tun, die kiste zu beherrschen.
    (hyprid synth target line 11 -> der ewige sucher!)

    mich treibt gerade das speichern in den wahnsinn, wenns einfach nicht funktinieren will -> auch nach 3 mal lesen will sich das pattern 1 von song 6 nicht auf andere leere pattern kopieren lassen. damit hab ich nun schon 5 gute ideen verlohren...na ja..das übt

    die ganze "blink und untermenü logik", wäre für mich ein echter fall für 2 farben mehr als grün in der LED...nun hilft nur merken merken merken

    tja, aber manche scheitern schon an ner EM1 -> das muss man erstmal toppen

    "eh hier ist ein playtaster dran, warum kommt kein Hit raus"...das zeitaufwendigste ist eh das programmieren der sequencen und zugehörige soundabstimmungen :roll:
     
  7. dstroy

    dstroy -

    Also ich benutze Toms für elektronische Musik. :fawk:
    Besonders in Verbindung mit Kick und Snare (gleiche Steps)!
     
  8. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    moinsen,..
    zum speichern,..
    is easy,... angenommen du bist in song 6 auf pattern 1 und hast da was zurecht geschraubt,.. drückst du einfach safe und im display dann den encoder unter pattern,, dann hast die auswahl zwichen current(speichert auf aktuell gewählten pattern platz) oder song. wählst du song wirst du gebeten eine oder mehrer nummerntasten zudrücken. das sind dann die patternplätze. du kannst also deine version gleich auf mehreren patternplätzen ablegen und diese dann im nachhinein weiter verändern. dabei werden alle einstellungen gespeichert, so das du keine sounds abspeichern musst.
    ich hoffe das hilft dir weiter.


    zur bezeichnung mit den synths,....
    naja erklärt sich doch fast von selbst. die ersten 11 parts sind drumparts,.. wobei man auf diese auch sounds legen kann, die aller dings nicht melodisch gespielt werden können. part 12 is der hybridpart, der aus 4 oscs der filterb bank mit ihren 10 bändern und dem rausch generator besteht.selectiert man part 12 (Hybridsynth) spielt man natürlich das eingestellte routing des soundprogramms,.. da der analogpart in engen zusammenhang mit dem sequemcer steht,.. gibt es sehr sinnvolle unterteilungen,.. diese werden in linien organisiert, die ersten 10 linien haben als ziel die 10 frequenzbänder, linie 11 spielt einen oder alle oscs an,.. das hängt dann aber vom routing ab,.. da man ja wie der mic schon erwähnt hat, den hybribpart auf bis zu 3 unabhängige synrhstränge teilen kann. ein beispiel:
    osc1 wird auf linie 11 (tg1) angetriggert und wird in den lp geroutet. osc2 wird auf linie 12 (tg2) geroutet und geht durch denmmfilter, und die oscs 3 und 4 werden auf linie 13 geroutet(tg3) als modulation von osc 3 und oder 4 dient einer der beiden oscs.tg steht für triggergruppe!!!!

    hat man das mal so halbwegs begriffen,.. geht alles recht einfach von der hand. wenn man mit dieser aufteilung nicht zurecht kommt, kann man sich jederzeit nen eigenen def-song bauen, in dem dann z.b. auf linie 1 der synth angespielt wird,..
    davon würde ich aber abraten,. da das einen nur durcheinander bringt. zudem merkt sich der specki auch immer die lezten 2 positionen in den einzelnen sektionen. wenn du also einmal linie 11 angewählt hast und später den taster function betätigst, wirst du also gleich auf linie 11 gelangen.

    die synths 1-3 sind samplebasiert, ob man sie nun verwendet oder nicht, is jedem selbst überlassen.
    die beschriftung auf dem spectralis gibt eine recht logische aufteilung wieder,.. an die man sich halten kann oder auch nicht.

    um sich den ganzen routingkram zu vereinfachen, könnte man sich vielleicht einfach mal paar sound speichern, in denen man sich auf das routing konzentriert,... z.b. erster sound könnte 3-synth heissen, (hier wären dann die oscs auf die 3 synthstränge( TGS) verteilt und in die jeweiligen filter geroutet siehe beispiel weiter oben) 2ter sound könnte heissen 2-synth. ( hier wären dann die osc 1 und 2 auf tg1 und die oscs 3 und 4 auf tg2 mit jeweilig getrennten filter.) 3 sound könnte heissen one-synth! ( hier würden dann 3 oscs auf tg 1 sein und wahlweise in den mm oder lp geroute werden), 4ter sound könnte supersynth heissen. (hier würden dann z.b. alle 4 oscs auf tg 1 liegen und in beide filter geroutet sein)

    hat man sich nun so paar schablonen erstellt,.. könnte man diese immer anwählen und hätte das entsprechende routing parat,.. nun muss man nur noch an den filtern rumschrauben oder tlm einsetzen oder was auch immer,... speichern muss man dann die sounds nicht mehr da sie ja im pattern gespeichert werden...

    hoffe das war jezt nich zuviel auf einmal,...
    beste grüsse
     
  9. Doch, man kann die Drum-Parts ja statt mit Groove-Edit über die Sequencer-Linien ansteuern. Wie es genau geht ist irgendwo im Specki-Forum beschrieben.
     
  10. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    ja das geht natürlich auch aber bezogen auf den drumsequencer nicht, bzw. über die pitchmodulation bedingt ja,....
    ich wollte es nicht noch weiter vertiefen ;-)
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    so...danke

    bin wieder da ... danke

    jetzt versteh ich auch die warnmeldung ... not save...die kommt für ne sekunde

    nur, wo lässt sich "speichern yes" denn aus bzw anstellen.
     
  12. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    die warnmeldung lässt sich unter system ausschalten, ich hab sie immer drin gelassen da man bei livesituationen nicht ausversehn sein pattern umschaltet, oder wwenn man am basteln ist, nicht ausversehn das ungespeicherte pattern wechselt. zu dem, das sieht man bei meinen videos ganz gut,. kann man das pattern in ruhe auswählen und mit no den wechsel sehr exakt vollziehn,.. aber das natürlich geschmackssache
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    is easy,... angenommen du bist in song 6 auf pattern 1 und hast da was zurecht geschraubt,.. drückst du einfach safe und im display dann den encoder unter pattern,, dann hast die auswahl zwichen current(speichert auf aktuell gewählten pattern platz) oder song. wählst du song wirst du gebeten eine oder mehrer nummerntasten zudrücken. das sind dann die patternplätze.

    d.h. hab alle pattern gedrückt auf die es gehen soll und drücke SAVE

    nun kommt eine warnmeldung, es wäre nicht gespeichert...was es auch nicht ist...

    d.h. song 6 besitzt noch immer nur das pattern 1, obwohl nach dem speichern scheinbar pattern 3 blinkt

    => kann bzw muss ich irgendwo noch nen protect mode oder sowas ausschalten ?

    hättest du denn außer deiner sehr netten hilfe 1-3 solcher maps?

    vielen lieben dank
     
  14. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    was für maps,.. meinst du defsongs?? die muss man sich schon selber basteln, weil du dir alles individuell einstellen kannst,..
    du könntest dir nen leeres pattern nemen und da dann alles einstellen, z.b. startsounds routing usw. für jeden sound,.. die linien umsotieren was immmer man so mit dem specki machen kann, lautstärken einstellen drumsounds auf directouts schicken usw. denn speichert man das pattern, zieht es per usb auf den rechner und benennt es in defsong um,. davon hast du auch einen im speckiflash den du dir als orginaldatei extra absichern solltest,.. !!! ich weiss jezt gerad garnich die genaue bezeichnung, hab den specki nicht hier. das unbenannte pattern tust dann wieder aufn speckie,.. dieses wird nun immer aufgerufen wenn du nen leeren patternplatz anwählst.

    das mit dem speichern hast du richtig verstanden,.. musst dann halt natürlich mit yes bestätigen!!!!! und mit no wenn du doch nicht speichern willst.
    das blinken der lampen nutze ich nicht als hilfe,.. da blinkt so viel,.. aber is schon richtig die taster leuchten und zeigen dir dann dei patternplätze an die du ausgewählt hast um sie zu überschreiben.
    gruss
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja ups...bei so nem defsong war ich noch gar nicht und hab es schon super hier erklärt bekommen...ja sowas brauche ich noch. sind für mich die momentan schwersten weil zeitaufreibensten sachen :roll:
    das ist gut zu wissen und das ist dann das immer geladene setup eines neuen songs quasi
    so, wo ich mich nun mit dem specki mal richtig auseinandersetzen will, weil ich mir die zeit nehm bin ich immernoch an diesem speicherproblem

    d.h. es lässt sich einfach gar nix abspeichern

    d.h. song 17 gewählt, nen kick auf pattern 1 (mit oder ohne warnmeldung) es kommt dafür die meldung "pattern not saved", es wird auf pattern 2 gesprungen -> das pattern 1 ist aber danach auch wieder leer.

    ich hab system 1.04K drauf und finde weder eine entsprechende einstellung in der bediehnungsanleitung, die ich so langsam auswendig kann und kanns einfach nicht wirklich verstehen, wo dieses problem sein soll.
    im SYSTEM kann ich nicht den entsprechenden WERT finden.

    ich wollte die LOAD: auf SAVE lassen, aber auch mit einstellung ASK, werde ich zwar gefragt, aber es wird nichts gespeichert.

    an was könnte das denn liegen??

    fehlt ne datei im flashspeicher oder ist diese geschützt? standard ist doch der speicher für songs der flashspeicher?
    hab nur eine SM card drin

    ...und ja, er stand recht lang ungenutzt rum der specki....
     
  16. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    hey,..ich nehme an du machst einfach nur nen simplen bedienfehler,..
    ich erklärs noch mal:
    wähle einen song
    wechsel in den pattern modus
    bastel nen beat meinetwegen nur ne 4/4kick
    drücke safe
    im display stehen nun current, und song,..
    benutze current und bestätige mit enter

    wechsel das pattern und wieder zurück auf das eben gespeicherte pattern.
    geht das jetzt?

    wenn ja dann wiederhole das ganze und benutze nicht current sondern song Encoder drücken und darauf hin aufgehendes menü pattern, du musst die encoder natürlich auch runterdrücken ,.. eventuell ist auch ein encoder defekt überprüfe das mal

    hast du den patternencoder betätigt, kannst du nun mit den 16 numbuttons die plätze auswählen und das ganze dann mit enter/bestätigen.

    also probiere es nochmal in ruhe und schritt für schritt,.. das safen sollte wirklich kein problem darstellen es sei denn die encoder unterm display arbeiten nicht korrekt
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    so ich mal wieder

    jetzt steht ernsthaft im display "Save disablet!!!"

    wo geht das nun wieder an??
    versteh ich eben nicht :)
     
  18. madcarl

    madcarl aktiviert

    Hallo zusammen,

    ich verfolge diesen thread nun schon seit einiger Zeit und kan mich nur den Herrn one anschließen,
    speichern ist sowas von simpel.

    current nur fürs aktuelle Pattern
    Song und dann mit den Nummerntasen Patterns anwählen und Save drücken, dann hätte man das
    aktuelle Pattern auf allen gewählten Speicherplätzen.

    Ich würd dir mal vorschlagen das OS nochmal neu aufzuspielen....


    Gruß, Karl

    PS.: vieleicht weiss der Rico da noch besseren Rat!
     
  19. madcarl

    madcarl aktiviert

    Huch hab da was überlesen,

    ich dachte die ganze Kiste fährt ncht mehr hoch.

    Also Shift+System und wenn dann da Save DIS steht drehst du einfach an dem
    Poti unter Save DIS bis da Save YES steht und drückst danach die Save Taste.

    Nicht aufgeben wenn du erstmal rausgefunden hast was das Teil alles drauf hat.............
    Du kannst mit dem teil echt alle Genres abdecken und der Sound lässt nun wirklich keine
    Wünsche mehr offen.

    Les dich mal im ein bisschen bei erzeugen von Filterbankrhythmen ein,
    dann wirst du garantiert fast in Ohnmacht fallen so geil is dat.


    Gruß, Karl
     
  20. madcarl

    madcarl aktiviert

    Danach exit drücken .....sorry
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    jip und vielen dank

    der jörg hat mir das auch gerade so simpel geschrieben, aber halo

    es funktioniert einfach nicht!
    da kommt immer zum schluß [WARNING: Pattern NOT saved!] im display für ne sekunde, danach schaltet er von allein wieder zurück.
    egal ob nun current pattern oder ein anderes ausgewählt!

    ihr denkt bestimmt ich raffs nur nicht, aber der specki weigert sich bis jetzt sehr erfolgreich...verdammt :roll:

    ich behaupte, was schon alles im oscilatorbereich möglich ist ist der hammer!

    so langsam verinnerlicht ich mir die kiste.

    vielleicht liegt es doch an ner datei im Flash-Rom, nur welche und was...wir finden es raus
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    also doch...antwort jörg:

    Ganz einfach - der Flash Speicher ist zu voll. Du musst das Teil mal an den Rechner anschliessen und irgendetwas löschen - vorzugsweise eine Datei mit Samples, die Du ohnehin nicht nutzt. Das bring am meisten freien Speicherplatz - zumindest wenn die Sample-Datei gross ist. Sample-Dateien enden immer auf *.SLC oder *.SLI. Falls Du das auf einem MAC machst darfst Du vor dem Unmounten das Leeren des Papierkorbs nicht vergessen.

    hatte beim updaten mir noch neue *.SLC drauf gepackt

    d.h. mein fehler > kiste ganz *jipi*

    aber das sowas noch keiner hatte...trotzdem vielen lieben dank an alle antworter!!!

    jetzt brauch ich wohl erst mal ein USB kabel fürn löscheffekt :idea: :roll: :lol:
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    angeschlossen und mal eins *.SLC gelöscht

    es speichert wieder alles ganz fein normal ab *jipi*
     
  24. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    fein,..
    denn lass dein flash mal leer bzw. fülle es nur mit song und ssb datein,..benutze deine smcards für die samples,..
    evtl kannst auf dem flash vom speckie noch deine wichtigsten drumsamples drauf machen,.. wenn du da 50 mb nicht überschreitest#
    bist auf der sicheren seite.
    gruss
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    d.h. kann ich auch der SM card sagen "lade mir ein teil der *.SLC automatisch mit?" so ein bischen *ROM* im RAM gerade in der einarbeitungsphase find ich durchaus schick, vorallem wenn man wie ich der Tribe MX geöhnt ist bzw das erstmal bissl aus sicht einer groovebox sehe :!:

    d.h. mir ging es da in ertser linie um drumsamples und dann hatte ich noch 2 sets drauf, wo ich das ausgenagsmaterial als wavetable nutzen wollte = 50MB sind das = gut zu wissen
    im specki 1 auch schon :?:
     
  26. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    du hast 64mb flash im specki 1,...im flash werden aber auch die songs abgespeichert,.. wenn du den flash voll machst kann er keine pattern mehr abspeichern,..
    deswegen wird ich da maximal 50 mb drauf tun,..
    denn hast du 128mb ram,.. wovon 8mb besezt sind,..also kannst maximal 120 mb im ram haben um songs und patterns zu spielen,.
    ambesten ist es wenn du alle sounds bzw. samples auf dynamisches laden einstellst,.. und deine wichtigsten sounds auf fix,.. das könnten basedrums und ähnliches sein,. die du immer verwendest,.. alle anderen samples werden entsprechend dynamisch geladen oder entladen.
    das ganze machst du unter shift plus browse,.. wo du dann deine cards und den flash anwählen kannst,.. mit den page up taster kannst durch deine datein wandern und mit enter auf dynamisch oder fix stellen.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest


    cool...wieder was gelernt...soweit bin ich noch nicht, wollte *fix* ne horde sound schnell haben, eben wie ein ROM.
    das andere gehört ja quasi mit zur vorbereitung...als fortschrittlicher USER :lol:

    merke:

    64MB flash max mit 50 MB füllen
    120 MB verwendbaren ram, fürs dynamische laden

    wofür hatte man eigentlich 2 SM slots??
     
  28. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    für 2 karten,..
    :D
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie, sonst hat das wirklich kein vorteil...weil es die SM card nur mit max 128MB gab :roll:

    gut, das ich korg tribe verseucht bin und so einige deswegen mein eigen nenn SM :lol: ;-)
     
  30. Ist doch klar, wofür zwei Slots da sind. Statt maximal 128 MB (Card) + 60 MB (internes Flash) = 186 MB gesamt hat man eben 128 MB mehr im Direktzugriff ohne Kartenwechsel zur Verfügung. Ausserdem kann man mit Hilfe eines Rechners mal schnell die Daten von einer Card auf eine andere kopieren, ohne den Umweg über die interne Festplatte des Rechners zu gehen.
    Der Spectralis schaut beim Cardwechsel übrigens automatisch nach, welche Samples zur Verfügung stehen auf den Karten. Die samples erscheinen dann sogar bereits im oszillator Menü beim Auswählen der Samples. Nach Betätigung der Auswahl werden sie dann automatisch eingelesen.
     

Diese Seite empfehlen