Suche Mikrofon-Arm für Tischbefestigung

devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Tag,

Ich suche so einen Arm, welchen man am Tisch befestigen kann, der mir mein Mikrofon hält.

Jetzt hab ich so relativ günstige Blech-Teile gefunden, mit so ne Federn dran. Da steht teilweise was von 1KG Belastbarkeit. Die Kosten 15€

Dann gibt es diese direkt von Rode, die sehen irgendwie besser aus, da wird man auch alles anständig festschrauben können, das sich nix weg dreht. Nehme ich jetzt mal an. Kostet 77€

Die Frage ist, lohnen sich die 50€ Aufpreis. Ist bei den günstigen was von den Federn zu hören, wenn man Pegel im Studio fährt und oder sind meine Bedenken bezüglich der „billigen“ Teile total unbegründet und die funktionieren genauso gut.

Ach ja, befestigen möchte ich den Einsteiger-Klassiker Rode NT1A inkl der Spinne. Hab dieses Bundle für 159€ gekauft und bin außerdem absoluter mega Noob was so Mikrofonkrams angeht.

Also der Arm sollte sich wegdrehen lassen, die Spinne (das Gewinde?) sollte passen und ich wollte jetzt nicht mehr dafür ausgeben, als das Mikro gekostet hat. Wackelig wäre uncool und wenn das Teil irgendwelche Geräusche macht wie quietscht, rasselt, knackt wäre auch doof. Im Prinzip könnte man sagen ich weiß was ich suche, habe jedoch null Plan was da in frage kommen würde.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Hab jetzt erstmal den bestellt

K&M 23840 (fangen wir mal klein an)

Mal gucken, ich berichte !
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
wenn du irgendwas am Tisch machst, haste das schnell im Mikro drin.
Besser ist es immer mit frei stehendem Mikroständer auf dem Boden zu arbeiten.
Da hab ich auch schon drüber nachgedacht.. nen Ständer will ich hier aber auch nicht rumstehen haben. Muss das mal testen jetzt. Plan hab ich von der Sache überhaupt keinen. Mir fehlen aber vocals. Also muss das jetzt irgendwie an den Start gebracht werden.
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Wenn du irgendwas am Tisch machst, haste das schnell im Mikro drin.
Das Problem hatte ich mit meinem Keyboardständer, nachdem ich einen Mikrofonarm montiert hatte: das mechanische 'Klappern' der Keyboardtasten wurde als Erschütterungen an das Mikrofon (Shure Beta 87, in 'starrer' Mikro-Klemme) weitergegeben und war in der Anlage deutlich vernehmbar. Absolute Ruhe kehrte mit einer Shockhalterung von Shure ein, welche genau, weiß ich momentan gar nicht, entweder die Shure A53 M oder die A55 M. Je nachdem, was devilfish für ein Mikrofon verwendet/verwenden will, könnte er sowas zur Absorption verwenden. Ich jedenfalls habe diese Anschaffung nie bereut!
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Vielleicht klappt es mit einer Spinne.
Habe an meinem Vocoder (VP 770) das gleiche Problem, denn wenn ich oben in die XLR-Buchse ein Schwanenhalsmikro vom Akai Miniak einstecke, hört man das Klappern der Tastatur sehr laut. Das Original Kopfbügelmikro wäre perfekt, wenn sich meine Haare nur nicht immer in den Kabelklammern verheddern würden, bekomme das Ding nur noch mit Mühen vom Kopf.

Habe ein Rode NT USB-Tischmikro im Einsatz, aber wenn ich etwas am Notebook eintippe, knallt das durch.
Jetzt hab ich einen konventionellen Mikrofonständer verwendet.
Naja, selber austesten ist da Beste.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ok, also das ist wirklich übel. Klopf mit dem kleinen Finger auf den Tisch und die hörst jede Windung der Federn.

auf der andere Seite kann man krasse Sounds mit diesen Federn erzeugen. Wirklich mystisch, bösartig und total abgedreht. Voll crazy und teilweise abgrundtief

Man darf bei der Nutzung, will man ne gescheite Aufnahme haben, auf keinen Fall in Berührung mit dem Tisch kommen.
Keine Ahnung ob ich das so lasse. Mal gucken was die Zeit bringt.

ach so, eine Spinne war bei dem Rode Recording Bundle Set dabei. Die scheint auch relativ hochwertig zu sein. Keine Ahnung. Der Sound vom Mikrofon geht auf jeden Fall klar. Das ist mehr als ich erwartet habe. Kann ich prima mit leben 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
GASmann

GASmann

Moogerator
Wenn du etwas mehr (aber immer noch weniger als für das Mikro ;-)) ausgeben möchtest, kann ich diesen hier ohne Federn empfehlen:
Einziger Nachteil: der ist für schwere Mikros ausgerichtet, bei leichten muss man die Schrauben fester anziehen und beim Verstellen der Armneigung dann mit etwas Druck/Zug arbeiten.
Ich habe ein Gewicht am Kopfteil befestigt, seitdem geht's deutlich leichter.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Danke.. muss ich mir mal überlegen.

die Schrauben an meinem Halter hab ich mit der Wasserrohrzange anziehen müssen. Normale Handkraft war keine Lösung. Ehrlich gesagt hatte ich dabei schon mehrfach den Gedanken, wie man so einen Müll produzieren kann 🤣

für meine Hobby Bedürfnisse reicht es ja irgendwie. Trotzdem wäre eine bessere Lösung für die Zukunft an zu streben.

was sind das für Gewichte ? Wo bekommt man sowas? Wie macht man die fest ?
 
GASmann

GASmann

Moogerator
Hi, ja, bei mir dasselbe mit der Halterschraube, und derselbe Gedanke 😂

Festgemacht habe ich die Gewichte simpel mit schwarzem Gaffa, fällt nicht weiter auf und hält.
Gekauft habe ich die mal bei einem Reeperbahnbummel, das sind eigentlich Nippelanhänger (kein Scherz) - 2 Metallzylinder, waren glaube ich jeweils 100g (also wohl "aua", wenn man sie bestimmungsgemäß einsetzt...), etwa 2x5 cm - antapen und freuen.

Ach ja, zusätzlich habe ich noch einen von den beiden (weiß leider gerade nicht, welchen):
https://www.thomann.de/de/km_19695_100.htm
Am Arm selbst gibt es ja nur eine feste Schraube (auch blöd designt). Mit dem Gelenk bin ich jetzt total flexibel und kann sowohl den Neigungswinkel des Mikros einstellen als auch nur das Mikro drehen, ohne den Arm zu verstellen.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Das Gelenk ist mega. Danke.

jemand noch eine Idee was man mit den Federn anstellen kann? Mit Silikon zulaufen lassen oder mit Klebefilz umwickeln?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben