beantwortet Stringsounds mit monophonen Synth (< 600 €)

O

otto auch

.....
@Horn und alle anderen Aktiven: Danke für eure Geduld / Antworten. :nihao:

Also es waren ja mehrere Fragen und im Prinzip sind diese auch alle beantwortet.

Nutze weitgehenst nur Software (mag aber in Zukunft zumindest zweigleisig fahren) und die ist halt zu 99% Poly, deshalb fehlt mir da auch der Erfahrungswert, aber gut eigentlich hätte ich mir zumindest denken können, dass der Synth zumindest duophon sein muss. Also grundsätzlich erstmal die Machbarkeitsfrage, dann halt ob das jemand auch tatsächlich macht und finale Frage, welche Synths empfehlenswert sind.

Die technischen Aspekte sind wohl ausreichend abgedeckt worden, gerne dürfen weiter Beispiele vorgestellt* werden (müssen auch nicht aus eigener Feder sein) evtl. auch Empfehlungen, wobei da schon fast das Limit erreicht wurde. Neben den genannten will ich auch gern noch den Typhon und Odyssey testen.

* seltsamer Weise fällt mir kein einziges Beispiel (weder Synthdemo noch irgendein Track) für nen Monosynth ein. Und grundsätzlich für derartigen Sound fallen mir auch nur zwei Bespiele ein: ne Synthdemo von The River und ein Live Act von Gus Gus (da kam der "verstärkte" E-Cello Sound wohl aus dem nicht gerade kleinen Modularsynth).
 
Horn

Horn

||||||||||||
Live Act von Gus Gus (da kam der "verstärkte" E-Cello Sound wohl aus dem nicht gerade kleinen Modularsynth).
Bei denen vermutlich weitgehend Doepfer!

Ja, aber das heißt dann heute auch nicht mehr unbedingt, dass es monophon sein muss ... siehe nächste Ausgabe des SynMag ... ;-) ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Perry Staltic

Perry Staltic

|
[eigentlich hätte ich mir zumindest denken können, dass der Synth zumindest duophon sein muss.
Duophon bedeutet aber nicht unbedingt, dass der Synth auch über zwei komplette Stimmen mit separaten Hüllkurven etc. verfügt, in der Regel kannst Du dann lediglich zwei Oszillatoren mit unterschiedlichen Tonhöhen spielen, aber alles wandert zusammen durch nur ein Filter und eine Hüllkurve, so wie bei einem monophonen Synth.

Da fällt mir noch ein mono-/duophoner Hardwaresynth ein, der diverse streicherartige Sounds ebenfalls ganz gut hinbekommt: https://www.ploytec.com/pl2/
Aber ob Du damit dann tatsächlich besser fährst, als mit einem reinen Softwaresynth ist eine ganz andere Frage...
 
Henk Reisen

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Vielleicht habe ich es überlesen: Mir ist nicht klar, warum bei dieser Zielsetzung ein Sound auf Samplebasis nicht in Betracht zu kommen scheint. Rompler wie die Roland JV/XVs oder vergleichbare Geräte von Korg, Yamaha, Kurzweil etc. ziehen solche Sounds mit massig Nachbearbeitungsmöglichkeiten, crunchigen Attacks und in jeder beliebigen Realismusstufe ganz locker aus der Hosentasche.
 
glider

glider

|||
Software basiert Kann sehr realistisch klingen, wie hier in einem namm Video zu sehen

https://www.youtube.com/watch?v=TdsGcO5MgPM


Cello mit double stops (SWAM synthesis engine)

https://www.youtube.com/watch?v=XuZHaAmlBMk




seltsamer Weise fällt mir kein einziges Beispiel (weder Synthdemo noch irgendein Track) für nen Monosynth ein

Also eine Suche nach “Cello Korg ms 20 patches” ergibt mehr als 2 patches nach Lehrbuch, dann gibt es noch diesen Sound on Sound Artikel:



Oder auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=ZZGZOXcQqxU



Volca modular cello patch
https://www.youtube.com/watch?v=qmQotXPRDh4


Suche “Moog cello patch”
https://www.youtube.com/watch?v=_1ByL4lkSLw
 
Zuletzt bearbeitet:
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant(ina?)
Das ist schon verdammt realistisch, was da aus der Kiste an Streichern rauskommt. Wenn so einer als Produkt rauskommt, dann werde ich mich nur schwer beherrschen können, falls überhaupt.
 
O

otto auch

.....
Danke euch allen :nihao:

Habe mich die letzten Tage mit den Themen beschäftigt. Das Thema Monophon/Duophon ist für gewünschten Sound definitiv vom Tisch.

Das Video mit dem Minibrute hat gleich einiges auf einmal aufgezeigt: Machbarkeitsgeschichte / Handwerk (z.B. was mit nem Monosynth möglich ist) und die Sache mit den Effekten - damit sind dann bereits alle Fragen, die ich mit dem Thread verbunden habe, beantwort

Kann mich noch an das Video von Herr Utley* mit dem Minibrute erinnern, in dem Video ist von Anfang an das Echoplex im Einsatz - was den Sound schon verzaubert. Habe danach zwar dann auch mehr auf die Effekte geachtet aber erst die letzten paar Jahre Effekte bewusster mit in die Soundgestaltung genutzt. Ich denke mit Hardware hat mein teils zwar vergleichbare Probleme (Bequemlichkeit <> Effekte on Board) - andereseits wird man dort eher "feste" Effektketten nutzen.

* der scheinbar keinen Synth mit Speicher nutzt

Welche Hardware nun für gewünschten Sound in Frage kommt, dann evtl. an anderen Stelle - Sampler steht auf der Liste, aber eher weiter unten und Audio Modeling in Hardware steht auf dieser Liste nicht, weil mir da auch nichts bekannt ist - eher bei modular zu finden?
 
ckoehler

ckoehler

|||
Wow, das ist wirklich beeindruckend.

Und es zeigt, wieviel die Effekte doch ausmachen (können).
Das stelle ich auch immer fest, also wie unwichtig der Synth eigentlich ist und ob analog, digital, ne bestimmte Firma oder so was. FX machen eine Menge aus, aber am Ende ist es der Künstler, der zu 95% das alles so einstellt und spielt, dass es schön klingt. Erstaunlich ist dann wie viel Zeit für diese vielleicht 2% aufgewendet wird, die die Synthwahl ausmacht.
Dazu muss man allerdings sagen, dass auch nicht jeder das Ziel hat schöne Musik zu machen. Oft ist ja das Beschäftigen mit der Technik der eigentliche Wunsch.
 

Similar threads

Laokoon
Antworten
41
Aufrufe
2K
tripbeat
T
 


Neueste Beiträge

Oben