The Next Behringer II - Return of the Statusmeldungen

Moogulator

Moogulator

Admin
So, nachdem es langsam über oder besser unter div. Gürtellinien geht, hier ein neuer Kanal,
bitte vermeidet hier Kriege und Glaubenskram und so weiter kann da laufen https://www.sequencer.de/synthesize...r-vs-pro-behringer.155546/page-2#post-2071377 und auch wenn es eure Lieblingsfirma ist oder das Gegenteil - bitte in einem normalen Rahmen über Neues aus dem Hause Behringer reden. Bekundungen über deren Politik, Land, Gebaren und so weiter sowie Grabenkriege darüber bitte NICHT hier - dafür bitte eigenen Thread aufmachen mit sprechendem Betreff.

Neuer Versuch, bitte ohne extreme, auf Bitten indirekt im bisherigen Thread, nur sachlich. NOCHMAL: Wer Rants will, kann einen eigenen Thread aufmachen, wer sachlich bleibt bitte hier.
Ok, wieder zurück On Topic - Behringer Status - Kann hier sogar gevoted werden, was nicht Behringer Status ist, kann durch euch "nach unten" gevoted werden, sinnstiftendes nach oben.

Aktuell passiert ja nicht so viel, wir verstehen auch, dass es emotional ist - aber bitte aufm Teppich..

Statusliste bisher:

2021 -01 B zeigt Oberheim Ob-Xa Clone mit genau diesem Namen und Logo (!) https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/markenrecht-ot-und-streit-aus-behringer.156994/ , verschickt ihn zu 100 Stk als "Minivorserie"

2021-01 Kobol gezeigt

2020-11 2600 auslieferung

2020-11 Behremin – Behringers Theremin für $99 gezeigt. MonoPoly Preis genannt 699 und erste Auslieferung an erste Videoblogger, außerdem Swing – Keystep-Clone für 10€ weniger als das Vorbild inkl Aftertouch.

2020-11 Korg SQ10 Clone als Platine gezeigt, außerdem sehr interessantes Digitalpult Flow8 für sehr wenig Geld

2020-10 Oberheim Two Voice – Clone wird angekündigt in Form einer Platine – mit Modularsektion rechts – ähnlich Neutron. Das entspricht 2x SEM.

2020-10 EMS-Clone als Platinen-Rendering wird gezeigt

2020-09 Vorschlag von Boss-Pedalen im Eurorackformat (Behringer cloned diese schon länger)

2020-09 Pro-800 Clone des Sequential Prophet 600 aber mit 8 Stimmen im Desktop ist für Januar 2021 angekündigt und gezeigt worden. mehr dazu. Das Gerät entstand mit Hilfe von „GliGli“, der das alternative Firmware-OS für den klassischen P600 gebaut hat.

2020-08 Bunte RD6 (606) Varianten aufgetaucht. Drummachine wie TD3 in div. Farben zu haben, Shipping ARP2500 Module jetzt, 25.8. – Schiffe brauchen aber auch Zeit. Gespannt, wann das sein wird

2020-08 Wave2.2, Wave2.3 ist als BBG Wave jetzt offiziell angekündigt – Bisher gab es nur eine Platine. Er kommt- Natürlich in kompakterer Bauweise. Hermann Seib (Arakula im Forum) arbeitet mit! Bekanntes PPG-Superbrain/Nerd.

2020-07 Behringer zeigt Eurorack-Versionen des ARP 2500 als Module. Das Original sieht so aus: ARP 2500

2020-07 CEM3396 (Oberheim Matrix 1000 vs 6, Cheetah MS6 etc.) kommt und lt Behringer auch noch mehr Synth-auf-einem-Chip von SSM

2020 – 06 EMS-artige Matrix wird gezeigt für Synthi A / VCS3 Clone

2020 – 05 MonoPoly mit Klapppanel und MPC namens Jam gezeigt, ersterer Prototypstatus, letztere ist ein Rendering

2020-04/05 Solina mit Phaser wieder aufgetaucht als echter Prototyp, die String Machine kommt also wohl wirklich..

2020 – 03 Kostenlose DAW soll in 18 Monaten kommen, Features nicht bekannt.

2020 – 03 Solina-Idee und Video taucht auf / RD9 ebenso, auch ein Prophet 600 Clone. Platinen

2020 – 02 Roland CR-78 Clone BR-78 angekündigt und User gebeten um Vorschläge für Optik. Soll 150€ kosten.
Außerdem Devil Fish 303: TD3 wozu es einen offenen Brief vom Entwickler gibt. Die Sache wurde sehr heiß diskutiert mit dem Entwickler der Mod, Robin – nicht selten in der Reihe der Behringer-Geschichte. Entwurf heißt „Murdered Out„, warum auch immer. Kommt vermutlich nicht auf den Markt.

2020 – 01 – NAMM – Roland 100m Module, Moog Module und CS80 angeteasert und Video gezeigt – Moog System 15, 35 und 55 werden als Komplettsystem angeboten und beim System 100m sind alle Module jetzt die es im Original gibt, nur anders zusammengestellt wegen der Größe – beide sind ziemlich sinnvoll umgesetzt. Außerdem RD6 – ein TR606 Clone und Behringer 2600 jetzt offiziell und funktionsfertig!



Ab hier Absteigend sortiert, jahresweise 2019 – 2010

2019-01 Behringer Crave 149€-Semimodular Synth – ausgeliefert Prototyp – stark inspiriert vom Moog Mother 32 mit anderem Layout
2019-11 TB303 Clone TD-3 für 150€ da. in rot, blau, gelb, schwarz, silber16-step sequencer / 7 tracks jeder mit 250 user patterns, Arpeggiator wide patterns f. sound effects, Distortion Boss DS-1 Clone eingebaut, 16-voice Poly Chain

2019-04 Eurorack Case 104 – (104 HP Breit) – für 75€ bereits in den Shops
2019-04 Korg MS20 Clone der bereits in der Leak-Liste mit dabei war ist jetzt zu sehen – heißt jetzt K2 und ist eine offenbar exakte Kopie des Korg Originals in einem ähnlichen Look und Case wie Model D / Pro One. Schätze der Preis liegt auch hier bier 299€.250€ unter dem von Korg.

2019-04 EDP Wasp Warenzeichen auf Wasp registriert. Clone kommt also auch…?
2019-05 Solina String mit Smallstone Phaser als Desktop Rendering taucht auf mit Frage „sollen wir das machen“? Frage an die Community. Antwort: Nein.

2019-05 Gerüchte CS80 (Behringername: DS80) kursieren, Renderings in mehreren Versionen, Desktop gibt es schon: Deckards Dream, aber sowas interessiert Behringer in der Regel nicht, denn den MS20 gibt es auch noch in kleiner, und den SH101 ebenso, wenn auch digital – und sogar von den Original-Firmen. VERZÖGERT SICH

2019-05 ARP 2600 – Platine und Gehäuse gezeigt & bestätigt

2019-06 Matrix des EMS VCS3 / Konstruktionszeichnung bei Behringer

2019-07 Virus A/B-Clone/Inspiration, Prophet 5, Eurorack: Maths – Patente NICHT abgelaufen – Kommt nicht, einfach nur Bilder.

2019-07 Umnennung einiger Clones – mutmaßlich wegen zu starker Nähe zum Originalnamen wie etwa Rolands X0X Bezeichnung, so heißt seit 20.7. der MS101 nun MS1, TR-Drum-Machines: RD8 (808) und RD9 (909).

2019-8 – RD8 wird ausgeliefert mit neuem Namen. (TR808)

2019-8-2 Polypressure Tastatur für DS80 (CS80) & ggf. andere Synthesizer ggf. als Masterkeyboard – Grundlage für CS80 Clone.


2019-8-3 MOS LAB wurde angefragt f. Kooperation. Moog Clones? ARP2500 & Kobol/Polykobol? Quelle: MOS-LAB selbst.


2019-8-4 Behringer liefert K2 (MS20 Clone) aus

2019 – 23.Aug.zeigt Platine eines Moog Moduls o. Roland System 100m? Behringer Kartons mit K2 Aufschrift, so wie beim Odyssey… – „wir liefern“ – in 2 Wochen da. Versandhäuser prügeln sich, Behringer 10€ billiger – entscheidet für Verkauf – Harte Sache.


2019-8-5 Behringer gründet Research Center in Tokyo mit Korg Entwickler Hiroaki Nishijima (MS20, Component Modeling und damit Z1, MS2000 etc..) – nun auch digitalere Clones / besseren MS20 ..? Text: Analoge Synths, nicht Digital / Richtung Z1.

2019-10 Pro One, K2 und Crave ausgeliefert

2019-11 TB303 Clone TD-3 für 150€ inoffiziell gezeigt, noch Leak – aber ist eigentlich schon da. in rot, blau, gelb, schwarz, silber16-step sequencer / 7 tracks jeder mit 250 user patterns, Arpeggiator wide patterns f. sound effects, Distortion DS-1, 16-voice Poly Chain

2019-11B
Registrierte Markennamen Blue Marvin, Kobol, Polykobol, Polivoks, Synthex, Trident, Quadra, Sourse, Prodigy, Logan, Pro-16, Pro-800, Monopoly


2019-11C Wing, das große Digitalpult mit 40Ch, Motorfadern und FX sowie Recording-Möglichkeit ist da vom MIDAS-Team.

2019.-11D Wasp geleakt von Sweetwater – Desktop wie erwartet und zwar genau so zu sehen, dann wieder offline genommen.
(Korg) Monopoly registriert. Poly D öffentlich gemacht (paraphoner Minimoog – Clone aber im Stile des Monopoly mit 4 OSCs und einem Filter und Tastatur)


2019 – Moog Module Eurorack gezeigt: Preis/Auslieferung unklar.


2019- 12 – 20 Gebrauchtmarkt-Portal angekündigt
2019- 12 – 31 Octave Cat Clone im Desktopgehäuse vorgestellt, wie Model D etc – mit Funktionen des Cat SRM 2 .. 2 VCOs, 1 Filter, 2 Subosc, FM, Ringmodulator, Sync.


2018-01 – Behringer NeutronAusgeliefert: 2018-06
2018-01 – Behringer UB-Xa („Uliheim“) – Ausgeliefert: Prototyp-Status, VERZÖGERT SICH: vermutlich erst 2021, Polysynth dauern länger
2018-02 – Roland Jupiter 8 – Ausgeliefert: nein
2018-03 – Behringer Pro-One („Bro-One“) – Ausgeliefert: ausgeliefert
2018-03 – Behringer Poly D Keyboard – Anfang 2020 ausgeliefert
2018-04 – Behringer System 100M Module / 100m Module: Gezeigt auf NAMM2020 – kommt April 2020__

2017-02 – Behringer Volca – kommt nicht
2017-03 – Behringer Model D („Ulimoog / Boog“)Ausgeliefert: 2018-03
2017-03 – Oxford OSCar – Ausgeliefert: tba
2017-03 – ARP 2600 – Prototyp funktioniert: kommt: tba
2017-04 – Behringer Deepmind 6Ausgeliefert: 2017-06
2017-05 – Behringer VC-340 Vocoder – Ausgeliefert: 2019
2017-08 – Behringer MS-1 – bisher MS101 – ausgeliefert 2019
2017-10 – Behringer June-60 Juno Chorus – Ausgeliefert: 2018-11
2017-12 – EDP Wasp – Ausgeliefert:als Desktop Ende 2019
2017-12 – Behringer Cat („Bat“) – Ausgeliefert: Vorgestellt Ende 2019 (31.12.2019) – Ausgeliefert März ’20, 299€

2017-12 – Synthi VCS3 (VCX3) („Butney“) – Ausgeliefert: tba
2017-12 – Behringer K2 (Korg MS20 Clone, bisher K20) – Ausgeliefert: 23.August erst 329,dann 299€
2017-12 – Behringer Maelstorm Effects Processor – Ausgeliefert: tba
2017-12 – Behringer RD-999 – Ausgeliefert: tba
2017-12 – Behringer LMX („Ulidrum“) – Ausgeliefert: nein
2017-12 – Behringer OMX (DMX) – Ausgeliefert: nein
_

2016-07 – Behringer Deepmind Keyboard – Ausgeliefert: 2016-12
2016-08 – Behringer Deepmind 12D Desktop – Ausgeliefert: 2017-09
2016-10 – Behringer RD-808 Drummachine TR909 Clone- jetzt RD8 – Ausgeliefert:– auslieferung 2019
2016-12 – Behringer RD-909 Drummachine TR909 Clone – jetzt RD9 – Ausgeliefert: ausgeliefert
_

2014-11 – Analyse u.a. eines PPGs – Jupiter 8 – kommt vermutlich nicht.
2014-12 – Behringer Odyssey („Ulissey“) – Ausgeliefert: ca. 8.August 2019 – Unterschiede zum Korg Odyssey
_
2010-06 – Behringer Phat 106 (Vorläufer Deepmind) auf Basis Juno 60 auf Amazona vorgestellt – Wir haben damals eine Umfrage gemacht und es gab ein Minimalkonzept (Phat 106) und ein Maximalkonzept von mir namens Tyrell (gab es dann als Software die von U-HE aus meiner Vorlage gebaut wurde – es wurden nicht alle Elemente eingebaut zB Sättigung und Verzerrung, Sequencer etc aber es ist weitgehend die Basis)
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo

ollo

||||||||||
Ich nicht, aber das habe ich ja schon ausführlich erklärt warum nicht. :)

Model D und Odyssey finde ich dagegen erstklassig.

Ja, das habe ich im Neutron-Thread gelesen. Aber generell finde ich den Ansatz von der Kiste sehr viel interessanter als zB einen x-ten Klon eines Synths den es schon gibt.

Wäre schön wenn die Ingenieure mal wieder was eigenes bauen dürften.
 
B

bad_orb

||
Dürfen sie bestimmt auch. Da waren doch diverse Namen mal in einer Liste, wenn davon nur ein Bruchteil kommt, kommt da sicher auch was eigenes. Zuversicht.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Aber generell finde ich den Ansatz von der Kiste sehr viel interessanter als zB einen x-ten Klon eines Synths den es schon gibt.

Das stimmt sicherlich auch.
Wobei Behringer natürlich den Willen des Volkes mittlerweile gut befriedigt.
Und das Volk will "alte" analoge Kisten.
Mein Problem mit Behringer ist, dass sie die Kisten nur zu 90 Prozent perfekt bauen.
Warum muss man eigentlich die Fehler der Ingenieure von vor 40-50 Jahren mitkopieren?
Und warum geben sie die Prototypen nicht Leuten zum Testen, die sich damit auskennen und Fehler im Design identifizieren können?!
So sind es immer wieder nicht zu Ende gedachte Klone mit den gleichen Kinderkrankheiten wie früher.
 
fcd72

fcd72

|||||
Warum muss man eigentlich die Fehler der Ingenieure von vor 40-50 Jahren mitkopieren?
Das ist doch der Witz an einem Replika bzw. Clone. Der ist *exakt* so wie das Ding früher war (naja, sehen wir mal von dazugefügten Dingen, die man wahlweise nutzen kann ab....)
Und das bitte mit allen Problemchen und "Fehlern".
Denn merke: des einen Fehler ist des anderen Feature.
 
serge

serge

*****
Dem VCS3 fehlt für mich das Wichtigste, um es zu einem Instrument in sich selbst zu machen: Die eingebauten Lautsprecher, die an den Seiten saßen.

Trotzdem werde ich, selbst als EMS-AKS-Besitzer, hier schwach werden.
Warum muss man eigentlich die Fehler der Ingenieure von vor 40-50 Jahren mitkopieren?
Und warum geben sie die Prototypen nicht Leuten zum Testen, die sich damit auskennen und Fehler im Design identifizieren können?!
So sind es immer wieder nicht zu Ende gedachte Klone mit den gleichen Kinderkrankheiten wie früher.
Dem kann ich zumindest für das, was bis jetzt vom Behringer VCS3 bekannt ist, nun wirklich nicht zustimmen, denn Behringer scheint tatsächlich eine Vielzahl der begehrten Modifikationen (z.B. Filter-Betriebsarten, Osc-Sync) eingebaut zu haben.

Strittig und interessant wird es bei dem Punkt, über den selbst in der Gemeinde der VCS3/Synthi-A-Jünger kaum Einigkeit herrschen wird: "buffered" oder "unbuffered" Matrix? Im Original ist die Matrix "unbuffered", daher kann das Setzen eines Pins alle anderen Verbindungen in derselben Reihe und in derselben Spalte beeinflussen, was besonders bei der Tonhöhensteuerung nachstimmen erforderlich macht, so man auf ein ordentlich gestimmtes Spiel Wert legt. Für andere ist genau dieses Verhalten das, was den reizvollen Charakter einer "akustischen Wundertüte" dieses Instruments ausmacht.

Ich hoffe für den VCS3, dass die Tonhöhensteuerspannungen des MIDI-Interfaces direkt an die Oszillatoren weitergeleitet werden, also nicht durch die Matrix laufen und von dieser so entkoppelt sind, dass das temperierte gestimmte Spiel über MIDI nicht durch Steckereien in der Matrix beeinflusst werden wird.
 
B

bad_orb

||
Kann es eigentlich sein, dass sich Behringer an dieser Liste abarbeitet?

Gefunden in der Wikipedia


Bildschirmfoto am 2021-01-15 um 13.04.28.png


Wäre natürlich nicht sehr kreativ :D

Rein spaßeshalber, welcher meint ihr wäre denn davon der letzte der geklont werden würde?
 
Axel Jungkunst

Axel Jungkunst

Ostwestfale
Anhand dieses Prototypen möchte ich bemerken, dass Behringer m.E. einen guten Job gemacht hat.
Natürlich gibt es noch nichts zu hören, aber die integrierten Modifikationen und der echte Federhall sind feine Sachen.
Auch die Matrix, die den Aufbau der früheren VCS3/A-Revisionen hat, die Scope-Funktion (kann u.a. zur Invertierung einer
Steuerspannung genutzt werden) und die an das Analogue Systems-Modul angelehnte Filterfunktion (18/24 dB-Auswahl und
die Option, die verzögerte Einwirkung auf die Cutoff-Frequenz per Modulation ein- oder auszuschalten) sind durchdachte Ausführungen.
Ich bin jetzt auf erste Audiodemonstrationen gespannt.
Ohne externe Effekte und ohne Dauerdemonstration eines übersteuerten Federhalls.
 
sbur

sbur

„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Der EMS VCS3 war wohl damals bei der Veröffentlichung auch ziemlich günstig mit seinen 330 Pfund ?
(wieviel wäre das denn umgerechnet auf heutige Euros?)

"The VCS 3 cost just under £330 in 1969."

Na ja, wie man es nimmt. Wenn Du die £330 mit 14 multiplizierst, dann weißt Du welchem Wert das heute in Pfund entspricht.
 
serge

serge

*****
Der EMS VCS3 war wohl damals bei der Veröffentlichung auch ziemlich günstig mit seinen 330 Pfund ?
(wieviel wäre das denn umgerechnet auf heutige Euros?)

"The VCS 3 cost just under £330 in 1969."

Folgt man dem Inflationsrechner der "Bank of England", entsprechen £330 aus dem Jahr 1969 stattlichen £5.472,62 von 2019.
Für ein £1 bekam man 2019 im Jahresdurchschnitt 1,1405 €.

Der Kaufpreis für einen VCS3 im Jahre 1969 entspricht also heutigen 6.241,52 €…
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Das stimmt sicherlich auch.
Wobei Behringer natürlich den Willen des Volkes mittlerweile gut befriedigt.
Und das Volk will "alte" analoge Kisten.
Mein Problem mit Behringer ist, dass sie die Kisten nur zu 90 Prozent perfekt bauen.
Warum muss man eigentlich die Fehler der Ingenieure von vor 40-50 Jahren mitkopieren?
Und warum geben sie die Prototypen nicht Leuten zum Testen, die sich damit auskennen und Fehler im Design identifizieren können?!
So sind es immer wieder nicht zu Ende gedachte Klone mit den gleichen Kinderkrankheiten wie früher.

Die wollen halt das du dir die restlichen 8 bis10% selber zurecht moddest...
Lötkolben an und Los. Das schafft auch eine ganz neue form der Produktbindung.

Ich liebe meine Gemoddeten TD-3 mehr als mein anderes Gear....kein Scherz.

Du hast Natürlich recht. Es sind was den Klang betrifft meist kleinigkeiten die nicht ganz passen.
Es fehlt der Feinschliff mit etwas mehr Liebe zum Detail würden die das sicher ohne Probleme hinbekommen aber irgendwo muss ja auch der Preis herkommen.
Und klar verschenken die oft eine Menge Raum für Verbesserungen.

Mal schauen was noch kommt.
 
sbur

sbur

„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.“
Folgt man dem Inflationsrechner der "Bank of England", entsprechen £330 aus dem Jahr 1969 stattlichen £5.472,62 von 2019.
Für ein £1 bekam man 2019 im Jahresdurchschnitt 1,1405 €.

Der Kaufpreis für einen VCS3 im Jahre 1969 entspricht also heutigen 6.241,52 €…
Wow, das ist sogar noch mehr. Ich fand das 14-fache auch schon recht viel, aber für die damalige Zeit scheint mir beides durchaus angemessen.
Man muss ja nur mal sehen, was ein VW Käfer damals gekostet hat und dann als die letzten vom Band gelaufen sind.
 
n@utilus

n@utilus

||
Das stimmt sicherlich auch.
Wobei Behringer natürlich den Willen des Volkes mittlerweile gut befriedigt.
Und das Volk will "alte" analoge Kisten.
Mein Problem mit Behringer ist, dass sie die Kisten nur zu 90 Prozent perfekt bauen.
Warum muss man eigentlich die Fehler der Ingenieure von vor 40-50 Jahren mitkopieren?
Und warum geben sie die Prototypen nicht Leuten zum Testen, die sich damit auskennen und Fehler im Design identifizieren können?!
So sind es immer wieder nicht zu Ende gedachte Klone mit den gleichen Kinderkrankheiten wie früher.
oder man lässt einfach wesentliche dinge weg wie bei den arp2500 modulen... :achso:
auf jeden fall ist die ems geschichte die spannendste bis jetzt wie ich finde,nen einfachen monosynth zu clonen ist das eine,aber nen synthi nachzubauen der dann auch so klingt und sich so verhält wie das org. und gleichzeitig nur n bruchteil kostet (auch im vergleich zu pin electronic und dem clone project bzw.der möglichkeit sich in uk einen bauen zu lassen) ,daß ist dann wirklich was anderes....
 
n@utilus

n@utilus

||
Wow, das ist sogar noch mehr. Ich fand das 14-fache auch schon recht viel, aber für die damalige Zeit scheint mir beides durchaus angemessen.
Man muss ja nur mal sehen, was ein VW Käfer damals gekostet hat und dann als die letzten vom Band gelaufen sind.
geht mal davon aus das der inflationsrechner nicht ganz die wahrheit sagt und es noch viel mehr war :cool:
 
serge

serge

*****
Wow, das ist sogar noch mehr. Ich fand das 14-fache auch schon recht viel, aber für die damalige Zeit scheint mir beides durchaus angemessen.
Man muss ja nur mal sehen, was ein VW Käfer damals gekostet hat und dann als die letzten vom Band gelaufen sind.
Ein Pfund kostete 1969 laut dieser Website dieser Website 9,38 DM – ein VCS3 kostete demnach 3.095,40 DM, hinzu kommt die Einfuhrumsatzsteuer von damals 11%, macht in der Summe also 3.435,89 DM.

Zum Vergleich: Eine "Ente" (Citroen 2CV) kostete 1969 laut offizieller Preisliste 3.990 DM…inklusive "homokinetischer Gelenkwellen", so steht's geschrieben.

640px-Citroen_2CV_AZAM_6_%2817170288067%29.jpg


Was ich damals gewählt hätte?
Mit einem Auto kann man überall auf der Erde hinfahren.
Aber mit einem Synthesizer kann man das Universum durchqueren.
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
7K
Aufrufe
417K
Moogulator
Moogulator
Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
1K
Moogulator
Moogulator
orange_hand
Antworten
25
Aufrufe
6K
Feedback
Feedback
 


Oben