Studio und live, solide Basis gesucht., Kaufberatung

the acid test

the acid test

....
Man könnte auch das grundgerüst des liedes über mp3 laufen lassen und sich die clock woaners her holen von einen externen gerät. So würde man auf ein pc verzichten, nicht aber auf die vorzüge der art von performence und ausfälle wären geringer über mp3 player oder so....k.a. müsste man mal versuchen
 
dk

dk

.
CO2 schrieb:
das allerallerwichtigste sind halbwegs vernünftige Monitore plus ein ordentliches Soundinterface
ja, das stimmt zwar, ich würde aber gerade als anfänger nicht zu viel geld investieren, kauft euch lieber nen schönen synth oder so. am anfang reichen günstige monitorboxen, was weiß ich, gebrauchte tannoy, oder kleine mackie usw. die auswahl ist groß. am anfang flasht sowie so erstmal jeder sound, das ist es noch nicht so wichtig, ob man klingt wie xyz..... erstmal geräte kennenlernen, gucken, was man braucht..... viele fangen einfach (ich auch) mit hifi-boxen an, weil die meistens schon das sind.
ihr werdet auch recht schnell feststellen, das musik machen ein fass ohne boden ist, gerade am anfang ist es schwer, zu sehen, waqs man will/braucht.
mein tipp: kauft auf jeden fall gebrauchte sachen, die halbwertzeit von equipment ist oft ziemlich kurz :lol: ihr werdet mit sicherheit das "eine oder andere" :fawk: gerät schnell wieder verkaufen, das ist normal. der finanzielle verlust hält sich dann bei gebrauchtzeugs in grenzen, bzw es läuft auf 0,- raus.

+1 :supi:
 
fab

fab

.
das stimmt. aber die konsequenz ist auch klar: benutz den rechner so wie du hardware benutzen würdest. einmal einrichten und fertig. nur die disziplin dabei ist schwierig, das ist das gleiche thema wie das vorgedruckte panel beim prodyssey vs. eine selbstgemachte feste controllerbelegung plus cheat sheet. man hat bei der allzweckmaschine über die versuchung, den nutzen zu maximieren und das werkzeug zu zweckentfremden. schnell noch mit dem mikro einen nagel eingeklopft - hoffentlich wars ein sm58.

das ausfallthema seh ich nicht so wild: die schlimmsten ausfälle die ich hatte waren immer sowas wie spinnendes midi-masterkeyboard, lieblings rohrblatt geht kaputt etc.
 
the acid test

the acid test

....
Sicher, man kann die ausfallquote reduzieren. z.b. abschalten aller programme im hintergrund, und und und. Am sichersten is aber wohl ein extra laptop der nur das nötigste drauf hat. Wenn ich mal wieder richtig flüssig bin is dass das erste was ich mache.

Jedoch, für mein geschmack = die mischung machts ^^
 
Mork vom Ork

Mork vom Ork

..
Ich hab in den letzten 2 Jahren mit ein und dem gleichen Laptop über 50 Liveacts gespielt, kein Absturz,keine Probleme.
Aber das nur mal am Rande.
 
the acid test

the acid test

....
Auch immer ne frage wie man sein laptop / equipment behandelt^^

Was aber auch wichtig ist: in wie fern nutze ich den laptop. Soll bedeuten: spiele ich mit virtuellen instrumenten über midi und und und, denn das is auch immer eine frage des sounds. Mir persönlich sind virtuelle instrumente zu clean. Da fehlt das kratzen und das raue das hardware geräte gerne mit sich bringen - akais mpcs, schlagzwerg, tr 808 usw.

Ich weis ja nicht in wie fern ihm das wichtig is....
 
Dunkle Kunst

Dunkle Kunst

.
Soft oder Hardware endet ja meistens in der selben nervigen Diskussion.Muss man halt abwägen was für einen selbst das beste is .Mir macht das jammen mit Hardware einfach wesentlich mehr Spaß...Bin noch nicht solang dabei aber bin mit meinem kleinen bescheidenen Setup sehr zufrieden.Xbase888 und Monomachine zum mitnehmen und zuhause steht noch der Juno60...

Gerade Wochenends wenn ich unterwegs bin is immer mal schnell die XBase in nem Rucksack verstaut und mit dabei...
Wenn meine Kollegen (auschließlich DJs) mit ihren Platten durch sind hol ich die Xbase raus und es enstehen die tollsten Session, vielleicht noch die Monomachine dabei fertig...so zu arbeiten macht mir aufjedenfall am meisten Spaß und das ist für "mich" das was zählt...klar ich kann nie ultra komplexe Kompositionen live aus dem Kram rausholen wie vllt mit nem Rechner voll mit VSti s aber das is immer eine Frage der Ansprüche ...ich mag die Begrenztheit der Maschinen und ich steh auf "Lauflicht" ;-)

naja just my 2 cents

Grüße
 
A

Anonymous

Guest
der threadersteller will hardware, deswegen verstehe ich die diskussion nur bedingt.

monomachine, xbase888 fände ich eine richtig geile hardware kombo, dazu noch ein nordrack, ein mackie mixer vlz
und ein billig hall und delay und man hat wirklich alles was man für erste zeit so brauchen kann. könnte für 2000 drin liegen

von teurem vintage würde ich die finger lassen, ist mittlerweile zu teuer und zu anfällig...
 
Dunkle Kunst

Dunkle Kunst

.
Soundwave schrieb:
der threadersteller will hardware, deswegen verstehe ich die diskussion nur bedingt.

monomachine, xbase888 fände ich eine richtig geile hardware kombo, dazu noch ein nordrack, ein mackie mixer vlz
und ein billig hall und delay und man hat wirklich alles was man für erste zeit so brauchen kann. könnte für 2000 drin liegen

von teurem vintage würde ich die finger lassen, ist mittlerweile zu teuer und zu anfällig...

hmm ja genau das wollte ich mit meinem Beitrag eigentlich sagen ...er weiß ja jetzt schon in etwa abzuschätzen das ihm Hardware mehr Spaß macht , weil auf der Arbeit den ganzen Tag mit rechner usw.
 
A

Anonymous

Guest
genau und dein setup finde ich auch sehr gut geeignet, die 888 hat auch einen wunderbaren klang und die mono ist flexibel...
 
Dunkle Kunst

Dunkle Kunst

.
Ich liebe die XBase und deren Groove , wie gesagt auch super standalone live für "primitiven" old school Techno wie ich ihn mach :D hat auch die Tage mal jemand hier geschrieben "dass ding geht richtig ab wenn man mit zehn Fingern dran is" .Das kann ich nur bestätigen.
Naja die MM is das Herzstück in meinem Setup wegen dem geilen Midisequencer ...sehr einfach ,intuitiv,Chords,und wirklich sehr sehr fein is das man den internen Arpegiator auf den Midikanälen verwenden kann ...das kommt beim Juno richtig gut....

Bei der XBase fehlen halt Effekte , kenn mich da leider nich so aus was man da sinnvollerweise hinter so nen Analogen Drumcomputer hängt?

Ein Synthi hätt ich halt noch gern für mein Livesetup.Hab zwar noch nen Dark Energy hier , macht mir auch viel Spaß dran rumzuspielen aber für Live is der mir nix.Werd den wohl oder übel verkaufen...

Ich denk ne XoXbox passt noch ganz gut ins Setup .Hmm...Evolver (wobei mich beim Devo die Bedienung bischen abtörnt)? Bin mir da echt noch nich sicher was da ergänzend gut kommt.Weiter oben stand der Clavia Nordrack ...muss ich mir mal genauer anschauen...Ich denke auch der Nordlead 2 oder 3 macht super viel Spaß .
 
Tennessee

Tennessee

.
Alles-cool-Paket:

MPC 1000 mit JJOS 2XL (Drums, Master, Center of Competence)
Elektron Monomachine oder Monomachine (Bass, Mono-Leads, Drums, FX)
Waldorf Blofeld (irgendwas kleines multimodiges...)
Mischpult mit mind. 4 Kanal Stereo und 1 FX BUS

Gebraucht= 1800,- Euro

Thumbs up!
 
 


News

Oben