TG33 Vector-Synth aus: SH01A

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von swissdoc, 26. Juli 2018.

Schlagworte:
  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    MOD: weil interessant gibts hier für den TG33 und Vector Synths einen eigenen Zweig..

    von SH01A - 29 <--
    __

    Etwas OT: Heute kam mein TG33 an. 32 Stimmen, externes Netzteil, Power-Schalter, 6.3 mm Kopfhörer-Anschluss, 2x Stereo Out mit 6.3 mm Klinke, vollvertiges MIDI-Trio, Multimode und FX. Einsteigergerät von damals. Krass, was da an Ausstattung dabei ist im Vergleich zu heute.

    Zum SH-01a:
    Steht auf der Liste, im Herbst sollen wohl wieder welche in Rot im Handel sein. Rot muss schon sein. Dann ist auch der Nord Lead 3 nicht so alleine...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Juli 2018
    hairmetal_81 und Xpander-Kumpel gefällt das.
  2. Aber der TG-33 war auch nicht ganz billig, oder?
    Meine Kumpels haben sich 1992 oder so nen SY-35 als Technoanalogsynth aufschwatzen lassen, ich glaub der war weit über 1000DM, sich bin ich aber nicht.
    Das ist richtig, aber der braucht wieder Strom etc., das nervt.
    Und vor allen Dingen wird dann die geile kleine USB-Midi-Tastatur gleich 125€ teurer.
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das mag sein, aber damals waren alle Synths teurer als heute. Der TG-33 war aber für die selbe Zielgruppe "Einsteiger" gedacht. Heute ist der "Einstieg" billiger, aber eben auch mit weniger Qualität und Features. Das mappt auch auf die top-of-the-line Geräte. Vergleiche mal gedanklich einen Waldorf WAVE mit einem Quantum. Das ist jetzt provokativ und very simplified, ich denke dennoch, dass mein Punkt klar wird.
     
  4. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Jetzt hast du mir mit dem TG33 mächtige Flausen in den Kopf gesetzt^^
    :kommando:Vector, Vector!
    :massen:
    Utz, utz, utz, utz
     
  5. Der TG33/SY22/35 klingt echt klasse, aber die Bedienung ist ein Grauen:
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich weiss ja auch nicht, was die Leute so immer mit ihren Synths anstellen.
    Mir ging es gestern beim ersten Anspielen eher so: Röchelsound - klingt vom D50 besser, Wavetable artiges Gebritzel - klingt vom Microwave besser, FM Piano - das bekommt der SY77 besser hin, Vector Sounds - besser aus Prophet VS, Brass Pads - das kann der OB-8 besser, etc. Die Effekte sind auch nicht so der Brenner. Da hatte ich gestern noch wenig glück, das TC Fireworx war verkabelt und nicht das Bricasti M7. Wer die Sounds und deren wirre Verschaltung zwischen Insert und Send FX beim TC kennt, der wird das verstehen.

    Aber es musste sein und er darf sicher bleiben. Die obigen Erkenntnisse haben mich nicht überrascht, das hatte ich vorher ja schon gewusst.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    So etwas wie den TG33 / SY35 lebt von "LoFi" ROM, einfacher FM mit Überblendung und natürlich Vector-Synthese, sowas kann man also auch zB mit dem Prophet VS anvisieren, röchelt dann aber nicht so oder mit der Wavestation oder noch mehr dem Kronos, der ebenfalls Vector-Hüllkurven hat.

    Ist aber ganz was anderes als ein SH01A und zwar richtig viel anders. Lohn als eigener Strang.. kann es gern abtrennen.
    Die waren als Serie mal sehr sehr billig bis nachgeschmissen - gerade mal zweistellig, und man wird noch immer hier und da mal sowas finden. Unperfekt und teuer waren sie ja nie - auch neu nicht, aber schneller kann man so Texturen kaum machen..
     
  8. Zaphod

    Zaphod how can you expect to be / taken seriously?

    Yamaha SY22. Mein erster Synthesizer, 1994. Vom großen Bruder eines Freundes bekommen, ohne Manual! Atari ST dabei und ich dachte, die internationale Karriere wäre zwingende Konsequenz aus SY und ST. War geil, aber die Yamaha Vector Synthese war in der Bedienung echt eklig und vom Sound auch etwas eigen. Wer sich heute sowas kauft, sollte sowas eher als lustigen Zehntsynthesizer einplanen. Front and Center würde ich davon eher die Finger lassen :)
    Andererseits: Tastatur und Verarbeitung war okay. Da haben Einsteigergeräte richtig abgebaut, die letzten 20 Jahre.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gibt einen schredderigen Windows- Editor, wo man die 2OP FM OSCs auch einstellen kann, das sind keine Samples, obwohl es ausgereicht hätte für diese, man hat also da einen guten Aufwand getrieben, verschiedene Spektren aus dem "Preset FM" und den ROMples bereit zu stellen. Beim 33 und 45 sind die teilweise 16bit, beim 22 sinds 12Bit und etwas weniger als in den großen. Seltsam aber wahr.
     
  10. nox70

    nox70 ||

    Sehe ich auch so, zumal diese Reihe nach meiner Erinnerung auch eine Random-Funktion hatte. Als Sound/FX-Layer Aufgabe unter dem Standardklang gelegt und schon hat man eine eigene Note, die nicht sofort reproduzierbar ist.
     
  11. Jörg

    Jörg |||||

    Ich mag SY22/TG33 viel lieber als den SY35, weil die viel schlechter klingen.
     
    Audiohead, microbug und Xpander-Kumpel gefällt das.
  12. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    ...was ja nicht anders zu erwarten war, denn heutige Geräte haben diesbezüglich meist einen klaren Vorteil... dafür gibt es an anderer Stelle der Austattung dann wieder viele Nachteile s.o.


    Zum Glück gibt's auch für die alten gebrauchten Klangerzeuger immer noch gute Editoren. Auch ein BCR2000 könnte mit 'nem TG33 bestimmt richtig mächtigen Spass machen...


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]



    (:
     
  13. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Hmm...also ich finde das Konzept per Stick und/oder Modulation durch vier Timbres fahren zu können sehr faszinierend. Nutze das auch ausgiebig in FM8.

    Vielleicht tue ich mir so einen TG33 ja mal an^^
    Gestern ein paar Demos gehört/geschaut, das hat schon was.

    Welche Synths gibt es denn eigentlich noch mit diesem Konzept? Syntheseform egal, muss nur durch vier Timbres fahren können.
     
    Zaphod gefällt das.
  14. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Kawai K1 käme mir noch in den Sinn.

    Peter Grandl nannte ihn mal den "Fairlight für Underdogs".
     
    Reikru und nox70 gefällt das.
  15. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Ein Bobby-Car ist dann ein "Ferrari für Underdogs".
     
  16. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    ...damals musste man mit diesen Statements noch Magazine sinnvoll füllen und verkaufen...
     
  17. Reikru

    Reikru ||

    Ich hab die Wavestation und den M1 als iOS und wäre mehr als glücklich, wenn eine K1- und K4 App mein Sammelsurium bereichen würden. BITTE!
     
  18. nox70

    nox70 ||

    Nur im Original... genial..... ;-)
     
  19. MaEasy

    MaEasy |

    Kann den K1 auch nur empfehlen, der knartz und droned herrlich. Man muss sich ein bisschen mit ihm beschäftigen, wird dann aber fündig. Würde den aber eher als Ergänzung statt Ersatz für den TG-33 sehen, sind beides „Charakterschweine“
     
    Jörg gefällt das.
  20. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Einen K1 wollte ich schon lange mal kaufen...
    Das Keyboard im K1 soll ganz gut sein, oder?
    Ich seh da keinen Kopfhörerausgang, gibt's keinen?
    Achso doch gibt's^^ Audio Links/Rechts, Haltepedal und Kopfhörer. Alles gut. :)
    Dachte nämlich dran den auf der Couch zu spielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2018
  21. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    Nein leider nicht, da die kleine SY Serie keine Parameterchanges über MIDI unterstützt sondern nur einen Single Patch Dump.
     
  22. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Ich denke ich werde erst mal einen K1 kaufen und dann evtl. einen TG33. Das Konzept mit einem Stick durch Timbres zu fahren finde ich wie gesagt sehr faszinierend.

    Sonst gibt´s in die Richtung außer Prophet VS nichts?
     
  23. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Der D50 hatte ja auch so einen Stick.

    Der hat dann einfach die Levels der einzelnen Oszillatoren (Upper 1/2, Lower 1/2) geregelt.
    Gibt's auch am neuen Boutique D-05 (um den Übergang zum Threaditel zu schlagen...)
     
  24. Tax-5

    Tax-5 |||||

    Alternativ wäre noch der Yamaha PSS-790 zu nennen.
    Hat auch eine einfache Vectorsynthese und die üblichen Cheesy Yamahasamples an Bord. Natürlich mit MIDI, Sequencer und Drums.
    Ist daher also schon ein erwachsenes Spielzeug.

    Meinen Kawai K1 II müsste ich auch mal loswerden.. so viele Kawais braucht man/ich nicht
     
  25. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Wer noch einen TG33 sucht, hier steht gerade einer zum Verkauf als "normale" Auktion. Optisch etwas abgegriffen, aber vielleicht ein Schnapper am Ende:
    https://www.ebay.de/itm/312213068576
     
  26. microbug

    microbug ||||||||

    Sicher?

    Ich hab damals die erste Sounddiver-Adaption für den TG33 gemacht und meine mich zu erinnern, daß es Parameter Changes gab. Müßte ich aber nachschauen, ist schon zu lange her.

    Neben dem PSS-790 gab es noch das PSS-795, ebenfalls mit Vectorstick. Kann aber nur AWM Elemente überblenden, sehr grob und zudem nicht aufzeichnen. Gibts aber billig und kann Spaß machen.

    Der TG33 ist übrigens eine ganz hervorragende Stringmaschine.

    Dazu gab es damals auch eine Rackhalterung als Einschub, ziemlich genial, nannte sich TG33 Sliding Rack. Wurde später durch normale Winkel ersetzt, die aber nur eine Montage vorne am Rack, also vorstehend, erlaubten.
     
  27. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Du meinst richtig, wie ein Blick in das Handbuch zeigt. Es gibt verschiedene Typen von Parameter Changes (Global, Vector, Tone, etc) und es sieht recht fies aus. Man kann es also wahrscheinlich nicht mal eben auf einen BCR 2000 legen. Aber in SoundDiver eher kein Problem.
     
  28. microbug

    microbug ||||||||

    Der TG33 hat diese komischen ASCII-Sequenzen da überall drin, irgendwas mit "LMxxx" als Präfix. Ziemlich gruselig das Ganze. Statt an dieser Stelle ein einheitliches Format zu definieren, wie Roland es irgendwann machte, hat man den Entwicklern offenbar freue Hand gelassen, was zu solchen Auswüchsen führte. Habe einige Yamahas angepaßt und konnte die Unterschiede sehen.

    Von daher grenzt es fast an ein Wunder, daß bis auf zwei Ausnahmen die FM-Synths mit gleicher Operatorenzahl ein gemeinsames Datenformat besitzen. Oder vielleicht liegts auch daran, daß die nicht in Japan entwickelt wurden, sondern in England.
     
  29. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was Leute an einem Kawai K1 gut finden.
    Habe' das Ding vor einigen Jahren beim Bekannten angespielt - mich kurz kaputtgelacht - und das Teil wieder ausgeschaltet. Nee.

    Ich hatte recht umfangreich den SY35 bei diversen Projekten in Nutzung (so um 1999 oder so), und ja: das Teil hat was, besonders (wie Mic w.o. schon sagte), wenn's in Richtung "morphed-LoFi" gehen soll <- wobei dann tatsächlich der 12bit SY22 noch LoFi'ger geht (der SY35 ist 16bit). Der kleine TG33-Kasten bietet aber noch mehr und ist selbst heute ein interessantes Werkzeug. Von der AWM-Library und der 2-OP FM sollte man aber nicht zu viel erwarten.

    Unser Bernie hat vor einer halben Ewigkeit ganz coole Sachen damit gemacht (aus seiner Reihe: Toy of the Month / 2006)..
    -> http://www.aliens-project.de/t_200607_yamaha_tg33.html

    Falls einer einen Editor für die Dinger sucht..
    -> http://ctrlr.org/sy35-voice-editor/

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2018
  30. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    Sorry, ich muss mich in soweit korrigieren, als dass zur SY Serie viele Geräte gehören, die das unterstützen. Vom SY22 weiss ich allerdings ziemlich sicher dass es nicht geht, ebenso SY35. Im User Manual des TG33 hab ich jetzt aber gesehen, dass es tatsächlich Parameterchanges gibt! Ich brauch dann wohl nen TG33 :mrgreen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2018