Studioelectronics SE-1X vs Waldorf Pulse

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von x-deio, 5. Dezember 2006.

  1. x-deio

    x-deio -

    Ich hab einen Waldorf Pulse, der ja doch sehr rauh und hart klingt.
    Auch ohne Crossmodulation.
    Im Vergleich mit einem Döpfer 404 Bassynth klingt der Döpfer viel weicher.
    Er hat natürlich nur einen VCO. Aber auch wenn ich beim Pulse die anderen VCOs abschalte, klingt er doch immer noch ziehmlich rotzig.

    Daher suche ich jemanden, der beide Geräte (also Pulse und SE-1X Studioelectronics) schon einmal hatte und einen direkten Vergleich dazu geben kann.


    Vielen Dank
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich hatte noch nie 'ne Pulse in den Fingern, aber was passiert wenn man mit der Oszillator-Lautstaerke (noch vor dem Filter) runter geht, normalerweise sollte das den Sound ein wenig aufweichen...
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    der se1x ist quasi eine Art Minimoog mit nicht so schnellen Hüllkurven aber mehr Möglichkeiten, der klingt in der Tat nicht so hart wie der Pulse, denn <a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a> klingt generell etwas hart..

    finde, sie haben wenig gemeinsam, klanglich..
     
  4. Jörg

    Jörg |

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das speziell beim Pulse viel bringen würde, die internen Pegel deutlich runterzufahren. Ist auch nur Hörensagen, aber wäre bestimmt einen Versuch wert.
     
  5. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    Beim Pulse ist die Lautstärkespanne die das Filter noch nicht übersteuert sehr klein. Osc Level geht von 0-128, ohne Saturation von 0-ca 30. Da muss man also sehr vorsichtig sein.
    Trotzdem bratzeln die DCOs vom Pulse nicht so schön saftig wie z.B. die Oscs vom Moog Little Phatty. Wie die SE-Teile sind weiss ich nicht.
     

Diese Seite empfehlen