Studium - Musik/Lehramt

Dieses Thema im Forum "Gemeinschaft" wurde erstellt von Chrizz, 7. Februar 2012.

  1. Chrizz

    Chrizz -

    Hallö zusammen,
    ich wollte gewusst haben, ob unter euch sowelche sind, welche Musik auf Lehramt irgendwo studiert haben und mir eine Uni im Raum NRW/Umgebung empfehlen können.
    Das wars auch schon
    Keep Rocking or whatever

    Chrizz
     
  2. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ich denke, dass Köln da nach wie vor sehr gut ist. Wenn ich z.B. sehe, was Christoph von Blumröder da als Prof so alles auf die Beine stellt.
    Sage ich mal als außenstehender Beobachter, da ich nie auf die Idee gekommen wäre, Musik auf Lehramt zu studieren.
    Mir geht nämliches jegliches pädagogische Talent und Interesse ab.
     
  3. Ermac

    Ermac -

    Ich habe genau das studiert und kann dir einen Überblick über die in Angebote in NRW geben. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Stand meiner Informationen von vor zwei Jahren.

    Musikhochschule Köln oder Essen sind super. Düsseldorf bietet glaube ich kein Lehramt mehr an, du musst das Studium an der Musikhochschule nämlich noch mit einer "normalen" Uni kombinieren für das zweite Fach.
    An der Universität gibt es in Wuppertal und Dortmund Musik als Fach, falls du nicht an die Musikhochschule möchtest / kannst.

    Das oben verlinkte Anegbot "Musikpädagogik" ist NICHT gleich Lehramt! Wenn du das studiert hast kannst du später nur über den Seiteneinstieg an eine normale Schule. Die Nachteile dabei sind, dass es schlechter bezahlt ist, die Stellen unsicher sind und du den allgemein pädagogischen Teil nachholen musst. Besser ist also "richtiges" Lehramt zu machen, falls du das beruflich anstrebst.
     
  4. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Doch klar. Was spricht dagegen?
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Musikwissenschaften lassen sich nicht auf Lehramt studieren -- zumindest war das in Bochum so. Das war Gegenstand der Frage oben.

    Stephen
     
  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Man muss bei einem Musikstudium für Lehramt keine musikwissenschaftlichen Vorlesungen und Kurse besuchen?
    Das fände ich aber seltsam.
    Habe da aber, wie gesagt, keine Ahnung, wie das in der Praxis abläuft.
     
  7. naja, der CvB arbeitet vor allem für die musikwissenschaft da ist der ansatz schon ein anderer als musik auf lehramt.
    und er holt leute für konzerte ran. (und ich schaffs dann nie hin...)
     
  8. Ermac

    Ermac -

    Ein paar Module Musikwissenschaft sind auch bei Musik auf Lehramt Pflicht! Daher kommt es da durchaus zu personellen Überschneidungen. Ohnehin werden die meisten Veranstaltungen für alle Studiengänge der Hochschule angeboten, so dass Lehramts-Musiker auch mit reinen Musikwissenschaftlern oder Musikpädagogen zusammen sitzen. Wäre ja sonst auch gar nicht zu organisieren.
     
  9. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Stimmt, ich erinnere mich noch an einen wunderbaren Abend in einem Kölner Restaurant mit Francois Bayle und Frau, Christoph von Blumröder, Volker Müller (siehe Threads zum WDR-Studio) und ein paar Studenten. Und natürlich das Konzert von Bayle vorher, das war ganz große Klasse.
    Blumröder hatte den zu einer mehrtägigen Veranstaltung mit Musik und Vorträgen eingeladen. Das muss im Jahr 2007 oder 2006 gewesen sein.
     
  10. bayle war auch 2010 mit ludger brümmer da, das waren 2 schöne abende.ein komilitone von mir hat bei blumröder studiert, durch den bin ich auf die veranstaltungen dort aufmerksam geworden. und schaffs trotzdemnicht hin, dabei ist köln nur ne stund von essen.
     
  11. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ja, und dazu ist das alles auch noch kostenlos.
    Wenn man in Köln wohnt, sollte man diese Angebote wirklich nutzen.
    Die Musikstudenten sowieso.
     
  12. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Du meinst, die Musikstudentinnen sowieso nutzen?

    Stephen
     
  13. wenn denn welche da wären.... :floet:
     
  14. Lustig! Da war ich auch. Danach aber leider nicht mit in der Kneipe...

    Die Kölner Musikwissenschaft kann ich ebenfalls empfehlen. Gute Leute da und ausserdem sehr breitgefächert. Neben der Historischen Abteilung (Blumröder und Co.) gibt's ja auch noch die Musikethnologen (aussereuropäische Musikkulturen aber auch Popularmusik etc.) und die Systematiker (Akustik, Musiktechnologie etc.). Leider werden die Ethnos seit dem Tod von Prof. Schuhmacher ziemlich sträflich runtergewirtschaftet (von der Institutsleitung oder gar aus noch höher angesiedelten Verwaltungskreisen wohlgemerkt, nicht von Leuten die in der Abteilung selbst tätig sind/waren).

    Lehrämtler saßen zumindest in den Magisterzeiten immer welche mit drin. Jetzt ist ja alles BA, keine Ahnung wie das diesbezüglich mittlerweile aussieht.
     
  15. Für Mitglieder dieses Forums kommt natürlich auch Osnabrück infrage.
    Schließlich lehrt dort Prof. Bernd Enders, und in einem der Räume stehen ein Synthi 100 (angeblich ein Synthi 200, was immer das sein soll - vermutlich eine Sonderbestellung damals) und mehrere Böhm Soundlabs.
    Da ich nicht selber Musik auf Lehramt dort studiert habe (nur ein paar Veranstaltungen in Musikpädagogik besucht habe), kann ich jedoch über die sonstige Qualität des Studiums nichts sagen.
    Außerdem bin ich mir durchaus bewusst, dass Osnabrück nicht zu NRW gehört - ist aber in der Nähe...

    Schöne Grüße,
    Bert
     

Diese Seite empfehlen