Squarp Instruments - Hermod Modular Brain

vankerk

||||||||||
k.A. was das ist, aber der Bass da klingt saugut, nur ein Sequenzer, kann ich irgendwie nicht glauben....aber falls doch, ist es uninteressant für mich.
 

snowcrash

*****
Überhaupt nicht! Der Squarp ist der tighteste Sequencer den ich jemals hatte, der läuft wie am Schnürchen, wahrscheinlich sogar besser als eine MPC. Da wurde alles darauf hin optimiert...

 

newuser

|||||

Schem

....
Sieht aus wie ein deluxe MIDI to CV/gate Lösung, die noch viel mehr kann als es der erste Blick vermuten lässt, wie eben Sequenzen speichern und arrangieren. Bin gespannt, wie die Struktur im Detail aussieht und was sich hinter den Effekten verbirgt. Wenn sie, was logisch ist, die Entwicklungen aus dem Pyramid nehmen, dann heißt das hoffentlich beliebig viele digitale lfos nutzen zu können.

Sinnig ist auch die implimentierung des usb host und des midi out, ist wie am Pyramid das cv Eingänge und Ausgänge existieren.

Squarp Sequenzerlösungen sind state of the art.

Ps. Vermute das dieses Modul vielleicht auch nur an den 5 V Anschluss muss, gehe daher davon aus das Probleme mit der Belastung des Netzteiles nicht aufkommen.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Gut zu hören, dass an den Gerüchten zu den Timing Problemen wenn man viele CCs gleichzeitig automatisiert gemäß der Erfahrungen der Forenuser nichts dran ist...

Allerdings ist ne MPC nun auch nicht gerade das tighteste Gerät am Markt (vielleicht ist das ja bei den neuen MPCs wieder besser geworden oder ihr meint ne 60 oder 3000?)

Wie viele CCs habt ihr denn schon gleichzeitig ausprobiert? Ist ein bissl blöd, dass man das Gerät nicht im Laden testen kann... Bei so Sachen wie "unendlich viele digitale LFOs" schrecke ich schon ein wenig auf, denn das bedeutet ja zwangsläufig, dass beim Timing lastabhängige Kompromisse gemacht werden und reduziert die Frage darauf, wie groß der Jitter werden kann. Das passt dann wiederum eher zu der Aussage aus anderen Foren, dass es unter größerer Last für manchen User nicht mehr wirklich befriedigend ist. Sind es wirklich "unendlich" viele LFOs? Können sie alle gleichzeitig laufen? Keine Hardware hat unendliche Rechenkapazitäten für die betreffende Echtzeitausgabe, vielleicht wurde da irgend etwas falsch verstanden?

And dem neuen Modul finde ich sehr ansprechend, dass es viel mehr CV Anschlüsse hat als der Pyramid.
 
Gut zu hören, dass an den Gerüchten zu den Timing Problemen wenn man viele CCs gleichzeitig automatisiert gemäß der Erfahrungen der Forenuser nichts dran ist...

Allerdings ist ne MPC nun auch nicht gerade das tighteste Gerät am Markt (vielleicht ist das ja bei den neuen MPCs wieder besser geworden oder ihr meint ne 60 oder 3000?)

Wie viele CCs habt ihr denn schon gleichzeitig ausprobiert? Ist ein bissl blöd, dass man das Gerät nicht im Laden testen kann... Bei so Sachen wie "unendlich viele digitale LFOs" schrecke ich schon ein wenig auf, denn das bedeutet ja zwangsläufig, dass beim Timing lastabhängige Kompromisse gemacht werden und reduziert die Frage darauf, wie groß der Jitter werden kann. Das passt dann wiederum eher zu der Aussage aus anderen Foren, dass es unter größerer Last für manchen User nicht mehr wirklich befriedigend ist. Sind es wirklich "unendlich" viele LFOs? Können sie alle gleichzeitig laufen? Keine Hardware hat unendliche Rechenkapazitäten für die betreffende Echtzeitausgabe, vielleicht wurde da irgend etwas falsch verstanden?
das mit den vielen CCs hättest du vorher vielleicht sagen sollen .. du schriebst nur Lastsituation ... da hab ich mir eher das verwenden mehrerer Spuren und interner MidiEffekte vorgestellt
wenn du sehr viele CCs über die Midi-Schnittstelle schickst, wird das zwangsweise zu Instabilität kommen - midi ist seriell - ein Befehl nach dem anderen . Da kann der Pyramid nichts dran ändern. Für umfangreiche Modulationen empfiehlt sich also CV

der Pyramid selbst bleibst aber stabil
 
Zuletzt bearbeitet:

snowcrash

*****
Ja, das mit den CCs liegt in der Natur der Sache. Die Bandbreite von Old-School MIDI ist natürlich sehr beschränkt, das ist aber seit den 80ern so. So Dinge wie CC-LFOs etc. sind Gift fürs Timing. Das ist bei USB-MIDI kein wirkliches Problem über die alten Schnittstellen aber schon.

Dafür kann aber der Squarp nix. Das Problem hast du mit Computer und Hardware-Midi genauso.

Die Clock ist dafür absolut stabil und tight, was mir wesentlich wichtiger ist.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Ah OK, über MIDI USB also kein Problem? Weil ansonsten bleiben ja nicht viele Möglichkeiten, so viele CV Anschlüsse hat das Teil ja nicht... Nichts genaues weiß ich selbst nicht, da ich den nicht habe... Vielleicht ist das Modular Dingens dann ja genau das Richtige für mich mit den ganzen CV Anschlüssen.
 
Ah OK, über MIDI USB also kein Problem?
doch genau das selbe Problem ... das Protokoll - also die Art und Weise wie die Daten übertragen werden - ist genau das selbe - nur ein anderes Kabel

also man kann das schon machen... bei einem synth cutoff modulieren und bei nem anderen Modwheel und ein paar Noten + clock... das geht schon gut
aber permanent viele Parameter modulieren ist problematisch - das kann man mit mehreren Midi-ports einigermaßen umgehen
 

CO2

|||||||||||
Ich denke, das ist schon mehr als nir MIDI/CV. Ist bestimmt der Squarp fürs Eurorack, halt mit abgespeckter Hardware, daher halt "nur" Brain und evtl etwas weniger Spuren, der Rest sieht ja aus wie der Squarp.
Das Teil könnte schon fett sein. Wieviel kostet der Squarp noch mal?

Edit: sehs gerade, 590,-. Hoffe ich nur, dass kein zu großer EuroCrack Aufschlag drauf kommt:selfhammer:
 

Niki

|||||||||||
mich erinnert das Teil an Eloquencer. Könnte mir vorstellen das sie nicht all zu unterschiedlich sind auser MIDI-Eingängen
 

CO2

|||||||||||
Habe heute die Versandbestätigung bekommen:huepfling:mal sehen, wie ich mit dem Teil zurechtkomme.....
 


Neueste Beiträge

News

Oben