Studio Rechner + Audio PCIe Karte

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von TiFeD, 7. Dezember 2015.

  1. TiFeD

    TiFeD .

    Hi Forum!
    Klar gibts die Suchfunktion, aber nicht immer sind dortige Lösungen genau meiner Konfiguration entsprechend und ausserdem möchte ich ganz aktuelle Aussagen hören, das wäre schön.

    Also nun zu mir: ich möchte in meinem Studio, das bisher mit einem Macbook im Herzen betrieben wurde nun mit einem festen Rechner ausstatten.

    Ich habe nun ordentlich gespart und wollte eigentlich einen brandneuen iMac hinstellen oder gar das aktuellste Macbook Pro.
    Dieser Post hier wird keinesfalls als Mac-VS-WIN zu deuten sein. Bitte ihn deshalb auch nicht als solchen missbauen!
    Ich bin dennoch sehr enttäuscht davon, dass die Ursprüngliche Intention Apples war, Künstlern für viel Geld ein Arbeitsmonster hinzustellen, dass auch noch schön aussieht. Ich muss leider sagen, die Hardware Konfiguration von aktuellen Apple-Engeräten ist ein Witz!

    Ich steige deshalb nun um und habe mich entschieden, im Studio bei mir einen WIN PC zusammenzustellen. Ich habe hier null Ahnung von Treibern etc. Da ist man mit Mac wirklich sehr verwöhnt, weil oft immer alles irgendwie passt und funktioniert.

    Deshalb brauche ich hilfe!


    Ein Großes Argument FÜR meine Entscheidung war nicht nur die Kosten, sondern auch, dass ich sehr viel analoge Hardware besitze und immer irgendwie sehr behindert wurde, dass die Latenz in meinem System einfach abscheulich ist (>300ms). Ein bisschen liegt es an meinen noch laienhaften Midi-Ketten, aber auch, weil ich an Apples Macbook immer nur 2 USB Ports habe (auch ein lustiger Scherz der Firma:D). Mein Interface geht somit immer erst in einen USB Hub und dann weiter, inkl anderer Endgeräte.
    VSTs + Analoge Synths laufen nie super zusammen, ich muss immer erst samplen und das hindert den Workflow!

    Ich erträume mir also von einer PCIe Audio-Karte, dass ich endlich wirklich schnellste Geschwindigkeit zwischen den Wandlern habe.
    Die einzige Latenz, die auftreten soll, soll nur noch in den analogen Stromkreisen der Hardware an sich herkommen.
    Dann wäre ich zufrieden.


    Nun zu meiner Situation: Ich möchte einen PC zusammenstellen, der folgende Kriterien erfüllt

    -möglichst viele Kerne (QuadCore) für gute DAW-Verarbeitung
    -möglichst schnelle Audiolatenz
    -möglichst Leise (passivgekühlt / Wasserkühlung nötig?)


    Die beiden oberen Punkte sind mir am wichtigsten. Heisst: ich suche mir den besten CPU (bzw mit dem aktuell besten Preis/Leistungsverhältnis) und packe mir das dazugehörige Mainbord in den Warenkorb.
    Dazu hole ich mir von RME eine PCIe Audio-Karte. Mein Budget ist begrenzt, dennoch möchte ich hier nicht sparen!! Wenn mir hier jemand rät, dass ich auf jeden Fall "diese" oder "jene" brauche, für 1000,- etc, dann werde ich ernsthaft überlegen, dass zu realisieren. Ich möchte eine perfekte Audiowandler-Maschine, ohne jedoch 2000,- und mehr ausgeben zu müssen (so begrenzt ist mein Budget dann doch) - ich hoffe ihr versteht was ich meine....
    Ich nehme keine Band auf, nutze aber gerne mal 4,5 Quellen gleichzeitig, in Zukunft auch gerne 8 - 10 (drumsynths mit allen Outs in meinen PC) für eine Produktion.
    Ich dachte hier zunächst mal an:
    https://www.thomann.de/de/rme_hdspe_aio.htm

    Alternativ gibt es da:
    https://www.thomann.de/de/rme_hdspe_raydat.htm
    https://www.thomann.de/de/rme_hdspe_aes32.htm

    Ich habe aber an dieser Stelle NULL Ahnung generell von PCIe Audio Karten. Bisher nur mit Motu USB gearbeitet.
    Worauf achte ich, Treiber, Kombatibilität zu DAW / CPU / Mainboard...??

    Grafikkarte ist mir wurscht, gerne auch onboard. RAM packe ich 16GB rein, ohne viel Trubel.

    Ich fasse nun mal zusammen, was meine ersten Recherchen ergeben:
    CPU: i7 4770K
    Board: ASRock B85M Pro4
    Ram: 16 Gb Crucial Ballistix Sport DDR3-1600
    Netzteil: be quiet! Pure Power L8 500W
    Audio: RME HDSPe AIO (ist jetzt das billigste PCIe bei Thomann, dennoch super bewertung. Habe aber keine Ahnung wie gut das ist, im Vergleich zu den Alternativen, oder was auch die Endungen, z-b- AIO, oder HDSPe RayDAT bedeuten....)



    CPU geht theoretisch auch noch Six-Core, Core i7-5820K 3.3GHz Haswell-E, aber das hab ich nur gesehen, weil ich gekuckt hab, was man für gutes Geld noch für max Kern-Anzahl bekommen kann.



    So Leute, ich hasse es ja eigentlich immer diese "PC-KONFIGURATION-WELCHE-BAUTEILE" Threads, hab schon viele erstellt als Jugendlicher, aber nun bin ich einfach wieder auf Erfahrungen und Forumsexperten angewiesen!

    Ich habe hier einfach null Ahnung, und möchte in meinem Studio das nächste Level erreichen, und nicht länger von Rechen-Hardware ausgebremst werden.





    Mit freundlichem Gruss,

    Tim
     
  2. Conan

    Conan .

    300ms Latenz. Hilfe :eek:

    Beim CPU könnte man sparen und evtl. ´nen Xeon + ´ne günstige GraKa nehmen. Auch i5 reicht (eigentlich). Die Ersparnis würde ich in ein vernünftiges, gedämmtes Gehäuse stecken. Anidees oder Silentmaxx oder irgendwas ähnliches. Bei Anidees unbedingt den großen nehmen, der kleine ist schon recht eng und dadurch lüfterintensiv.

    Latenz ist dann vorrangig´ne Treibersache, und da ist RME wohl unter den Platzhirschen. Allerdings stellt sich dann die Anschlussfrage, also wieviel du wovon brauchst und was du wie verbinden willst. Bei vielen Eingängen wird´s bei denen schon teuer. Eine Budgetlösung wäre´ne ältere PCI-Karte mit digitalem Anschluss und eben ein RME-Modul dazu, also was boxiges ála Fireface x00. Aber auch da wieder die Frage, was du brauchst.
    Ich hab zB´ne alte EMU Karte (die nun übrigens doch unter Win10 läuft) und hab die mit´nem MIndprint-Interface per SPDIF verbunden. 32 I/O, Latenz bis 0 (angeblich), hab sie meistens bei 6 - 10. Wenn das Budget aber drin ist, halte ich RME generell für´ne gute Idee.
     
  3. TiFeD

    TiFeD .

    Also wie gesagt, ich kann jetzt nicht für jedes Bauteil zig tausend Euro ausgeben, aber ein bisschen darf es dann schon kosten.
    Und eine RME-Karte für unter 1000 Euro ist jetzt ja auch nicht die Welt. Soviel muss es schon Wert sein!

    Ich habe bisher eine Karte mit 8 I/O aber ich bin damit ganz schnell an Grenzen. Ich habe 2-3 Synths im Einsatz und mache meine Grooves auch gerne mal mit Analogbausteinen. Mit 2 Synths inkl Stereo-Effekten sind schonmal 4 INs weg, kommen locker noch weitere 4 für den Rest dazu... Letztlich reichen 8, da muss man halt auch mal umstecken. Weniger dürfen es nicht sein.

    Ich möchte keine Budget-Lösung, ich möchte wissen wie man Hi-Speed bekommt!
    Wieso auf PCI gehen, wenn man PCIe haben kann... Wenn man musik live erzeugen möchte, und dabei die DAW zum abschmischen nehmen will, dann brauche ich MINDESTENS 8 Inputs, 12-16 wären toll! Und ich möchte eben hinter den Wandlern möglichst direkt in die DAW.
     
  4. aBot

    aBot ..

    Hi Tim,

    grundsätzlich ein guter Ansatz. Ich bin langjähriger RME Hammerfall User und immer sehr zufrieden mit RME gewesen. Du solltest dir aber die Zeit nehmen, die Unterschiede der verschiedenen aktuellen PCIe Karten zu verstehen und vor allem was du für die AD-Wandlung noch benötigst, sonst könntest du enttäuscht werden. Auf der RME Seite sind alle prima beschrieben und auch ein Blick in die Manuals lohnt sich.

    LG, aBot
     
  5. Groovedigger

    Groovedigger ......

    Der I7 4770K ist schon eine gute Wahl.
    SSD Platten nicht vergessen. :floet:

    Vielleicht reicht dir auch eine M-Audio 1010 Die gibt es leider nur noch gebraucht und ist so das Preis/leistungs Ding.
    Kenne keine andere in diesem Preissegment mit 10 Ein und 10 Ausgängen für 250 Euro...lässt sich auch bei bedarf Kaskadieren.
    bei 48 Khz hat sie eine Eingangslatenz von 6,2 MS bei 96Khz 3,eppes..Mir persönlich langt das...Benutze sie auch wirklich nur zum Einschleifen von paar Analog Synths in meine DAW.

    gruß
     
  6. Evtl. den Rechner bei einem Spezialisten bestellen? Kommt nicht viel teurer, und er macht das ständig und weiß, welche Komponenten sich am besten für einen DAW-Rechner eignen. Dafür werden auch extra Tests gemacht, um die bestmöglichen Latenzwerte zu bekommen.

    Z.B.:

    http://www.da-x.de/
     
  7. Conan

    Conan .

    Keine Sorge, ich wollte dich keinesfalls in´s schäbige Billigsegment drängen :lol: Mein Vorschlag bezog sich eher darauf, dass du mit deinen verlinkten Karten noch keinen (HW-)Audioeingang hast. Du wirst da einen Wandler, ´ne Breakout-Box, ein Digital-Pult oder weiß ich was mit >8 Eingängen kaufen müssen, von wo aus du dann per ADAT/SPDIF an die RME senden kannst. Falls du nix dergleichen hast natürlich. Das wird in der RME-Liga nochmal ordentlich kosten. Drum hätte man bei der rein digitalen Schnittstelle sparen können, um ein höherwertiges Wandlerdings zu kaufen.
    PCIe meinte ich natürlich. Der Markt ist leider tatsächlich sehr dünn.